1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibromyalgie und Muskelschwäche

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Danydrum, 21. Januar 2011.

  1. Danydrum

    Danydrum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    hat jemand schon gehört das es bei einer Fibromylagie auch zur Muskel-
    schwäche kommen kann oder hat jemand schon einmal die Erfahrung
    gemacht das es soweit kommen kann das man einen Gehwagen braucht
    und überhaupt keine Kraft mehr hat Strecken zu laufen oder irgendwas
    zu machen.
    Wäre Dankbar über Rückmeldungen


    Liebe Grüße Danydrum
     
  2. Danydrum

    Danydrum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    ,meine Muskelschwäche besteht immer noch und keiner weiß woher sie
    kommt. Gehe am Gehwägelchen. Hat wirklich niemand damit eine Erfahrung
    und kann mir davon berichten.


    LG Danydrum
     
  3. Quetzal

    Quetzal liebt die Stille.......

    Registriert seit:
    8. September 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz im Zürcher-Oberland
    Hallo ,
    ich kann Dir nur berichten,dass es mir ganz ähnlich geht.Ich habe seit August "Muskelkater"in der Oberschenkel-und Gesässmuskulatur.
    Zuerst hiess es,eine Diskushernie sei schuld.Nach längerer Abklärung heisst es nein:ist doch Fibromyalgie!
    Nun ist aus dem "Muskelkater"eher eine Muskelschwäche geworden.Ich kann nur noch kleine Strecken gehen,Treppen hoch seit August nicht mehr.Ich war 3 Wochen in einer Rheumaklinik,sie haben nichts rausgefunden.
    Letzte Woche hat man nun einen Vitamin D3 und einen Vitamin B12 -Mangel entdeckt.Aber es weiss niemand woher diese Muskelschwäche kommt und die KG bringt auch nichts.
    Liebe Grüsse von Quetzal
     
  4. Winnie2004

    Winnie2004 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Hallo den Vitamin D Mangel habe ich auch.

    Ich bin noch ohne Diagnose. Habe aber auch eine Schwäche, allerdings in den Händen.
     
  5. Danydrum

    Danydrum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    vielen Dank für eure Berichte, gehe am Rollator und es kann sich auch
    keiner erklären woher die Schwäche kommt. Allerdings sollte Fibro auch
    keine Muskelschwäche verursachen. Also heißt es weitersuchen.

    Aber Danke für eure Antworten

    LG Danydrum
     
  6. spiritueller

    spiritueller spiritueller

    Registriert seit:
    25. Januar 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergheim
    hallo danydrum,
    energiemangel kann deine problematik verursachen.
    metalle im mund können dies verursachen.
    im deinen haus solltest du versuchen deinen elektrosmog zu verringern,
    wichtig ist dabei, wenn vorhanden , dein schnurloses telefon in schnur zu verändern.
    lg
    spiritueller
     
  7. spiritueller

    spiritueller spiritueller

    Registriert seit:
    25. Januar 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergheim
    hallo quetzal,
    hast du metalle im mund?
    hast du ein schnurloses telefon zu hause?
    lg
    spiritueller
     
  8. spiritueller

    spiritueller spiritueller

    Registriert seit:
    25. Januar 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergheim
    du scheinst einiges durcheinander zu bringen, kein wunder bei deinem energiemangel!
    spiritueller
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo zusammen,

    bei einer Fibromyalgie gibt es keine Muskelschwäche, defintiv nicht

    und bei ihr hilft kein Cortison....

    Die muskelkaterähnlichen Schmerzen, nur viel viel schlimmer mit einer einhergehenden Muskelschwäche müssen dringendst abgeklärt werden.

    Hier können u. U. auch einfach die Schilddrüse mit verantwortlich sein, also bitte auch hier sämtliche Werte abklären lassen,

    den Vit B Bereich und Eisengehalt sowie Speicher abklären lassen

    und ganz klar, die CK-Werte und in diesem Zusammenhang auch die LDH-Werte untersuchen lassen sowie CRP, BGS sowie RF, ANA, ggf ENA usw.

    Leider gibt es ja nun mal über 400 versch rheumat. Erkrankungen,
    dazu gibt es noch div muskuläre Erkrankungen, die ähnl Symptome haben, die es auch abzuklären gilt. Lasst Euch nicht auf irgendwelche Schienen (was sowieso seit März 2010 nicht mehr seind darf) abschieben.

    Ich wünsche Euch allen ganz viel Kraft, Energie und eine gute Portion Nerven auf Eurem teils beschwerlichen Diagnoseweg.
    ************************************
    @Feldhase
    Dann schau dort bitte unter Fibro direkt nach, da ist es defintiv nicht aufgeführt.

    Ich kenne dieses hin und her, der eine schreibt dies, der andere erzählt mir das. Erst über ein Cortison-Stoßtest hatte ich die Gewißheit, dass da noch mehr hinter steckt und durch R-O sowie durch meinen Mann und einem super Arzt, der mir geglaubt hat, habe ich den Kampf gewonnen;

    und inzwischen haben mir 4 Rheumatologen erklärt, dass zur Fibro keine Muskelschwäche dazu gehört

    Auch bei mir hat diese Schwäche erst ein Mal mir 2 Jahre unbehandelte Fibro eingebracht mit dem Ergebnis, dass ich eine
    entzündliche Muskelerkrankung habe.
    *********************************************
    P. S.
    Übrigens: es gibt die Fibromyalgie - keine Frage. Aber oftmals wird sie leider als Ausweich-Diagnose benützt,
    weil die Diagnostik sooo teuer ist.

    Die Fibromyalgie hat ca. 144 versch Symptome, da passt alles rein, wo es woanders nicht passt,
    nur weil 1 o 2 Teile fehlen. Sie ist eine reine Ausschluss-Diagnose, d. h. vor ihrer Diagnosestellung
    müssen erst ein Mal etliche andere Erkrankungen, die ähnlich gelagert sind, ausgeschlossen werden.

    Die Therapie der Fibromyalgie sollte normalerweise aus einer

    medikamentösen Therapie - die Fibro lässt sich extrem schwer einstellen ---> Schmerztherapeut
    physiologischen Therapie - Massage o Lymphdrainage (wird oftmals besser vertragen), Kälte- o Wärmetherapie,
    .........................................................evtl Arbeits- o Ergotherapie, Krankengymnastik oder Wassergymnastik in mind 32°
    ........................................................warmen Wasser usw.
    psychologischen Therapie - wg der Schmerzbewältigung

    bestehen. Nur mal so am Rande erwähnt ;)
     
    #9 31. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2011
  10. Winnie2004

    Winnie2004 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Hallo Colana,

    ich würde jetzt gern fragen ...

    :o was heißt das:

    was sowieso seit März 2010 nicht mehr sein darf

    Was hat sich seitdem verändert? :confused:
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Winni,

    Quelle



    Das heißt auf gut deutsch: keine psychosomatische Schiene mehr und Anträge auf Schwerbehinderung sollten leichter positiv beantwortet werden. Es ist auf jedenfall eine Erleichterung für die betroffenen Patienten.
     
  12. Winnie2004

    Winnie2004 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Hallo Colana,

    vielen Dank für die rasche Antwort. Ich bin manchmal wirklich erstaunt was hier oft für ein Wissen da ist. Da kann ich nur noch staunen!!!! Ich bin natürlich froh darüber!!!!
     
