1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibromyalgie und Basistherapie

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von sasaka, 18. Mai 2014.

  1. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Bei mir wurde ja Fibro diagnostiziert und ich hab Schmerzen und Schwellungen in mehreren Gelenken , Finger , Muskeln .
    Soll Ibu 600 2x1 nehmen
    Dieses reicht nicht aus , nehme seit einer Woche auch Predni dazu und dieses reicht auch nicht um Schmerzfrei zu sein.
    In der Rheumaklinik wurde mir gesagt das es bei Fibro keine Basistherapie gibt .
    Hat jemand eine Basistherapie nur bei Fibro?
    Ich werd noch verrückt , ich kann doch mein ganzes Leben lang jetzt nicht mit Schmerzen verbringen.
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Sasaka,

    weshalb bekommst du denn das Prednisolon ? Predni ist eigentlich kein Schmerzmittel und gehört nicht in die Therapie einer Fibromyalgie. Predni st entzündungshemmend und Fibro keine entzündliche Erkrankung.

    Ibu wirkt eher bei entzündlich bedingtem Schmerz, wozu Fibro nicht gehört.

    Wer hat dir bei Fibro diese Medikamente verordnet ?
     
    #2 18. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2014
  3. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Das Predni hatte ich von meinem HA vor dem Klinikaufenthalt in der Klinik dann abgesetzt
    War dann 3 Wochen ohne Predni und meine Beschwerden wurden von Tag zu Tag mehr und es kamen Schmerzen und Schwellungen noch dazu ich fühlte mich als ob ich einen Kosmonautenanzug an hatte
    Alle Bewegungen wurden unerträglich so das ich mit Predni in Absprache mit meinem HA wieder angefangen habe und siehe da nach 2 Tagen! !! ging es mir besser also die Beschwerden sind noch da aber erträglich.

    Ja und das ibu600 hab ich in der Rheumaklinik erhalten wirken aber nur so 3-4 Stunden aber das reichte den Ärzten dort was ich den Rest des Tages gegen die Schmerzen machen soll haben dir mir dort nicht gesagt.
     
  4. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Sasaka,
    ich kann mich der Meinung von Lagune nur anschließen.
    Ibu und Cortison sind entzündungshemmende Medikamente. Fibro. ist keine entzündliche Erkrankung.
    Für die Fibro. bekomme ich Amitriptylin 25 mg. Ich nehme immer Abends eine Tablette, seither kann ich die Nacht einigermaßen gut schlafen. Mein Hausarzt hat mir dieses Präparat verordnet um mein Schmerzempfinden herabzusetzen.
    Ibu. und Cortison nehme ich auch, jedoch nehme ich dies zur Behandlung meiner seronegativen rheumatoiden Arthritis ein, nicht gegen die Fibro.

    Liebe Grüße
    Tiger 1279
     
  5. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo,

    ich wundere mich daß Du bei Fibro Schwellungen hast. Das kenne ich von mir überhaupt nicht. Fibro macht bei mir auch keine Gelenkschmerzen, sondern Muskelschmerzen und Druckempfindlichkeit.
    Ich glaube, Schmerzmittel wirken nicht bei allen gleich, da mußt Du Dich wahrscheinlich durch"probieren".
    Hast Du schon mal Novalgin (Tropfen) gehabt???

    LG
    Eve
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Gegen Schmerzen der Fibro kannst du mit Physiotherapie, Ergotherapie und psychologische Schmerztherapien/bewältigung, gibt es mehrere Methoden versuchen, ansonsten eben viel bewegen.

    Wurdest du denn schon gründlich auf entzündliche rheumatische und Muskelerkrankungen untersucht?

    Schwellungen können auch bei Fibro auftreten, sind dann aber anders geartet als zB. bei RA etc.
     
  7. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ja Amitriptylin nehm ich auch 50 mg zur Nacht.

    In der Rheumaklinik vor 4 wochen wurde ebend nur Fibro diagnostiziert , hatte da auch Gelenkschmerzen und Schwellungen aber interessiert hat das da niemenden
    Blutsenkung und Crp sind auch erhöht

    Rheumawerte , Ultraschall an Finger und Fußgelenke , und Röntgen waren alles in Ordnung
    Also kann es nur Fibro sein basta
    Kein wenn und aber.

    Jetzt bin ich auf der suche nach einem guten Rheumatologe aber es gibt nirgendwo Termine.
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Erhöhte Blutsenkung und erhöhtes CRP gehört nicht zu Fibro.

    Du kannst dir noch eine Zweitmeinung in anderer Klinik oder Arzt einholen.

    Wegen den Terminen, versuche in einem größeren Umkreis zu suchen.
     
  9. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ja das mach ich bereits im größeren Umkreis zu suchen
    denn ich bin auch der Meinung das evt. noch was anderes dahintersteckt.
     
  10. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Heute zum Beispiel
    Tut mir mein rechter Zeigefinger gegenüber den anderen Fingern entsetzlich weh kann ihn kaum beugen ist geschwollen und habe ein Wärmegefühl drinn
    Das kann keine Fibro sein
     
  11. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Sasaka,
    ich habe Deine Berichte hier schon des Öfteren gelesen. Ich habe den Eindruck es geht Dir so, wie es mir jahrelang ging.
    Bei mir vergingen ca. 10 Jahre bis die Diagnose entzündliches Rheuma gestellt wurde. Ich habe mich von dem Ärzten
    früher viel zu schnell abwimmeln lassen. Wenn Cortison hilft ist ein Zeichen dafür, das was entzündliches vorliegt.
    Ich kann Lagune nur zustimmen, versuche im weiten Kreis nach einem passenden Arzt zu suchen!
    Lass dich nicht unterkriegen! Du musst kämpfen! Wenn Dir ein Arzt nicht glaubt, wie schlecht es Dir geht, dann geh zum Nächsten.
    Wenn er auch 2 Stunden entfernt ist. Total egal, vielleicht kann Dir der ja helfen. Du darfst nicht aufgeben, denk an Deine Familie
    welche Dich braucht.

    Liebe Grüße
    Tiger 1279
     
  12. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tiger
    Danke für deine Antwort
    Es ist doch immer hilfreich von anderen zu hören oder zu lesen das macht Mut .
    Es ist frustrierend immer und überall vertröstet oder abgewimmelt zu werden.
    Man kommt sich schon als Schmarotzer vor.
    Jetzt hab ich meiner HÄ ein paar Nummern gegeben und sie möge doch versuchen einen Termin für mich zu vereinbaren
    Natürlich war sie nicht begeistert und ich habe auch noch keine Antwort.

    Heute kann ich mir noch nicht vorstellen jetzt noch ein paar Jahre von Arzt zu Arzt zu tingel um eine Diagnose endlich zu bekommen.

    Hab heute grad ausgerechnet wenn die Rente mit 63 Jahre kommt muß ich noch 20 Jahre arbeiten
    Ne nie und nimmer schaff ich das ohne ordentliche Diagnose und Behandlung.
     
  13. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sasaka, wir können uns ja die Hand reichen, wissen wir ja schon! Jahrelange Schmerzen, Steifigkeit, etc. Blutwerte alle wunderbar, also haben wir auch nix. Ich versuche es jetzt seit 10 Jahren und habe immer noch keine wirkliche Diagnose, denn mit "Sek. Fibro" gebe ich mich auch nicht zufrieden. Bei mir wirkt Predni innerhalb von 2 Tagen wahre Wunder, also muss auch da was Entzündliches dahinter stecken. Ich weiß jetzt nicht, wo du wohnst, und einen Rheumatologen kann ich dir auch nicht empfehlen, aber einen wunderbaren Schmerztherapeuten, der auch offen ist für alles andere...

    LG
    Bellavistas
     
  14. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ja das regt mich einfach auch auf da warste 14 in einer Rheumaklinik und die haben sich so in die Fibro verbissen und die anderen Symptome ignoriert. Blos weil auf dem Einweisungsschein VD Fibro stand.
    Ich spreche ja auch auf Predni an aber kein Schwein interessiert das
    Das ist halt so und basta aber ich möchte wissen was dahinter steckt und wie man mir helfen kann mein Leben Schmerzfrei zu leben.
     
  15. Lady Sunshine

    Lady Sunshine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2013
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Bewegung+Krankengymnastik besser als Medikamente

    Das einzige was gegen fibromyalgie hilft ist Bewegung,Bewegung und wieder Bewegung..Medikamente kann man einnehmen aber ich würde es in Maßen einnehmen und versuchen mich mehr zu bewegen..klar ist es immer hart und es ist leichter gesagt als getan aber in der Reha hatten wir ein Seminar über die Krankheit ,,Fibromyalgie"und da meinten Sie,das es kein exkates Medikament gegen oder für Fibromyalgie Patienten gibt..aber Bewegungstheraphien und Krankengymnastik würden besser tun und die Muskeln aufbauen,die Sehnen wären durch Bewegung nicht mehr verkürzt..also ich bewege mich in letzter Zeit mehr als sonst,natürlich gehen die schmerzen nicht ganz weg aber wenigstens kann ich mir auf die Schulter klopfen und sagen,das ich was für meinen Körper trotz Krankheit was gutes getan habe:)noch ein Tipp,nur die Bewegungstherapien machen die einem spass machen und langsam anfangen z.b schwimmen,Nordic walking oder Fahrrad fahren:)
    Alles gute euch allen!

