1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Falsches Medikament

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Paintsnake, 22. August 2011.

Schlagworte:
  1. Paintsnake

    Paintsnake Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben

    So kurze vorgeschichte...

    Ich heiße Sebastian werde nächste woche 19 Jahre alt und bin noch Schüler
    Ich bin eigentlich Kerngesung, abgesehen von meinem Übergewicht (110Kg auf 1.90m) und einer Vernarbung am Rückenmark dank einer Myelitis, welche mir den Feintastsinn im Rechten Arm nimmt
    Zudem kommen Allergien gegen dieverse Bäume und Gräser, welche bestätigt sind und gegen Konservierungs oder Farbstoffe, welche aber noch nicht ausgemacht wurde (Termin für den Test mach ich nächste Woche aus).

    Ich hoffe mal das ich vieleicht hier eine kleine Gewissheit bekomme und vor allem im richtigen Forum gelandet bin, sonst sag ich mal entschuldigung ;)
    Ich war vor 2 wochen 2mal im Krankenhaus wegen der Myelitis am 3 HW "12mm x 6mm" und habe je 5 Tage lang zuerst je 1g Prednisolon per Infusion dann eine Woche später nocheinmal je 2g Prednisolon 5 Tage lang wegen einer verschlechterung als Stoßterapie erhalten...

    Nach meiner ersten Stoßterapie haben die mich sofort "Trocken" gelegt, was bei mir doch heftige Nebenwirkungen auftreten lies (Herzrasen, Kreislauf zusammenbruch, und teilweise heftige Depressionen) soetwas kannte ich bisher nicht und sprach den zuständigen Arzt drauf an, welcher mir dann anbot, das Cortison langsam auszuschleichen.

    Ich fand die idee gut da ich nicht wirklich wieder lust auf diese Gefühlsachterbahn hatte.
    er verschrieb mir:

    Prednisolon 80mg für 3 Tage (1.Tag 13.08.2011) dann 60mg für 3 Tage, dann 40mg für 3 Tage, dann 20mg für 3 Tage und abschließend 10mg für 2 Tage
    und das Ganze unter einem Protonenpumpenhemmer (Omeprazol 20mg) welchen mir die Schwestern nur für 3 tage mitgaben, ich mir aber von meinem Hausarzt weiterverschrieben ließ.

    So nun mein eigentliches kleines Problem... die Schwestern haben mir statt Prednisolon, Prednison mitgegeben, ich bin seid ein paar tagen wieder leicht mieß drauf habe leichtes Herzrasen und vor allem habe ich an vielen stellen leichten Druckschmerz an allen Rippen und dem Becken. Und ich habe das Gefühl, dass ich so ziemlich alle Bauchmuskeln verspannt zu haben. Zudem kommt ein leichter Druck unter dem Rechten unteren Rippenbogen in der Brust, auf höhe der Galle. Ist das sehr schlimm? sollte ich besser Heute noch zum Doc gehen oder reicht es aus wenn ich die Terapie jetzt erstmal beende und danach zur Abschlussbesprechung gehe (nächste Woche) Prednisolon und Prednison sollen ja irgendwie den gleichen Effekt haben aber ich wollte lieber mal nachfragen. Ich habe Das leider selber erst Heute morgen mitbekommen als ich feststellte, dass meine Medikamentendose nicht voll war, und ich diese nachfüllen wollte. Die Terapie ist ja eigentlich schon fast vorbei ich bin Heute bei 20mg angekommen.

    Hoffe auf schnelle antwort und entschuldige mich für eventuell vorhandende Rechtschreibfehler
    Lg Sebastian
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Grüß dich,
    erzähle das bitte genau so deinem Hausarzt.
    Der kennt dich, der sieht die Medikamente (nimm sie bitte mit), der darf entscheiden, was du nimmst.

    Also, gleich anrufen und Termin für heute geben lassen.

    LG
    Pezzi
     
  3. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Guten Morgen Sebastian und herzlich Willkommen!

    Ich denke, Prednisolon und Prednison sind das gleiche.
    Ruf mal in der Apotheke an, die können Dir sofort Auskunft geben.

    Wenn Du links bei "Rheuma von A-Z",
    bei "Medikamente" oder "suchen" den Namen eingibst
    gibt es ganz viel Information dazu, auch was Wirkung
    und Nebenwirkung angeht.
    Da wird (glaube mich zu erinnern) auch auf diese
    Namen eingegangen.

    Also immer ruhig Blut,
    Cortison ist ein "Deibelszeug", aber wie gut, das es das gibt.

    Schönen Montag und gute Besserung
    wünscht Juliane.
     
  4. unknown

    unknown Guest

    Prednisolon und Prednison unterscheiden sich nicht in ihrer Wirkung.

    Beide Substanzen sind chemisch nahezu identisch und werden auch beide unter den gleichen Handelsnamen vertrieben.

    Was die möglichen Begleiterscheinungen angeht, so wird dir fast jeder hier im Forum sein eigenes individuelles Liedchen singen können.
    Deine Schmerzen und Empfindungen, wie auch der Blutdrucktanz und alles andere können durch das Abschwellen von Entzündungen herrühren. Bisher abgedrückte Nervenleitungen geben plötzlich voll Leistung.

    Stell Dir das vor, als wenn Du den Lautstärkeregler deiner Stereoanlage schlagartig auf volle Pulle hochregelst.
    Dein Gehirn, welches auf den zuvor von deiner HWS gedämpften "leisen" Pegel eingestellt ist, bekommt ruckartig 120dB volle Bässe aufgedröhnt.
    Die verstreuten Schmerzen sind nichts weiter, als die flüsternden Stimmen deiner Organe, die deine an das flüstern gewöhnten Ohren ungefiltert zu hören bekommen.

    Besser kann ichs nicht erklären.

    mir ging das letzte Woche mit einer Massage so ähnlich.
    Das ganze ist als ein gutes Zeichen, in Dir verändert sich etwas. Es würde mich nicht wunder, wenn du in einigentagen schreibst , du hättest Höllenschmerzen im rechten Arm und deine Finger stechen als wenn Du aus dem Frost in die Wärme kommst. Dein Arzt sollte jedoch "Ohrenstöpsel" (sprich Schmerzmittel) einbauen, um Dich langsam an die "Neuen" Verhältnisse in Deinem Nervensystem zu gewöhnen. Eine Kältekammerbehandlung wäre mit Sicherheit etwas gutes für Dich.
    Ich hatte in den letzten 3 Wochen täglich 2x3minuten Kältekammer bei -110°C , der Kältereiz fehlt mir jetzt, zumal ich bereits nach 1woche regelmäßig die Schwester ausgetrickst habe und die 3 Minuten so lange wie möglich überzogen habe. Selbst 5-10 Sekunden länger sind ein Wahnsinnskick.
    Die Pegelanpassung kann sehr lange dauern, jenachdem wie lange Du an die leise Musik gewöhnt bist.
    Ich werde voraussichtlich meine "Ohrenstöpsel" für den Rest meines Lebens Tragen müssen.
     
    #4 22. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. August 2011
  5. Paintsnake

    Paintsnake Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Super das ging ja wirklich Fix

    Ich habe aber zur sicherheit trotzdem mal meine Ärztin angerufen.
    Sie meinte das, dass der selbe oder zumindest sehr änliche Wirkstoff ist.
    Das mit den Schmerzen möchte Sie gerne morgen vor ort mit mir abklären, Sie meinte aber das das nicht so ungewöhnlich ist. Wie ihr schon sagtet :)


    Danke euch :top: