1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fernsehsendung "Die Heilkraft des inneren Arztes"

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von orti69, 23. November 2011.

  1. orti69

    orti69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Hallo an alle Interessierten:

    gestern (22.11.2011) abend um 20.15 Uhr kam auf arte eine sehr interessante Sendung (wie ich meine).

    Es ging um das Aktivieren von Selbstheilungskräften. Hier ein kleiner Auszug aus der Beschreibung:

    Schon bei einer kleinen Wunde können wir beobachten, wie der eigene Körper seine Kräfte in Gang setzt: Die Wunde schließt sich wieder und heilt. Der Arzt kann diese Prozesse zwar unterstützen, doch heilen muss der Körper selbst. Diese Selbstheilungskräfte trägt jeder Mensch in sich. Doch versäumen viele Mediziner, diesen wichtigen Partner - den "inneren Arzt" des Patienten - mit in die Genesungsprozesse einzubeziehen und damit auch die Frage zu beantworten, die immer mehr Patienten stellen: Was kann ich selbst dazu beitragen, wieder gesund zu werden?


    Wiederholungen:
    25.11.2011 um 10:00
    07.12.2011 um 03:15

    http://www.arte.tv/de/programm/242,day=4,week=47,year=2011.html
     
  2. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo!
    Ich habe die Sendung gestern auch gesehen und fand den dort vertretenen Ansatz ganz faszinierend!

    Ich kann nur empfehlen, dass sich möglichst Viele - auch Ärzte - diese Sendung ansehen!

    LG
    Julia123
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    fernsehsendung

    ich werd mal reinschauen, danke für den tip.

    ...aber fibrinogen, schliesst doch die wunde, dass hat man gewöhnlich im körper.

    bis auf die bluter, die benötigen dann das faktor 8 präperat...:)

    nur mal überlegt.

    sauri
     
  4. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Der Film gibt einen Überblick über mehrere Möglichkeiten, sich selbst auf der seelischen Seite zu helfen. Er bleibt aber immer bei dem sowohl Behandlung der somatischen Erkrankung als auch Stärkung der Selbstheilungskräfte durch psychotherapeutische Ansätze. Es ist nicht Schuld des Patienten, wenn er nicht gesundet.

    Ein paar Stichpunkte: Meditation, Achtsamkeit, Stressminderung, positive Psychologie, Akzeptanz der Erkrankung und eigene Ressourcen erkennen, eigene Identität wiederfinden, Placebo-Effekt, Nocebo-Effekt, Arzt-Patienten-Gespräch als "Placebo", Kritik am Zeit und Kostendruck, Forderung auf Patientenkompetenz zu achten und zu bauen.

    Zum Schluss wurde noch betont, keine falschen Versprechungen zu machen. Innere Heilung ist ein Potenzial, aber keine Garantie.

    Für mich als alten Hasen war das jetzt nicht so neu, wie es im Film dargestellt wurde. Manche sind aber noch nicht so lange dabei, haben das in noch keiner Reha kennengelernt oder wollen noch mehr erfahren. Ich kann mich nur wiederholen: Jedem chronisch Kranken sollte die Möglichkeit geboten werden, auch die seelischen Aspekte und psychischen Hilfen zu, für, von, mit, trotz ... seiner somatischen Erkrankung kennen zu lernen.

    Leider sind viele Rheumatiker durch ihre Krankheit und die Anforderungen von Beruf und Familie nicht auf Dauer in der Lage, all das Positive umzusetzen, was auf dem Gebiet der Selbstheilungskräfte angesprochen wird. Darum fordere ich jetzt auch täglich eine Stunde Freiraum für beanspruchte Mütter. Da sind die Väter und Großeltern gefragt. ;)