1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fahrrad fahren mit Rheuma- Eure Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von Nillli, 8. August 2012.

  1. Nillli

    Nillli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seevetal
    Hallo Leute, seit nunmehr 5 Jahren habe ich das zweifelhafte Glück, wie viele von euch, mich mit Rheuma rum zuplagen. Genauso lange habe ich auch mein Fahrrad nicht mehr angekuckt. Nachdem mein Körperumfang nach etlichen Kortison-Kuren und falscher Ernährung aus den Nähten zu platzen schien fiel mir ein das der Drahtesel ganz hinten im Schuppen auf Benutzung wartete. Also rauf auf das Teil und es ging besser als ich erwartet hätte. Da ich ein Technik verliebter Mensch bin hab ich mir Unterstützung 2er Apps geholt. Einmal "Komoot" mit der man super Touren im Umkreis planen kann ohne immer dieselben Wege fahren zu müssen und dieses App berücksichtigt ebenfalls Fitness-stand und Fahrrad und Zeit des jeweiligen Nutzers. 2. nutze ich "Strava", welches die Touren meiner Meinung nach genauer Aufzeichnet als "Komoot". Man kann nach vollbrachter Tour die Daten ins Internet hochladen und mit Gleichgesinnten vergleichen. Super Motivation! Ich mach das jetzt schon seit dem 11. Juli und komm so schon auf 300 abgespulte Kilometer. Meine Gelenke fühlen sich während des fahrens eigentlich Super an , meist bekomme ich erst Rückmeldung wenn ich zur Ruhe komm . Alles in allem fühlt sich alles etwas besser an und ich hoffe das das auch so bleibt . Zusätzlicher Nebeneffekt ist das ich als Diabetes Typ 1-Kandidat viel weniger Insulin spritzen muss als das ich das vorher ohne Sport tun musste. Ich habe mich mittlerweile nach der 8. Tour so auf ein Pensum von 40-50 km eingependelt was ich irgendwann in der Zukunft noch weiter steigern will. Meine persönliche Eitelkeit nimmt natürlich gerne die Zustimmung und Bewunderung aus meinem Umfeld auf denn ich selber bin stolz auf mich!
    Jetzt würde ich gerne wissen wie das bei euch aussieht. Welches Equipment am Fahrrad seht ihr als nützlich für Rheumaradler an ? Gibt es Radfahrergruppen oder Einzelfahrer in Raum Seevetal bei denen man noch mitmischen kann?
    Freu mich auf Eure Antworten
    :)
     
  2. Onkel

    Onkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
    Hallo Nillli,

    ich habe seit gut zwei Jahren Rheuma, spielte vorher Eishockey und Tennis. Jetzt fahre ich viel Fahrrad Strecken bis 90 km meine kurzen Strecken liegen bei 20 km im strammen Tempo mindest schnitt
    20 km/h.
    Ich komme sehr gut zurecht und fühle mich nacher klasse. Da ich früher 6 Tage Sport in der Woche hatte versuche ich jetzt so offt es geht mit dem Fahrrad die Kilometer zu strampeln.
    Die Winterzeit ärgert mich nur da ist das Radfahren nicht mehr angenehm.

    Bei uns in OWL wir viel vom ADFC angeboten.

    Gruß vom Onkel
     
  3. Nillli

    Nillli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seevetal
    Hey Onkel, 90km ist schon eine beachtliche Leistung! Hast Du Dein Fahrrad irgend wie modifiziert? Andere Griffe usw.?
     
  4. Onkel

    Onkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
    Ich habe einen Fahradlenker in dieser Form hier mal der Link :
    http://www.fahrrad.de/fahrradteile/lenker-barends/xlc-trekking-multifunktions-buegel-hb-c05/5478.html

    Ich verändere ständig die Handposition und komme ganz gut damit klar.
    und trage beim Radfahren diese Handgelengschienen.
    Auch hier mal der Link:

    http://www.diaprax.de/shop/unser-angebot/pflegebedarf/schienenmaterial/rolyan-d-ring-handgelenkschienen-02992?refId=5073&varId=clear#spec_1037166


    Klar muss ich auf dieverse schlaglöcher achten.
    Wenn ich die verpenne dann tuts ganz schön weh!
     
  5. Bizarro

    Bizarro Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Radlergemeinde,

    Fahrradfahren ist gut, tut gut, schont die Gelenke, baut Muskeln auf und erfüllt einen, nach einer schönen Tour, immer wieder mit Stolz und Genugtuung.
    Meinereiner fährt mit Trekking-und-Rennrad, kleine und große Runden. Kleine Runden haben bei mir eine Länge von um die 80-100 Km, die Großen jetzt nur noch ca. 200 Km. Meine jährliche Radfahrleistung liegt bei ca. 10-14000 Km im Jahr.
    Da ich gerade aus dem flachem Münsterland in das schöne Waldecker Land gezogen bin und im Juli 2011 ein neues Knie-Tep bekommen habe, muß ich es etwas langsamer angehen lassen und werde in diesem Jahr wohl gerade einmal 4-5000 Km schaffen. Aber was solls, wir leben ja nicht im Treibhaus, machen uns keinen Druck, da wir ja nur aus Spass an der Freude in die Pedale treten und kein Geld damit verdienen.


    In diesem Sinne sag ich Tschüß, Allzeit eine pannen-u.-unfallfreie Fahrt
    Frajo
     
  6. sternchen21

    sternchen21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nilli,

    auch ich fahre regelmäßig Rad und merke dass mir das wirklich gut tut. Meistens sind es nur kleinere Touren bis 50 km aber auch alle zwei Jahre dann mehrtägige Touren mit täglich um die 100 km, natürlich mit Training vorher.
    Für mich ist sehr wichtig, dass mein Lenker recht hoch ist, so dass ich aufrecht sitze und meine Handgelenke dadurch weniger belastet sind. Außerdem sollte der Sattel natürlich passen und richtig eingestellt sein. Ein Sattel in falscher Höhe kann sehr leicht zu schmerzenden Knie führen.

    Ich wünsche dir viel Spaß bei deinen weiteren Touren.

    Liebe Grüße
    Sternchen
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo an alle,
    da müsste ich ja fast Minderwertigkeitskomplexe bekommen bei dem, was ihr alles leistet. Das schaffe ich nie, obwohl ich täglich auf dem Rad sitze und alle Strecken in der nahen Umgebung mit dem Fahrrad bewältige. Bei mir ist die Krankheit leider schon so weit fortgeschritten, begleitet von einigen anderen Baustellen, so dass ich nicht mal eine Stunde auf dem Fahrrad schaffe, weil ich dann gewaltige Nervenschmerzen bekomme und weil dann mein Kreislauf nicht mehr mitmacht. :(
    Jedenfalls hab ich mir kürzlich ein neues Rad gekauft, wieder mit gefedertem Sattel und Lenker, sonst halte ich die Stöße nicht aus, hab mir Griffe mit Handballenstütze dazugekauft, weil ich da Probleme habe, und meinen teuren Gelsattel wieder raufmontiert. Mir ist es auch wohler, wenn ich den Lenker höher eingestellt habe, damit ich aufrecht sitze.

    Ich wünsche euch schmerzfreie Touren!
     
  8. Onkel

    Onkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
  9. Bizarro

    Bizarro Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    @Onkel,
    schönen Dank für Deinen Hinweis und Link. Für diejenigen, die solche Events noch fahren können, ist das ne sehr schöne Sache. Mir persönlich ist die Sturzgefahr bei solchen Veranstaltungen zu hoch und fahre deshalb seit gut 2 Jahren so etwas nicht mehr mit.
    Meist drehe ich meine Runden alleine, so wie grad eben. Bei dieser heutigen kleinen, gemütlichen Tour und 3 Bananen später, habe ich 37,5 Km , in 1,30 std., mit 154 Höhenmetern, bei einer Maximalsteigung von 14% und mit einer Durchschnittssteigung von 2%, gefahren. Da ich mich ja erst wieder so langsam einfahre und mich mehr oder weniger in einer Trainingsphase befinde, wenn man bei uns Hobbyfahrern von so etwas überhaupt sprechen kann, dann bin ich mit meiner Leistung doch schon ganz zufrieden.

    Allen Radlern weiterhin ein fröhliches Kurbeln,:D Frajo
     
  10. Onkel

    Onkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
    Da braucht man bei dieser Veranstaltung keine Angst haben.
    Hier gibt es am Sonntag eine " Jedermann" Strecke, wo auch "ungeübte" Fahren können.
    Kürzeste Distanz 40 Km. Da jeder einen Transponder bekommt braucht hier keiner Sprinten jeder hat somit seine persönliche Nettozeit.
     
  11. Bizarro

    Bizarro Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    Hi Onkel,
    ich weiß nicht ob ich noch zu den "ungeübten" zähle:), denn ich fahre seit 50 Jahren Rennrad und hab früher, als Jugendlicher, auch Rennen gefahren:vb_cool:.
    Bei solche Veranstaltungen und RTF's, bin ich in den letzten Jahren häufig gestartet, natürlich mit dem Rennrad und meist die langen Strecken gefahren(ca.150 km Runden) und habe dabei festgestellt, dass durch sehr viele ungeübte Fahrer, die weder das fahren in Gruppen beherrschen, noch vernünftig ihre Spur halten können, es eine erhöhte Unfallgefahr :eek:gibt, der ich mich nicht mehr aussetzen möchte.
    Auch bei den Jedermännern verkürzt Du durch Sprinten die Nettofahrzeit;).
    Fährst Du bei den Jedermännern mit?
    Solltest Du als Teilnehmer starten, dann wünsche ich Dir eine unfallfreie Fahrt, mit eine Dich befriedigende Fahrtzeit und natürlich auch ohne Panne/n.....to, toi, toi:top:,
    Gruß Frajo
     
  12. Onkel

    Onkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
    Ich habe Dich nicht persönlich gemeint.

    Sonst hätte dort @ Bizarro gestanden. :cool:

    Wer Deinen Beitrag ließt erkennt, das Du nicht erst drei Tage auf dem Rad sitzt.
    Also Blutdruck senken und gleichmäßig strampeln :top:.

    Alles ist gut.
    Es war somit ein allgemeiner Hinweis :top:
     
  13. Bizarro

    Bizarro Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    Hi Onkel,
    sorry, aber ich hab erst jetzt die vielen, vielen Beiträge, die fast alle einen Hinweis auf eine erhöhte Unfallgefahr bei solchen Events hatten, gelesen:vb_redface:, ansonsten hätte ich Deinen Beitrag bestimmt nicht auf mich bezogen:D.
    Das Du Dich um meinen zu hohen Blutdruck:eek: sorgst, dass finde ich echt klasse:top: und zeigt doch wieder einmal, in welch enger Verbundenheit wir Radfahrer stehen:D.

    ein fröhliches u. unfallfreies Kurbeln, Frajo
     
  14. Onkel

    Onkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
    Na denn :top::):)

    Habe heute mein Rad zur Inspektion gebracht.
    So hat mein altes Rad auch mal die Chance wieder bewegt zu werden;)

    Fährt sich gut. :top:

    Hatte es schon vergessen. :vb_confused::rolleyes:
     
  15. Bizarro

    Bizarro Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    An meinem Rad schraube nur Ich, meine steifen Finger und mein Werkzeug!
    Frajo:)
     
  16. Nillli

    Nillli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seevetal
    Tolle Resonanz

    Hi Leute, ich freue mich über eure Rückmeldungen!!! Ich habe vorgestern das erste mal 75 KM in 3,5h(Gelände+Strasse) geschafft. Ganz ehrlich ich wahr stolz wie Bolle. Die befürchteten Schmerzen danach blieben weitestgehend aus so das ich heute wieder angreifen werde. Ich werde Anbetracht des Wetters eine enspanntere Runde fahren um danach noch zum See fahren zu können. Wenn in Hamburg und Umgebung schon mal die Sonne scheint sollte man das auch nutzen:) Danke noch mal für den Link für den Lenker! Werd mal schauen ob das für mich ein Thema ist.
    Um auf das Rheuma zurück zu kommen, die ersten 10 km spüre ich meine Gelenke sehr genau. Erst danach läuft es rund und es stellt sich so etwas wie ein Rhythmus ein. Hat jemand Erfahrung damit ob ich mir damit schaden kann?!

    Freu mich auf weitere Anregungen und immer eine Handbreit Asphalt unterm Rad oder so....:D
     
  17. Onkel

    Onkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
    Ich habe heute wieder auf klick- Pedale umgestellt.
    Hatte sie voher habe aber wegen dem Rheuma auf normale Pedale umgestellt.
    Jetzt ist wieder alles beim alten. Fühlt sich gut an.

    Wünsche euch ein schönes Wochenende.

    Hier in OWL sind es zurzeit 33°C :vb_cool:

    Da hilft nur der kühle Keller oder die Eisdiele :top:
     
  18. emina

    emina emina

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    37574.....
    Hallo! Zum Glück,kann auch ich noch mit meinem Drahtesel durch die Lande fahren!
    Momentan schaffe ich meine 30 km die Woche!...ach ja und Walke auch zwischendurch!
    In meiner Reha vor 2 Jahren,sagte mir der Physiotherapeut,dass Fahrrad fahren gut für
    die Kondition ist!..ich habe durch meine RA viele Einschränkungen.....sitze ich aber auf
    dem Rad...dann hat es etwas befreiendes....leichtes....alles ist für dem Moment...herrlich!
    Solange ich dieses noch kann...werde ich es tun!....ich wünsche Allen ein weiter schönes
    Radeln
    :)​lgr.Emina
     
  19. Onkel

    Onkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
    @ emina

    Das mache nur. Mir geht es genau so!

    Radfahren ist schon klasse.:top:
     
  20. Nillli

    Nillli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seevetal
    Ich hab gestern 70 km abgespult und hab jetzt ein bisschen Probleme mit den Knien. Hab wahrscheinlich zu viel gewollt und zahl jetzt die Zeche... Na mal schaun wie lange das anhält