1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fazialisparese, kennt das jemand ?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Hai, 3. Dezember 2005.

  1. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    nach dem Motto "öfter mal was Neues" habe ich mir jetzt eine periphäre Fazialisparese (einseitige Gesichtslähmung) angelacht.

    Da ich mir so etwas auch noch am Wochenende einfange, habe ich heute stundenlang mit wachsender Begeisterung in Krankenhaus-Notaufnahmen rumgetrieben.

    Aber jetzt bin ich sehr beruhigt, dass ich keinen Mini-Schlaganfall oder wer weiß was bekommen habe. Trotzdem "nervt" dieser Zustand gewaltig. Ich hab das Gefühl als wenn ich eine Spritze beim Zahnarzt bekommen hätte.

    Ich bekomme nur mit Mühe mein Auge zu, beim Trinken muß ich aufpassen das nicht die Hälfte daneben geht und Essen ist ein richtig anstrengendes Unternehmen. Beim Sprechen habe ich ein ganz merkwürdiges Gefühl und das auch noch, wo ich die Hälfte des Arbeitstages am telefonieren bin.

    Beim Blinzeln geht das linke Auge gar nicht zu. Hat da jemand einen Tipp, wie es nicht austrocknet, wenn ich auch noch am PC arbeite ?

    Kennt das jemand von Euch und wie lange kann es dauern bis so etwas wieder weg ist ?

    Liebe Grüsse von

    einer total schiefen

    Hai
     
  2. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hiho,

    fürs Auge (gegens Austrocknen) würde ich ein Gel zum Einträufeln nehmen wie Vidisic Gel ... das bleibt länger auf dem Auge liegen (hat einen Depot-Effekt) und verhindert so das Austrocknen. Gibts übrigens auch als EDO ... (Ein-Dosis-Ophtiolen) die sind dann ohne Konservierungsstoffe und auch für Allergiker gut verträglich.
     
  3. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Schweden
    Halbseitige Gesichtslähmung???

    Hallo Hai,

    das hört sich nicht gut an. Lass bitte sofort einen Borreliosetest machen! Das hört sich nämlich danach an.

    Gute Besserung und toi, toi, toi.

    Liebe Grüsse,

    Mimmi
     
  4. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Hai

    Liebe Hai,

    zuerst einmal tut es mir sehr leid und nehme Dich mal lieb in den Arm *vorsichtigumärmel*

    Mein Schwager hat eine Facialisparese und nach 6 Wochen ist zwar eine winzige Besserung in Sicht, aber der Arzt meinte, daß in seinem Fall (also SEINEM Fall!!!) die Gesichtslähmung bleiben wird.

    Es gibt unterschiedliche Verläufe mit unterschiedlicher Schwere. Bei meinem Schwager ist der Grund bzw. die Ursache nicht herauszufinden. Man geht davon aus, daß er eine Infektion (Bakterien oder Viren??) durchgemacht hat, aber kein Arzt kann etwas genaues feststellen.

    In Deinem Fall wäre es gut, wenn Du alle möglichen Ärzte aufsuchen würdest:
    Zahnarzt, Augenarzt, Internist, Neurologe (evt. Schlaganfall, auch wenn es ausgeschlossen wurde) etc.
    Da ich davon ausgehe, daß Du arbeitsunfähig geschrieben bist, würde ich an Deiner Stelle als "Notfall" (und das bist Du für mich) von einem Arzt zum nächsten gehen und das in kürzester Zeit. Erkläre es den Arzthelferinnen, vielleicht kannst Du so dazwischen genommen werden und dadurch Zeit sparen.

    Meine Schwägern sagte, daß sich eine Facialisparese zurückbilden kann, wenn sehr schnell effektiv behandelt werden kann.

    Ganz liebe Genesungsgrüße
    Sabinerin
     
  5. wuschel

    wuschel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2003
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Facialisparese

    Hallo Sabinerin,
    Geh auf jeden Fall zum Arzt und lass es abklären!!!
    Borreliosetest ist extrem wichtig, um rechtzeitig mit Antibiotika behandeln zu können (dann hast du auch gute Chancen auf kompletten Rückgang).
    Gegen das Austrocknen hilft z.B. ein wenig Bepanthen-Salbe - kannst du auch vor dem Schlafen ins Auge geben (würde ich auf jeden Fall machen!).
    Generell ist die Prognose abhängig von der Ursache der Facialislähmung (es gibt periphere als auch zentrale Arten), in der Regel ist die Prognose jedoch nicht ungünstig.
    Wünsche Dir erst mal gute Besserung - falls du noch Fragen hast, darfst du mir gerne eine private Mail schicken.
    Liebe Grüße,
    Silke
     
  6. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo Hai,

    mein Göga hatte vor etwa 20 Jahren mal eine Facialisparese. Es ist erforderlich, diese dringend ärztlich behandeln zu lassen. Mein Mann ist seinerzeit mit einer Schocktherapie behandelt worden. Allerdings hat das Wochen bis Monate gedauert, bis sein Gesicht wieder "normal" war.

    Ich wünsche Dir gute Besserung
     
  7. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Wuschel

    Liebe Wuschel,

    ich gehe davon aus, daß Du Hai meinst, oder? ;)

    Liebe Grüße
    Sabinerin
     
  8. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo hai,

    tut mir leid das es dich so erwischt hat!!

    ich kann dir nur sagen als ich mit meinem schlaganfall im KH lag hatte ich eine junge frau auf dem zimmer die auch eine gesichtslähmung hatte und sie bekam jeden tag ein gel ins auge und dann wurde eine milchige schale darüber geklebt, da laut ärzten die gefahr der veletzung (z.b. durch reinfliegende kleiner partikel) zu groß sei, außerdem musste sie auch da bleiben da sie nach der ursache forschten, was ich noch mitbekam war das sie für ca. 3 monate arbeitsunfähig geschrieben wurde und einen evtl. verlängerung durch ihren neurologen erfolgen sollte.

    wie es ausgegangen ist kann ich dir leider nicht sagen da ich auf grund eines herzstillstandes auf die innere intensiv kam.

    mich macht also sehr stutzig das du arbeiten gehen können sollst? das würde ich an deiner stelle auf keinen fall tun solange du nicht weißt warum du diese lähmung bekommen hast, bzw. alles abgeklärt wurde
    ach ja, sie bekam auch medikamente deswegen und ergotherpeutin kam ins zimmer um mit ihr zu üben.

    ich bin der meinung wie sabienerin, du bist ein eindeutiger notfall, renn morgen den ärzten die tür ein, laß nix auf sich beruhen es ist zu wichtig um damit zu spielen!!!!

    ganz viele gute besserung
    gruß
    elke
     
  9. cecile.verne

    cecile.verne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kanton Fribourg, Schweiz
    Hilfe dringend nötig

    hallo Hai

    auch ich schliesse mich den Meinungen an, Dich dringendst und kompetent behandeln zu lassen. Es ist sicher unabdingbar, dass Dich ein Neurologe eingehend untersucht und die nötigen Schritte zu einer Therapie einleitet. Sicher wäre ein MRT Deines Kopfes eine grosse Hilfe um den Zustand des Nerven beurteilen zu können.

    Ich habe vor 6 Jahren eine Fazialisparese nach einem Schädelbasisbruch gemacht. Auge, Mund, Zunge, alles war halbseitig gelähmt. Um ein Austrocknen des Auges zu verhindern, hat mir der Arzt eine Augensalbe verschrieben. Da die Ursache meiner Lähmung damals dadurch verursacht war, dass der Nerv im Bruchspalt sich entzündet hat und stark angeschwollen ist, wurde ich sofort notfallmässig hospitalisiert und mit hochdosiertem Kortison behandelt um die Schwellung und Entzündung wieder in den Griff zu kriegen. Der ganze "Spuk" dauerte mehrere Monate, wobei aber nach und nach die Lähmung wieder zurück ging. Sie ist vollständig ausgeheilt!

    Hab Mut und lass Dich nicht einfach so "abspeisen", gib nicht nach und suche Dir einen Arzt, der den Ernst der Lage erkennt und Dir Hilfe anbietet. Ich denke, es ist unhaltbar, wenn Dich der Arzt in Deinem Zustand nicht einmal arbeitsunfähig schreibt!!!

    Gruss

    cecile.verne
     
  10. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Lieben,

    Ihr macht mir ja Mut. Gestern nach stundenlangem Warten klang es bei dem HNO-Arzt im KH als wäre es eine Kleinigkeit. Mittlerweile glaube ich das aber auch nicht mehr so ganz.

    Ich war schon fast so weit gar nicht erst zum Arzt zu gehen, wenn der ganze Spuk schon von allein wieder weg geht.

    Ich hab beruflich und privat zur Zeit totalen Stress. Ich hab in den letzten 2 Wochen trotz Erkältung und Rheumaschmerzen verbissen weitergearbeitet, da ich vor Arbeit nicht weiß was ich zuerst machen soll. Ich hab den Verdacht, das dass der Auslöser sein könnte.

    Vielleicht sollte ich so langsam doch einmal zugeben und dann auch dabei bleiben, das ich restlos überarbeitet und fix und fertig bin.

    Ich hoffe, das ich morgen auf einen Arzt treffe der mich krankschreibt - o schreck das gibt berufliche Probleme.

    Wenn das jetzt doch ein Schlaganfall gewesen wäre, denn hätte ich, glaube ich aber auch total falsch reagiert. Die deutlichen Zeichen, das da etwas nicht stimmt habe ich nämlich am Freitagabend beim Zähneputzen gemerkt. Da es aber schon 22.30 Uhr war habe ich meinen Göga erstmal ganz vorsichtig gefragt, ob ich was unternehmen müsste. Da der aber in Gedanken bei seinem in Koma liegendem Vater ist, meinte er nur ich sollte mal nicht übertreiben und erst einmal schlafen gehen. Gestern morgen habe ich dann aber beim Aufwachen gleich gemerkt das die Probleme nicht weg waren und mein Göga hat die lange Reise zum Kranken- (Ster..) bett seines Vaters aufgeschoben und ist mit mir zum Arzt gefahren. Wir wissen alle nicht was wir meinem Schwiegervater wünschen sollen, wieder aufwachen oder einschlafen. Er hat sich in den letzen Jahren schon so gequält.

    Ich hab von einem Arzt einen Plan mit Übungen - Grimassenschneiden bekommen. Mein 9-jähriger Sohn ist richtig lieb und fürsorglich mit mir und ist jetzt dafür mein Trainer. Ich hab bislang noch nicht gewußt das z. B. der Buchstabe "P" so schwierig sein kann.

    Liebe Grüsse von Hai, der es vor Wartezimmern graut.
     
  11. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Hai!

    Also ich hatte vor knapp 3 1/2 Jahren eine halbseitige Gesichtslähmung. Ist auch über das Wochende gekommen. Montags hatte ich dann eine Not-Op. Will Dir jetzt keine Angst machen, aber bei mir hatte das mit meiner Grunderkrankung zu tun, die dann erst diagnostiziert wurde - wegnersche Granulomatose. Die Granulome hatten den Nerv wohl eingeklemmt - bin mir da aber nicht sicher ob es wirklich so war oder doch anders.

    Zurückgeblieben ist eigentlich nur sehr wenig. Die linke Seite zieht minimal nach. Fällt so eigentlich keinem auf nur den Ärzten.
    Nachts haben die mir das Auge im Krankenhaus immer zugemacht und tagsüber sollte ich salbe reinmachen und zusätzlich noch augentropfen. Als es schon weiter am abklingen war habe ich auch Krankengymnastik fürs GEsicht bekommen - hört sich komisch an, aber hat geholfen.

    Wenn es nicht besser wird würde ich wieder hingehen. In der Zeit vor der Diagnose hatte ich sehr sehr lange eine Mittelohrentzündung und war total oft in der Notaufnahme weil einfach nichts mehr geklappt hat und ich unter den Schmerzen nur noch extrem gelitten habe.

    Welche Grunderkrankung hast Du denn?

    LIebe Grüße
    Kerstin
     
  12. wuschel

    wuschel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2003
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Arztbesuch

    Hallo Hai,

    vielleicht solltest du morgen gleich mal versuchen, zu einem Neurologen zu kommen - schau zu, dass du jemanden kompetentes erwischt!

    und ... Sabinerin, natürlich, sorry, ich meinte natürlich Hai ... ;)
    Liebe Grüße,

    Silke
     
  13. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Ich versteh absolut nicht, wie ein HNO Arzt , das so abtun kann.

    Da ich selber jahrelang auf einer HNO Station gearbeitet hatte, kann ich mich wohl daran erinnern, das die Facialispatienten die waren, die am längsten immer bei uns gelegen haben. Die wurden, auch wenn sie auf HNO lagen, von sämtlichen Fachärzten untersucht um die Ursache herauszufinden.

    Danach gab es dann intravenös, die Behandlung, die die Pat. brauchten. Egal ob Bakt. , viruell, auch ein Pilz war mal schuld, oder eingeklemmter Nerv nach einem Zahnarztbesuch, entzündeter Zahn usw.....Ursachen für eine Gesichtslähmung gibt es so viele , wie es Behandlungsmöglichkeiten dazu gibt.

    Also....ab zum gescheiten Doc. Als erstes , wenn dir der HNO schon nicht gescheit helfen konnte, der Neurologe, ansonsten such dir einen anderen Kollegen der HNO , wo du noch hingehen könntest.

    Vielleicht sogar in eine Klinische HNO Ambulanz.

    Ich weiss noch , das alle Patienten, Augenklappen bekommen haben, KG für das Gesicht ( oder ging das noch unter Ergo? egal...hauptsache es wurde was getan), achso, eine Logopädin kam auch noch.

    Nimm es bitte nicht auf die leichte Schulter und sieh zu, das du behandelt wirst.

    Gute Besserung
     
  14. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land

    Hallo Hai,

    ergänzend zu meinen Zeilen von gestern muß ich sagen, dass mein Mann seine Gesichtslähmung seinerzeit auch in einer Situation totalen Stresses hatte. Sein Hausarzt hat ihn an einen Neurologen verwiesen und dort ist ihm dann auch geholfen worden.

    Was Du neben einer Therapie brauchst, ist Ruhe, um den Stress abzubauen. Normalerweise müßte der behandelnde Arzt Dich krank schreiben.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir bald wieder besser geht.

    LG
     
  15. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    bin krankgeschrieben

    Hallo,

    ich bin jetzt erstmal krankgeschrieben und geh dieses Jahr dann nicht mehr arbeiten. Ich hab den Schein gleich zu meiner Firma gebracht. Die Kollegen haben auch nicht schlecht geschaut und meinten auch nur ich sollte nicht immer HIER schreien wenn es um Krankheiten geht. Zumindest wird niemand behaupten das ich Blau mache.

    Nur Ärztlich bin ich noch nicht so ganz weitergekommen. Hab mir ne Überweisung zum Neurologen geholt. Dort bin ich aber auf Morgen vertröstet worden. Ich sollte mich zwar nicht abweisen lassen aber mehr als zweimal dringend daraufhinweisen kann ich nicht. Der Typ der Handgreiflich wird bin ich nun mal nicht. Medikamente hab ich ja schon Samstag bekommen.

    Ansatzweise wird es glaube ich schon etwas besser auch wenn ich zum erholen sicher noch eine ganze Weile brauche.

    Liebe Grüsse von Hai
     
  16. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    hm, vielleicht sollte man den Arzthelferinnen mal klar machen, dass KEIN Arzt einen Hilfesuchenden abweisen darf, das verstößt gegen die Hilfepflicht von denen. Gerade in deinem Fall solltest du keinen Arztbesuch auf den nächsten Tag verschieben. Als ich letzt im Krankenhaus wegen dem Verdacht der MS war, lag neben mir auch eine mit jener halben Gesichtslähmung. Da kam auch ein Arzt nach dem anderen. Eigentlich müsstest du den HNO-Arzt von der Notaufnahme verklagen, er hätte dich nie so gehen lassen dürfen.

    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du lässt dich nicht nochmal auf einen anderen Tag vertrösten!

    Bis dann
    Biglia
     
  17. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Liebe Hai,

    gute Besserungsünsche auch von mir!!!!manno, nun auch das noch....
    Und ich rate Dir dringend: geh in eine kompetente neurologische Klinik!!!!!!
    Liebe Grüße Mni
     
  18. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Mönsch Hai

    Ich wünsche dir erst mal gute Besserung. Wenn es um die eigene Person geht, ist man meist nicht so kämpferrich, nur es nutzt dir nix, wenn du dich abweisen läßt. Einmal bin ich bei einem Arzt solange an der Anmeldung stehen geblieben, bis wir dann zum Doktor vorgelassen wurden. Es war da schon 5 vor Zölf, eine direkte Einweisung in ein Krankenhaus erfolgte. Du hast nur ein Leben. Die Helferinnen sind gerne mal so, das sie meinen etwas abschätzen zu könnnen, was aber nicht wirklich stimmt.
    Pas gut auf dich auf!!
    Biba
    Gitta
     
  19. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    mag keine KH mehr

    Hallo Ihr,

    der Neurologe hat die Diagnose noch mal bestätigt und mich zur Physiotherapie geschickt.

    Die Physiotherapeutin meinte das sie mit so etwas schon Erfahrung hat und sich der Nerv innerhalb einer Woche wieder beruhigt. Na ich lass mich mal überraschen.

    Da ich zwei Kinder habe und es meinem Schwiegervater gar nicht gut geht kann ich nicht einfach so auf eine KH-Einweisung bestehen. Außerdem war ich dieses Jahr schon mal im KH, davon muß ich mich seelisch noch erholen (noch ne Simulantin). Ich war Samstag eigentlich darauf gefasst, das die mich gleich dabehalten, dann hätte ich mich auch nicht geweigert. Mein Göga ist gestern zu seinen Eltern gefahren um seiner Mutter etwas beizustehen. Scheinbar geht es doch dort in winzig kleinen Schritten wieder aufwärts.

    Ich gönne mir erst mal die Ruhe und erhole mich. Es ist nur so gemein dass ich mit meinem Auge nicht blinzeln kann und somit nicht lange auf den PC schauen kann um hier alle Beiträge durchzulesen, schnüff.

    Liebe Grüsse von Hai
     
    #19 7. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2005
  20. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Hi Hai

    DAS gefälltir gar nicht, DIESE Diagnose "Facialislähmung" könnte (darf aber nicht)ich auch stellen-NUR: Frage ist, woher das kommt-es könnte z.B. auch ein Aneurysma sein-ich will DIr keine Angst machen- es muss nicht sein, aber man muss wissen, WOHER es kommt!! Dazu ist ein CT nötig.
    GRuß von Mni, die die Welt nicht mehr versteht--ist aber auch egal....