1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibro und nun?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Tennismieze, 7. Mai 2008.

  1. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Leute, ich bin gerade aus Bad Bramstedt zurück, wo ich eine Woche lang auf den Kopf gestellt wurde. Die Ergebnisse weisen positives und negatives auf:
    Die bisherige Diagnose chronische Polyarthritis wird als in Remission befindlich dargestellt, da absolut keine Anzeichen zu finden sind. Keine Erosion an den Gelenken, alle Blutwerte ok.
    Das negative ist, daß die neue Diagnose Fibromyalgie lautet. Mit den dauernden Muskelschmerzen und Sehnenproblemen lag diese Erkrankung ja schon im näheren Bereich. 12/18 Tenderpoints plus Restless-leg-Syndrom usw.

    Bisher hatte ich einen GDB von 30 auf die CP, bringt ein Verschlechterungsantrag noch mehr? Rückt zumindest eine Teilrente näher? Ich weiß sowieso nicht, wie ich einen generell einen 8-Stunden-Tag oder manchmal auch nur 4 Stunden durchstehen soll.

    Es soll ja physische Therapien geben, werden die verschrieben? Sind Zuzahlungen fällig? Bringt eine Kur etwas?

    Wie immer bin ich mal wieder für jede Antwort dankbar!

    Eine, die sich nicht unterkriegen läßt, komme da, was wolle!:top:
     
  2. knuffel94

    knuffel94 Guest

    Eine - zwei Fragen an Dich

    Hallo Tennismietze,
    da ich noch Neuling bin auf dem Gebiet Rheuma,
    kann ich Dir auf Deine Fragen leider keine Antwort geben.
    Aber ich dachte ich schreibe mal, weil ich gelesen habe das Du grade aus Bad Bramstedt kommst.
    Ich habe meine Einweisung letzte Woche dorthin abgeschickt.
    Bei mir bestehtt der Verdacht auf Groß-Gefäß-Vaskulitis.
    Ich soll in Bad Bramstedt auf den Kopf gestellt werden.
    Meine Fragen an Dich.
    Wie lange hat es gedauert bis Du aufgenommen wurdest?
    Und wie hat es Dir dort von der Diagnostik her gefallen.
    Wäre schön eine Antwort zu bekommen,
    ich bin etwas verunsichert.
    Gruß Knuffel
     
  3. bärlusch

    bärlusch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo tennismietze,
    hast du von BB keine Adressen von Ärzten bekommen, die sich auf Fibro spezialisiert haben? Die können dann die weitere Therapie und auch die Fragen der Berentung einleiten.
    Eine weitere Möglichkeit wäre dich an die Rheumaliga zu wenden, die haben in den meisten Orten Wassergymnastik oder Trockengymnastik-Gruppen auch für Fibro-Patienten und sie führen in Abständen Schmerzbewältigungs-Kurse durch.
    Viele Grüßle
    bärlusch
     
  4. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @bärlusch
    Die Bad Bramstedter haben nicht auf andere Ärzte verwiesen, wahrscheinlich, weil sie selbst für Fibro kompetent sind. Zunächst einmal soll die vorgeschlagene Medikation ausprobiert werden. Da diese sowieso nur bei 50% aller Patienten anschlägt, besteht die Wahrscheinlichkeit, daß ich noch in diesem Jahr wieder in BB vorstellig werden muß. Weitere Informationen bez. Fibro habe ich nicht erhalten.

    @knuffel
    Mit der Einweisung ist es so eine Sache. Als Kassenpatient, der sich selbst meldet, wurden mir 4-6 Wochen genannt. Die Privatpatientenwartezeit kenne ich dementsprechend nicht, dürfte aber wohl schneller gehen, gibt ja schließlich Geld. Erst die Intervention meines Hausarztes beim Oberarzt Dr. Lamprecht erbrachte die stationäre Aufnahme noch am gleichen Tag.

    Die Frage ist schlicht, bist Du ein Notfall oder kannst Du es noch aushalten?

    Der Ablauf ist recht einfach strukturiert. Du kannst mit max. 2 Untersuchungen am Tag rechnen. Am Ankunftstag (sofern es noch nicht zu spät ist) erfolgen eine umfangreiche Blutabnahme (mehr als für ein großes Blutbild nötig incl. Schilddrüsenwerte) und die körperliche Untersuchung. Es folgen in der Regel ein EKG, Röntgen, eventuell Lungenfunktionstest und Ultraschall. Weitere Untersuchungen wie Magen- oder Darmspiegelungen oder anderes hängen vom jeweiligen Beschwerdebild ab.

    Für den Aufenthalt dort benötigst Du eigene Duschhandtücher, gestellt werden nur kleine. Bademantel ist nicht nötig, kein Mensch läuft aufgrund der teilweise weiten Wege mit Badeschlappen und Bademantel durch die Gegend. Das Personal ist durchweg freundlich und ansprechbar, die Umgebung lädt zum Spazierengehen ein. Das Verlassen des Klinikgeländes ist für stationäre Patienten allerdings tabu.
     
  5. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo Tennismieze,

    ich war vor 1,5 Jahren in Sendenhorst,fast 3 Wochen.

    Meine CP wurde auch als in Remission eingestuft.Gut eingestellt mit Sulfa.
    Die Fibro als sehr ausgeprägt angesehen. 18/18 Tenderp.
    Die PSA ist erst 4 Monate später diagnostiziert worden.
    Die Anwendungen waren gut da.Und was mich sehr erstaunte,mir tat die Kältekammer gut obwohl ich die wärme Behandlungen auch als gut empfunden habe,vor allem für meine Hände.
    Ich habe 2 Monate auf Bett gewartet. Allerdings bin ich auch privat zusatzversichert.
    Jetzt bin ich unteranderem bei einem Schmerztherapeuten mit in Behandlung.

    Wünsche Dir viel Erfolg für Dein weiteres Vorgehen.
    Gruß