Fersensporn oder Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Scary, 15. November 2017.

  1. Scary

    Scary Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Ich war schon länger nicht nehr hier und möchte mich deshalb noch einmal vorstellen.
    Bin die Tina und 49 Jahre alt.
    Als ich mich damals hier gemeldet habe hatte ich starke Schmerzen in der rechten Schulter und niemand konnte so helfen von den Ärzten.Meine HA war da irgentwie seltsam drauf und der Orthopäde von dem ganz zu schweigen.Er hat Krankengymnastik und Ultraschall aufgeschrieben und das war es dann auch.
    Wir hatten dann eine Muki Kur in der ich Massagen und Fango bekam.Meine Schmerzen haben sich dabei sehr verbessert und zum Ende der Kur weg.
    Nun habe ich seit August das näcbste Problem.Ich leide unter Schmerzen am Fuss.Die erste Orthopödin machte ein Röntgenbild und schrieb mir Traumeel auf.Nichts weiter.
    Dann habe ich mir eine zweite Meinung geholt bei einem anderen Orthopäden.
    Der hat sich die Füsse angesehen ich musste ein paar Schritte gehen Diagnose Fersensporn unter dem Fuss und an der Hacke.Einlagen ,Schmerzmittel und Ultraschall.Er selber hat nicht noch einmal geröntgt.
    Heute war ich nun wieder hin habe aber weiterhin Schmerzen bekam andere Tabletten und durfte gehen.
    Kein Röntgen nichts.Ich habe mittlerweile Schmerzen in beiden Füssen und wenn es draussen stürmt werden die Schmerzen schlimmer.
    Irgentwie habe ich das Gefühl das es nicht nur ein Fersensporn ist das es mehr wie eine Entzündung ist.In der Schulter die Schmerzen dazu noch die Fussschmerzen wenn ich morgens aufstehe komme ich kaum die Treppe hoch auch wenn ich gesessen habe habe ich starke Probleme.
    Den Arzt scheint es nicht zu interessieren..Und mein Arm diesmal der linke macht starke Probleme .Mich abstützen beim irgentwelchen Hausarbeiten an der Waschmaschine abstützen um die Wäsche herauszunehmen geht garnicht vor Schmerzen.
    Habt Ihr einen Rat für mich.
    Normalerweise müssten doch die Tabletten die ich zweimal am Tag nehmen musste helfen und die Beschwerden zurückgehen.
     
    #1 15. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2017
  2. Scary

    Scary Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Schade es gibt wohl keine Antwort für mich.
     
  3. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.742
    Zustimmungen:
    461
    Ort:
    BW
    Huhu Scary,

    manchmal rutscht ein Beitrag auch aus dem Blickfeld ;). Warst du bisher "nur" beim Orthopäden oder auch bei einem anderen Arzt wegen der Beschwerden? Was bekamst und bekommst du denn an Tabletten?

    LG Tina
     
  4. Scary

    Scary Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Hallo
    Am Anfang war ich bei meiner Hausärztin die eine Thrombose im Fuss vermutet hat und mich sofort zum Hämatologen geschickt hat.
    Da bin ich bekannt da ich schon eine Thrombose hatte und eine Gerinnungsstörung habe.
    Da waren die D-Dimere erhöht aber weiter auch nichts.Ef hat mich dann weitergeschickt zum Orthopäden.
    Tabletten hatte ich CELECOXIB AL und jetzt hat er mir Voltaren Resinat HKP aufgeschrieben.
     
  5. Troedeltrine

    Troedeltrine Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2017
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    9
    Hey Scary
    die Ärzte machen wie mir scheint alles nur noch auf Sparflamme.
    Ich bin zum Hausarzt und habe Kontakt zur uni Freiburg aufgenommen weil da schon Patient bin. FR meinte ein MRT muss gemacht werden und Blutuntersuchung. Mein Hausarzt stöhnte als er dies hörte und machte nur wiederwillig die Blutabnahme und sagte für das MRT sieht er keine Indikation.
    Da bin ich zum Neurochirurgen der ein CT der Wirbelsäule und ein MRT der Schulter veranlasste und mich mut dem MRT dann zum Örthopäde überwiesen hat.
    Zwar alles auf Umwege aber so wurde wenigstens MRT gemacht. Als dann nach 4 Monaten einen Zermin in FR hatte und man da Urin und Blut genommen hat riefen die mich schon am nächsten an Tag an um mir die Diagnose erstmal am Tel mitzuteilen.
    Brief kam 2 Wochen später dann auch noch.
    Frag den Arzt warum ein Fersensporn bei Wetterumstellung mehr weh tut.
    Sag ihm du weißt das es auch wenn im Blut nichts zu sehen ist es seronegatives Rheuma gibt- das ist Rheuma ohne Bluterkennung.
    Lass dich nicht vom Arzt hinhalten den er hat die Schmerzen nicht.
    Lass dich zum Rheumatologen überweisen.
    Viel Erfolg und gute Besserung wünscht Dir Trödeltrine
     
  6. Scary

    Scary Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Hallo
    Ich habe die Schmerzen im Fuss seit August konnte da suf einmal nicht mehr auftreten.Ich hätte schreien können vor Schmerzen.Da war ich morgens noch zur Arbeit gewesen und habe nichts weiter gemerkt.Nachmittags ging es dann los so das ich dann am nächsten morgen zum HA bin.
    Der Arzt meinte wenn die Tabletten nicht anschlagen könnte er mir nur noch Spritzen geben.Die würden aber extrem weh tun.
    Auf meine Anmerkung das bei Wetterumschwung oder starkem Wind der Fuss noch mehr wehtut hat er überhaupt nicht reagierg.
    Einlagen sollen es bringen? Wenn das wirklich Rheuma sein sollte wird es davon doch auch nicht besser.Ich bilde mir doch die Schmerzen nicht nur ein.
     
  7. Troedeltrine

    Troedeltrine Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2017
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    9
    Hey Scary
    sicher bildet man sich schmerzen nicht ein den kein Mensch möchte die haben
    Lasse dich Überweisen zum Rheumatologe . ruf da am besten gleich Montag an beim Rheumatologen den die haben lange Wartezeiten.
    LG
     
  8. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    an einem fluss
    hallo scary
    deine ausführungen, scheinen in mehrere richtungen zugehen.
    -fersensporn
    lässt sich durch röntgen und ultraschall nachweisen.
    gehe am besten zu einem fußchirurgen.
    die verfügen auch über entsprechende diagnostische mittel.
    ob das rheuma ist müssten entsprechende untersuchungen zeigen.dagegen sprechen
    könnten die auftretenden schmerzen bei längerer belastung.eine entzündung am sehnenende (achillessehne) wäre denkbar.
    fersensporn, ist ein.knöcherne verhärtung die genau auf die sehne drückt, zum einen von der seite oder unten vom fuß und das bei zunehmender belastung. das mal einfach beschrieben.
    ursachen gibt es viele
    - falsches schuhwerk
    - entzündung
    - langes stehen/ laufen

    -gut wäre erst mal röntgen. der fersensporn ist auf alle fälle zu sehen
    -sicher könnte man einmal das blut checken, auf entzündungs- und oder rheumawerte

    behandlung
    -schmerzmittel/entzündungshemmer
    -einlagen die zur druckentlastung und
    änderung des gangbildes führen
    -manuelle therapie
    -strombehandlung
    -ultraschall
    wenn das ausgeschöpft bringen ev
    -spritzenbehandlung
    -behandlung mit ultraschall, wo der
    sporn zertrümmert wird durch ultraschall
    (zahlt die kk leider bei gesetzlich
    versicherten nicht)
    -eine op, wo sporn abgetragen wird
    (kann ev.wieder kommen) etwas.

    mein ehepartner hat sich für die zertrümmerung mit ultraschall
    entschieden. kosten 3x50 € da er keine op wollte.
    er ist sehr zufrieden, aber bei über-
    lastung, verspürt er noch schmerzen.
    keinesfalls so schlimm wie vorher.

    mein.e.nach sprechen deine schmerzen
    nicht unbedingt für rheuma. hier hat man
    oft morgens s.g.anlauf schmerzen mit
    starker bewegungsbehinderung.
    das können nur entsprechende untersuchungen klären.

    die schulter/en wären ebenso gründlich
    zu untersuchen . gründe gibt es viele.
     
    #8 18. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2017
  9. Scary

    Scary Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Hey Troedeltrine
    In der Kur hatte ich eine ganz liebe Ärztin die damals genau wie die Pysiotherapeutin gesagt hat mein Rücken wäre nicht in Ordnung.Der Orthopäde hierzuhause zu dem ich dann gegangen bin hat mich ausgelacht.
    Die erste Orthopädin zu
    der ich gegangen bin die auch geröntgt hat sah den Fersensporn war aber auch nicht so recht klar warum ich solch starke Schmerzen habe.
    Der zweite machte beim ersten Besuch einen super Eindruck ich fühlte mich gut aufgehoben er meinte noch wir hätten mehrere Möglichkeiten um mich dann am Mittwoch abzufertigen wie ein Paket bei der Post.
    Ich möchte wirklich nicht gern Rheuma haben ,habe schon so vieles was ich mit mir herumtragen muss .Aber es muss einen Grund geben auch für meine Schulter.
     
  10. Scary

    Scary Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Hey Saurier
    Es wurde geröntgt vom ersten Orthopäden da hat man den Fersensporn gesehen aber keine Entzündung.Von ihr habe ich nur Traumeel bekommen.
    Dann habe ich mir eine zweite Meinung eingeholt der hat mir dann Medikamente gegen die Entzündung gegeben mitlerweile das zweite Medikament und Einlagen trage ich auch.
    Ich bin Reinigungskraft und musste Jobbedingt auch sehr viel laufen.
     
  11. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    an einem fluss
    hallo
    ich denke dass du wirklich zu einem fuss-spezialisten solltest.
    Traumel
    ist in der tat nicht alles was an behandlung möglich ist.
    guck nochmal in meinen beitrag
    sauri
     
  12. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    an einem fluss
    scary
    manchmal bedarf es viel länger an einer
    behandlung. oft monate auch jahre
    das ist nicht in kurzer zeit gemacht.
    ungeduldig darf man da nicht sein.
    sauri
     
  13. Scary

    Scary Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Ich weis das die Behandlung lange dauern kann und ich habe deinen Beitrag mehrere Male gelesen.Vieles davon wurde bereits gemacht.Medikamente stehen schon writer oben im Beitrag dazu bekomme ich noch Ultraschschall.
    Lies einmal was ich bezüglich meines rechten Armes geschrieben habe.

    Ich habe morgens und nach längerem Sitzen oder liegen sehr starke Anlaufschwierigkeiten komme kaum die Treppe hinauf.So nach ca 15 min geht es dann einigermassen.
    Muss mich am Treppengrländer festhalten um hinaufzukommen.
    Das geht aber schon länger so und war bereits da bevor der Fuss und die Schulter + Arm wieder anfingen zu schmerzen.Dazu kommt eine Kraftlosigkeit in beiden Armen.
    Von der spritzenbehandlung rät der Orthopäde ab soll ja sehr schmerzhaft sein muss auch nicht unbedingt sein.Ich hatte bereits eine Spritzenbehandlung in der rechten Schulter in dessen Folge es zu einer sehr schweren Überreaktion kam .
    Ich kann mir eine Selbstbeteiligung zur Zertrümmerung nicht leisten wenn die Kasse das nicht bezahlt.

    Du kannst mir eines glauben ich möchte kein Rheuma haben ganz bestimmt nicht.Habe mit Lebensmittelintolleranzen einer Medikamentenallergie und der Gerinnungsstörung ausreichend zu tun.Aber ich will diese Schmerzen loswerden den Grund dafür wissen damit ich damit leben kann.
     
    #13 18. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2017
  14. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    an einem fluss
    Scary,

    es sollte dir sicher noch bekannt sein dass wir hier alles betroffene sind. insofern wirst du weiterhin nur von einem arzt ge-sagt bekommen, was du noch machen kannst.

    wir können dir nur tips geben. von dem einzelnen lässt sich nichts übertragen, weil jeder unterschiedliche voraus-setzungen und bedingungen hat.

    "Der zweite machte beim ersten Besuch einen super Eindruck ich fühlte mich gut aufgehoben er meinte noch wir hätten mehrere Möglichkeiten um mich dann am Mittwoch abzufertigen wie ein Paket bei der Post.
    Ich möchte wirklich nicht gern Rheuma haben ,habe schon so vieles was ich mit mir herumtragen muss .Aber es muss einen Grund geben auch für meine"

    es mag für dich komische klingen, von august bis jetzt(mitte november)das ist noch richtig kurz. so mancher hat bis zur rheumadiagnose jahre hinter sich. gerade weil es so kompliziert ist, das von anderen erkrankungen abzu-grenzen.

    der fersensporn wurde doch festgestellt?
    da ändert dich kein nochmaliges röntgen
    etwas daran, denn dieser bildet sich nicht allein wieder zurück. die entzündungs-hemmer können gegen die entzündung helfen, denn die machen schmerzen, können aber nichts gegen den sporn ausrichten. diese medis muss man u.u. länger nehmen bis die entzündung abklingt und das dauert. den sporn machen sie nicht kleiner. alles andere hab ich schon ausgeführt.
    physiotherapie hilft erst nach längerer anwen-dung. was hast du hier verordnet bekommen und wie hat es geholfen?
    in der regal sind es mit beginn 3x6 behand-lungen, unterschiedlichster art.dann erfolgt pause da die behandlung länger benötigt um zu helfen.

    du solltet wirklich einem fußspezialisten aufsuchen. der sich damit sicher besser auskennt, als andere fä.

    ebenso die schulter. für die schmerzen
    gibt x-gründe. angefangen von einer überlastung, kalk einlagerung, schleim-beutelentzündung, arthrose des schulter oder acg-gelenk, impingmentsyndrom
    und und und...hier hilft nur ein schulter-
    spezialist. ob chirurg oder orthopäde ist egal. das kann man auch bei der KK erfragen.

    du kannst auch während des quartals ein arzt wechseln.

    aber und das bitte ich bei dir zu bedenken, ist deine arbeit, genau die, die eine grosse belastung auf füße und schultern bringt. mehr als bei anderen. hier wäre zu überlegen, was sich evtl.hinsichtlich der belastung verändern lässt. ich weiss, dass so etwas nicht immer einfach ist, aber oft sind es die kleinen dinge, die schon wirksam sind und entlastung bringen.

    was das rheuma angeht verbietet es dir niemand einen rheumatologen aufzusuchen. das ist auch ohne überweisung möglich.

    du wirst u.u.noch viel geduld benötigen.

    sauri
     
    #14 18. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2017
  15. Marly

    Marly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.742
    Zustimmungen:
    543
    Hallo Scary,

    ich humpel seit Januar mit einem Fersensporn durch die Gegend.

    Die Schmerzen waren zeitweise so stark, dass ich dachte, das halte ich nicht aus.
    Vor allem nach dem Aufstehen. Der sogenannte Anlaufschmerz war phasenweise wirklich extrem.

    Der Sporn drückt auf den darunterliegenden Nerv, und es dauert bei jedem unterschiedlich lang, bis der Nerv
    sich um den Sporn herumbildet hat und damit dann nicht mehr gereizt wird.

    Ich bin zur Zeit bei einer HP in Behandlung, da ich mich noch nicht auf eine Stoßwellentherapie einlassen will. Ich kenne mehrere Personen, die das gemacht haben und nur eine hatte damit Erfolg.

    Am Anfang habe ich einfach die Belastung aufgeteilt, so gut es ging. Stehen vermieden, bzw. beim Stehen verlagere ich dauernd das Gewicht. Neue Schuhe mit Stoßdämpfung habe ich mir angeschafft und Einlagen, die den Druck abmildern.

    Ich habe einen Fußmassageroller, den ich täglich ein paar Minuten benutze. Ich dehne die Füße und Beine regelmäßig und mache Fußgymnastik. Meine Osteopathin behandelt den Fuß auch mit... und die Ferse creme ich täglich (außer der Fuß ist schon sehr gereizt) mit einer Rheumasalbe (stark wärmend) ein.

    Ich trinke Brennesseltee und mache basische Fußbäder und hoffe, dass ich es bald geschafft habe.


    Es wird besser, die ganz fiesen Schmerzen sind nur sehr selten, wenn ich die Füße stark belastet habe.

    Ich wünsch dir alles Gute und Hilfe!
     
  16. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    an einem fluss
    Marly ,
    welcher nerv wächst um einen fersensporn?
    das erschließt sich mir gerade nicht
    kannst du das kurz erklären?
    danke sauri
     
  17. Scary

    Scary Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Also ich weis nur das der Sehnenstrang der Fussohle an seiner Ansatzstelle an der Ferse durch starke Beanspruchung Risse bekommt.Dadurch wird das umliegende Gewebe gereizt bzw die Knochenhaut.Diese entzündet sich dann.
    Um die kleinen Sehnenrisse zu heilen lagert der Körper Kalk an den betroffenen Stellen ab.Dadurch bildet sich dann aber an den Sehnen langsam der sogenannte Fersensporn.

    Das ein Nerv um einen Fersensporn wächst habe ich noch nie gehört oder gelesen.
     
  18. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.251
    Zustimmungen:
    253
    Hallo scary,

    habe gerade überflogen, was Du geschrieben hast. Vieles haben meine "Kollegen" ja schon geschrieben. Vor allem, dass wir hier keine Ärzte sind.
    Ein Fersensporn ist jedoch kein Rhema...
    Du hast in einem Beitrag Deine morgentlichen "Anlaufschwierigkeiten" genannt. Damit das "Rheuma" ist, da müsstest Du nicht nur 15 Minuten steif sein. Ich hatte das am Anfang meiner Rheumakarriere nicht, wurde aber ständig danach gefragt. Wie ich es dann als "Zugabe" bekam, wusste ich endlich, was damit gemeint ist... die "Anlaufschwierigkeiten" sind damit nicht gemeint, die haben wohl sehr sehr viele Menschen auch ohne Rheuma.
    Also auf Deine Frage Fersensporn oder Rheuma, würde ich sagen Fersensporn... und auf die Frage nach der Schulter würde ich eher in Richtung Physiotherapie schauen, als in einem Rheumaforum.

    Gute Besserung!
    Kati
     
    saurier und aischa gefällt das.
  19. Scary

    Scary Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Danke Kati für deine Antwort.Ich hatte schon Physiotheapie wegen des rechten Armes den ich kaum heben konnte.Gebracht haben damals jegliche Formen von Ultraschall für die Schulter sowie Krankengymnastik garnichts.Nein die Schmerzen wurden davon eher schlimmer.
    Und wie schon oft geschrieben ich reisse mich nicht darum Rheuma zu haben das brauche ich nämlich wirkljch nicht aber endlose Schmerzen sind auch nicht das wahre.
    Bei jedem sitzen oder liegen am Tage habe ich Probleme nicht nur morgens beim Aufstehen.

    Und falls eine Vererbung eine Rolle spielen sollte Mutter und Grossmutter hatten es beide.
    Ich bin ja dann scheinbar hier völlig verkehrt wenn man gesagt bekommt(würde ich eher in Richtung Physiotherapie schauen als in einem Rheumaforum)
    Das nenne ich einen in nette Worte verpackten Rauswurf.
    Danke schön dafür.
     
  20. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.742
    Zustimmungen:
    461
    Ort:
    BW
    Hallo Scary,

    du bist Reinigungskraft, das ist anstrengend. Wir haben vor etwa 10 Jahren ein Haus renoviert. Das merke ich heute noch. Die Schmerzen kenne ich auch, ich habe jedoch Arthrose in vielen Gelenken. Anlaufschmerzen habe ich auch beim Aufstehen morgens und auch nach nicht mal allzu langem Sitzen. Längeres Stehen und ich bin steif... Und das hängt alles auch noch stark mit dem Wetter zusammen...

    LG Tina
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden