Eure Erfahrungen mit Orencia

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von schusti, 11. Juni 2016.

  1. schusti

    schusti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Hallo zusammen,

    wer spitzt alles Orencia? Ich spritze es seit 5 Wochen, als Feritgpen 125 mg. Ich vertrage es super und meine Beschwerden sind kaum spürbar.
    Ich habe RA. Mein Rheumadoc sagte nun, es würde ausreichen nur alle 2 Wochen zu spritzen. Ich soll das selbst entscheiden, so wie ich mich fühle. Ist das nicht ein bisschen wenig ?
    Nehme kein MTX zum Orencia, da ich es nicht vertragen habe.
    Übrigens bekomme ich super schnell blaue Flecke, kennt ihr das ?
    Danke für eure Antworten.

    lg Andrea
     
  2. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Andrea,
    habe auch RA und ich spritze das Orencia seit 01/2014 alle zehn Tage in Kombination mit wö 25mg MTX und täglich. 5 mg Kortison. Die erwünschte Wirkung trat nach 3 Monaten ein und auch die Laborwerte wurden besser. Mein Rheuma Doc kam auch auf die Idee, das Orencia alle 14 Tage zu spritzen. Sofort ließ die gute Wirkung nach und ich ging wieder in den Rhythmus alle 10 Tage. Wenn der zehnte Tag auf den MTX -Tag fällt, spritze ich einen Tag vorher, ist mit dem Doc abgesprochen. Mir geht es super, keine Schmerzen u. keine Schübe.

    Die blauen Flecke kenne ich auch, nehme fast 30 Jahre Corti und das schwächt das Bindegewebe; muss also nicht zwingend vom Orencia kommen.

    Drücke dir die Daumen, :top:
     
  3. Biene41

    Biene41 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    meine Mutti hat auch diese Orencia Spritzen.
    1xpro Woche
    Sie ist sehr zufrieden damit.

    Grüssle Biene
     
  4. schusti

    schusti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Hallo!
    Danke schön für eure Antworten. Ich gehe zurück auf einmal wöchentlich oder wie Reisemaus schreibt alle 10 Tage.
    Fühle mich sonst zu ungeschützt, zumal ich ja kein MTX dazu nehme.

    lg
    Andrea
     
  5. schusti

    schusti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Hallo zusammen,

    möchte diesen Beitrag nochmal anstupsen!
    Wer ist so nett und hat noch mehr Erfahrungen mit Orencia!
    Danke im voraus.

    Andrea
     
  6. Faustina 24

    Faustina 24 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    23
    Hallo,

    ich spritze Orencia seit Dezember 2012 einmal wöchentlich. Es hat einige Zeit gedauert bis sich eine Wirkung gezeigt hat, anfangs hatte ich auch an Nebenwirkungen Kopfschmerzen und Halsschmerzen und so ein grippiges Gefühl. Das hat sich aber im Lauf der Zeit gegeben. Ich habe Orencia auch als Monotherapie, also ohne MTX, komme aber ohne zusätzliches Cortison nicht aus.
    Bisher bin ich ganz zufrieden mit dem Medikament, habe auch keine weiteren NW. Allerdings könnte ich auf keinen Fall die Abstände verlängern auf 10 oder 14Tage, ich merke es ja so schon, wenn die Woche so langsam rum ist und die nächste Spritze fällig ist.

    Liebe Grüße
    Faustina
     
  7. schusti

    schusti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Faustina,

    danke für deine Antwort. Ich nehme Orencia seit 4 Monaten und habe eine zeitlang 14 tägig gespritzt. Aber das scheint auch bei mir nicht zu reichen, da ich wieder Entzündungen bekam. Gehe jetzt auch auf wöchentlich und vertrage es, wie du sehr gut. Leichte Kopfschmerzen und die von dir beschriebenen Hals- und Grippe Gefühle habe ich auch.
    Nehem es auch als Monotherapie, da ich nach 7 Jahren MTX eine Neuropathie entwickelt habe.
    Wünsche dir alles Gute-

    lg Andrea
     
  8. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Dies scheint hier der aktuellste Thread für Orencia zu sein.

    Bekommen Orencia nicht so viele? Oder ist es so gut verträglich, dass niemand darüber sprechen muss?
    Ich habe an verschiedenen Stellen gelesen, dass es bis zu 6 Monate dauern kann, bis eine Wirksamkeit eintritt. Das ist eine verdammt lange Zeit.

    Ich bin auf jeden Fall ab nächster Woche dabei. Da Orencia nun auch für die PsA zugelassen wurde, ist Abatacept nun auch für mich eine Alternative geworden.
    Bin ein klassischer Biological Versager. Habe alle zugelassenen Medis für die PsA mit mehr oder minder Erfolg hinter mir. Orencia ist erst einmal die letzte Möglichkeit.

    Werde wöchentlich spritzen in Kombination von 20mg MTX und 5mg Predni.
     
  9. TriBo

    TriBo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bonn
    Hallo, ich bekomme Orencia seit 2013 einmal die Woche als Fertigspritze und vertrage es sehr gut. Es wirkt am besten von allen Mitteln die ich vorher versucht hatte (Mtx,Humira,Enbrel). Ich habe allerdings als NW regelmäßig Mundschleimhautentzündungen, so dass ich 10 Tage nichts festes Essen kann.

    VG

    TriBo
     
  10. schusti

    schusti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Hallo schnurrie,
    Bei mir hat die Wirkung von orencia keine 6 Monate auf sich warten lassen, sondern sie war spürbar innerhalb 2- 3 Wochen!
    Bis heute alles Top, wenn's mal ein bissl schmerzt, Spritze ich wöchentlich, ansonsten alle 2 Wochen. Und das schönste KEINE Nebenwirkungen! Wünsche dir das es bei dir ebenfalls hilft.
    @TriBo , doof mit der Nebenwirkung, aber wirken tut's?!
    LG andrea
     
  11. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Ich schreibe an dieser ein persönliches Update, nachdem ich 3 Monate Orencia angewendet habe.

    Orencia ist klasse! Nach etwa 4 Wochen hatte ich deutlich eine Besserung der Beschwerden gespürt. Nach 6-8 Wochen fühlte ich mich einfach so gut wie lange nicht mehr. Ich konnte wieder Sport machen, war viel belastbarer und hatte den Luxus mir zu überlegen, wie ich meine Freizeit gestalte. In der Nacht konnte ich endlich wieder schlafen. Ein herrliches Leben!!
    Und ich hatte keinerlei Nebenwirkungen gehabt!!!

    Damit ist es aber für mich auf einem Schlag vorbei. Vor 2 Tagen endete mein tolles Leben mit Orencia :bawling:
    Ich habe 3 Stunden nach einer Injektion eine nicht unerhebliche allergische Reaktion gehabt. Der Bauch schwoll großflächig mach an. Meine Lippe wurde dick. Die Zunge kribbelte und eine leichte Schwellung im Rachen.
    Für meine Rheumatologin Grund genug, dieses Medikament sofort abzusetzen. Kein weiterer Versuch erlaubt. Ich bin sehr sehr traurig darüber. Aber an dem besagten Abend, war mir selbst auch etwas mulmig, wieweit sich diese Reaktion noch zuspitzen wird. Es kann mit einer weiteren Gabe eigentlich nur noch schlimmer werden.

    Ich überlege ständig woher die plötzliche Reaktion kam. Ich hatte eine Woche vorher, dass Orencia für 1x ausgesetzt, weil ich einen Infekt mit Fieber hatte. Ob es daran gelegen hat. Ich werde es wohl nie erfahren.

    Leider habe ich momentan keine Option mehr. Wir haben alle medizinischen Möglichkeiten ausgeschöpft. Meine Ärztin ist ratlos und sucht nun nach einer Lösung.
     
  12. schusti

    schusti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Hallo schnurrie,
    Das tut mir sehr leid. Bin immer noch bei orencia und noch immer total zufrieden! Hoffe, das dir bald eins der ganz neuen Medis helfen kann, sofern diese auch für PSA zugelassen werden. Drück dir die Daumen.
    LG
    Andrea
     
  13. TriBo

    TriBo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bonn
    Hallo Schnurrie,

    hast du wirklich keine Alternative mehr? Apremilast (Otezla), Ustekinumab (Stelara), Secukinumab (Cosentyx), Bordalumab (Kyntheum) s.c. Guselkumab (Tremfya), Tofacitinib (Xeljanz) (bald zugelassen). Hast du diese alle schon versucht?
    Mein Rheumatologe sagt immer es gibt so viele Mittel und es gibt ständig neue.

    Vg
    TriBo
     
    sumsemann und aischa gefällt das.
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.607
    Zustimmungen:
    1.534
    Nach meinem Wissen sind beide im obigen Zitat genannten Substanzen (noch) nicht für die Behandlung der PsA oder gar der RA zugelassen, sondern für die Psoriasis vulgaris.
    Für anderslautende, belastbare Informationen wäre ich sehr dankbar.
     
  15. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Ja, ich habe leider alles durch sehnsüchtig auf die erweiterte Zulassung einiger Deiner aufgeführten Medikamente für die PsA.

    Es will mir einfach nicht in den Kopf, dass viele Medikamente oftmals erst für die RA zugelassen werden und viel später für die PsA. Ich kann ja noch verstehen, dass es für die Haut erst noch bewiesen werden muss.
    Aber für den Krankheitsverlauf der Gelenke sehe ich keinen Unterschied. Schwellungen, Entzündungen, Zerstörung...es ist doch alles gleich.
     
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.985
    Zustimmungen:
    834
    Ort:
    Köln
    Hast du mal auf der Startseite gelesen über das neu zugelassene Medikament für PSA namens Taltz?

    Viel Erfahrung wird es damit noch nicht geben aber den Arzt fragen könntest du ja mal
     
  17. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Danke für Deine Antwort.

    Ich weiß, dass Taltz seit etwa 4 Wochen zugelassen ist. Habe ich auch mit der Rheumatologin darüber gesprochen. Es ist ja ähnlich wie Cosentyx, ein Interleukin-17A-Inhibitor.
    Mein Versuch mit Cosentyx war ein kompletter Reinfall. Ich habe dadurch den schlimmsten Schub meiner PsA Karriere bekommen. Mein Leben ist komplett aus den Fugen geraten. Darum haben wir nach vielen Hin-und Her Überlegungen beschlossen, besser die Finger vom Ixekizumab zu lassen. Es kann dieses Mal gut gehen oder auch nicht. Aber wenn es schief läuft, werde ich das immer bereuen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden