1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

falsche Diagnose-statt Sehnenentz.nun Knochenhautentzündung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lasker, 31. Oktober 2004.

  1. lasker

    lasker Guest

    Hallo, ich hatte schon einen Beitrag hier reingestellt-danke f.eure Antworten.
    Es ging (und geht noch) um Schmerzen im rechten Arm. Anfangs waren sie im Handgelenk - jetzt zieht es am/im Ellenbogen bis zur Schulter rauf. Die Schmerzen sind seltsamerweise morgens am schlimmsten, wenn ich morgens am Tisch sitze und den Arm ausstrecken will, dann spüre ich die Schmerzen am intensivsten. Übrigens auch am PC - es gibt aber auch lange schmerzfreie Perioden sozusagen, vor allem, wenn ich nicht sitze, mich sozusagen normal bewege (stehen, gehen, liegen) - dann tut nix weh. Der Orthopäde diagnostizierte eine Sehnenentzündung; ich bekam Ultraschall-Behandlungen mit Voltaren und Voltaren-Umschläge - da nach Wo.keine Besserung eintrat,wechselte ich den Arzt.Die neue Ärztin diagnostizierte nun Knochenhautentzündung u.schüttelte ob der Fehldiagnose nur den Kopf.Jedenfalls soll ich jetzt "ein paar Tage" 3xtgl. je 400mg Ibuprofen nehmen( zwecks Entzündungshemmung),zusätzlich KG+Fango ( 6x).Wenn das nicht hilft,is Stosswellentherapie angesagt u.evt.noch Cortison.Da ich seit 7 Wo.jeden Tag Schmerzen hab,möcht ich die Ärztin fragen,ob ich zwecks Beschleunigung der Heilung nicht gleich mit Cortison anfangen kann und mir auf jeden Fall Schmerzmittel verschreiben lassen.Stosswellentherapie müsst ich selbst (zu)zahlen-ich weiß auch nicht,ob das hilft..Ibuprofen wirkt nicht gegen meine jetzigen Schmerzen. Hat von euch jemand Erfahrung mit Knochenhautentzündung u.ggf.mit der besten Therapie und dem Heilungsprozess? Leider mache ich auch noch ein paar Mon.eine Vollzeit-Weiterbildungsmaßnahme und sitze+arbeite jeden Tag vorm PC.Am schlimmsten ist es in der Gegend rund um den rechten Ellenbogen.Gruss Claudia
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Claudia,

    auch ich hatte mal eine sehr üble Knochenhautentzündung am Schienbein, und Cortison in Tablettenform (weiß nimmer, welche Dosis) war das einzige, was mir half. Damals bekam ich auch noch Stoßwellentherapie (wurde von der KK anno 1985 noch übernommen ...), aber die brachte leider gar nix.

    Mit Beginn der Cortisontherapie war ich innerhalb von 2 Wochen wieder 100%ig einsatzfähig. Und auch nach dem Ausschleichen hatte ich meine Ruhe. Versuch's mal mit Cortison!

    Liebe Grüße und gute Besserung!
    Monsti
     
  3. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Stoßwellen

    Hallo Claudia,

    ich hatte vor Jahren unter anderem auch einen solchen Ellbogen, der tat höllisch weh, ich konnte nicht mal eine Tasse halten. Der Ellbogen wurde mit Ultraschall und Spritzen behandelt. Hat nichts gebracht. Dann bekam ich Querfriktionsmassagen, die empfand ich wie eine Folter und halfen auch nichts. Mein Orthopäde schlug mir Stoßwellen vor. Ich hatte das Glück, dass die KK die Behandlung noch übernahm, was ja zwischenzeitlich keine Kassenleistung mehr ist. Die schmerzende Stelle wurde mit einer Spritze betäubt und dann wurde punktgenau die Stoßwellen darauf gehalten. Ich spürte nur einen leichten Schmerz, war aber gut auszuhalten. Anschließend musste der Arm für eine Woche ruhig gestellt werden. Ein Besserung stellte sich ca. 4 Wochen nach der Behandlung ein und wurde von Woche zu Woche immer besser. Ich weiß heute nicht mehr genau, wie lange es dauerte, bis der Schmerz gänzlich weg war. Aber sicher ist, dass der Ellbogen bis heute keine Probs mehr macht, obwohl ich zwischenzeitlich Fibromyalgie habe und dementsprechend ständig Schmerzen habe. Die Stoßwellenbehandlung ist jetzt ca. 10 Jahre her.

    Ich kann dir nur sagen, dass ich, wenn ich heute wieder ein derartiges Problem hätte, bei dem eine Stoßwellentherapie Erfolg verspricht, bereit wäre, diese Stoßwellen selbst zu bezahlen, weil ich wirklich eine gute Erfahrung damit gemacht habe. Ein Bekannter von mir hat sich die Schulter damit behandeln lassen und ist auch seit Jahren schmerzfrei. :D

    Ich wünsche dir gute Besserung und für deine Entscheidung viel Glück!
    pumuckl
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall versuchen den Bereich am Ellenbogen gut zu polstern. Speziell in der Zeit in welcher Du am PC sitzt.
    Ich habe über den Armlehnen meines Bürostuhles so ne Art Schaumgummirollen welche im Baumarkt für Rohrisolierung verkauft werden. Damit habe ich einige Probleme los.

    Schmerzmittel brauchst Du Dir nicht noch zusätzlich aufschreiben lassen, da Ibuprofen bereits ein Schmerzmittel ist.

    Ansonsten würde sich mal ein Besuch bei einem Neurologen empflehlen der Nervenschädigungen messen kann und ev. auch ein Carpaltunnelsyndrom.


    Gruss
     
  5. lasker

    lasker Guest

    Hallo Monsti,
    danke für die informative Antwort. Kannst du dich noch an die Dosierung des Cortisons erinnern? Die Ärzte meinte, ich würde insges. 3 Spritzen kriegen, 1 x pro Woche, also insgesamt drei Wochen lang. Bis jetzt haben mich sämtl. Bekannte vor Cortison gewarnt (Entkalkung der Knochen usw., ). Hattest du damals Nebenwirkungen, hervorgerufen durch das Cortison. Das Ibuprofen, das ich momentan nehme, hilft gar nix, ich nehms jetzt seit drei Tagen hochdosiert und die Schmerzen hören nicht auf. Dass es dir innerhalb der zwei Wochen wieder super ging, hat mir die Entscheidung aber eigentlich schon abgenommen, ich tendiere ganz stark zu Cortison..., manchmal hat man einfach keine Alternative, liebe Grüsse, Claudia
     
  6. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    ich habe selbiges Problem an der Ferse, was insofern schwieriger ist, weil man die Ferse nicht entlasten kann.
    Wenn der Sehnenansatz entzündet ist, ist oft auch die Knochenhaut mit betroffen, deshalb denke ich, dass die Diagnose von dem ersten Arzt nicht so furchtbar falsch war - es hängt eben alles zusammen. Eine Stoßwellenbehandlung macht m.E. nur Sinn, wenn sich am Sehnenansatz Kalkablagerungen gebildet haben. Ansonsten wüsste ich nicht, was die Stoßwellentherapie bewirken sollte. Heutzutage wird die Stoßwellentherapie anders gemacht als vor 10 Jahren. Die Stärke der Impulse ist geringer, dafür macht man die Behandlung ohne Betäubungsspritze und muss mehrmals kommen. Früher reichte 1 Termin. Das bringt natürlich mehr Geld...aber ob es auch mehr hilft, ist fraglich.
    Falls du es ausprobierst, kannst du ja mal berichten, ob es geholfen hat! :)
     
  7. lasker

    lasker Guest

    Alles über Cortison - welche Nebenwirkungen?

    Hallo, hab ja schon oben geschrieben, dass ich eine Sehnenverkürzung (Tennisarm) + eine Knochenhautentzündung habe. Bin am überlegen, ob ich mit Cortison behandeln lasse. Alternative wären aber Stosswellen, kann ich mir aber fast nicht leisten (3o Euro pro Sitzung!!).... Kaum erwähnt man gegenüber Bekannten Cortison, schon warnen sie vor Knochenentkalkung, Cushing-Syndrom undundund... Hat jemand von euch schon negative Erfahrungen mit Cortison gehabt? Würde mich einfach mal so interessieren! Danke für eure Antworten und bis dann, Claudia
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Claudia,

    sooooooo schnell geht das mit der Knochenentkalkung nicht ;), dafür muss man schon jahrelang mit Cortison oral therapiert werden. Bei Dir wäre es ja auch nur eine lokale Cortisonbehandlung.

    Ich habe keine Ahnung, welche Dosis ich damals bekommen hatte, ist einfach zu lange her. Ich bekam es auch nur deshalb oral, weil am Schienbein per Spritze nichts zu machen war.

    Also: Keine Panik, und möge es Dir helfen!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  9. ioanni

    ioanni Guest


    hallo

    wie schon gesagt nehme ich cortison jetzt schon über 1 jahr (teilweise hoch dosiert). die haut ist etwas dünner geworden und verletztungen heilen nicht mehr so schnell, mein gesicht wirkt etwas aufgedunsen. sonst habe ich keinerlei nebenwirkungen. für mich sind das dingen, mit denen ich gut leben kann, im gegenteil, es ist eine wohltat wenn ich merke, dass die schmerzen nachlassen. heute morgen konnte ich nur vom bett in die küche humpeln, der linke fußknöchel ist extrem dick und tat höllisch weh. nach ein paar stunden geht es mir jetzt wesentlich besser. knochenentkalkung kann man mit zb. calciumpräparaten vorbeugen. bitte keine übermäßige angst vor cortison. hier im forum gibt es etliche die es schon jahrelang einnehmen (müssen).

    lb grüße und einen schönen feiertag

    ioanni