1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

FIBRO und stark gehbehindert, bin verzweifelt

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von muckelsternchen, 4. August 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. muckelsternchen

    muckelsternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,
    ich hab nun schon seit 20 Jahren FIBRO und bin seit dem ersten Tag an mittelmäßig bis schwer gehbehindert. Nun habe ich es gewagt das Merkzeichen "G" (zurecht wie ich finde) versucht zu Beantragen, erfolglos. Der Gutachter vom Gericht gestellt, hatte auch keine Lust mir dabei zu helfen, er sollte meine gehbehinderung feststellen, hat aber diesbezüglich nichts gemacht, es fand also kein Test oder Untersuchung statt was meine gehbehinderung anbelangt statt.

    ich fühle mich brutales diskriminiert, während andere,sichtlich besser auf den Beinen als ich... das G haben muss ich drum betteln, das ist ein witz. ich hab die faxen so dicke das ich das grosse ko*** bekomme. spreche ich das bei diversen Ärzte an ob man mir da helfen kann, kommt nur ein dummes schultern-zucken...sprich keine Beratung und keine Hilfe.

    ich hab nix mehr im leben, kann nicht mehr feiern, keine disco, keine Volksfeste, keine Kirmes, kein Karneval, einkaufen gehen ist die hölle und mit sehr starken schmerzen verbunden nicht nur in den Beinen auch in den armen und totale Erschöpfung, Hausarbeiten nur noch sehr selten, usw. usw. meine Beine tragen mich nicht mehr, schmerzen und Erschöpfung sind immer da auch beim ruhen, bei Belastungen verschlimmert sich das ganze. ...teileweise passiert es das ich voller panik die heimfahrt antreten muss weil ich kurz vorm umfallen bin weil mich meine beine nicht mehr tragen wollen. in den ersten wenigen Jahren hatte ich bis zu 20-30 Wadenkrämpfe, heute gott sei dank nicht mehr ,aber eine falsche Bewegung/Drehung/Belastung und zack hab ich einen muskelkrampf meist wadenkrampf und oder Krampf in fuss oder Zehen...bis hin zu versteifungen teilweise fühlt sich bein bein wie ein holzbein an....und da will man mir zum verrecken keine gehbehiderung anerkenne. das darf nicht war sein, ich bin echt am ende,zudem muss ich alles alleine machen Familie hab ich nicht die mich unterstützen könnte.

    nun meine frage: es muss doch eine Möglichkeit geben das man mir die gehbehiderung anerkennt...die ärzte können sich doch nicht einfach verweigern mir zu helfen,das gibt es doch nicht.

    mein nächstes problem ist auch das ich kein geld habe um ärzte ausherlb von Dortmund aufzusuchen, no way dageht agr nix kein geltd das geld reicht nichmal zum essen geschweige denn für fartkosten.


    es muss doch irgendwo eine stelle geben die sich mit sowas beschäftigen und hilfe gibt ohne gleich geld zu verlangen wie die VDK und so, vor ort...

    ich hab einfach keine idee mehr

    Bin für jeden Tipp dankbar
    Liebe grüsse
    und wünsche allen einen schönen sonntagabend...
     
  2. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Liebes Muckelsternchen,

    wieviel Meter kannst du denn am Stück gehen, bzw wie lange brauchst du für 200m? Und brauchst du Hilfsmittel zum Gehen wie Unterarmgehstützen oder Rollator?

    Ich z.B. kann Strecken von mehr als 20m nur mit Rollator bewältigen und dann auch nur ganz langsam. Beim Lungenfacharzt mußte ich mal den 6 min Gehtest machen; da bin ich beim ersten mal mit Rollator 125, beim 2. mal 175m weit gekommen. Also nicht wirklich weit. Alleine einkaufen ist mir fast unmöglich. Duschen nur im Sitzen.

    Habe dann auf Anraten von meinen Ärzten einen Verschlimmerungsantrag gestellt (hatte vorher 60 GdB unbefristet), allerdings mit wenig Hoffnung, da Buchstaben nur ungern vergeben werden. Was soll ich sagen? Nach 6 Monaten bekam ich Bescheid: 100 GdB, G, AG, B und RF. Ich war bzw bin noch immer geplättet. Hätte nie damit gerechnet. Und alles nach Aktenlage entschieden.

    Soweit ich weiß, könntest du das ablehnende Gutachten einsehen bzw. dir gegen Geld kopieren lassen. Dann siehst du, was die überhaupt anerkannt haben bzw. was die vielleicht gar nicht mit einbezogen haben.

    Innerhalb von 4 Wochen kannst du einen Widerspruch einlegen oder halt nach 6 Monaten evtl. einen Verschlimmerungsantrag stellen.

    Wünsche dir viel Erfolg und viel Kraft zum Kämpfen.
     
  3. muckelsternchen

    muckelsternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Medikan,
    lieben dank für deine Antwort

    wie viel Meter ich laufen kann und wie lange ich brauche? tut mir leider ich trage weder eine Stoppuhr mit mir noch ein meterband.
    zumal nicht jeder tag gleich ist. wieviel meter man laufen kann oder nicht besagt ja nichts aus ob man gehbehindert * ist oder nicht, auch nicht bei uns in der Gegend zu übersehen ,viele haben diesen Ausweis mit dem G und können besser laufen als ich, können sogar in bus und bahn stehen, ich kann das nicht ich muss sitzen und wenn nicht bin ich nicht mehr ansprechbar weil ich mich viel zu sehr darauf konzentrieren muss nicht um zufallen.

    * ich meine: man/ich kann 2 KM oder wie auch immer laufen (aber nicht immer/oft), die frage ist nur wie und unter welchen Umständen? das macht mich auch wütend das man sich an 200 m orientiert (die Ärzte und das Gesetz), was ist das denn für ein schei*** ?? toll da laufe ich 500 Meter fast normal (nur etwas langsamer u ndmit schmerzen als ein gesunder Mensch) und dann versagen meine Beine und fangen an nach und nach schlapp zu machen und nach 2 -4 Stunden -nur entspanntes laufen-keine Hindernisse und keine Taschen schleppen und zwischendurch sitzen und ausruhen. berg auf und ab muss ich gugen das ich das meide, über äste oder steine laufen geht nicht zu anstrengend und die Gefahr das ich stürze da ich entweder das Gleichgewicht nicht halten kann, mit dem fuss umknicken kann oder meine beine oder rücken zu steif sind um derartige Hindernisse zu übersteigen. zudem kann ich meine muskeln nicht anspannen, mache ich das bekomme ich einen wadenkrampf. ich muss immer drauf achten das mein fussgelenk und meine Waden locker und nicht angespannt sind. die 1000 sachen kann ich hier nicht alle erwähnen das ist zu kompliziert und strengt mich zu sehr an...

    Gehhilfe nutze ich nicht da ich schon so, oft überfordert bin mit meinem Gepäck das würde mich nur noch weiter einschränken.
    Aber man kann sagen das meine Gehilfe in Form von bequemen Schuhen bei mir schon sein müssen, denn würde ich normale Schuhe tragen könnte ich keine 30 Minuten laufen und ich würde in den Wahnsinn geraten vor lauter schmerzen, dann bin ich nicht mehr in der lage mich auf den beinen zu halten. ich musste all meine Schuhe 3-4 cm Absätze verscherbeln weil ich sie nicht mehr tragen konnte. auch Schuhe die flach sind aber einen schmalen Absatz haben kann ich nicht laufen,knicke ich um.

    Widerspruch??? ich hab das bekommen mit dem ergbniss vom gutachter aber vom wiederspruch konnte ich nix lesen das ich da Widerspruch einlegen kann,weder beim schreiben vom Gericht noch die Beurteilung vom Gutachten....das ist mir neu ??

    ich hatte einen Nervenzusammenbruch als ich den Dreck/Beurteilung vom Gutachter gelesen hatte und konnte es nicht fassen was man sich da für ein schei*** zusammen gereimt hat??? ... ich fühlte und fühle mich schwerst diskriminiert und übelst beleidigt, ich nenne es betrug und unterlassen Hilfeleistung , werde mir deswegen auch einen Anwalt nehmen, das kann ich so nicht hinnehmen, ich muss nur gugen wann ich Geld dafür habe. der Idiot hat alles auf die Psyche abgestempelt, kein Wort über die FIBRO eine riesen Sauerei ! wenn ich angeblich ach so psychisch gestört bin dann frage ich mich wie so ein Mensch 60 Stunden die Woche arbeiten kann ohne das irgend jemand verdacht schöpft ich könnte krank sein??? dies möchte ich gerne von dem Gutachter beantwortet haben! :mad:


    so mus aufhören ich hab schon wieder ne sau wut und hass über die Hilfeverweigerung!
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hm,
    nun weiss ich wieder,warum Fibromyalgie-Ungesunde nicht
    unbedingt ernst genommen werden.
    Ich habe diese Ungesunheit nun schon über 30 Jahre.
    Ja,an manchen Tagen kann Frau laufen wie ein Lottchen.
    Dann komme ich kaum vor die Türe,weil alle Schaniere klemmen.
    Nur dafür das zeichen G ??
    Ich freue mich schon auf die Antworten.:D
    Biba
    Gitta
     
  5. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.008
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Hallo Muckelsternchen,

    dir Ärzte können dir nicht direkt helfen, wenn es um den GdB geht. Das ist eine Art Verwaltungssache, weil dir dadurch ja Vorteile z.B. im Steuerrecht eingeräumt werden. Das heisst auch, das Verfahren ist ein Verwaltungsverfahren.
    Nur wenn das Versorgungsamt Berichte von den Ärzten anfordert, können und müssen sie Angaben machen. Diese Angaben werden aber vom Versorgungsamt geprüft. Sonst haben deine Ärzte keinen Einfluss auf das Verfahren.

    Es gibt hier schon etliche Threads mit diesem Thema, in denen steht genau, wie man vorgehen kann, wenn man der MEinung ist, nicht gerecht beurteilt worden zu sein. Also rechtzeitig Widerspruch einlegen und schreiben, dass die Begründung nachgereicht wird. Akteneinsicht fordern, d.h. um Kopien der Akten bitten. Begründung schreiben.

    Wer dir dabei helfen kann. Na ja, der VdK ist da wirklich toll (soll Ausnahmen geben, aber die haben einen guten Ruf). Der Jahresbeitrag ist nicht hoch - und irgendwie müssen die ihre Unkosten ja decken. Ganz kostenfreie Beratungen könnte es evtl. bei Diakonie/Caritas/AWO geben, müsstest mal anrufen, ob die jemand haben, der das macht. Aber es sind halt nicht die Spezialisten dafür.

    Ich wünsche dir, dasss du einen Weg für eine gerechte Beurteilung findest.

    LG
    Lächeln
     
  6. muckelsternchen

    muckelsternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund


    keine klust auf sonen schwachsinn zu antworten....warum können leute die keine Antwort haben nicht einfach mal die klappe halten satt noch einen obendrauf zu legen, primitiv sowas!
     
  7. muckelsternchen

    muckelsternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund

    Hallo
    ja das ist richtig, die Ärzte können aber mal einen vernünftig untersuchen um Diagnose stellen zu könne. aber das geschieht ja leide nicht. ich hab das Gefühl was Ärzte anbelangt in der dritten welt zu sein...
     
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @muckelsternchen

    Auch wenn ich mir jetzt vielleicht den Mund verbrenne (das kann ich richtig gut :)):
    ich finde deinen Ton irgendwie nicht besonders gut und deine Wortwahl grenzwertig.
    Es ist nicht alles xxx.....(du weißt schon) und auch nicht alles Schwachsinn, weil es dir inhaltlich nicht gefällt.
    Warum du dich "schwerst diskriminiert" fühlst, kann ich allenfalls erahnen, aber nicht (noch nicht?) nachvollziehen.
    Vielleicht denkst du nochmal darüber nach, wie das, was und vor Allem wie du es sagst, auf Andere wirkt.

    Sorry für die unerwünschte (Nicht-)Antwort ;)

    Gruß, Frau Meier
     
    #8 4. August 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2013
  9. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    An 200 Metern wird sich da nicht orientiert.

    http://versorgungsaemter.de/Schwerbehindertenausweis_Merkzeichen_G.htm
     
  10. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich glaub Gitta hat das gar nicht so gemeint wie du es verstanden hast. Möchte mich da aber auch nicht einmischen, nur ich finde man sollte nett mit einander reden.

    Ich kann dich verstehen, dass du verzweifelt bist und das alles dann sehr schwarz ausschaut. Und mit dem VDK hast du keine guten Erfahrungen gemacht?

    Hab ich es auch richtig verstanden, dass du dich nicht richtig untersucht fühlst? Ich habe auch eine schlimme Geschichte hinter mir und als mein neuer Hausarzt mich in eine andere Rheumaklinik eingewiesen hat, sollte ich keine Vorbefunde mitnehmen. So waren die Ärzt nicht schon geprägt mit falschen Diagnosen. Wäre so ein Schritt auch was für dich oder hast du auch das schon versucht?
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    @Muckelsternchen: du hast da einen Beitrag als beleidigend gemeldet, aber auch nach längerem Lesen kann ich da jetzt nichts finden. Ich vermute mal du interpretierst da zuviel hinein.

