Fastenzeit

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Snoopiefrau, 18. Februar 2015.

  1. Nachtigall

    Nachtigall Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Ort:
    Bayern
    Ich nehme momentan nichts mehr ab, obwohl ich sehr aufpasse, aber das liegt an meinem gestörten Stoffwechsel durch die Medikamente. Muss sogar schauen, dass ich nicht wieder zunehme. Aber ich passe weiter auf, auch wenn ich bis Ostern nicht mehr so streng fasten will. Irgendwie braucht man ja auch seine Kraft.
    Ich bin froh um meine 4 Kilo weniger, aber ich hab ja auch seit Januar schon stark gebremst. 3 Kilo möchte ich in nächster Zeit schon noch abnehmen, um endlich mal wieder auf 70 kg runterzukommen. Aber das dauert noch eine geraume Zeit.

    Desperado (und wer sonst noch angeschlagen ist): Gute Besserung!
     
  2. Tina_

    Tina_ Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Niedersachsen
    Lag mit Grippe flach.... Dann war meine Simponi Spritze dran und natürlich ging gleich das Gewicht um 1,5kg nach oben.. manchmal könnt ich schreien trinke jetzt erst mal fleißig meinen Brennnesseltee( langsam habe ich mich an den Geschmack gewöhnt).. Bin gerade eisern dabei mein Gewicht nach unten zuschrauben ( gerade gewogen 68kg...)ich bleib dran!
     
  3. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    3.873
    Ort:
    Puppenkistentown
    Tina --Hand reich....gute Besserung! Jetzt wird Zeit, dass wir wieder alle fit sind.

    Gruß
    Snoopiefrau
     
  4. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bayern
    Leider hat mein Mann aufgegeben :mad:. Am Samstag hat er sich wieder Wurst beim Metzger gekauft....der Verräter:eek:.
    Dazu ist es gekommen, weil er erstmals wieder auf die Waage gestiegen ist und feststellen musste, dass er kein Gramm abgenommen hat. Naja, immerhin hat er es einige Wochen versucht und der Wille zu weniger Fleischkonsum ist vorerst noch vorhanden....und ich habe einen Spiralschneider ergattert :D.
    Ich weiß schon jetzt, dass ich auf jeden Fall so weiter machen werde. Im Augenblick ist der gesundheitliche Eindruck natürlich nicht ganz unverfälscht, weil ich noch Erkältungsmedikamente nehme (allerdings nur noch Antibiotika, keine Schmerzmittel), aber ich bilde mir ein, dass rheumamäßig eine angenehme Ruhe im Körper eingekehrt ist. Vielleicht wirkt sich das Weinchentrinken am Abend doch negativ auf die Entzündungstätigkeit aus?
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Ort:
    Bayern
    @ DesperadoGirl:
    Das tägliche Gläschen Wein ist tatsächlich entzündungsfördernd. Es müssten auf jeden Fall weniger als 40 g pro Tag sein. 100 ml Wein haben über den Daumen gepeilt 8,8 g Alkohol, kommt auch auf den Wein an. Demnach dürftest du zwar schon einiges trinken, aber manche Menschen sind halt empfindlicher. Jede Art von Alkohol sollte eigentlich nur mit viel Bedacht und nicht regelmäßig getrunken werden. Wenn es auch heißt, Rotwein sei für dies und das gesund, fürs Rheuma ist er es nun eben leider nicht. :(

    Ich werde auch nach der Fastenzeit weiter auf Gewichtsreduktion achten. Hab jetzt in 2 Monaten 5 kg weg, und noch einige Kilos weniger wäre super. ;)
     
  6. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bayern
    @Nachtigall:
    Gratulation zur erfolgreichen Abnahme! Da hat es sich für dich ja richtig rentiert am Ball zubleiben! Wenn du in dem Stil fortfährst, dann geht bestimmt noch einiges:top:.

    Joa, ich wollte es ja nicht wahr haben, denn jetzt bleibt mir wirklich nicht mehr viel Genuß, wenn ich mir das auch noch verbiete:eek:. Ich habe jetzt schon so viel an meiner Ernährung geschraubt, glutenfrei, eifrei, keine Milchprodukte außer gelegentlich noch etwas Käse, keine Wurst, seltenst Fleisch....langsam ist das "Thema Ernährung" ausgereizt. Weitere Einschränkungen in Kauf zu nehmen, wäre für mich nur dann akzeptabel, wenn ich dadurch dauerhaft unter 12,5 mg MTX kommen oder es bestenfalls sogar ganz absetzen könnte. Auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, aber, wenn es nichts bringt, dann war es dann eben....ein bisschen leben will ich schließlich auch noch, aber dann habe ich es wenigstens probiert:cool:.
     
  7. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    3.873
    Ort:
    Puppenkistentown
    Ist ja schon gemein, dass alles was lecker schmeckt nicht unbedingt gut für den Körper ist. Bodo verträgt z.b. kein Schweinefleisch (bekommt Schübe) und isst so gerne mal ein Stück Schinken. Ich vertrage z.B. Wein inzwischen auch nicht mehr, dabei trinke ich gerne mal ein Glas. Mich stört es bei der Nachtruhe, schlafe schnell ein, aber ab 3 bin ich wach:mad:. Dennoch, fein dosiert gönnen wir uns beide ab und zu ein Schmakerl.

    @Nachtigall:top:
     
  8. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bayern
    @Snoopiefrau:
    ja, wirklich fies! Ich habe mich ja so nach und nach von den einzelnen Lebensmitteln verabschiedet. Angefangen natürlich bei dem, was mir nicht so wichtig ist....Worscht und Fleisch und die Wirkung war schon deutlich. Aber das jetzt, seufz.....das ist echt bitter :eek:. Na ja, ich denke auch, letztendlich macht es wohl einfach die Dosis.
     
  9. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    DesperadoGirl, vielleicht kannst du in einem anderen Bereich deine Ernährung erweitern? Z.B. mit Fisch, Nüssen, Saaten, Gewürzen, guten Säften (nur ein bisschen) und auf Entdeckungsreise gehen, was es noch so alles gibt, von dem du bisher nichts wusstest, so dass mehr Abwechslung reinkommt und du nicht mehr nur das "ich-muss-verzichten"-Gefühl hast. Es gibt ja auch Ernährungspläne bei Rheuma. Auch wenn ich der Ansicht bin, dass das nur eine Richtlinie ist, könnte da die ein oder andere Anregung dabei sein.

    Ich schreibe das jetzt einfach mal so blauäugig. Ich kenne deine Einschränkungen und Ernährungspläne nicht. Vielleicht hast du das längst ausprobiert. Ich finde es wichtig, dass du wieder Freude an deiner Ernährung bekommst. Sonst ist der Druck, der auf dir lastet, doch ziemlich hoch.

    Schade, dass dein Mann aufgegeben hat. Die letzte Woche hätte er bestimmt auch noch gepackt.

    Wölfin
     
  10. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    Bis auf den einen Joker, bin ich gut durch die Fastenzeit gekommen. Und das Buch ist toll! http://www.stiebner.com/controller.php?cmd=detail&isbn=9783830709152&verlag=

    Die letzte Woche ziehe ich das Tempo ein bisschen an und schränke die Auswahl an Lebensmitteln drastisch ein. Vieles ist leer geworden und ich habe es nicht nachgekauft, sofern es sich um Luxus handelte. Außerdem habe ich meine Lern- und Arbeitszeit zuhause erhöht und hoffe, dass ich das durchhalte bis einschließlich Samstag. Und wenn es nicht klappt, versuche ich es "morgen" nochmal neu und evtl. ein bisschen lockerer. Es ist mir lieber, dass ich es vielleicht nur teilweise schaffe, als es gar nicht zu erreichen.

    Ich hoffe, es geht euch gut. Hattet ihr Phasen, wo ihr kämpfen musstet? Oder hat sich das zum Selbstläufer entwickelt? War es schwer, durchzuhalten in Schule und Arbeit?

    Bin gespannt.

    Wölfin
     
  11. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bayern
    @She-Wolf:
    ja, das ist eine gute Idee! Nüsse und Saatzeugs könnte ich auf jeden Fall mehr einbauen, z.B. in Salaten. Fisch gönne ich mir noch so ca. 2 x pro Woche, denn da konnte ich bisher nur positive Wirkungen beobachten.
    Ich koche ja auch gerne und eigentlich jeden Tag warm. Dabei vesuche ich immer Abwechslung reinzubringen und Neues in Richtung vegetarisch/vegane Gerichte auszuprobieren, was mir auch zeimlich Spaß macht. Nicht, dass es falsch rüberkommt, so arg bin ich nicht vom Verzicht gebeutelt, denn im Hinterkopf habe ich immer, dass mich ja keiner dazu zwingt. Ich habe mir das freiwillig "auferlegt" mit meiner Ernährung rumzuexperimentieren mit dem langfristigen Ziel vielleicht doch irgendwann den Schlüssel zu diesem Schei.rheuma für mich zu finden. ABER: irgendwie bin ich langsam schon ein bisschen enttäuscht, dass es, egal, was ich schon veranstaltet habe, niemals ausreicht, um mein Ziel zu erreichen. Ich weiß nicht, kann man das ansatzweise verstehen? Nehmt mir die Schokolade, nehmt mir das Fleisch, die Eier, den Kaffee....aber jetzt nicht auch noch mein Weinchen, heul. Ich glaube, ich gleite langsam in so eine Trotzphase ab. Ich muss mich mäßigen....oooohhhhm....wird schon wieder:top:.
     
  12. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bayern
    @She-Wolf:
    ach, schneiderst du selbst? Das ist ein schönes Hobby:top:. Früher war ich da auch ganz wild drauf. Ich habe mir Blusen und Westen genäht und so bunte Sommerhosen. Seit ich meine Pferde habe, also seit 18 Jahren, habe ich die Nähmaschine nicht mehr in Betrieb gehabt :vb_redface:. Schade eigentlich, aber die Pelznasen nehmen meine ganze Freizeit in Anspruch. Es ist so befriedigend, wenn man selbst etwas Schönes produziert hat.

    Also, für mich war das Durchhalten keine Frage. Doof war halt, dass wieder ein Infekt dazwischen gekommen ist.
     
    #72 30. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2015
  13. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    Ja, ich nähe, bisher allerdings keine Kleidung. Das will ich jetzt anfangen. Vorher habe ich Deko, Taschen etc. genäht. Das werde ich auch weiterhin tun.

    DesperadoGirl, ich weiß ja nicht, wie du das mit den Einschränkungen handhabst. Hast du alles auf einmal weggelassen? Oder eins nach dem anderen? Das muss jeder für sich prüfen, welcher Weg der Beste ist. Ich könnte z.B. nicht alles auf einmal reduzieren oder weglassen. Ich würde bei den für mich einfachen Sachen anfangen und dann steigern. Und wenn ich dann zu den schwierigen Dingen käme, würde ich auf der anderen Seite wieder aufbauen. So dass es mehr ein Austausch ist, weniger ein Verzicht.

    Und vielleicht ist ein bisschen naturreiner Saft ganz gut, wenn du den Wein hergeben willst? Abgesehen davon, hin und wieder mal ein Glas Wein finde ich okay, sofern du das gut verträgst. Nur halt nicht jeden Abend.

    Ich fand und finde übrigens sehr viele Anregungen in Kochbüchern über z.B. indische, chinesische, orientalische etc. Küche. Die arbeiten sehr viel mehr mit Gewürzen. Manchmal sitze ich in der Bibliothek und schmökere in Kochbüchern :)

    Liebe Grüße

    Wölfin
     
  14. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bayern
    @She-Wolf:

    das mit dem Weglassen der einzelnen Lebensmittel zog sich über einen jahrelangen Zeitraum hin. Auf einmal so radikal umzustellen hätte ich nicht geschafft. Außerdem ging es mir ja darum auszutesten, welche Komponenten meiner Ernährung mein Rheuma triggern und das kann man ja nur feststellen, wenn man in Babyschritten vorgeht:).

    Für indisches Essen habe ich auch ein Faible:top:.
     
  15. Ni.Ka

    Ni.Ka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    So, ein Monat ohne Fleisch gut überstanden:top:
    Habe es nicht vermisst und werde weiterhin fleischarme/lose Ernährung bevorzugen:cool:
    War echt leichter, als ich dachte. Natürlich schmeckten mir die Sachen wie Bratlinge, oder Tofufrikadellen und so weiter überhaupt nicht, aber es gibt genug andere Dinge, die man essen kann.
     
  16. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    Ni.Ka, mit Tofu und Bratlingen kann ich mich auch nicht anfreunden. Es gibt wunderbare vegetarische Gerichte, da fehlt das Fleisch überhaupt nicht. :) Freut mich, dass du dein Ziel so gut erreicht hast.

    Wölfin
     
  17. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ni.Ka,

    mich würde interessieren, ob du hinsichtlich deiner Erkrankung irgendwelche positiven Effekte feststellen konntest oder zumindest, dass dein Allgemeinbefinden sich eventuell verbessert hat. Sag doch mal:)....wenn du Lust hast natürlich nur!
     
  18. Marly

    Marly Guest

    Also ich verzichte schon seit Jahren auf Süßigkeiten jeglicher Art, nur an Feiertagen mache ich eine Ausnahme (Geburtstagskuchen, Weihnachtsschoki usw.),
    ich verzichte auf Plastiktüten wo es nur geht, verzichte auf täglichen Konsum tierischer Produkte, gehe nie nur so zum Spaß shoppen wenn ich gar nichts brauche. Für das Geld kaufe ich lieber Wolle aus der ich dann Socken, Mützen, Schals etc. für den Sozialladen stricke/häkel und die Freude daran ist auch viel größer und nachhaltiger, als wenn ich mir einfach nur so mal was kaufe.
    Ich verzichte auf Alkohol, Zigaretten, Kaffee und Drogen (außer Schmerzmitteln) ....
     
  19. Ni.Ka

    Ni.Ka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hey und Hallo, leider habe ich nichts festgestellt, weder positiv, noch negativ. Es hat irgendwie bei mir keinen Effekt....schade, aber kann man nicht ändern:cool:
     
  20. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    3.873
    Ort:
    Puppenkistentown
    juhuhhhhh, wir haben es geschafft!!!!!:top::D
    Habe mir zum Mittagessen gleich mal ein Glas Schwarzbier gegönnt und die Schokoeier sind einfach nur meeeeeegalecker. Ich glaube, man schmeckt nach einer Enthaltsamkeit alles Verbotene viel intensiver.
    Schöne Grüße
    Snoopiefrau
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden