1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Es ist nie Lupus?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Soschn, 24. Oktober 2013.

  1. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Servas zusammen,

    nachdem ich in der neurollogischen Klinik in Altötting war um meine Myoklonien, Muskelkrämpfe und das Zittern der Hände abzuklären. bin ich nach 48 Stunden wieder daheim.

    Es wurde die Verdachtsdiagnose Lupus gestellt, ,welche sich aber heute nicht bewahrheitete. Die Symptome sind nicht auf neurologischen Weg erklärbar. Die Symptome würden wohl von einer Überreizung/Fehlsteuerung des vegetativen Nervensystems aufgrund der Rheumaaktivität und der Schmerzsituation hervorgerufen. Bzw. könnte wohl auch die sekundäre >Fibromyalgie daran schuld sein.

    Sind solche Sachen hier irgendwem bekannt bzw. auch Betroffene hier?

    Mir kommt diese Erklärung spanisch vor...ich bin am Überlegen, ob ich mir nicht eine Zweitmeinung holen tu.


    Viele Grüße
    Sosch
    fragwürdig, aber daheim
     
  2. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    das ist jetzt aber

    nicht Dein Ernst, dass Du enttäuscht darüber bist, dass es KEIN LUpus ist???

    Ich wäre happy über eine solche Diagnose! :vb_confused:
     
  3. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    nein, das war Sarkasmus, denn ein typischer Lupus ist vorher schon ausgeschlossen wurden, mich verblüffte nur, dass dies neben der Epilepsie die Diagnose war, die bei meinem komplexen Bild das erste mal gleich vermutet wird.

    Sarkastischweise bezog ich mich hier auf die Serie "Dr. House" in welcher auch Lupus vermutet, aber von House immer ausgeschlossen wird. Untermauert durch die tatsache, dass er in einem ausgehölten Buch seine Schmerzmittelnotfalldosis versteckt.

    Der Erfinder der Serie bbekam einen Preis, weil er das Bewusstsein für die Krankheit Lupus gegenüber der Öffen tlichkeit bekannt gemacht hat


    etwas sarkastisch, aber sonst lieb
    Sosch
     
  4. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    hab ich gleich erkannt.....der Bezug zu Dr. House....den wir wohl alle mal gern in Anspruch nehmen würden....ok, die menschliche Seite....aber die macht ihn zumindestens vor der Mattscheibe sympathisch:D
     
  5. Isabella Brigitte

    Isabella Brigitte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    es ist nie Lupus ?!

    Auch gleich erkannt(Auch House fan). Ich hoffe es liest jemand und kann dir bei deinem Problem helfen. Ich kann es nicht.
    Aber eine Zweitmeinung würde ich einholen.

    Gruß Isa
     
  6. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    vielleicht kann mir jemand einen dementsprechenden Neurologen und Rheumatologen im bereich München empfehlen?
    Die Auffälligkeiten sind da, wurden auch schon von meinem LEGE und anderen beobachtet, also sind nicht eingebildet.....

    Mittlerweile bin ich ein wenig verunsichert, was mein Körper treibt - hab jetzt zwei supergute Stunden gehabt, konnte gut laufen (ums haus herum, aber immerhin!!) und konnte sogar 15 min stehn zum ratschn.

    nun fangen die Gelenke wieder an und die muskeln...

    bah pfui deibel zefix halleluhja!

    mit wechselnden Grüßen
    Sosch

    Symtomsammelsurium (sächlich)












    Ach ja: ich habe trotz immer wieder krankheitsbezogenen Rückschlägen und Missliebigkeiten immer noch meinen Eigenzynismus und meinen schwarzen Humor. Wen es stört, der mache bitte beim lesen meiner Kommentare die Augen zu.^^
    Ich bewältige damit erfolgreich meine Situation und halte mich am leben und lachen.

     
  7. gabi0

    gabi0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    thüringen
    hallo soschn,was du hast weiß ich nicht, aber muskelkrämpfe in armen und beinen und zittern in händen hab ich auch.bei mir ist es gesicherte fibro.lupus glaub ich bei dir auch nicht.lg gabi:)ps eine schmerzambulanz ist am besten ,die haben viele möglichkeiten
     
    #7 25. Oktober 2013
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2013
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Soschn

    Du könntest dich an die Rheumaeinheit der Ludwig-Maximilians-Universität (Klinikum in der Innenstadt) wenden; dort ist die rheumatologische Leitung in der Hand von Prof. Hendrik Schulze-Koops, der sich mit Lupus und Co. hervorragend auskennt und gut mit den Neurologen zusammenarbeitet. Unter seiner Regie finden in der Rheumaeinheit/Poliklinik regelmäßig hochkarätige interdisziplinäre ärztliche Intensivkurse für spezielle Fragestellungen in der Rheumatologie, u.a. mit Berücksichtigung neurologischer Aspekte, statt.

    http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Medizinische-Klinik-und-Poliklinik-IV/de/02Schwerpunkte/10Rheumaeinheit/index.html

    Ich wünsche dir dafür viel Glück :)

    Grüße, die Frau Meier
     
    #8 25. Oktober 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Oktober 2013
  9. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    allerbester Rheumatologe,

    den ich kenne- und ich kenne sehr viele- :-((((( in München im Endokrinologikum, Promenadeplatz 12:
    Professor Schewe