    Nicht jeder der schlecht laufen kann bekommt im übrigen ein Merkzeichen, dazu muss schon mehr im Argen sein.

    Dazu hier nochmal der Auszug dazu zum Merkzeichen G
    http://versorgungsaemter.de/Schwerbehindertenausweis_Merkzeichen_G.htm

    Lass dich am Besten nochmal beim Integrationsamt dazu beraten. Virtuell kann man dir hier nur Hinweise geben, aber keine Entscheidungen fällen.

    Kukana
     
  12. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    du wußtest nicht, dass du Widerspruch einlegen kannst???

    außerdem sind die vorgaben sehr streng.
    ich habe 30 Jahre um ein aG gekämpft.

    der vdk ist ja nun auch nicht sooooo teuer.

    wenn du mal gehen kannst und mal nicht,
    ist denen das wurscht.

    aber du, das man gegen bescheide Widerspruch einlegen kann oder
    klagen...du, dass weiß aber Jeder.
    vielleicht doch mal vdk...
     
  13. muckelsternchen

    muckelsternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund

    schlimmer, ich wurde überhaupt nicht diesbezüglich untersucht, das ist ja das was mich wütend macht...es gäbe angelcih nix wie man dieses untersuchen bzw. testen könnte...so die ärzte, sie wissen einfach keine antwort daruf..oder wollen es nicht wissen.
     
  14. muckelsternchen

    muckelsternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund

    das hab ich nicht geschriebn
    ich hab geschrieb das in sachen widersrpuch nix in den untzeralgen zu lesen awr
    ist ein grosse unterschied ;-)
     
  15. muckelsternchen

    muckelsternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund


    schade
    dann haste scheuklappen auf...sorry
    danke
     
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    auch wenn das nicht steht, immer
    widersprechen. überleg dir doch lieber
    mal, ob du in den vdk eintrittst. die
    haben mehr tricks und können dich
    besser beraten. dann kannst du
    den ganzen kram abgeben.
     
  17. muckelsternchen

    muckelsternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    VDK in dormtund kann man vergessen, negative erfahrungen, wie viele andere auch

    und ich hab definitiv kein Geld dafür
     
  18. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    So viel ich weiß wird die Diagnose Fibro ja dann gestellt wenn alles andere untersucht wurden ist. Und in den 20 Jahren wie du krank bist wurde doch sicher was untersucht. MRT, Röntgen, Blut etc. oder nicht?

    Und was denn mit dem VDK??? So wie Puffel ja auch meinte so teuer ist der ja nicht. Klar kostet er was aber du willst ja auch was bekommen und Widerspruch kann man doch eigentlich gegen alles einlegen.
     
  19. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich zahle 15 euro JahresBeitrag.

    aber darum geht es ja jetzt auch nicht.

    viele von uns werden nur nach AktenLage
    beurteilt. uns hat noch nie ein gutachter
    gesehen.

    du kannst es drehen und wenden. es
    gibt für merkZeichen konkrete auflagen.
    und die erfüllst du anscheinend noch
    nicht. es ist leider so. auf deutsch gesagt,
    gehst du meistens noch zu gut. leider
    ist das so. viele von uns kämpfen Jahrzehnte.
    ich befürchte, alles schimpfen nützt nix.
     
  20. wotti

    wotti Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    liebe puffelhexe ...

    ich hatte mir damals beim Eintritt in die VDK ,auch was anderes vorgestellt.......

    die kurzen Antworten die ich bis jetzt dort bekam ,und mal eben Sachen abgeben und die machen das schon???

    nein so läuft es leider überhaupt nicht. Ich werde am Mittwoch zur einer Rechtsanwältin gehen.Irgendwie fühle ich mich in der VDK nicht gut aufgehoben und beraten...

    vielleicht haben andere Miglieder mehr glück .Und für jeden Wiederspruch möchte die VDK auch wieder Geld .Man bekommt nur ANTRÄGE IN DIE Hand UND MUSS SIE SELBER AUSFÜLLEN:Ich kann die VDK nicht mehr guten gewissens empfehlen......leider


    lg wotti
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.