  13. spiritueller

    spiritueller spiritueller

    Registriert seit:
    25. Januar 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergheim
    hallo zusammen,
    mitochondrien sind als ATP-produzierenden kraftwerke von zentraler bedeutung, für die meisten leistungen nahezu aller zellen des organismus.
    ohne ausreichende energiebereitstellung ATP funktioniert "der motor mensch" nicht.
    es können muskelschwächen an armen und beinen auftreten.
    besteht der verdacht auf eine mitochondriale myopathie, sollte der laktat-wert im blut bestimmt werden. (milchsäure).
    wird dagegen ein patholigischer erhöhter wert in ruhe oder nach leichter belastung auf einen home trainer gefunden, weisst dies auf eine einschränkung der mitochondrialen zellatmung hin.
    spiritueller
     
  14. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    bei der Fibro treten sehr schmerzhafte Verspannungen der Muskulatur auf mit teilweise schmerzhaften Veränderungen welche spürbar sind.Bei mir tritt in akuten Phasen eine totale Schwäche der Muskeln in den Armen auf.Ich bin Codierer von Beruf und verkrampfe sehr häufig.Wenn meine Arme und Schultern so stark verspannt sind(überspannt),da der Muskel keine Lockerung bekommt,habe ich eine sogenannte Muskelschwäche und kann meine Arme kaum noch heben bzw. etwas tragen..die Muskeln zittern nur noch und können keine normale Funktion mehr ausführen...bei Entspannung und Lockerung gibt sich das dann wieder.Ich spüre das auch in den Beinen und kann mir gut vorstellen,das bei sehr starker Ausprägung der Fibro sogar das Laufen schwer fällt.Das Problem ist bei mir,das ich diese Spannungs-und Anspannungszustände sehr schlecht beeinflussen kann,es passiert völlig unbewußt.Bei mir helfen bisher nur Antidepressiva,welche diese Spannung nehmen.Ich konnte in akut Phasen nicht mal eine Jacke halten,im Krankenhaus einen Korb basteln war unmöglich.Hatte schmerzende brennende Arme,die ich nicht mehr bewegen konnte.Habe hier vor längerer Zeit selber sehr viel gefragt und geschrieben,da ich es immer als Muskelschwäche empfunden habe.Es ist aber diagnostisch keine Muskelschwäche,sondern fühlt sich so an,die Muskeln sind völlig gesund.
     
    #14 12. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2011
  15. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5

    huhu!

    bei mir wurde ja jetzt auch im krankenhaus ganz neu die diagnose fibromyalgie gestellt.

    bloß dummerweise bessern sich meine ganzkörper- bzw. muskelschmerzen durch die einnahme von cortison.

    dann sagte die ärztin, das kann nicht sein. fibro bessert sich nicht durch cortison.

    daraufhin sagte ich: dann muß es halt noch was anderes sein.

    weil es ist halt definitiv schon seit jahren so.

    ...

    mein beitrag jetzt bedeutet nicht, das ich weiterhin cortison schlucken will und für nichts anderes offen bin.

    das cortison ist manchmal ein reiner segen. bloß bei mir hat das zu einer schlimmsten osteoporose geführt.

    ich wollte bloß lediglich verdeutlichen, das meine muskelschmerzen durchs cortison besser werden.

    also, entweder bin ich jetzt doof, das cortison, oder die ärzte...

    liebe grüße von puffelhexe
     
  16. login

    login Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    mir geht es genau so muss mit krücken gehen das ich überhaupt gehn kann und hausarbeit fällt mir von tag zu tag schwerer ! Bin 48 jahre alt und weiblich habe seit vorigem jahr die diagnose fibro
     
  17. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    hallo puffelhexe..

    bei mir war es ähnlich mit Cortison,da ich eine sek.Fibro habe und noch PSA habe,nehme ich tägl. Cortison.Es wurde im Krankenhaus abgesetzt und danach ging es der Fibro noch schlechter.Nach Einnahme von Cortison waren die Muskelschmerzen wieder weniger.Mein Schmerztherapeut erklärte es mir so,das Cortison die Muskelspannung automatisch etwas erhöht im Ruhezustand und dies als Schmerzlinderung wargenommen wird.Das Cortison jedoch hilft nicht bei Fibro und bringt keine Heilung oder so.Ist halt blos eine normale Wirkung u.gibt etwas Kraft.
    Denn wenn das Cortison wirklich hilft,spricht vieles dafür,das es sich nicht um Fibro handelt,sondern andere Ursachen hat.
     
  18. Kulli

    Kulli Kulli

    Registriert seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,
    ich habe auch Fibro und cp. Nehme schon seit 10 Jahren Cortison und weitere medis. die ihr in meiner Krankenvita einsehen könnt. Seit über 6 Jahren habe ich auch verstärkt Muskelschwäche. Zuerst hieß es es kommt vom RÜCKEN. Vor ca. 2 Jahren hieß es Vitamin D Mangel . Ich konnte mitlerweile keine 200M mehr gehen. Ich bekam einen Rollator. Doch es gab keine Erleichterung nur ich konnte mich zwischendurch darauf ausruhen. Doch Beschwerden weiterhin da. Zwischendurch viele Ärzte aufgesucht. Auch dann es hieß es vielleicht ist es eine Polyneuropathie. Doch zum GLück Nerven sind heil.
    Jetzt fast nach über 6 Jahren haben sie bei mir eine Vaskulitis festgestellt. Es fing an das im November 2010 mein kl. Zeh blau wurde und ein Dekubitus sich entwickelt hat. Es ist leider noch nicht zu.
    Seit 6 Wo. ist am anderen Fuß auch der kl. Zeh blau doch seit ca 3 Wo. ist er fast schwarz. Nun Ist mein Internist aufgewacht und stellte fest das meine Beckengefässe und Kniegefässe entzündet sind.
    Und er meint so nebenbei nun wissen wir ja woher die Schwäche in den Beinen herkommen. Ich war letztes Jahr im März aufgrund der Beschwerden ausser blaue Zehe schon mal bei ihm. Aber er meinte nur es liegt am Vitamin D Mangel ,was ich zu dem Zeitpunkt schon seit 2000 nehme. Er hat es mir damals auch verschrieben hat. Es stand auch in der Karteikarte.
    Ich muß nächste Woche zum Mrt. Mal schauen wie es weiter geht.
    Ich kann höchstens noch 50m gehen.
    Ich wünsche Euch ein angenehmes Wochenende
     
  19. Estelle

    Estelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Huhu Puffelhexe

    Du hast doch schon eine bestehende Autoimmunkrankheit. Weshalb wird das nicht damit verküpft, sondern eine neue Diagnose Fibromyalgie gestellt? Hast Du das Gefühl, dass eine sekundäre Fibro bei Dir vorhanden sein könnte und kannst Du das von Deiner RA unterscheiden?
     
  20. Danydrum

    Danydrum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Puffelhexe,

    habe ja schon lange die Diagnose Fibromyalgie. Seit Oktober merkte ich
    das die Schmerzen anderst sind und seit Weihnachten 2010 kann ich
    nicht mehr längere Strecken ohne Rollator laufen und habe keine Kraft
    mehr. Habe eine Odysee durch die internistischen und orthopädischen
    Rheumaärzte,Neurologen und Internisten gehabt. Jetzt wurde bei mir
    ein Skelettzintigtamm gemacht wobei genau die Stellen die eine
    Polymyalgia rheumatika beschreben und noch andere entzündete
    Stellen sichtbar. CK,CRP und LDH waren erhöht und sind etwas bei
    der Cortisontherapie gefallen aber jetzt wieder erhöht. Habe jetzt
    MTX bekommen. Es soll aber eine Muskenbiopsie gemacht werden um
    die Polymyositis auszuschließen, da meine Schwäche ja immer noch da
    sind.
    Ich merke die Fibroschmerzen und die neuen Muskelschmerzen. beides
    kombiniert.
    Vieleicht kann ich dir mit diesem Bericht etwas helfen.

    Liebe Grüße Dany

    Übrigens die Cortiosntherapie hat mir nur die Muskelschmerzen genommen
    und wie Colana sagt. bei Fibro gibt es keine Muskelschwäche
     
    #20 12. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2011