EU RENTE Verlängerung beantragen

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Silberpfeil, 29. Oktober 2018.

  1. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    583
    Ort:
    Goslar
    Auch wenn ich jetzt vielleicht der Buhmann bin:
    Wenn es einem besser geht, sowohl körperlich als auch psychisch, die Medikamente konnten reduziert werden, Arztbesuche sind selten nötig und man hat seine Lebensumstände zum für sich positiven verändert- warum kann man dann nicht wieder arbeiten gehen ? Nur das Argument zu haben, es k ö n n t e ja wieder schlechter werden, finde ich etwas schwach. Arbeit kann durchaus eine belebende Auswirkung haben.
    Nicht übel nehmen..
    LG Sumsemann
     
    Kati und Pasti gefällt das.
  2. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.631
    Zustimmungen:
    618
    Muss Euch ehrlich sagen, wenn ich den Tread lese, und manche von Euch nicht kennen würde... und in Deutschland steuern zahlen müsste, würde ich heute noch auf die Strasse gehen um gegen "faule" Leute zu protestieren, die es sich auf Kosten anderer gemütlich machen.
    Überlegt bitte mal, wie das rüber kommt "wegen Autoimmunerkrankung Schilddrüse" eine Rente zu bekommen?
    Auch manch anderer Beitrag ist so, wie er geschrieben wurde, nicht unbedingt toll.
    Nun, ich bin kein Arzt... aber ich kenne Leute nicht nur mit Hashimoto (das habe ich auch)...und alle arbeiten 100%.

    Ich teile also Sumsemanns Beitrag. Wem es gut genug geht, dass er/sie arbeiten kann... dann gehört das zum Leben. Muss kein Kisten schleppen sein... und auch kein Job, bei dem man 90% der Zeit gebückt über einem Teil hängen muß. Aber...

    Wie gesagt, wenn ich die meisten von Euch nicht kennen würde...
    aber vielleicht könntet ihr ja die Bearbeitungsfunktion nutzen und die Sache etwas geradestellen?

    Kati
     
    Pasti und sumsemann gefällt das.
  3. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.631
    Zustimmungen:
    618
    Nici ich habe niemanden angreifen wollen und das überdeutlich geschrieben.
    Doch was geschrieben steht wirkt auf AUSSENSTEHENDE etwas seltsam. Und die lesen hier eben mit.
    Darauf wollte ich hinweisen.

    Im übrigen lebe ich nicht in Deutschland und hier gibt es Rente in der Form nicht, man geht trotzdem arbeiten.
    Wenn man im Bett am Beantmungsgerät liegt und eine 24h Pflege braucht, zahlt der Staat nicht einmal einen Pfleger...
    Dafür gibt es Angehörige, liebe Menschen... und das, was man in einem Arbeitsleben zurückgelegt hat.
    Kati
     
    nici3611 gefällt das.
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.403
    Zustimmungen:
    6.674
    Ort:
    Niedersachsen
    Es kann Einem aber doch auch schlecht gehen, OHNE dass man dauernd zum Arzt gehen muss, außer vielleicht um ein Rezept zu holen, aber man auch trotzdem nicht mehr in der Lage ist, dem Arbeitsleben gewachsen zu sein. Ich meine, man kann da nicht alle und alles verallgemeinern.
    Natürlich gibt es die Faulpelze, die aus ihrer bequemen Sozialhängematte nicht raus wollen, aber die Mehrzahl besteht doch sicher nicht aus Simulanten. Da muss man jeden Fall individuell betrachten und bewerten. Meine Meinung.
     
  5. Hai

    Hai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Sumsemann, bist du ein Unternehmer und stellst mich ein ?
    Ich bin mehrfach an der Wirbelsäule operiert und habe Narbengewebe das auf die Nerven drückt. Also kann ich nicht längere Zeit auf einem Bürostuhl sitzen, nichts heben und vieles mehr. Wenn ich einen Rheumaschub habe, dann habe ich solche Schmerzen in den Füßen oder in den Knien oder Hüften, das ich kaum laufen kann. Oder die Hände waren betroffen und ich konnte keinen Stift halten und keine Tastatur bedienen konnte. Durch die ganzen Schmerzen und Medikamente habe ich Konzentrationsprobleme und kann mich in meinem Beruf nicht weiterbilden, weil ich einfach nicht mehr an Schulungen teilnehmen kann. Es bleibt einfach nichts hängen .... und Schulungen dauern in der Regel mehrere Stunden oder Tage, also kommt noch die erhöhte Schwierigkeiten des Sitzens hinzu.
    Oder darf ich mit 54 bei dir eine neue Ausbildung anfangen ? Ich habe zwar schon drei Ausbildungen, aber die waren alle im Bürobereich. Wie wäre es als Altenpflegerin ? Ach nein, meine Mutter kann ich nicht in den Rollstuhl heben. Ich würde ja gerne aber mein Vater hat da kein Vertrauen und hat Angst, das ich meine Mutter nicht halten kann und sie stürzt oder ich mir meinen Rücken wieder verrenke und wieder im Rollstuhl lande. Nochmal wollen die Ärzte mich an dieser Stelle möglichst nicht noch einmal operieren.
    Oder wie wäre eine Ausbildung als Kindergärtnerin? Würdest du mir dein Kind anvertrauen?

    Ich habe so viele Jahre trotz Krankheit um meine Arbeit gekämpft und bin nach Krankenhausaufenthalten oder Rehas immer wieder arbeiten gewesen. Für den Rentenantrag hatte ich mal eine Übersicht über das Verhältnis von Arbeits- und Krankheitstagen erstellt. Selbst ich fand es gruselig.

    Nein, ich möchte es mir nicht "bequem" machen. Ich habe soviel Energie in mein Arbeitsleben gesteckt. Kinder, Beruf, mehrere Krankheiten....irgendwann war einfach keine Kraft mehr da...

    Das ich jetzt schon Angst davor habe, das die Rente nicht verlängert wird ist auch ein Teil meiner Krankheiten. Es ist die Angst, das Erstens alles wieder von vorne anfängt und ich heute noch weniger Unterstützung habe. Und Zweitens einer großen Portion Pessimistmus, das mich sowieso keiner mehr einstellen würde. Zudem weiß ich nicht, ob und wieviel Arbeitslosengeld ich bekommen würde. Da ist einfach die Angst zu verarmen und irgendwann betteln zu gehen.

    Aber vielleicht hat ja jemand eine sinnvolle Idee und einen wirklich durchführbaren Plan für mich.
     
    nici3611 gefällt das.
  6. nici3611

    nici3611 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. April 2017
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    braunschweig
    Liebe Hai,

    Toll geschrieben und in der Sicht eines kranken und nicht aus einer Sicht von faulen simulanten

    Danke das es mal einer ausgesprochen hat...

    LG nici
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.403
    Zustimmungen:
    6.674
    Ort:
    Niedersachsen
    Liebes Hai-Fischchen, ich weiß ja um deine Problematik und das ganze zermürbende Theater, was du bis zur Rentenbewilligung hattest.
    Du hast viel hinter dir, aber auch viel geschafft. Die Verlängerung schaffst du auch, dafür drücke ich dir ganz fest sämtliche Daumen, die ich zur Verfügung habe!
     
  8. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.892
    Zustimmungen:
    827
    Ort:
    an einem fluss
    @Hallo,
    ich kann verstehen wenn hier formu lierungen fallen, die den ein oder anderen zur nachfrage bewegen. ich hätte da auch einiges an anmerkungen
    aber um die eingangsfrage nicht zu übergehen, sollten wir beim thema bleiben. für das andere ggf.ein neues thema dann aufmachen,denn es lohnt schon einiges dazu zu sagen.
    was die verlängerung der vollen o.teilw.befristeten EMR betrifft so bekommt man normal etwas zu gesandt. aber es ist nicht falsch wenn man zeitig den antrag selber stellt.
    was man da rein oder nicht rein schreibt kann man nicht raten. wir kennen ja eure bedingungen nicht. wichtig wird aber sein, den letzten zeitraum zu betrachten. gab es neue dinge die hinzu gekommen sind oder sich verschlechtert haben.
    aber, hier muss man auch ehrlich bleiben, dass man verbesserungen nicht verschweigt. dazu ist man letztendendes dem RV träger gegenüber verpflichtet dies mitzuteilen.
    sauri
     
    Pasti gefällt das.
  9. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.305
    Zustimmungen:
    379
    Ort:
    Thüringen
    Da will ich mich nun auch mal wieder melden...
    Mein Verlängerungsantrag ist seit Dienstag raus und jetzt kann ich nur abwarten was entschieden wird.
    Ich habe es gemacht wie die letzten Male auch. Sämtliche Berichte die ich habe würden mitgeschickt. Ich hab auch die Krankenhausberichte mit geschickt, obwohl in dem einen vom Dezember 2017 stand das ich gut eingestellt sei und evtl in eine Remission kommen könnte. Ja und nach einem Tag dann zu Hause kam alles anders und einige Therapien mussten umgestellt werden. Ich hab dann auch in zwei drei kurzen Sätzen zu der Umstellung geschrieben und wer das letztes Jahr verfolgt hat, weiss das dieses Jahr einfach nur beschissen lief.
    Nun denn ich warte jetzt ab, ändern kann ich eh nix...

    Mein Wunsch an sich wäre das die Klinik mit der Remission recht behält und ein Traum nochmal wenigstens Teilzeit zu arbeiten, darauf sagen meine Ärzte allerdings das es schon zu viele bleibende Schäden gibt und da haben sie leider nicht unrecht. Wenn ich nachts dann wieder umher wandere, denk ich eben auch...wie wäre das jetzt wenn du morgen früh zur Arbeit müsstest??
    Klar für Außenstehende absolut nicht nachvollziehbar. Wie oft hören wir denn den Spruch, och du siehst aber gut aus?....ja aber keiner sieht sie Tränen die wir vor Schmerzen zu Hause oder nachts weinen.... Ich bin froh das ich in Deutschland lebe und von diesem System unterstützt werde. Wenn Ich da Kati ihren Beitrag lese, bin ich noch einmal mehr froh darum....

    Silberpfeil was kam denn bei deiner Tochter raus?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden