1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

... fast neu

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von eva59, 20. Mai 2008.

  1. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo,
    ich bin (fast) neu hier, lese seit einiger Zeit regelmäßig mit und trau mich nun auch mal, mich mit einer Frage an euch zu wenden.
    Nachdem ich ca. 2 Jahre wegen Sehnenscheidenentzündungen in beiden Händen in (erfolgloser) Behandlung war, hat mich mein Orthopäde zum Internisten geschickt, der nach dem MRT die Diagnose cP gestellt hat. Ich habe Cortison-Spritzen bekommen und nehme Resochin, seither geht´s mir meistens besser. Aber: regelmäßig gibt´s Tage, an denen jener Handgriff ein Problem ist, weil alles weh tut und ich total ungeschickt bin und ständig alles fallen lasse usw. Nach 2-3 Tagen ist der Spuk aber immer wieder vorbei. Ist das "normal"?
    lg
    Eva
     
  2. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo Eva,

    also erstmal eine Frage: hat die Diagnose schon ein Rheumatologe bestätigt, oder anders: anhand welcher Werte/Anzeichen hat der Internist die Diagnose gestellt?

    Du bekommst also zzt nur Resochin? Seit wann denn? ... könnte sein, dass das Resochin noch nicht ganz wirkt, oder dass es zu niedrig dosiert ist, oder dass es gar nicht wirkt und ein anderes Mittel für dich das Mittel der Wahl ist? Vielleicht brauchst du auch ein bisschen Cortison dazu um schmerzfrei zu sein? Das kann aber natürlich nur ein Rheumatologe wirklich beantworten.
    Ansonsten ist es normal, dass man unter gleichbleibender Therapie auch mal schlechtere und bessere Tage hat, je nachdem was für Einflüssen dein Körper gerade ausgesetzt ist und wie aktiv die Antikörper gerade "arbeiten".

    Grüße aus Bayern
    ak
     
  3. Rana

    Rana Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Das kenn ich

    Liebe Eva
    Ja, dass kenn ich auch, Tage an denen die Schmerzen einem den ganzen Tag beigleiten. Auch dass einem Dinge aus der Hand fallen. Schwupps da liegen Sie auf dem Boden... :eek:. Wie Atti denke ich, dass es wichtig ist, dass Du von einem Rheumatologen betreut wirst.
    Liebi Grüessli
    Rana
     
  4. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,
    danke für Eure Antworten und Tipps.
    Der Internist ist auch Rheumatologe; im Blutbefund gabs nur Entzündungsanzeichen aber keine Antikörper, die Diagnose kam wohl haupsächlich durch das MRT zustande. Er wollte wir Methotrexat verschreiben, ich hatte aber Angst vor den Nebenwirkungen; er hat mir dann vorgeschlagen, es mit Resochin zu versuchen (seit 2 Monaten). Außerdem hatte ich ein paar Cortisoninjektionen, die jeweils für einige Zeit geholfen haben. Vielleicht bin ich bloß zu ungeduldig. Da ich bisher (gottseidank) relativ selten krank war, fällt es mir ziemlich schwer, auf einmal so eingeschränkt einstzfähig zu sein. Aber wenn ich die Beiträge hier lese habe ich das Gefühl, dass ich mich daran gewöhnen werde müssen.
    nochmals danke für die Tipps,
    lg Eva
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eva,
    Du solltest Deine Beschwerden schon sehr ernst nehmen. Wenn der int. Rheumatologe Dir MTX empfiehlt, würde ich darauf eingehen. Bei mir wurde die RA oder cP zu spät erkannt. Bei mir sind auch bes. die Sehnenscheiden betroffen, an der rechten Hand sind sie dann gerissen. Beim Telefonieren klappte plötzlich der Ringfinger runter, am nächsten Morgen war auch noch der kleine Finger abgestürzt. Die Bänder rund ums Handgelenk können ausleiern, na ja und es nagt dann später die Knochen an. Was kaputt ist, kann nie durch OPs oder Medis wieder gebessert werden. Der Zustand kann nur aufgehalten werden. Meinst Du mit Antikörpern das AntiCCP? Wenn es hoch ist, deutet das auf einen aggressiven Verlauf hin. Wurde der Wert bei Dir untersucht?

    Ich spritze seit 7 Jahren MTX und habe es gut vertragen, wichtig ist eine positive Einstellung, die Nebenwirkungen sind nicht so gravierend wie die Tatsache, dass Du Deine Hände evtl nicht mehr gebrauchen kannst. Vielleicht hast Du ja auch Bises Thread gelesen. Es ist schwer sich vorzustellen, dass man chronisch krank ist. Bei MTX wirst Du gut überwacht und wenn die Laborkontrollen etwas anzeigen, dann gibt es auch noch andere Möglichkeiten. Resochin oder auch Sulfasalazin gehören zu den schwächeren Mitteln.
    Vertraue erstmal Deinem Arzt, sammle Deine Laborberichte etc. . Mit dieser Krankheit muss man sich gut auseinandersetzen - wenn Du eine eindeutige cP Diagnose hast, musst Du alles für Dich tun, den Schaden zu begrenzen.
    Alles Gute wünscht Dir Susanne
    Welche Sehnen sind denn bei Dir bes. betroffen?