1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ESSEN bei Rheumatoide Arthritis

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von queenkiss01, 6. Dezember 2008.

  1. queenkiss01

    queenkiss01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZU HAUSE - Neuss
    Hallo

    Ich habe Rheumatoide Arthritis und frage mich seit ein paar tagen ob man noch alles essen kann oder sollte - gibt es Lebensmittel die ich nun besser meiden sollte ? Zur Zeit nehme ich Prednisolon und Mtx als Medikament .

    gruss chris
     
  2. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    #2 6. Dezember 2008
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2008
  3. Josti

    Josti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    mein Arzt hat gesagt ich soll auf folgende sachen verzichten:

    Schweinefleisch
    Kaffee
    Süßigkeiten
    Alkohol
    Zigaretten

    Ich finde, wenn man es schafft auf 3 von 5 zu verzichten ist das echt ne Leistung!
     
  4. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    schaff ich

    schaff ich nicht

    schaff ich nicht

    schaff ich

    schaff ich nicht

    *seufz*
     
  5. Liselotte

    Liselotte Die Gutmütige

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster
    Hallo,
    hatte mir von meiner Ernährungsberaterin ein Buch über "Ernährung bei Rheuma" ausgeliehen.
    Da nach solle man das tierische Fett so gut wie möglich meiden. Höchstens 2x die Woche. Am Besten nur Geflügel.
    Viel Fisch. Omega 3-Säure ist wichtig. Rheumatiker brauchen 3000 mg davon. Ich nehme zusätzlich omega-3-Öl-Kapseln (Fischöl).
    Weißes Mehl soll man meiden! Also nur Vollkornprodukte!
    Süßigkeiten sind auch zu meiden! Besonders Süßstoffe.
    Alkohol versteht sich von selbst.
    Von Kaffee stand da nichts. Zum Glück! Auf den kann und will ich nicht verzichten!

    Auf jedem Fall ist eine Ernährungsumstellung der Gesundheit sehr förderlich.
    Wenn das nur so einfach wäre, wie es sich anhört!

    Liese
     
  6. queenkiss01

    queenkiss01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZU HAUSE - Neuss
    Schweinefleisch / oder andere Fleischsorten esse ich eher selten:D . naja Kaffee in massen , bei süssigkeiten kommen doch am wochenende schwiegkeiten auf :mad:, Alkohol trinke ich eh wenig und ist daher kein problem ganz zu verzichten:D und da ich nicht rauche :D ist das Rauchen auch kein Problem:D

    Ich habe anfang Februar einen Arzttermin und werde das Thema Ernährung mal ansprechen.
    Es leider schwierig wenn ich anders essen soll/muss wärend andere FAmilienmitglieder "normal " essen

    gruss queen
     
  7. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Nicht immer............

    ist es hilfreich und sinnvoll.

    Meine Ärzte versuchen gerade mir auf meine Fragen Antworten zu geben :

    Wieso habe ich trotz völliger Ernährungsumstellung nach 2,5 Jahren immernoch entzündliches Rheuma ??

    Wieso habe ich trotz 44 kg Gewichtsreduzierung immernoch einen Blutzuckerwert von 8,4 ??

    Wieso fühle ich mich nach all dem " so gesunden Leben " kränker als zuvor ??

    Ab heute pfeiffe ich auf Ernährungsumstellung und gute Ratschläge. Jetzt lebe ich wieder so, wie mein Bauch und mein Hunger es wollen.

    Alles Gute,

    Pumpkin ( cP seit 12 Jahren )
     
  8. queenkiss01

    queenkiss01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZU HAUSE - Neuss
    Ich hoffe das die dann auch eine befriedigende Antwort finden , die Du dann auch anwenden kannst .

    Ich bin gespannt was im Februar bei meinem Arzt Termin rauskommt - eine richtige Beratung hat leider noch nicht stattgefunden , ich soll erstmal wegen den Schmerzen und er doch sehr starken Schwellung der HAnd Medikamente ( Kortison und MTX , dazu noch Radiosynoviorthese) einnehmen .

    Zu allem Unglück bin ich eh schon mit übergewicht geplagt und nun wird die Sache noch schwieriger abzunehmen .

    Ich frage mich sowieso wie das weitergehen soll :

    Werde ich nun immer Medikamente einnehmen müssen

    Was ist mit Arbeiten . die Firma wo ich arbeite wird teilweise verlegt
    und ich bekomme langsam auch schwierigkeiten wenn ich öfters Krankheitbedingt ausfalle .Der Betriebsrat sagt mit , das ich einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen soll ( habe ich im Dez . gemacht ) um einen gewissen Kündigungsschuz zu haben .

    Wenn ich dann Keine Arbeit mehr habe - wie ist es wenn ich mich dann Vorstelle - wie ist das wenn ich dann sage - HALLO das ist meine Krankheit RA und ich falle warscheinlich öfters aus - dann bekomme ich ja nie mehr einen neuen job .
     
  9. schnatti

    schnatti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Waren (Müritz)
    Ernährung bei RA

    hallo,
    das ist ein sehr gutes Thema aus dem man sehr viel machen kann,
    welche Lebensmittel günstig sind oder auch nicht, verrät dir die rheuma-und Gichtampel von Sven-David Müller / Knaur-Verlag/ ISBN 3-426-64130-5
    ist nicht schlecht, hat man eine gewisse Orientierung- ansonsten meine Empfehlung : selbst ausprobieren, was dir bekommt oder nicht. ich habe schon vieles ausprobiert, total fleischfrei, es ging mir trotzdem dreckig, was ich gar nicht vertrage, ist z.b. sekt oder auch süßigkeiten, da tun mir am nächsten tag meine gelenke total weh, ansonsten,ich habe seit 1976 ra, esse ich viel fisch, geflügel, vertrage sogar wieder Obst und gemüse- war so 1-2 Jahre sehr schlecht,trinke viel tee nach möglichkeit ungesüßt, fettarm auf alle fälle,bei kaffee kann ich nichts negatives feststellen; kannst dir ja wenn es sehr schlecht geht einfach mal ' ne Tabelle oder notizen machen, was du gegessen hast und dann findest du schon den richtigen fahrplan, letzte woche war im fernsehen ein prof. der wurde auch zur ernährung bei rheuma gefragt und der sagte nur, daß er von einer speziellen rheumadiät nichts hält- wie gesagt, probier es aus.--- mit dem schwerbehindertenausweis das ist wirklich sehr wichtig, nun ja und sich mit ra bewerben ist natürlich... ich mußte meinen arbeitgeber gott sei dank bisher nicht wechseln[​IMG] bin aber auch schon vor 12 Jahren von einer in die andere firma übergeleitet worden, ich hatte und habe bisher Arbeitgeber, die mir sehr viel verständnis entgegenbringen, ich drück dir die daumen für die zukunft

    lg schnatti
     
  10. tievttik

    tievttik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Halle/Saale
    Was ist mit Arbeiten ?
    ich bekomme langsam auch schwierigkeiten wenn ich öfters Krankheitbedingt ausfalle .Der Betriebsrat sagt mit , das ich einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen soll ( habe ich im Dez . gemacht ) um einen gewissen Kündigungsschuz zu haben .

    :confused:Bin auf diesen Artikel gestossen,der mich anregt mal eine Frage in den Raum zu stellen.Bin seit 15.Januar krankgeschrieben(Diagnose chronische Polyarthritis)und weiter bis mindestens 20.Mai.Mir geht die ganze Sache mit der Arbeit auch ständig durch den Kopf(wie gehts überhaupt weiter mit der Krankheit,wie lange nnoch werde ich krankgeschrieben usw.)Nach welcher Krankheitszeit kann man daran denken auch einen solchen Antrag zu stellen oder ist es noch zu früh darüber nachzudenken???
    Sollte man mit dem Rheumatologen darüber sprechen oder kommt er von selbst damit auf einen zu?:confused:
    Hab jetzt 8 MTX-Spritzen weg,hab den Eindruck das es mir langsaaaaam besser geht,oder red ich mir dies ein? Wie sind Eure Erfahrungen ?
    Nehm zur Zeit nur noch 5mg Predni pro Tag und 15mgMTX pro Woche.:uhoh:
     
  11. littlefairy

    littlefairy junge Leidensgenossin

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Schweinefleisch - bin komplett fleischlos
    Kaffee - trinke ich nicht
    Süßigkeiten - :o größes Problem!
    Alkohol - 1x im Jahr
    Zigaretten - seit über einem halben Jahr Nichtraucher

    und trotzdem gehts mir z. B. als (Ovo-Lacto)Vegetarierin nicht besser als vorher, aber mein erhöhter Harnsäurewert sinkt stetig, somit Gefahr für Gicht = 0 :)