1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eure Erfahrungen mit Cortison

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Monsti, 28. Juli 2005.

?

Unter Cortison hatte/habe ich

  1. ein Vollmondgesicht

    58 Stimme(n)
    48,3%
  2. sehr dünne Haut

    35 Stimme(n)
    29,2%
  3. zugenommen

    72 Stimme(n)
    60,0%
  4. Heißhungerattacken/Unterzuckerungszustände

    53 Stimme(n)
    44,2%
  5. Diabetes bekommen (bitte nur angeben, wenn ursächlich!)

    6 Stimme(n)
    5,0%
  6. Wundheilungsstörungen

    27 Stimme(n)
    22,5%
  7. Magen-/Darmprobleme

    33 Stimme(n)
    27,5%
  8. Unruhegefühle

    37 Stimme(n)
    30,8%
  9. Schlafstörungen

    40 Stimme(n)
    33,3%
  10. Cortisonakne

    21 Stimme(n)
    17,5%
  11. Sonnenempfindlichkeit

    24 Stimme(n)
    20,0%
  12. schon bei leichten Stößen Blutergüsse

    54 Stimme(n)
    45,0%
  13. "Stiernacken" (Fettansammlung im Nackenbereich)

    25 Stimme(n)
    20,8%
  14. anderes (bitte beschreiben)

    13 Stimme(n)
    10,8%
  15. keine Nebenwirkungen

    3 Stimme(n)
    2,5%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo alle,

    da im Forum immer wieder Fragen zur Cortison-Therapie gestellt und auch sehr viele Ängste geäußert werden, ist es sicherlich mal interessant, die von uns gemachten Erfahrungen mal geballt zusammenzutragen. Bitte macht fleissig mit!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    gut, aber...

    Liebe Monsti, hallo an alle,

    @Monsti,
    ich finde diese Umfrage gut, aber ich bin mir noch nicht so sicher, ob man damit die Ängste in Bezug auf Cortison abbaut oder eher schürt, je nachdem wie die Umfrage ausgeht ;)

    Cortison ist m.E. ein sehr gutes Medikament, man sollte jedoch einiges berücksichtigen.
    Dazu gehört die Einnahme morgens, die Einnahme von Calcium und Vit. D. und eine gute Absprache mit dem Arzt.

    Ich habe Cortison 12 Jahre genommen. Das typische Mondgesicht begleitete mich mal mehr, mal weniger.
    Heißhunger...natürlich hatte ich auch den Mal, aber es wäre mir zu einfach, dies auf das Cortison zu schieben. Es gibt noch genug andere Gründe, warum ich gerne esse *lächel*

    Die größte Sorge gilt wohl der Gewichtszunahme. Die Möglichkeit der Gewichtszunahme ist gegeben, zum einen durch das mögliche Heißhungergefühl und zum anderen durch die Wassereinlagerungen, was bei mir der Fall war.

    Die Wasserablagerungen konnte ich mit "Reis-Tagen" (morgens gekochter und ungesalzener Vollkorn-Reis mit gedünstetem Apfel *grusel*, mittags und abends mit gedünstetem und ungesalzenem Gemüse) recht gut im Rahmen halten. Aber sie traten mal mehr, mal weniger auf.

    Ich bin trotz einer Gewichtszunahme in den letzten 12 Jahren von 10 kg schlank. Man muß also nicht zwangsläufig sehr stark zunehmen. Die Veranlagung zuzunehmen ist bei mir vorhanden, aber ich kann sie im Rahmen halten durch entsprechende Ernährung (natürlich esse ich auch Süßigkeiten *schmatz* ;)) und Bewegung in meinem Rahmen.

    "Sehr" dünne Haut ist wohl immer relativ. Aber ich habe eine Stelle (leider am Knöchel), die sehr dünn und anfällig ist. Dort muß ich sehr aufpassen, daß ich mich nicht stoße etc.
    Ansonsten habe ich mir eine gute Hautpflege ich in der Apotheke besorgt.

    Ich kann nur von einer Rheumatoiden Arthritis sprechen. Cortison ist in vielen Fällen sicher eine gute Begleit-Medikation (also in Kombination mit einer Basistherapie), aber die Dosis sollte möglichst gering bzw. den Umständen angepasst werden.

    Trotzdem sollte man daran denken, daß das Cortison ein sehr wirksames Medikament ist, auch wenn man jetzt im Moment erst mal keine Nebenwirkung zu haben scheint.

    Es gibt also Vorteile und Nachteile und die sollte man mit dem Arzt besprechen.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  3. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo monsti,

    ich habe unter cortison sehr dünne haut bekommen und ich habe jede menge heißhunger attaken bekommen. seit ich kein cortison mehr nehme, hat sich aber beides gebessert!!!

    und ich hoffe, wenn ich es mal wieder brauche, dass ich es dann wieder so gut vertrage.

    ich kann nur sagen ich bin froh das es cortison gibt.
    lg bine
     
  4. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Teufels Werkzeug mit himmlischem Effekt

    Hi, guten morgen

    ja, so nenne ich Cortison. Ich nehme nun seit 11 Jahren Cortison, in den letzten 4 Jahren nur noch 8 mg am Tag. Die Nebenwirkungen bekannt bis heute bei mir sind:

    Gewichtszunahme rund um den Kopf und Bauch :D

    Blutdruckanstieg :(

    erhöhte Neidung zu blauen Flecken langsam aber sicher :mad:

    Depressionen :confused:

    Diabetes Typ 2 :eek:

    Egal, ich lebe damit gut, denn all diese Nebenwirkungen haben viele Menschen als Standardkrankheiten ohne Rheuma.

    Pumpkin
     
  5. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    36
    Cortison - Teufelszeug - aber lebenswichtig

    Guten Morgen zusammen,
    ich nehme Cortison ununterbrochen seit 1988 in mehr oder weniger hohen Dosen. Es ist das einzige Medikament, das bei mir wirkt (Wegener Granulomatose). Von daher kann ich sagen, bei mir ist es lebensnotwendig aber auch ein Teufelszeug an Nebenwirkungen. Aber damit kann ich leben - ohne nicht. Ich habe fast alle o.g. Nebenwirkungen: Vollmondgesicht und vor allem Gewichtszunahme (vor der Krankheit 69 kg - Ende 2004 105 kg). Dann Bluthochdruck und Diabetes. Seither mit Kostumstellung abgenommen auf jetzt 82 kg. Dünne Haut - überall blaue Flecken (so schusselig bin ich doch auch nicht - mein Göga wird schon drauf angesprochen, was er mit mir macht!). Als weitere gravierende Nebenwirkungen: Muskelschwäche, Schweißausbrüche und mit 30 Jahren war ich in den Wechseljahren (jetzt bin ich 44). Ich kann kaum einen Berg geschweige denn Treppen hoch gehen ohne zu japsen wie eine 90jährige. Vom Radfahren ganz zu schweigen: Wenn ich ca. 3 Minuten fahre, dann spüre ich meine Beine nicht mehr. Fensterputzen o.ä.: nach einem Fenster fallen mir fast die Arme ab, usw. Gravierend sind auch noch die Einschlafstörungen, ich gehe halt erst um 2 oder 3 Uhr ins Bett und schlafe dann morgens länger. Auch die Umtriebigkeit und Unruhe fallen auf. Ich kann kaum ruhig sitzen, schon springe ich wieder auf.
    Aber ich muß damit leben und tue das auch - mal besser oder schlechter.
    Ich kann nur sagen - Gott sei Dank gibt es Cortison - ohne dieses Medikament wäre ich wahrscheinlich nicht mehr hier.

    In diesem Sinne - einen wunderschönen Tag und ein schmerzarmes, schönes Wochenende an alle.

    Hab noch was vergessen: Als Nebenwirkung von jahrelangem Cortison: Osteoporose!
     
    #5 29. Juli 2005
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2005
  6. Domino

    Domino Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Cortison - lebenswichtiges Teufelszeug

    Hallo Zusammenen,

    auch ich nehme Cortison seit 2000 durchgehend, mit einer Erhaltungsdosis von 7,5 mg. Jeder Versuch, das Corti zu reduzieren, ist gescheitert, weill dann sofort die Panarteriitis nodosa wieder aufflammt u. das könnte schlimmsten Falls zum Tode führen - also ist das Corti für mich lebensnotwendig. Selbstverständilich hinterlässt das Corti auch die bereits von den anderen genannten Spuren bei mir. Folgende Nebenwirkungen treten bei mir, mal mehr mal weniger, auf:

    Vollmondgesicht, Stiernacken,
    Heißhungerattacken u. dadurch bedingte Gewichtszunahme, wobei ich jetzt nicht direkt aus den nähten geplatzt bin (Größe 155 cm - Gewicht 64 kg) andere nehmen kein Corti und haben auch Übergewicht :D .
    Blutergüsse, Muskelschwäche, Magen/Darmprobleme, Osteonekrosen (Knocheninfarkte) im re. Knie, Stimmungsschwankungen bzw. Depressionen, Unruhe.

    Wobei ich noch bemerken muss, dass ich aufgrund der Panarteriitis herztransplantiert bin und ich auch noch einige andere lebensnotwendige Medikamente (Immunsuppression, Medikamente zur Bekämpfung von Nebenwirkungen usw.) schlucken muss:eek: , die ja auch wieder diese od. ähnliche Nebenwirkungen machen können, und ich nicht mit Bestimmheit sagen kann, welche jetzt wirklich vom Corti kommen. Grundsätzlich gilt für mich die Regel: so wenig wie möglich aber soviel wie nötig. Corti ist ein hochwirksames Medikament und man nimmt es mit Sicherheit nicht aus Jux und Dollerei. Laßt Euch also nicht verrückt machen - alles hat Wirkung und Nebenwirkung. Ich lebe (mal mehr, mal weniger) gut damit.

    Einen schönen Tag und eine schmerzfreie bzw. erträgliche Zeit wünscht

    Domino:)
     
  7. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Ich antworte wie immer für Göga.:) Er nimmt seit 2001 Cortison,mal mehr mal weniger,eher mehr.Im MOment ist er auf 11mg .Nebenwirkungen sind bei ihm Dünne Haut,bei jedem Stoss Blutergüsse,Verletzungen heilen sehr schlecht und sein Gefühlsleben scheint schon durcheinander--sprich Depressionen.

    Jeder Versuch das Zeugs auszuschleichen ist kläglich gescheitert,da er dann seine Krankheitssymptome so verstärkt hat,dass noch nicht mals mehr sein Hydromorphon hilft.
    Ach ja zur Vervollständigung:Sharp-und Überlappungssyndrom mit undifferenzierter Kollagenose und Fibro
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich habe nicht einen tag lang bereut cortison zu nehmen / genommen zu haben.

    natürlich sind mir die möglichen nebenwirkungen bekannt, ich gehöre zu den leuten, die den beipackzettel lesen, aber bei mir hielten sie sich in grenzen, und für das leben, das ich leben konnte, dank cortison (u.a.), nehme ich das gern in kauf. leicht aufgeschwemmtes gesicht, zunahme, und schnell blaue flecken.

    jetzt bin ich bei 1 mg, und versuche auszuschleichen.

    ich bin dankbar für das "teufelszeug"

    lieben gruss marie
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Vielen Dank für's bisherige Abstimmen und Eure bisherigen Antworten!

    Um Himmels willen, ich will mit der Umfrage keine Ängste schüren! Aber es wird halt immer wieder nach den Nebenwirkungen gefragt, und ich finde es nicht schlecht, dann auf diese Umfrage verweisen zu können.

    Cortison ist ein wunderwirkendes Teufelszeug, das weiß jeder, der es mal genommen hat bzw. auf Dauer nimmt. Mir hat es zweimal das Leben gerettet, also werde ich einen Teufel tun, das Zeugs zu verdammen. Auch bezüglich meiner cP war es lange (5 Jahre lang) absolut notwendig und auch wertvoll. Zum Glück bin ich mittlerweile so gut eingestellt, dass ich das Cortison immer nur noch relativ kurzfristig brauche. Aber, wenn es nötig ist, nehme ich es, ohne mit der Wimper zu zucken.

    Über längere Zeit genommen, hat Cortison halt tatsächlich etliche Nebenwirkungen, das sollten wir nicht verschweigen. Deshalb diese Umfrage.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  10. Captain Kirk

    Captain Kirk Guest

    Ich nehme jetzt seit 2 Jahren Cortison mal höher dosiert mal niedriger aber bisher ohne irgendwelche Nebenwirkungen.
     
  11. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Cortison - lebenswichtiges Teufelszeug

    Hallo Monsti,

    auch ich möchte mich deiner Umfrage anschließen, denn Beipackzettel sollte man kennen aber nicht drauf hören. Nicht bei jedem treten Nebenwirkungen auf und ich denke viele werden auch kaum welche habe. Die Beipackzettel sind Statistiken es steht aber nicht wieviele keine Nebenwirkungen haben.

    Bei mir wurde das Cortison von Anfang Juli bis jetzt in 5 mg schritten gemindert zu schnell wie sich nun rausstellte. Muss nun auf 15 mg dann erst mal ab Montag auf 12 mg und abwarten was Rheumadok dann macht wenn er aus dem Urlaub kommt.

    Mir geht es sehr gut unter Cortison und wie viele andere hier möchte ich es nicht missen. Natürlich sind da Begleiterscheinungen die nehme ich gern in Kauf. Sonnenempfindlichkeit ist bei mir, kann aber auch durch Sulfasalazin bzw. MTX sein. Magen Darm gering erträglich. Gesicht auch etwas mehr als sonst. Wassereinlagerungen. Gewichtszunahme 1 Konfektionsgröße. Heißhunger, denke habe ich vorher auch, aber nicht so extrem gehabt. Wenn man sich unter Kontrolle hat muss man nicht essen. (Habe gerade um 22:30 eine Donauwelle gegessen :D .

    Viele Antworten auf deine Umfrage Monsti und schau mal in dein Postfach nach. Danke! :rolleyes:

    lg Angie

    Cortison kann man nehmen muss jeder für sich entscheiden. Die Nebenwirkungen entschädigen uns aber mit Schmerzfreiheit! Danke Corti!;)
     
  12. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Hallo Monsti,

    eine schöne Umfrage :)
    Ich musste auch mehrere Wochen (zum Glück nur) Cortison nehmen und bekomme noch heute Cortison-Spritzen, wenn ich eine Entzündung an meiner Bandscheibe habe.

    Unter Heisshunger und der Gewichtszunahme litt ich am meisten, begleitet von Unruhezuständen.

    Dennoch ist Cortison sicherlich für mich unvergleichlich, wenn es darum geht, Schmerzen sehr gut zu lindern.

    Ich wünsche allen, die lange Cortison, besonders als Basis-Teil, nehmen müssen, dass sich die Nebenwirkungen gering halten, aber viel Nutzen herrscht.

    Liebe Grüße


    Manuela :)
     
  13. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Hallo Monsti,

    eine schöne Umfrage :)
    Ich musste auch mehrere Wochen (zum Glück nur) Cortison nehmen und bekomme noch heute Cortison-Spritzen, wenn ich eine Entzündung an meiner Bandscheibe habe.

    Unter Heisshunger und der Gewichtszunahme litt ich am meisten, begleitet von Unruhezuständen.

    Dennoch ist Cortison sicherlich für mich unvergleichlich, wenn es darum geht, Schmerzen sehr gut zu lindern.

    Ich wünsche allen, die lange Cortison, besonders als Basis-Teil, nehmen müssen, dass sich die Nebenwirkungen gering halten, aber viel Nutzen herrscht.

    Liebe Grüße


    Manuela :)
     
  14. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    frage der dosis

    Hallo Monsti,
    deine Umfrageidee finde ich gut. Da für die Nebenwirkungen sowohl die Dosis als auch die Dauer der Cortisontherapie entscheidend ist, könnte man die Umfrage noch präzisieren.
    Bei kurzfristig hoch dosiertem Cortison (z.B. "Cortisonstoß") treten andere Nebenwirkungen auf als bei Langzeiteinnahme.
    Eine hohe Nebenwirkungsrate zeigt sich vor allem bei höheren Dosierungen (>10/Tag und vor allem >20 mg/Tag) über einen langen Zeitraum. Deshalb wird heutzutage lieber hoch eingestiegen und dafür möglichst schnell (auf die "individuell wirksame Tagesdosis") reduziert.
    Vielleicht könntest du ergänzen:
    Wer nimmt täglich 0-5 mg, 5-10 mg, 10-20 mg, > 20 mg ein?
    Wie lange nehmt ihr Cortison: < 1 Woche, < 4 Wochen, < 1 Jahr usw.
    Interessant wäre auch die Verabreichungsform.
    Liebe Grüße
    Sita
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Sita,

    so einfach ist das leider nicht, sonst hätte ich sicherlich noch weiter differenziert. Ich finde den Fragenkatalog eigentlich auch schon umfangreich genug. Es geht hier ja auch nicht um "mögliche" Nebenwirkungen, denn die findet man ja ziemlich vollständig im Beipackzettel, aber auch hier unter "Rheuma von A-Z" bzw. unter "Medikamente/Cortison", sondern um unsere höchstpersönlichen Erfahrungen bzgl. der Cortison-Nebenwirkungen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  16. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Monsti,

    also ich habe Cortison nur immer direkt in die Gelenke bekommen. Das hat sich leider aber immer im ganzen Körper verteilt (war auch nicht wenig Cortison).

    Mir wurde davon immer schlecht und ich bekam jedes mal Kopfschmerzen und so eine Art Nesselsucht im Gesicht. Im großen und ganzen fühlte ich mich wie nach einer sehr durchzechten Nacht :D Das ganze war nach 2 Tagen dann wieder gut, bis zur nächsten Spritze...

    Aber meinen Gelenken hat es immer geholfen. Ich würde es wieder machen. Die 2 Tage, die es mir dann schlecht geht, stehen in keinem Vergleich zu den Gelenkschmerzen.

    Liebe Grüße
    Sylvi
     
  17. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich nehme seit 2001 durchgehen (einmal pause von 3 monaten) ein. ab einer dosis von über 7.5 mg verstärken sich die nebenwirkungen. habe im ersten jahr viel an gewicht zugenommen, überall wasseransammlungen, schlafstörungen, haarausfall, vollmondgesicht, stirnacken, dicker bauch- dünne gliedmasse, dünne haut, neigung zu blauen flecken, lichtempfindlichkeit. seit ich cortison wieder reduzieren konnte, habe ich wieder über 30 kg abgenommen (zugenommen 36 kg), die haare wachsen wieder dicht nach. schlafstörungen habe ich immer noch, aber sonst gehts mir gut. :)
    ich möchte das cortion nicht missen, hilft es mir auch immer bei meinem asthma bonch.
     
  18. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Cortison

    Habe streckenweise Decortin H mal 5mg, mal 10mg genommen und ausgeschlichen. Bin jetzt seit Anfang Juni 4x eingespritz worden mit Triam/Carbostesin bzw. Triam 40mg /Diclo. Habe Ödeme, Vollmond und Cortison-Bäuchlein bekommen. Danke! Aber es tut nicht mehr so weh. Juliane.
     
  19. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo monsti und alle anderen,

    ich vergaß beim abstimmen anzugeben, dass es bei mir noch eine andere nebenwirkung unter corti gab. ich bekam einen recht hohen ruhepuls, der anfangs (bei 20 - 15 mg) manchmal sogar bei 120 lag, nach reduktion auf jetzt 2 mg (weiter ausschleichend) immer noch bei manchmal 90.
    ich denke, predni ist ein sehr gutes medikament, welches schnell wirkt und schwere schäden vermeiden kann, dennoch darf man eben nicht vergessen, dass es eben auch schäden anrichten kann, auf die man zum teil aber auch einfluss hat. dabei liegt es in der verantwortung der ärzte patienten ausreichend über predni zu informieren, um letzteres zu vermeiden was leider, wie auch mir geschehen, nicht immer zur genüge geschieht.
    trotz allem denke ich, ist cortison kein medikament vor dem man angst haben muss.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  20. kitty1960

    kitty1960 Guest

    Hi ihr,

    also früher hab ich immer mal wieder kurzzeitig Cortison bekommen, aber eben nur kurze Zeit und dann massiv, so über lägere Zeit das hab ich eigentlich erst dieses Jahr. Am schlimmsten neben allen Nebenwirkungen war, das es auf einmal anfing mein ganzes Gesicht zu verzerren, die eine Gesichtshälfte war noch mehr angeschwolle, das rechte Auge sah fast zugeschwollen aus.
    Na ja mal sehen was nächstes Mal wieder passiert, wird ja ohne das Zeug auch nicht gehen.

    biba
    Kitty