1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibromyalgie und Morbus Bechterew?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gudi, 4. November 2001.

  1. Gudi

    Gudi Guest

    Hallo an alle

    Ich habe seit 2 Jahren Fibromyalgie. Meine Symptome sind typisch, "Schmerzen überall" und Druckpunkte. Nun ist der HLAB-27-Test damals vor 2 Jahren auch positiv ausgefallen. Es heisst, dass bei 80% der positiven Fälle Morbus Bechterew vorliegt. Inzwischen haben sich meine Schmerzen verstärkt, betrifft v.a. Steissbein, Rücken, Rippen, Füsse, Fingerspitzen. Das Problem ist, dass ich und auch der behandelnde Arzt und Physiotherapeut die Schmerzen nicht zuordnen können. Ist es nun wegen der Fibro, oder könnte es doch MB sein? Was tun? Hat jemand von Euch Fibro und MB? Kann mir jemand einen Rat geben? Im voraus herzlichen Dank!

    Gudi
     
  2. Jürgen

    Jürgen Guest

    Hallo Gundi,

    ich habe Bechterew und kann Dir nur sagen, dass ca. 7-8% der Bevölkerung HLA-B27 positiv sind und davon nur 1-2% Bechterew bekommen werden. Die anderen 98-99% sind kerngesund. Dennoch würde ich Dir empfehlen, Dich an einen erfahrenen Rheumatologen zu wenden oder für einige Tage in eine Rheumaklínik zu gehen um eine sichere Diagnose stellen zu lassen.

    Schöne Grüße
    Jürgen
     
  3. Heidi

    Heidi Guest

    Hallo Gundi...
    Es muss nicht immer MB sein, ist aber wahrscheinlich!
    Es könnte doch auch eine Sakroiliitis vorliegen, dass kann man aber nur mit einer Kernspintumorgraphie und einer KM Studie nachweisen. Eine KM Studie ist die Gabe beim Röntgen eines Kontrastmittels.

    mfg

    Heidi
     
  4. sabine

    sabine Guest

    Wie genau ist denn der Unterschied zwischen Sakroiliitis und Morbus?