Etanercept (Enbrel, Benepali) - Umstellen auf anderes Biologika

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Fabian0o0, 3. Juli 2018.

  1. Fabian0o0

    Fabian0o0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich brauch mal eure Meinung/Hilfe.

    Ich spritze nun seit knapp sieben Jahren Enbrel bzw. habe vor einem Jahr auf Benepali gewechselt.

    Anfangs fragte mich mein Rheumatologe, ob ich wöchentlich, monatlich oder vierteljährlich spritzen möchte. Ich entschied mich für wöchentlich und bekomme nun seither Enbrel.

    Nun ist es jedoch so, dass sich meine Lebensumstände geändert haben. Ich bin aus beruflichen Gründen viel unterwegs - viel auf Reisen, in Hotels etc. und würde aus dem Grund gern auf vierteljährlich umstellen.

    Hat das schon mal jemand gemacht? Oder spritzt von euch jemand vierteljährlich? Welcher Wirkstoff wäre das denn bzw. wie heißen die Spritzen?

    Ich werde natürlich auch mit meinen Rheumatologen darüber sprechen, aber ich hätte mich gern vorab schon mal informiert. :)

    Viele Grüße
    Fabian
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.111
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    Hallo Fabian,

    bei vierteljährlichen Abständen fällt mir eigentlich nur Ustekinumab (Handelsname Stelara) ein. Die erste und zweite Injektion erfolgen im Abstand von 4 Wochen, danach alle 3 Monate.
    Das ist natürlich für Reisende sehr elegant. Wirkt auch sehr gut auf die Haut (bei Schuppenflechte) und die Enthesen (also die Sehnenansätze).

    Vierwöchentlich kommen sowohl Simponi (Wirkstoff Golimumab, TNF-Blocker) als auch Cosentyx (Secukinumab) oder Taltz (Ixekizumab) - beides IL-17-Blocker - in Frage.

    Viel Glück für die Umstellung! :)
     
    Fabian0o0 gefällt das.
  3. Fabian0o0

    Fabian0o0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Resi, wow - du kennst dich ja echt gut aus. Vielen lieben Dank für deine hilfreiche Antwort. :)
     
    #3 3. Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2018
  4. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.111
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    Gern geschehen :)
     
    Fabian0o0 gefällt das.
  5. Fabian0o0

    Fabian0o0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Achso, ich habe chronische Polyarthritis - macht es da einen Unterschied, ob man ein Medikament für (bzw. gegen) Psoriasis nimmt?

    Hab jetzt einfach mal nach "Stelara" gesucht und google spuckte da folgendes aus:
    Ustekinumab ist ein Arzneistoff, der in der Behandlung der Psoriasis eingesetzt wird
     
  6. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    4.111
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Da wo die Schnepfen hausen......
    Ja, das macht schon was aus. Ustekinumab ist für die Behandlung der RA nicht zugelassen. Es könnte daher sein, dass Dein Rheumatologe mit "vierteljährlich" Infliximab (Handelsname Remicade) gemeint hat - eine andere Idee habe ich nicht; das ist eine Substanz, die der Wirkung von Enbrel (wie übrigens auch Golimumab) ähnelt, aber nur alle 6-8 Wochen und als Infusion gegeben wird.
    Secukinumab und Ixekizumab sind ebenfalls Substanzen zur Behandlung der Schuppenflechte und der assoziierten Arthritis (Psoriasisarthritis).
     
    Fabian0o0 gefällt das.
  7. Fabian0o0

    Fabian0o0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    1000 Dank! :bussi:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden