1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

fibro,lupus und morphin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von chiara, 19. Juli 2002.

  1. chiara

    chiara Guest

    hallo zusammen,

    ich konnte hier von opiaten lesen... somit bin ich wohl nicht die einzige,die ua. versucht die schmerzen in den griff zu bekommen....
    ich habe inzwischen morphin und 3 weitere abkömmlinge bekommen. entweder vertrage ich es nicht oder es hilft nicht. vioxx kann ich auch nur 12,5er nehmen, wegen der verträglichkeit. entspannungstherapien, antidepressiva, therapie helfen mir da auch nicht groß... das geht nun inzwischen seit 5 jahren so. lohnt sich das ganze herum probieren??
    hat hier jemand diesbezügl. erfahrung mit dronabinol oder marinol gemacht????

    gruß chiara
     
  2. cher

    cher Guest

    Hallo chiara,

    habe seit mindestens 16 Jahren fibromyalgie, aber erst
    seit Dezember 2001 sind die Schmerzen nicht mehr auszuhalten.
    Erlebe ständige Aufs und Abs. War auch in Rheumaklinik.
    Habe dort nur leichte Schmerzmittel bekommen, da ich auf viele
    sehr allergisch reagiere, d.h. Asthma bekomme.
    Nehme ab und zu Morphine, wenns nicht mehr zum Aushalten ist.
    Circa 6 bis 8 Tropfen behalte ich lange im Mund, wie ein
    homöopathisches Mittel. Dies hilft mir schon, wenn ich das 3 Mal täglich so anwende. Die Schmerzen sind bei der Fibro
    schlecht in den Griff zu bekommen. Versuche doch mal
    einen Homöopathen zu finden. Habe Schlangengift erhalten.
    Circa 14 Tage gings mir besser. Dann wieder viel schlechter.
    Bekomme jetzt ein anderes homöopathisches Mittel. Es
    geht mir jetzt etwas besser.
    Will damit sagen: Gib nie auf und probiere immer wieder etwas anderes aus.
    Viel Schmerzfreiheit
    Cher