1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Faszikulationen Nebenwirkung Quensyl?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Seestern, 28. August 2015.

  1. Seestern

    Seestern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich muss Euch mal was fragen. Und zwar stelle ich seit ca. einem Monat vermehrt Muskelzuckungen bei mir fest. Anfangs war das tagelang am rechten Knie. Das hat mich schon verrückt gemacht. Nun stelle ich fest, generalisiert sich das ganze. Das findet also deutlich erkennbar an sämtlichen Stellen des Körpers statt. So was kenne ich gar nicht. Klar, dass es hier und da mal zuckt, aber dieses ständige zucken an sämtlichen Stellen, nein.
    Nun war ich ja im letzten Jahr schon beim Neurologen, wegen der elektrisierenden Nervschmerzen in den Zehen, Finger und diesen Gefühl von Nadelstichen unter der Haut. Er konnte so nichts feststellen.

    @Frau Meier, kann beides zusammenhängen und eine Nebenwirkung vom Quensyl sein? So langsam aber sicher fange ich doch an mir Sorgen zu machen. Ich versuche schon gar nicht darüber nachzudenken, aber das ist echt extrem schwierig, wenn das immer wieder auftritt.

    LG Seestern:star5:
     
  2. FrauRossi

    FrauRossi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Muskelvibrationen beide Unterschenkel

    Hallo Seestern,
    bei mir geht das jetzt nun schon über ein Jahr und auch im Krankenhaus im März konnten sich die Neurologen das nicht wirklich erklären. Es wurde mit einen erhöhten Kalziumspiegel dann erklärt. Allerdings treten die Faszikulationen bei mir auch bei einem normalen Wert auf. Somit glaube ich das nicht. Die Rheumatologin weiß auch nicht so richtig, was sie davon halten soll und schickte mich damals auch zum Neurologen. Alle Nerventests waren unauffällig. Nun habe ich wegen meiner HWS/BWS nächste Woche wieder einen Neurologen-Termin. Auch da werde ich das nochmal ansprechen und zeigen. Ich habe notfalls auch ein Video auf dem Handy, falls es dann gerade nicht auftreten sollte. Ansonsten bin ich bald auf Reha und auch dort werde ich das ansprechen.

    Es tut ja nicht weiter weh, ist aber eben irgendwie nervig das ständige gekribbel und vibriere. Ich kann es auf jeden Fall ausschließen, dass es irgend etwas mit Medikamenten zu tun hat, denn es fing an, bevor ich regelmäßig NSAR oder Enbrel bekommen habe. Verstärkt tritt es bei mir nach Belastungen auf, also wenn Muskelspannungen durch Laufen, Treppensteigen etc. waren, aber eben auch im totalen Ruhezustand morgens im Bett. Keine Ahnung was das ist. Ich habe in letzter Zeit auch öfter mal richtige Wadenkrämpfe bekommen. Ob es da einen Zusammenhang gibt, weiß ich nicht. Magnesium hatte jedenfalls auch nichts gebracht.

    Eine Ausbreitung auf andere Körperregionen ist jedenfalls nicht erfolgt in den ganzen Monaten.

    Bin gespannt, ob sich noch mehr Leute damit melden.

    Lieben Gruß,
    Rosi
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest


    Seestern,

    mir ist so etwas nicht bekannt. Das muss aber gar nichts heißen und hilft auch erst einmal nix.
    Ich würde Dir Folgendes empfehlen: diese Faszikulationen (wenn es welche sind) muss jemand ANSEHEN, und ein Neurologe wäre der richtige Ansprechpartner, um das Geschehen und die Ursachen zu klären.
    Soweit ich weiß, hast Du schon länger Quensyl; daher glaube ich nicht so recht an den ursächlichen Zusammenhang damit ;)

    Es ist schwierig, spontan dazu etwas Seriöses zu sagen.

    Liebe Grüße!
    Frau Meier
     
    #3 28. August 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. August 2015
  4. Seestern

    Seestern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten.:top:

    @Frau Meier, ich habe mir auf YouTube ein paar Videos dazu angeschaut. Die meisten haben das tatsächlich erklärt in den Unterschenkel und sieht schon sehr gruselig aus. Man könnte ja meinen, es existiert ein anderes Leben darin.:eek: So heftig ist das nicht bei mir. Dennoch kann ich deutlich Bewegung unter der Haut sehen. Manche Bereiche nicht so stark wie zum Beispiel Bauch und Rücken. Beine und Handfläche sehr klar. Gibt es so was auch, ohne das es eine Faszikulationen ist? Ab wann, wird dieser Begriff verwendet?
    Das Quensyl nehme ich tatsächlich seit einigen Jahren. ;)

    Irgendwie fällt mir dazu eine Krampfsymptomatik in der Rheumaklinik ein. Ich war damals auch irgendwie nervlich daneben. Warum, kann ich bis heute nicht erklären. Ich habe aber ein wenig Angst, mir passiert so was noch mal. Insbesondere, weil ich mich auch unruhig fühle. Ist der Versuch mit Magnesium nicht vorerst eine Möglichkeit "Ausschlussdiagnostik" zu betreiben? Aber ich werde das auf jeden Fall noch mal mit meinem HA besprechen.

    Naja, heute Abend gehe ich erst mal zum Fußball gucken, das lenkt ab.:vb_cool:

    @Rosi, ich kann mir vorstellen, dass das sehr belastend ist. Vor allem wenn einfach keine Erklärung dafür zustande kommt. Da gibt es leider auch ein paar Baustellen bei mir. Obwohl ich mit dem einen oder anderen Leben kann. Aber die Lebensqualität leidet doch auf Dauer.
    Das es ausgerechnet dann nicht auftritt, wenn man zum Neurologen soll, ist auch für mich ein schwieriger Gedanke. Das mit dem Video, werde ich auch mal machen.
    Ich drücke Dir die Daumen, es wird die Ursache noch gefunden.;)

    LG Seestern:star5:
     
  5. FrauRossi

    FrauRossi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Seestern,
    Danke für Deine guten Wünsche. Heute früh hatte ich nun den Termin bei der Neurologin. Zum Thema Faszikulationen hat sie nun ein Lumbal-MRT (Lendenwirbelsäule) vorgeschlagen und sie hat im Bericht geschrieben, das es zu einem chronischen S1-Syndrom passen würde. Ohne MRT kann sie aber erst einmal nichts weiter sagen. Sie hat aber bestätigt, dass es typische Faszikulationen sind.
    Da ich auch ziemliche Probleme mit der HWS habe, wird noch ein zervikales MRT (Halswirbelsäule) gemacht zur Abklärung einer Spondylose mit Myelopathie. Habe ja eine undiff. Spondylarthritis und da könnte es passen. Das HWS-MRT wird schon diesen Samstag gemacht, weil es die größere Baustelle ist und nächste Woche meine Reha beginnt. Das MRT wegen der Faszikulationen wird dann erst nach der Reha Mitte Oktober gemacht.
    So habe ich jetzt wenigstens für die Reha-Klinik etwas in der Hand und jetzt muss ich gleich noch zu meiner Rheumatologin. Mal sehen, was die so dazu sagt.

    Tja, immer mal was Neues. Jetzt freue ich mich nur noch auf die Reha und hoffe, dass es mir danach noch viel besser geht.

    Viele liebe Grüße,
    Rosi
     
  6. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo :),

    ich habe gerade mal den netdoktor aufgerufen. Es gibt da doch die unterschiedlichsten Möglichkeiten und Arten.

    Ich selber kenne so Zucken im Gesicht und an den Extremitäten, aber nur in kleinen Muskelbereichen, am Augenlid oder so zwei bis drei Zentimeter langen Muskelpartien. Ich habe das Tics genannt und die Ärzte haben nicht widersprochen. Es kam und ging. Eigentlich war es immer verbunden mit einem Gefühl völlig ausgepauert zu sein.

    Vermehrt hatte ich diese Tics langelange vor Quensyl und Prednisolon. Mit den Medikamenten ging es mir sehr viel besser und Tics kamen höchstens für ein paar Tage.

    Liebe Grüße
    ClarA