1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Faszientherapie beim Osteopathen

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Marly, 23. Februar 2015.

  1. Marly

    Marly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    2
    Hey,

    vor einiger Zeit berichtete mir mein Schwiegersohn, dass er zu einer Faszientherapie bei einer Osteopathin war. Er hat Scheuermann und immer Rückenschmerzen. Durch die Behandlung ist das richtig gut geworden und mit regelmäßigem Yoga geht es ihm nun ganz gut.

    Ich habe dem damals nicht weiter Beachtung geschenkt bis ich letzte Woche einen Artikel in der Geo las über unser Bindegewebe (Faszien) und was dieses für eine Aufgabe hat und was alles dabei herauskommt, wenn die Faszien "verklebt" sind, wie z.B. bei Verspannungen.
    Auch bei Fibro spielen verklebte Faszien eine große Rolle und sollen die starken Verspannungen verursachen, weil dadurch die Muskeln nicht mehr "gleiten" können.

    Ich finde den mehrseitigen Artikel sehr interessant und habe eine mögliche Faszienbehandlung nicht ausgeschlossen. Meine Masseurin hat davon nur Gutes gehört und mir 2 mögliche Osteopathen in der Nähe genannt, die evtl. eine Zusathausbildung in Faszientechnik haben.

    Hat hier schon jemand Erfahung damit gemacht? Ich meine jetzt nicht allgemeine Osteopathie, sondern speziell die Faszientherapie?

    Liebe Grüße
     
  2. roco

    roco Guest

    hatte in 2012 ja meine fibro-reha in bad säckingen...

    da gabs auch bindegewebs-massage... soll wirklich sehr gut bei fibro sein.

    muss aber, wenns dauerhaft wirken soll, auch dauerhaft gemacht werden,

    wenn auch später mit größeren abständen.

    mir hats leider zu dolle weh getan und ich hatte ganz schnell blaue flecken.

    manche sind halt zu empfindlich. kann auch massagen schlecht ab.

    wenn du dich dazu entschliessen solltest und kein arzt dir das verschreibt,

    dann kauf nicht gleich ein großese paket, eher nur so 2 - 3 stück...

    da kann man dann gut sehen, ob es für dich geeignet ist.

    lg
     
  3. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    auch mir hilft diese recht schmerzhafte Faszientherapie sehr gut. Allerdings macht das mein Physiotherpeut. Auf diese
    Weise habe ich herausgefunden, dass meine Knieschmerzen gar nicht primär vom Knie kommen sondern von massiven Verspannungen im Oberschenkel - der Wahnsinn! Und ja, das Gewebe ist tatsächlich total verklebt - warum auch immer - und wird durch die Faszientherapie in Kombination mit Matrix-Rhythmus-Therapie wieder weich gemacht und wunderbar entspannt. Hört sich an wie Hokuspokus und mein Rheumatologe fasst sich nur an den Kopf, wenn ich ihm davon berichte, aber mir bringt das unheimlich viel und ich kann es wirklich nur empfehlen.
     
  4. Marly

    Marly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    2
    Hi roco und desparado

    danke für die Antworten.

    Von den Schmerzen (im Artikel steht Wohlfühlschmerzen - was mein Schwiegersohn so auch nicht bestätigen kann:D) habe ich schon gehört und auch, dass es ohne nicht geht und mit der Zeit werden sie weniger.
    Ich vertrage normale Massagen auch nicht sooo gut, ich bekomme welche, meine Masseurin macht es ganz gut.

    Die Behandlung ist etwa alle 3 - 4 Wochen, das Bindegewebe soll "Zeit bekommen" sich zu beruhigen oder so und es dauert wohl auch länger bis die entklebten Faszien im Oberschenkel im Knie ankommen.....

    Neben der Fibro habe ich auch starke Schmerzen (Arthrose) in den Schultern, ich könnte mir vorstellen, dass das auch eine Verbesserung bringt.

    Ich probiere erstmal eine Behandlung aus und sehe dann weiter, ist auch nicht billig und wird von der Kasse nicht gezahlt.

    LG
     
  5. roco

    roco Guest

    hmmm ... in der reha gabs die bindegewebsmassage 2 mal die woche...

    und angeblich kann man die sich vom arzt verschreiben lassen, laut reha ...

    macht hier aber keiner, alle müssen sparen.

    meine physiotherapeutin meinte ja auch, das ich es doch noch mal versuchen sollte.

    aber selber zahlen is nich, leider ...
     
  6. Marly

    Marly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    2
    hey

    hatte grad mal nach Osteopathen in meiner Umgebung gegoogelt und bei einem steht, wenn man ein Privatrezept mit Osteopathie drauf und Diagnose vom Hausarzt oder so bekommt, kann man das bei der gesetzl. krankenkasse mit der Rechnung einreichen und einige KK zahlen einen teil der Behandlung.
    Das sollte man vorher bei seiner KK erfragen.

    Ich werde mir ein Rezept vom Rheumatologen holen, der ist immer ganz großzügig und vielleicht bekomme ich dann was erstattet.

    Erstmal den richtigen Therapeuten finden.....und dann muß ich mich noch trauen...habe grad ein blockiertes ISG und alles tut wieder weh. Kann Do zum Chiropraktiker, der weiß vielleicht auch einen Osteopathen.

    LG
     
  7. Tusch

    Tusch Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    BGM (Bindegewebsmassage) und FZT (Faszientherapie) sind was unterschiedliche Techniken - beiden machen auch Physiotherapeuten - auf jeden Fall kann ein guter MT Therapeut Faszien behandeln. Es gibt aber auch spezielle Weiterbildungen dafür - da kann man in der KG Praxis nachfragen. Dann reicht ein ganz normales Rezept über MT. und die normale Zuzahlung.... Ich therapie schon lange Faszien - mit gutem Erfolg. Ist allerdings kein Ersatz für andere MT Techniken und Eigenübungen usw.
    Wer natürlich einen Osteopathen aufsuchen will, ist dort auch in guten Händen -die schauen sicherlich noch mal anders und ganzheitlich auf die jeweile Erkrankung.
    Die Therapien sind beide schmerzhaft - und aus diesem Grund bei Fibro ganz genau abzuwägen und mit dem Pat. abzusprechen...
    gruß
    Tusch
     
  8. Marly

    Marly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Tusch,

    ich wollte auch nachfragen ober der Therapeut eine Zusatzausbildung in Faszientechnik hat.

    LG
     
  9. Tusch

    Tusch Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hey Marly,
    das ist sicher eine gute Idee - und wenn dein jetztiger Therapeut noch nicht so weit ist, gibt es in der Praxis vielleicht jemanden der FZT kann - und du könntest einfach testen, ob es dir hilft.
    Meiner Erfahrung nach, ist schon nach der ersten Behandlung eine Reaktion da... und dann kann man weiter in diese Richtung arbeiten...
    lg
    Tusch
     
  10. Marly

    Marly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    2
    ... das gibt mir doch Hoffnung.

    meine Yoga-Lehrerin geht auch zu einem Osteopathen und bekommt dort Faszientherapie und bisher ist sie davon ganz angetan. Leider ist der mir zu weit weg.
     
  11. Mocca

    Mocca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    ich gehe schon enige Jahre zu einer Osteopathien, die auch FT macht. Mir hilft das ungemein, wobei sie am Dienstag das ISG so bearbeitet hat, dass es extrem Schmerzzhaft war und auch noch ist. Habe fast Sorge, dass die Sitzung eine Entzündung "angetriggert" hat...

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Rezept jeder Arzt ausstellt, weil es nicht ins Budget fällt. Wichtig ist, dass du dich bei der Krankenkasse erkundigst wie viel sie zahlen.

    Einen lieben Gruß
     
  12. Marly

    Marly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    2
    danke Mocca,

    ich habe jetzt eine Osteopathin gefunden, muß nur noch einen Termin machen und mir ein Rezept organisieren und dann schau ich weiter...

    Heute war ich erstmal beim Chiro weil mein ISG sowas von blockiert war, ich konnte kaum noch laufen....
    Jetzt klappts wieder und morgen gehe ich schwimmen....
     
  13. Marly

    Marly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    2
    Habe Mitte April einen Termin bekommen - nun ja, Geduld ist nicht mein zweiter Vorname

    immer dieses Warten, die Hälfte seines Lebens verbringt man mit Warten oder?

    Warten auf die Ferien, auf den Geburtstag, auf Weihnachten, auf den Schulabschluß, auf die Ausbildung, auf den Freund, auf die Liebe, auf das erste eigene Geld, die erste Wohnung, die eigene Familie und alles geht wieder von vorne los und zwischendurch wartet man auf den nächsten Arzttermin.......
     
  14. Anilu87

    Anilu87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Für zu Hause gibt es Faszienrollen. Meine Sportler schwören mittlerweile drauf.
    Natürlich ersetzt das nicht den Gang zum Therapeuten und man sollte sich die Anwendung genau zeigen lassen, aber wenn der Schmerz einen wieder überrennt, ist es eine gute Möglichlkeit, sich auch erstmal selbst zu helfen. Wenn man es verträgt :)
     
  15. Marly

    Marly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    2
    Danke Aniliu,
    davon habe ich noch nie etwas gehört. Google ich gleich mal.

    LG
     
  16. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.153
    Zustimmungen:
    0
    Faszientherapie bei Kollagenose?

    Hallo,

    nachdem einige Zeit ins Land gegangen ist, möchte ich euch nach euren Erfahrungen mit Faszientherapie fragen.

    Ich habe ja die treuen Lebensbegleiter Mischkollagenose und Antiphospholipid-Syndrom (neben den Kindern Diabetes und Schlaganfall). Dabei auch immer wieder Entzündungen an Muskeln, Sehnen und im Unterhautgewebe.

    Nun bietet die Leiterin meiner Pilates-Gruppe an uns nebenher auch Selbstmassagen für die netten, verklebten, Faszien zu zeigen. Die Leiterin ist ausgebildete Pilateslehrerin und hat eine Fortbildung für Faszientherapie. Dummerweise bin ich dabei, das Cortison (ganz langsam) zu reduzieren. Von daher wird es schwierig mit der Selbstkontrolle. Streckübungen bekommen mir auf jeden Fall gut. Passives Strecken und Dehnen habe ich auch früher immer gemacht, wenn so eine blöde Entzündung die Beweglichkeit einschränkte. Aber direkt so einen entzündeten Muskel mit dem Igel bearbeiten oder durch das Igeln eine Entzündung provozieren:vb_confused:.

    Ich würde mich freuen zu erfahren, wie sich die Faszientherapie bei Kollagenose auswirkt.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  17. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.139
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    am grünen Fluss / Bayern
    Hallo Clara

    ich habe u. A. sowohl eine Fasziitis wie auch Myositis ich vertrage weder Massagen, Lyphdrainagen noch Faszientherapie (Berührungen / bearbeiten geht gar nicht)
    An deiner Stelle wäre ich erst einmal sehr zurückhaltend. Evtl. kannst du mal selbst versuchen, mit Igelball oder den Händen, welche Berührungen dir angenehm oder unangenehm sind. Bei aktueller Entzündung, Schub bzw. Einschränkungen durch Kortisonreduzierung würde ich eher nichts dergleichen machen.
    Vorsichtiges Strecken und Dehnen vertrage ich auch besser.

    kroma
     
  18. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.153
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Kroma,

    dann werde ich das erst einmal vorsichtig und höchsten an zwei Stellen probieren, die entzündungsfrei sind. Mal sehen, wie das wird.

    Lymphdrainage habe ich auch nicht vertragen. Massagen, lange vor Cortisontherapie, fand ich bei fast allen Physios ziemlich schmerzhaft.

    Im Internet habe ich noch nichts erhellendes gefunden. Warum schreibt nur keiner eine Doktorarbeit darüber?

    Liebe Grüße
    Clara
     
  19. Roxana

    Roxana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2015
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Du findest überall die entsprechenden Kontraindikationen:

    ( http://www.movincoach.com/3.html)
    Was noch fehlt ist die Einnahme von Gerinnungshemmern. Gibt auch entsprechende Kontraindikationen für MT. Bei mir ist Schmerz noch ein Trigger zur Aktivierung von Mastzellen...
     
  20. Lagune

    Lagune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.315
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Clara07,
    es gibt eine Dissertation-Doktorarbeit von Dr Christian Stein 2008. Aufgeführt wird da unter anderem als Kontraindikationen (Seite 33) auch Schlaganfall und Blutgerinnungsstörungen.
    Dissertation Dr. Stein.pdf (9,2 MiB)
     
    #20 12. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2015