1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fahrtkostenerstattung?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Hasenkind, 15. Februar 2011.

  1. Hasenkind

    Hasenkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Sagt mal, bekommt man eigentlich die Fahrtkosten zum Rheumadoc erstattet? Wir fahren, wie sicherlich viele von euch, pro Strecke 150 km. Meine Freundin, deren Kind allerdings eine andere chronische Erkrankung hat, bekommt ihre Fahrtkosten zum Facharzt erstattet. Bei ihr sind allerdings die Untersuchungen und Einstellungen für die Medikamente lebensnotwendig für das Kind. Was es ja bei Rheuma in dem Sinne nicht ist. Hat da einer von euch Erfahrungen?
    LG
     
  2. Katharinaw

    Katharinaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Meine Mama hat auch immer die Fahrtkosten von KK erstattet bekommen.
    Bei mir wurde vor 12 Jahren Morbus Still festgestellt. ist aber schon gut 10 Jahre her. Frag mal bei KK nach. LG
     
  3. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo,
    du kannst die Fahrten zum Arzt auch in der Steuererklärung angeben, wir machen das immer. Auch Medis und Therapien, die nicht von der KK erstattet werden, kann man teilweise angeben. Ich würde mich da mal genau erkundigen, vielleicht bringt es was. Man freut sich ja über jeden Euro, den man wieder bekommt.
    Marly
     
  4. Hasenkind

    Hasenkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    @ Marly
    Gibt es denn viele Sachen, die im Rahmen der Rheumaerkrankung vom Doc verordnet und nicht von der KK erstattet werden? Wir stehen erst am Anfang unseres Weges und hatten bis jetzt halt nur die ganz normalen Erkrankungen, so dass uns diesbezüglich jedwede Erfahrung fehlt. Bis jetzt war es ja immer so, dass man bei Kindern nix dazu bezahlen muss. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Medikamente gibt, wo dann auch die Kasse sagt, dass es diese bei Kindern nicht bezahlt. Hab nur heut von der KinderDoc Nachschub von Iboprofen geholt und wollte halt 3 Flaschen haben. Da meinte sie schon, dass sie Ärger mit der KK kriegen wird. Müsse dann halt jede Wo kommen und mir ein neues Rezept für eine Flasche holen. Frau hat ja auch sonst nix zu tun. Und das für ein Medikament was viell 3 oder 4 EUR kostet. Was soll das erst werden, wenn er die richtig teuren Sachen mal brauchen sollte?
     
  5. jenni

    jenni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Aruba,

    was die Kasse im Detail erstattet, kann ich dir leider nicht sagen. Erkundige dich einfach bei deiner Kasse.

    Doch was Marly schon gesagt hat, unbedingt "alle" Belege aufheben. Was du nicht erstattet bekommst, kannst du in der Steuererklärung geltend machen.
    Dort kannst du auch sämtliche Fahrtkosten zu Ärzten mit eigenem PKW ansetzen. Pro gefahrenen Kilometer 30 cent. Auch für dich selber und den Rest der Familie.
    Einzige Bedingung, du bist nachweispflichtig. Das heisst, der Termin muss irgendwie vom Doc bestätigt sein. Entweder lässt du dir das einfach abstempeln oder du bekommst vom Doc eh einen Terminzettel. Den dann bitte nicht fortschmeissen, sondern als Nachweis aufheben.

    Auch was du von einem Arzt oder Heilpraktiker aufgeschrieben bekommst und von der Kasse nicht erstattet wird, kannst du mit in die Steuererklärung nehmen. Auch die Leistungen, die die Kasse nicht mehr übernimmt, solltest du mit in die Steuererklärung nehmen.

    Das mit den Fahrkosten gilt übrigens für alle! Unabhängig von einem GdB Grad und Krankheiten. Wird nämlich häufig vergessen.

    Sofern man den eigenen PKW benutzt, kann man 30 cent pro gefahrenen km ansetzen. Bei Busse und Bahn gelten die Tickets. Selbstverständlich muss man die dann für die Erklärung auch aufheben.

    Liebe Grüsse
    Jenni
     
  6. Hasenkind

    Hasenkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Reichen da schon diese Terminszettel die man kriegt, oder lasst ihr extra nochmal was unterschreiben bzw. bestätigen?
     
  7. Neugierige

    Neugierige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Aruba und Jenni,

    wenn es sich um eine chronische Erkrankung handelt, die mindest 1 x pro Quartal einen Arztbesuch, auch beim Hausarzt oder Kinderarzt, erforderlich macht, könnt ihr bei der Krankenkasse ein Formular für die 1 % Regelung anfordern.
    Damit werden bei der Einkommensteuererklärung nicht die üblichen 2 % angerechnet, die ihr als zumutbare Eigenbeteiligung tragen müsst.

    Dieses Formular ist eigentlich ein Antrag auf Zuzahlungsbefreiung für Medikamente und anderes. Aber es ist, einmal vom Facharzt bestätigt, beim Finanzamt sehr hilfreich, denn die Krankenkasse übernimmt selten die anfallenden Fahrtkosten. Erst recht nicht z. B. zur Krankengymnastik.

    Liebe Grüße

    Neugierige
     
  8. Hasenkind

    Hasenkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure informativen Antworten! Habe grad erstmal einen Antrag auf Übernahme der Fahrtkosten an die kK gefaxt. Gehe aber davon aus, dass da eine Ablehnung kommt. Aber Versuch macht klug. Danke Neugierige für deinen weiteren Hinweis. Werde dann nach Ablehnung diesen Antrag anfordern. Vielen Dank euch allen!
     
  9. Nefer

    Nefer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Die Fahrtz zu meinem 30km entfernten Rheumalotogen zahlt meine kasse nicht,egal wie oft ich da hin muß. Aber für die Fahrt zur 2 1/2 Auto.Std. entfernten Rheumaklik hole ich mir einen Fahrtkostenantrag. Der Rheumatol. muß bestätigen ,das es die nächstliegende Klinik ist und die Klinik muß die Aufenthaltsdauer bestät. dann bekomme ich die Fahrtkosten minus Selbstbehalt ( was so etwa 25 EUR) für Hin und Rückfahrt erstattet.
    Ich glaube, jede Kasse hat da ihre eigenen Regeln.
     
  10. jenni

    jenni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Neugierige,

    ich dachte jetzt nicht an die 1% bzw. 2% Regelung. Das ist die Zumutbare Belastungsgrenze für jeden.

    Die meisten vergessen einfach für die Steuererklärung, alles was sonst noch an Krankheitskosten dazu kommt, mit anzugeben. Dazu gehören die Fahrtkosten. Die Fahrtkosten ins KH werden natürlich von der Kasse bzw. Versicherung zum Teil bezahlt. Doch die ambulanten Fahrten, die bei weitem überwiegen, häufig nicht.

    Wer von euch ist denn schon auf die Idee gekommen, für die ganze Familie die Arztbesuche mit 30 cent pro Kilometer anzugeben? Wenn ich da an mich denke, kommt da einiges zusammen. Zumal ich ja auch in der absoluten Pampa wohne. Klar ist in einem Ballungsgebiet der Aufwand oft grösser als der Nutzen.

    Ich bin voll privat versichert. Da möchte ich wenigstens steuerlich einiges absetzen können. Den Selbstbehalt, die Eigenanteile und Fahrkosten machen da ganz schön was aus.

    aruba@ die Terminzettel reichen in der Regel

    Liebe Grüsse
    jenni
     
  11. Harzbaer

    Harzbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Goslar
    Hallo aruba 579

    Mein mittlerer Sohn,16 Jahre,leidet seit seinem 5.Lebensjahr an JPA.Im ersten Jahr mussten wir sehr häufig in die MHH nach Hannover fahren.Finanziell war das ganz schön hart.Hörte dann auch von einer Bekannten das man die Fahrtkosten von der KK erstattet bekommt...
    Also es kam heraus das man nachweisen muss das es sich um eine chronische Erkrankung handelt die wenigstens ein Jahr besteht.Bekamen also für das erste Jahr nichts (ausser Steuererstattung) danach verlief die Erstattung der KK problemlos.Weiß allerdings nicht ob das immernoch so ist.
    Frag einfach telefonisch nach.
    Viel Glück Harzbaer:top:
     
  12. Hasenkind

    Hasenkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Na mal schauen, was meine KK so spricht. Hab ja vorgestern einen Antrag auf Übernahme hingefaxt. Bis jetzt waren Sie in der Bearbeitung immer schnell und meist auch ziemlich kulant *auf Holz klopf*. Werd euch informieren, was bei rauskam.
    LG
     
  13. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Aruba,
    wir machen auch alternative Heilmethoden, wie z. B. Heileurythmie, die leider nicht erstattet werden und die kommt dann in die Steuererklärung nebst den gefahrenen Kilometern dorthin. Ich habe das unsagbare Glück mit einem Finanzbeamten verheiratet zu sein, der immer weiß, wo noch was abzusetzen geht. Selbst habe ich keine Ahnung......muss ich auch nicht!
    Viel Spaß beim Sammeln :)
    Marly
     
  14. gf_tanja

    gf_tanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Wolfsburg
    Hallo Aruba,

    bei uns zahlt die Kasse nur Fahrten, wenn ein stationärer Aufenthalt anliegt. Bei uns war eine Strecke 270 km ;-( Jetzt probieren wir einen anderen Rheumatologen aus, der ist 50 km von uns entfernt.

    LG
    Tanja