    MfG Lady Sunshine
     
  16. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deinen Beitrag
    Ich muss sagen an Bewegung fehlt es mir überhaupt nicht
    Bin als Kinderkrankenschwester tätig komm nach hause und hab Haushalt und Garten und bin froh das ich das alles so bewältigen kann mit meinen schmerzen die trotzdem da sind trotz Bewegung
    Soll jetzt auch nicht böse gemeint sein aber zur Zeit bin ich etwas genervt über meine ganze Situation
     
  17. gismo1110

    gismo1110 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sasaka,

    ich kann dich gut verstehen. Auch bei mir war die erste Diagnose Fibro. Eigentlich war ich da noch ganz froh, denn sieben Jahre vorher hatte man schon Lupus-Antikörper in meinem Blut festgestellt und ich rechnete fast schon mit Lupus.
    Ich bekam ein Rezept über Amitriptillin und die Empfehlung, wenn das nicht hilft, zum Schmerztherapeuten zu gehen. Die Ergüsse in den Knien wurden mit dem Gewicht erklärt. Das Cortison trotzdem hilft, liegt daran, dass es ein Hormon ist...Blutwerte sonst alle normal.
    Das Ami half zunächst, aber dann wurden die Schmerzen immer schlimmer. Hände, Füße, Knie...
    Mein Rheumatologe hat zum Glück eine Telefonsprechstunde, da hab ich mit ihm gesprochen und ihm mein Leid geklagt. Daraufhin hat er mich zu einem Eilt-Termin einbestellt (konnte schon zwei Tage später hin).
    Dort wurden zum ersten Mal auch Gelenkentzündungen in den Handgelenken festgestellt. Daraufhin hat er mich zum Szintigramm geschickt. Ergebnis: Anreicherungen in Händen, Füßen,Schultern, Knien, Ellbogen... Und endlich eine Diagnose: undifferentierte Arthritis mit lupoider Prägung.
    Seither bekam ich unterschiedl. Basismedis und bin jetzt bei 25mg Metex, 5 mg Cortison, 400 mg Quensyl, 1x tägl. 50mg Diclofenac. Für die Fibro bekomme ich inzwischen 10mg Ami und 20mg Fluoxetin (vom Ami hab ich noch mehr zugenommen...)
    Und ich kann sagen, endlich, endlich kann ich wieder normal leben. Normal zur Arbeit gehen, auch mal rausgehen. Ich bin ziemlich genau in Deinem Alter :) und hab endlich wieder die Hoffnung noch bis 63 Jahren durchzuhalten.
    Daher kann ich mich den anderen nur anschließen. Sieh zu, dass du eine Zweitmeinung einholst und ggfs. auch ein Szintigramm machen lässt.
    Drück dir die Daumen und wünsche Dir eine möglichst schmerzfreie Zeit.
    LG Gismo
     
  18. Lady Sunshine

    Lady Sunshine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2013
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0

    Gerne:)
    Ich meine jetzt so die gezielen Stellen Nacken, Schulter, Rücken mit einer Art Gymnastik stärken.
    Ich bewege mich auch im Alltag sehr viel aber bei mir kommen die schmerzen mal mehr mal weniger.
    Nein ich nehme das nicht böse auf aber ich kann dich total gut verstehen;-)
    Warst du mal in einer Reha?Das würde ich dir sehr empfehlen, eine Reha ist psychisch und physisch auch
    anstrengend aber es lohnt sich wirklich, erstes Untersuchen sie einen gründlich und haben Zeit für deine Fragen
    und zweitens bekommt man da einen individuellen Therapieplan, ich kanns nur empfehlen, ich war da auch und
    als ich nach Hause kam habe ich mich irgendwie wie neugeboren gefühlt:)
    Die schmerzen gehen nicht zu 100% weg aber man schaltet ab und kann sich je nach dem entspannen,
    es tut dem Körper und der Seele einfach gut.

    MfG Lady Sunshine
     
  19. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Schaut mal das hier an:

    Quelle

    Quelle

    Und

    Fibromyalgie vergesellschaftet sich sehr gerne mit anderen rheumatischen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, daher
    sollte vielleicht auch in dieser Richtung mit nachgeforscht werden - wäre nur ein Gedanke von mir....

    Ansonsten kannst Du viel mit Ernährung machen, Bewegung, Entspannungstechniken - hier haben sich Thai Chi sowie Qi Qong sehr hervor getan, vielleicht hilft Dir das ein wenig.

    Ich wünsche Dir gute Besserung
     
  20. Argentum

    Argentum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Diese Studie

    habe ich auch gelesen und in Bad Säckingen gegenüber meinem Arzt erwähnt. Dieser bemängelte die Stichprobengröße. Wichtig finde ich jedoch die Aussage, dass fibro absolut keine psychische oder psychosomatische Erkrankung ist. Immer wieder wurde uns geradezu "eingebläut" , uns so was auf keinen Fall einreden zu lassen. Ich habe fibro, primär, keinerlei geschwollene Gelenke, aber auch unterschiedlich starke schmerzen in allen möglichen Gelenken, neben den typischen fibro-schmerzen. Warum bei mir Cortison hilft, und zwar schnell, aber nur eine begrenzte Zeit (als dauermedikation wird es bei mir mit der Zeit wirkungslos) kann ich nicht erklären, ich nutze es aber im akuten Schub, z.b. jetzt. Ansonsten komme ich mit tillidin retard Tabletten und tropfen für stärkere schmerzeb gut klar, obwohl es dafür auch keinen wirkungsnachweis gibt. Ich glaube auch, wie viele hier, dass es ein rumprobieren ist.