Fentanyl

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von mondsee, 20. Januar 2017.

  1. mondsee

    mondsee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier. Ja. Und verzweifelt. Ich bekam gg mein Asthma Cordison, und nach einem Jahr hatte ich 5 zerbröselte Wirbel durch Wirbelbrüche und Deckplattenbrüche, und das gesamte Becken war gebrochen, und auch die Hüfte, Schulter und Rippen. Ich hate furchtbare Schmerzen und konnte nicht mehr gehen. Nach einiger Zeit merkte ich das das Fentanyl nicht mehr half, und es wurde mir erhöht. Und mittlerweile häng ich so drinnen, das ich es immer stärker brauche. Und an absetzen ist gar nicht einmal im Traum zu denken weil ich die Entzugserscheinungen gar nicht aushalte, weil ich solche schlimmen Schmerzen bekomme. Ich habe dann ein künstliches Hüftgelenk bekommen, und das tut immer noch so sehr weh, das ich Tage habe, wo ich nicht einmal gehen könnte ohne dieses schwere Schmerzmittel. Und mittlerweile ist es ganz schlimm!! Und ich habe Rheume und so schwere Osteoporose, das ich die Knochendichte habe einer 80-jährigen Frau! Ich bin verzweifelt. Ich kann vor Schmerzen höchstens 3 Stunden schlafen. Ich bin echt verzweifelt!! Liebe Grüße aus Wien mondsee
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    156
    Hallo Mondsee!
    Bist Du bei einem Schmerztherapeuten in Behandlung?
    Wichtig ist, daß das Pflaster alle 3 Tage gewechselt wird, möglichst zu gleichen Uhrzeit, wenn Du trotzdem noch Schmerzen hast, dann muß über die Dosierung nachgedacht werden.
    In welcher Stärke nimmst Du das Pflaster denn?

    Wenn es immerwieder zu Schmerzspitzen kommt, dann sollte dein Arzt dir ein Akutpräperat vom Fentanyl verschreiben, das gleich wirkt, im Gegensatz zu den Fentanylpflastern, die in Retardform sind.

    Es macht auch keinen Sinn, das Medikament jetzt abzusetzen, wenn Du so starke Schmerzen hast. Wenn das Mittel abgesetzt werden soll, falls es dir irgendwann besser geht, dann muß es ausgeschlichen werden, das ist aber ja erst der Fall, wenn Du schon über längere Zeit schmerzfrei bist, dann kann man über Absetzen nachdenken.
     
  3. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Mondsee, sei willkommen.
    Klebst du Fentanyl Pflaster, oder in Tabletten Form und wie hoch?
    Ich selbst klebe Fentanyl 75\h seit etlichen Jahren und die Wirkung lässt natürlich nach das ist klar.

    Johanna aus Hamburg
     
  4. mondsee

    mondsee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ja danke für Euro Tips. Ja, ich bin total verzweifelt, weil ich bin soweit, weil es mir g die Schmerzen wg meiner insgesamt 8 Brüche im Körper nicht soweit hilft, das ich den Alltag meistern kann mit halbwegs einer Lebensqualität. Ich kann nicht einmal gehen ohne das das Pflaster schnell wirkt. Und weil es nie schnell wirkte und nicht ausreichend wirkte, begann ich das Pflaster auf die Zunge zu legen. Ja, es ist Wahnsinn, aber ich habe so furchtbare Schmerzen, das ich ohnehin nur mehr 3 Stunden schlafen kann. Und das Leben ist die Hölle. Und mein Neurologe glaubt es mir nicht und macht und gibt mir auch nichts gegen die Schmerzspitzen. Ich überlege schon, meinem Leben ein Ende zu bereiten! Weil ich nicht mehr leiden will. Oftmals habe ich diese Gedanken, wenn ich nicht mehr kann! Aber ich mach es ja dann doch nicht! Aber was soll ich tun! Wer kann mir helfen. Ich bin echt am Ende!
     
  5. mondsee

    mondsee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab solche Schmerzen das ich nicht einmal schaffe zum Arzt hin zu kommen. Und mit Rettung fahren wird mir nicht bewilligt. Weil mir meine großen Schmerzen nicht geglaubt werden! Und ich habe keine Freunde die mich hinfahren. Nämlich zudem allen kommt, das ich durch die Einschränkungen durch meine Krankheit viele Freunde verloren habe. Man mag heute keine so eine Plage wie ich bin. Ich hab durch die Deformierungen der Wirbel durch meine schwere Osteoporose einen Rundrücken wie eine Hexe und ich kann ja nirgends gscheit mitmachen! Es ist schlimm! Wirklich schlimm!! :(:(
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    156
    Hallo Mondsee!
    Ich frage mich gerade, wer dir die Fentanylpflaster verschreibt?
    Da mußt Du doch auch mal drüber gesprochen haben, daß es nicht ausreicht, so wie Du es machst, geht es auf gar keinen Fall:
    Du mußt auf jeden Fall zu einem Schmerztherapeuten gehen, das sind Ärzte mit der Zusatzausbildung spezielle Schmerztherapie.
    Leider könnte es Schwierigkeiten mit einem schnellen Termin geben, deshalb mein Rat, laß dich in eine Schmerzklinik einweisen, dann hast Du auch erstmal das Problem mit dem Fahren nicht.

    Für Schmerzspitzen gibt es bei Fentanyl Tabletten, die unter die Zunge gelegt werden, oder einen Nasenspray und da muß man sich langsam an die richtige Dosierung hinarbeiten und da gehört als Patient auch dazu, daß man zuverlässig mit diesen Medikamenten umgeht und nicht alle paar Minuten dann die nächste Tbl nimmt oder den nächsten Stoß vom Nasenspray.

    Da mußt Du auch an dir arbeiten, weil sonst kann es sein, daß der Arzt dir die Mittel nicht mehr rezeptiert.

    Des weiteren müßte überlegt werden, od ein Antidepressiva zum Einsatz kommt, das wird in der Schmerztherapie sehr häufig eingesetzt, es gibt bestimmte Antidepressiva, die die Schmerzleitung ins Gehirn dämpfen.
    Das wäre aber Aufgabe der Klinik, dich da richtig einzustellen, daß Du wieder Lebensqualität hast, neben Fentanyl gibt es ja durchaus noch andere und stärkere Opiate, da bist Du noch nicht am "Ende der Fahnenstange" angelangt, aber nochmals meine mahnende Worte, Du mußt dich an die Dosierung halten und wenn es nicht ausreicht, mit dem beh. Arzt darüber sprechen und es wird so sein, daß die Schmerzen nicht komplett ausgeschaltet werden können, das ist auch bei mir so.
     
  7. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg

    Hier muss ich geauso wie Josie regieren, was bitte machst du mit dem Fentnyl Pflaster,
    wende dich an den Artzt der angefangen hat dir dieses Pflaster zu verordnen .

    Die Dosis verabreicht immer der Schmerzartzt, oder der Hausartzt wer immer dieses BTM Rezept verordnet, aber keinesfalls ist es dafür gedacht das du es dir unter die Zunge legst.

    Wer bitte hat dich den auf diese Idee gebracht.
    Ich klebe seit nunmehr 17 Jahre durchgängig mein Fentanyl Pflaster, habe angefangen bei 25/h und bin bis zum heutigen Tag bei 75/h.
    Sei dir dessen sicher ich weiß bei meiner Erkrankung wirklich was es bedeutet Schmerzen zu haben, aber dann gibt es immer noch die Rücksprache mit den Artzt der es mir verordnet hat, aber niemals sollte man zu solchen Mitteln greifen.


    Höher würde ich niemals gehen weil es den Körper viel zu sehr belastet, und eben auch die Fallsucht dazu kommt.

    Du benötigst hier wirklich eine Einweisung in die Schmerzklinik, wo du angeleitet wirst, und keinesfalls auf solche Ideen kommst ein Fentanyl Pflaster auf solche Art und Weise zu benutzen.

    Ich persönlich würde dir raten so schnell als möglich in eine Klinik zu gehen.

    Johanna
     
  8. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    546
    Ganz ehrlich, ich glaub das alles nicht.
    Da steht nirgendwo was von einer wirklichen Diagnose, nur Rheuma ist mir da zu wenig. Auch Aussagen wie "Ich kann nicht einmal gehen ohne das das Pflaster schnell wirkt." bestärken mich da noch.
     
  9. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.612
    Zustimmungen:
    534
    Ort:
    Bayern
    Es steht aber auch schwere Osteoporose da und dadurch mehrfache Brüche. Da kann es schon sein das man heftigste Schmerzen hat und nicht mehr alleine zum Arzt gehen kann. Osteoporose ist eine wirkliche Diagnose.
     
  10. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Mondsee,

    zum 'Glauben' ist es manchmal gut die Arztbriefe den anderen Ärzten vorzulegen.
    Du hast doch sicher
    - eine aktuelle Knochendichtemessung
    - einen Bericht vom Radiologen über alle deine Frakturen
    - einen OP-Bericht zur künstlichen Hüfte
    - einen Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen 'G' oder 'aG'

    Vielleicht kann dein Hausarzt oder Orthopäde dich in eine gute Schmerzklinik oder Schmerz-Rehaklinik schicken. Danach sind alle schlauer.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  11. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    546
    Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt, ich meinte, die Bezeichnung "Rheuma" ist keine wirkliche Diagnose.
    Und ich bin weiterhin der Meinung, dass da was unecht ist, um es mal vorichtig zu formulieren.
    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen kann, dass und wie man sich ein Fentanylpflaster unter die Zunge legt. Ich habe selber jahrelang Fentanyl geklebt, weiß also, welche Größe und Beschaffenheit so ein Pflaster hat. Und selbst wenn man es schafft, an so einem Pflaster rum zu lutschen, wie lange kann man das dann tatsächlich im Mund behalten? 3 Tage, wie die übliche Klebezeit von einem Pflaster? Wohl kaum. Das heißt, man hat einen enormen Mehrverbrauch an Pflastern. Der Nachschub muss ja irgendwo auch herkommen, das ist bei einem Medikament, welches unter das BTMG fällt, schwierig.
     
  12. mondsee

    mondsee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Leute,

    ihr glaubt das ich lüge bezüglich meiner Diagnosen? Ja, das macht mich nur trauriger. Deshalb, weil man oft so mißverstanden wird, denke ich immer öfter daran, so ein Leben nicht mehr ertragen zu wollen. Und ich bin mittlerweile an die Schmerzabteilung im AKH gegangen und es ist alles in Bearbeitung. Und der behandelnde Arzt hat gesagt, bei derartig vielen Brüchen im Körper glaubt er mir, das diese Pflastertherapie alleine nicht hilft gg meine Schmerzen. Und ich kann nichts dafür. Denn als ich meinem Neurologen sagte das ich nicht klarkomme mit seiner Einstellung, war seine Antwort, das ich mir die Pflaster ja eh überall besorgen könnte bei jedem Arzt. Und ich werde jetzt um-und eingestellt. Und ich bin an der Osteoporoseambulanz vorstellig geworden und bekomme Therapie. Aber ich frage mich, wenn mir hier eh nich geglaubt wird, warum ich überhaupt schreibe. Das zieht mich nur noch mehr runter. Und ich habe das dort auch alles gesagt. Das machen Patienten, die wirklich schlimme Schmerzen haben und sich nicht mehr anders zu helfen wissen. Und der Arzt sagte sofort, das er mir überhaupt keinen Vorwurf macht, nachdem ich schon in Tränen ausbrach, weil ich einfach nur Schmerzen habe. Und hier wird mir nicht einmal geglaubt. Ich danke denen, die mich runterziehen. Ich kann ja hier wohl kaum zum Beweiß meine ganzen Befunde veröffentlichen. Und ja, natürlich habe ich einen Behindertenausweiß. Aber wie man so behandelt wird, sah ich ja hier wieder.
     
    #12 21. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2017
  13. mondsee

    mondsee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wer mir nicht glaubt, muß ja nicht antworten. Für das das man ehrlich ist, wird man dann in den Boden gestampft. Es ist passiert, und es wird daran gearbeitet, eine bessere Ergänzung zum Pflaster zu finden. Deswegen bin ich immer noch kein Volltrottel.
     
  14. mondsee

    mondsee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe in meinem Körper durch die schwere Osteoporose eine Knochendichte einer 80 jährigen Frau. Und bin 46 Jahre. Ich erlitt durch die Osteoporose 5 Wirbel und Deckplattenbrüche, Schulterbruch, Rippenbrüche, Hüftgelenk war gebrochen, das Becken war gebrochen, und das Schambein war gebrochen. Ich habe 10 Brüche in meinem Körper gehabt. Ich wünsche diese Schmerzen keinem, aber denjenigen, die meinen, das wäre ja nicht so schlimm, wünsche ich diese Schmerzen mal für 1 Stunde. Einfach mal um zu spüren, wie das ist. Und wer weiß, wie diese Schmerzen sind, der kann dann sein Urteil abgeben!!!!
     
  15. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    156
    Hallo Mondsee!
    Wichtig ist, daß Du dir schon weitere Hilfe in der Schmerzambulanz gesucht hast und Du dort sicher besser eingestellt wirst, als Du es jetzt bist.

    Ich habe keinerlei Probleme damit, dir zu glauben, daß Du so starke Schmerzen hast, nur der Umgang mit dem BTM solltest Du überdenken, das wird sicher auch geschehen, wenn die Medikamente dann besser wirken
     
  16. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Genau diesen Worten von josie schließe ich mich hier an.

    Ich habe nie davon geschrieben das ich dir nicht glaube.

    Allein was Wirbel Brüche bedeuten, davon kann ich ebenso ein Lied singen, sicher hätte man dich richtig einstellen müssen.

    Das gehört aber in die Hände eines Schmerz Therapeuten.

    Es ist gut wen du jetzt Hilfe bekommst, so soll es ja auch sein.

    Johanna
     
  17. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.595
    Zustimmungen:
    582
    Nun werfe ich mal zwei Dinge in "Runde":

    - mondsee lebt nicht in Deutschland. In anderen Ländern - doch ich weiß nicht wie es in Österreich ist - kommt man manchmal leichter an Medikamente usw. als in Deutschland, oder der Arzt zählt nicht genau, wieviel er verschreibt. Ich bekomme z.B. so viel Tramaltropfen wie ich will (lebe auch nicht in Deutschland). Daher ist ein falscher, verschwenderischer oder sonstiger Gebrauch dieser Pflaster wohl möglich...

    - mondsee schreibt von Rheuma, und auch mir ist das sofort aufgefallen... ich gehe davon aus, dass sie entweder nicht weiß, welche Krankheiten zum "Rheuma" gehören, oder dass sie "Rheuma" schrieb, weil sie meinte, sonst hier in einem Rheumaforum nicht schreiben zu können. Soweit ich weiß, gehört Osteoporose nicht zu den Rheumatischen Erkrankungen... was nicht heißt, dass man hier nicht auch auf eine Frage antworten kann, mit der sich viele beschäftigen (müssen), und die jemand stellt, der kein Rheuma hat.

    @mondsee
    Es hat sich in einem Tag viel für Dich getan, Du schriebst gestern abend:

    und ich habe schon überlegt, den Beitrag zu melden. Selbstmorddrohungen sind in dieser Form keine schöne Art in einem Forum unterweg zu sein. Du setzt Leute unter Druck, denen es selbst oft nicht gut geht, und die Dir diesbezüglich nicht helfen können. In vielen Foren werden solche Aussagen einfach gelöscht.

    Heute schreibst Du, Du seist in der Schmerzklinik gewesen. D.h. heute morgen?

    Nun, ich GLAUBE DIR DEINE SCHMERZEN! Gar keine Frage. Und in diesem Forum findest Du Gehör. Auch wenn Du kein Rheuma hast, auch wenn Du nicht mit Selbstmord drohst, auch wenn Du schon länger in der Schmerzambulanz warst. Es ist alles kein Problem.
    Was für viele hier ein Problem ist - auch für mich - wenn man das GEFÜHL hat, irgendwas stimmt nicht. Das kann einfach daher kommen, dass man hier im Eingangsposting kein Roman schreiben will, und dann wird man halt gefragt.
    Es würde eine Antwort reichen, auch an Rotkäppchen... ohne Vorwürfe, einfach nur Erklären, was Sache ist.

    Wünsche Dir, dass Dir mit den Schmerzen geholfen wird... und auch viel Geduld und Kraft, denn eine Schnelllösung wird es wahrscheinlich nicht geben,

    liebe Grüsse,
    Kati
     
  18. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.612
    Zustimmungen:
    534
    Ort:
    Bayern
    #18 21. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2017
  19. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    156
    Hallo Kati!
    Osteoporose ist aber gerade bei Rheumapatienten nicht selten, aufgrund der Cortisoneinnahme und letztendlich ist es m.M. nach egal, welche Rheumaform Mondsee hat, es gibt viele Rheumabetroffene, die sich nicht so intensiv mit der Erkrankung auseinandersetzen, daß sie genau wissen welche Rheumaform sie haben, nicht zuletzt deshalb, weil der beh. Arzt auch nur von "Rheuma" spricht, vorallem dann, wenn es sich nicht um einen Rheumatologen handelt.

    @Mondsee
    Mich würde jetzt interessieren, welche Möglichkeiten dir in der Schmerzambulanz aufgezeigt wurden, also wie die Schmerztherapie weitergeht?
     
    #19 21. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2017
  20. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hi Mondsee,

    nun bin ich etwas beruhigt, da du den Kontakt zum AKH und der Osteoporose-Ambulanz schon hergestellt hast. Ich drücke dir fest die Daumen, damit du bald die passenden Medikamente, wichtigen Informationen und nötigen Hilfsmittel bekommst. Was gebrochene Wirbel bedeuten, weiß du selbst am besten, aber Erleichterung und Verlangsamung der Osteoporose ist wünschenswert.

    Die Misstöne im thread sind mir auch aufgestoßen. Man kann aus wenigen geschriebenen Sätzen eines neuen Users, wohl kaum viel herausholen. Ist vielleicht wie bei deinem Neurologen; alle in einen Sack gesteckt. Dass andere durchaus verständnisvoll reagierten, hilft dir hoffentlich darüber hinweg.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden