1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibro und Entzündungswerte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hai, 28. Juni 2014.

  1. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo ihr Lieben,
    Ich bin mal wieder im Krankenhaus und mal wieder ist aus Rheumatoide Arthritis Fibro geworden.
    Vielleicht bin ich tatsächlich die letzten 10 Jahre falsch behandelt worden. Ich nehme jetzt jedenfalls keine Basismedikamente mehr. Ich hab Arthrose in den großen Gelenken aber keine Entzündungen. Nur die Laborwerte passen mal wieder nicht. Der Crp ist erhöht und das ist für Fibro ja untypisch. Oder hat das noch jemand ?
    Eine Ursache findet sich mal wieder nicht. Welcher Arzt würde denn noch hartnäckiger nach der Ursache suchen ? Mich nervt diese Unklarheit. So eine Versteckte Entzündung seit über 10 Jahren kann doch nicht Gesund sein, . Oder ?

    Der crp sollte bis 5 ok sein und bei mir ist er im Moment bei 29+. Und das obwohl ich
    lt meiner Ärzte unnötigerweise 5 mg. Cortison als Dauermedikament nehme.

    Kennt jemand so etwas unklares ? Ich will irgendwann mal endlich klare Verhältnisse haben. So ein hin und her nervt doch .

    LG. Von 7Hai-Fischlein
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.364
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    Niedersachsen
    Haichen, Fibro und Entzündungen haben definitiv NICHTS miteinander zu tun.
    Unbegreiflich, dass man dich da so verunsichert. Eigentlich sollten die Herrschaften da doch bescheid wissen...
    Mein Crp ist auch erhöht und daher auch die Diagnose cP zusätzlich zur Fibro.
    Also man kann durchaus Läuse und Flöhe gemeinsam haben ;)
     
  3. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Die zwei Diagnosen hatte ich bislang ja auch. Frau Dr. Sagt aber da ist nichts und da war nichts. Aber wo die Werte verlor weiss sie nicht. Und wenn sie recht hart was ist das zweite Problem dann bei mir ????
    Nichts genaues weiss man nicht ..und ich hänge in der Luft, sozusagen...
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.364
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    Niedersachsen
    Die Diagnosen hast du dir ja nicht selbst ausgedacht, die hat ja ein Fachmann gestellt.
    Bleib hartnäckig und Frau Doc soll dir genau erklären, wie sie darauf kommt und was sie sonst denkt, was es ist.
     
  5. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Oh mensch hai...das kommt mir bekannt vor wobei bei mir hieß es nicht fibro sondern remission:eek:

    Zu erhöhten ana werten 2560 sagte ein chefarzt einer rheumastation .... da brauchen sie sich keine gedanken machen, das bedeutet gar nichts, lady gaga sei auf der bühne zusammen gebrochen, hat erhöhte ana und stand auf u machte weiter....ohne worte...und ab 40 leuchtet übrigens jeder bei einer szinti...

    Versuch nochmal das gespräch, wieso weshalb warum deine crp erhöht sind u ob das normal sei...ansonsten steht dein rheumadoc vor ort hoffentlich hinter dir...drück dich, lg norchen
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.375
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Hai,

    ach Mensch - das hört man wirklich so oft, dass plötzlich alles Fibro sein soll... dabei müssten doch mittlerweile alle Rheumatologen wissen, dass es seronegative Rheumaformen gibt, die sich eben kaum im Blut zeigen und auch nicht unbedingt in geschwollenen Gelenken.
    Daher gibt es ja nun auch Xiralite bzw. Rheumascan, die Mikroentzündungen aufdecken.
    Bei vielen Spondylarthritis-Patienten (und bei dir ist der Rücken ja eine Hauptbaustelle) sind ja überwiegend Sehnen und Knochenhäute betroffen.
    Mensch - ich wünschte mir, die würden dich nicht so verunsichern... grrr !
    Deine behandelnden Ärzte kennen dich doch viel besser und wenn du eben aktuell mal in Remission sein solltest, dann ist das doch kein Grund, alles in Frage zu stellen.
    Sag denen ganz klar, ob sie die Verantwortung dafür tragen wollen, dass du wieder einen Schub bekommst. Und ob sie deine langjährigen Ärzte Lügen strafen wollen - mal ganz abgesehen davon, dass du selber ja nun genug Schübe miterlebt hast. Ach Mensch - ich würd dir gerne helfen...

    Ich drück dich megadoll und hoffe, dass du genug Kraft zum Kämpfen hast - du weißt doch am besten, wie es dir ohne Enbrel ging...

    Alles Gute und liebe Grüße von anurju
     
    #6 29. Juni 2014
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2014
  7. Katharina B

    Katharina B Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mölln (Schleswig-Holstein)
    Mein Rhema Doc. hat ja auch immer gesagt, da können keine Entzündungen sein, da äußerlich fast nichts zu sehen ist und das Blut bis auf bisschen ANA komplett unauffällig ist. Dank Szintigraphie habe ich den Beweis für entzündete Zehen und dank MRT für entzündete Finger. Im Ultraschall war nichts zu sehen, nur an einem Zeh.Hai, wenn sich die Ärzte nicht sicher sind, sollten sie dich vielleicht gründlicher untersuchen.
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Liebe Hai,
    ich wünsche dir sehr, dass deine Ärzte noch mal genauer hinschauen, damit sie sich endlich über die Diagnose einig werden.
    Kann es nicht sein, dass du RA bzw. Spondylarthritis und Fibro hast? Oder die Fibro ist gar nichts Nicht-Entzündliches, sondern entzündliches Weichteilrheuma? :rolleyes:

    Ich hab Spondylarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung. Nach einigen Jahren hatte ich auch Entzündungen in den Weichteilen, das wurde per Ultraschall festgestellt. Und trotzdem hat die Rheumatologin einmal in ihren Bericht "Fibromyalgie" geschrieben, vielleicht weil gerade keine Entzündungszeichen da waren - wobei ich selten und dann nur geringe Entzündungszeichen habe. Da versteh mal einer die Ärzte! :(

    Hat man denn bei dir auch Ultraschall gemacht, um zu schauen, ob die Muskelschmerzen nicht doch entzündlicher Natur sind?
    Jedenfalls hoffe ich für dich, dass schnell eine gute Behandlung eingeleitet wird. :)
     
  9. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Guten Morgen ihr Lieben,

    Ein Ultraschall ist noch nicht gemacht worden. In den szintigraphie Aufnahmen war nichts und das reicht. Also der Rest ist Psyche..fertig. na wenn es denen Spass macht...

    Ich hab keine Lust mehr. Immer das gleiche Theater. Ich nehme die Anwendungen mit und der Rest ist mir jetzt mal egal.

    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

    LG. Hai-Fischlein
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.364
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    Niedersachsen
    Ach Mensch, das ist doch wieder alles zum [​IMG]
     
  11. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Nachtigall

    Im Ultraschall der Muskulatur sieht man keine Entzündung; eine echte Myositis (die gibt es kaum ohne erhöhte CK) sieht man manchmal im MRT.
     
  12. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir ist das auch so
    Diagnose Fibromyalgie aber CRP und BSR erhöht
    Wurde in der Klinik diagnostiziert
    Punkt und aus
     
  13. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    Ich bin schon merkwürdig. Ich war heute bei einem Facharzt. Zum Schluss meinte er, er hat keine Ahnung, was ich da habe. Wahrscheinlich geht es von alleine wieder weg. ...juhu...Glück gehabt, besser als wenn er was ernstes gefunden hätte. Aber merkwürdig ist es schon, oder?

    LG. Vom Hai-Fischlein, die es hier noch bis nächsten Dienstag aushalten muss.
     
  14. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.364
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    Niedersachsen
    Klar, ALLES geht von alleine weg. Spätestens, wenn man in die Kiste steigt :p....
    Im Ernst, die sind da ja wohl alle ein bisschen Bluna ;)
     
  15. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo zusammen,

    hier vielleicht für Euch eine Info:

    -------------->

    Quelle

    Die Nachricht ist schon vom letzten Jahr, druckt Euch den Artikel aus und gebt das den Rheumatologen, die Fibro für ne Bagatelle halten

    Ansonsten, Hai, würde ich tatsächlich mal nach den CK-Werten sowie in diesem Zusammenhang nach den LDH-Werten schauen lassen... - einfach um sicher zu gehen, dass doch nicht noch eine kleine Myositis im Anmarsch ist... - ein guter Doc sieht den Menschen im Zusammenhang und nicht nur nach den vermaledeiten Leitlinien -

    für mich war es ein Glück und wurde dadurch endlich einer vernünftigen Therapie unterworfen.... - obwohl es vor 7 o 8 Jahren erst hieß: grenzwertig und trotzdem die medikamentöse Therapie MTX, Cortison - später MTX, Immunosporin, Cortison - eingeleitet wurde...
     
  16. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.364
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    Niedersachsen
    Colana, du bringst mich grad zum Nachdenken...

    Ich schlag mich ja seit über 20 Jahren mit Fibro rum. Seit einem halben Jahr bekomm ich wg cP Mtx, seit einem Jahr Corti, und es geht mir im Vergleich zu früher viel besser.

    Fibro reagiert aber doch eigentlich gar nicht auf diese Medis.
    Von Myositis hab ich noch nicht wirklich viel gehört und gelesen.

    Welche Symptome hat das denn und -für mich noch wichtiger - welche Laborwerte sind dafür 'zuständig'?

    Vielleicht ist das ja alles gar keine Fibro :confused:
     
  17. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hex, ich hab mal gegoogelt. Kennt jemand Enthesiopathie ? Vielleicht passt das ja bei mir, schmerzen an den Sehnenansätzen und Entzündungen ?

    Vielleicht sollte man sich zukünftig seine Diagnosen selber suchen?

    Plötzlich soll ich mir überlegen, ob ich noch ein paar Tage länger hier bleiben will.

    Öfters mal was neues.

    Ich gehe jetzt Fussball schauen...
     
  18. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.364
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    Niedersachsen
    Die meisten meiner Krankheiten hab ich selber diagnostiziert, brauchten die Docs nur gegenchecken und absegnen :D.
    Bis auf die Gesichtslähmung, die war auch für Blinde zu erkennen.

    Jetzt sollst du länger bleiben? Warum? Kommen nun wohl doch Zweifel an der 'Frau Hai hat nix'-Diagnose? :D
     
  19. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Tja, wer weiss. Zumindest hat der müde, verschlafene Hai zu wenige Eisenschiffe gefressen und einen ziemlichen Eisenmangel.

    Und es ist Sommer und Urlaubszeit und da sind wohl nicht alle Betten ausgelastet !?
     
  20. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.364
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    Niedersachsen
    Schwierig zu beurteilen, ob es nicht doch auch Fibroschmerzen sind. Die tummeln sich ja auch gern an den Sehnenansätzen.

    Aber es sind ja auch eindeutige Entzündungswerte, so dass neben der Fibro noch was anderes rumrumort.

    Ich hab mal gegoggelt, was das mit der Polymyositis auf sich hat. Von den Laborwerten her ist das bei mir kein Thema.

    Und die Enthesiopathie wird im Grunde genommen behandelt wie entzündliches Rheuma. Nur soll man die betroffenen Stellen eher schonen, wenn ich das richtig verstanden habe.