1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

es geht wieder los - nur leider zu einem ganz schlechten zeitpunkt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lexxus, 22. April 2008.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,
    in den letzten wochen bemerke ich zunehmende beschwerden, ich bin müde und abgeschlagen, habe diverse zipperlein, die mir vom damaligen schub wohlbekannt sind, seit letzter woche vermutlich auch eine bursitis im schultergelenk und auch sonst vereinzelte, wenn auch nicht wirklich manifestierte gelenkbeschwerden. beim letzten blutbild, veranlasst von der rheumadocin, war der ana-titer wieder auf rekordniveau angestiegen und ein weiterer wert (weiß gerad nicht welcher) grenzwertig, der auf eine rheumaaktivität hinweisst. schwellungen und steifheit sind bislang zum glück noch nicht aufgetreten, alles andere deutet aber scheinbar auf einen sich entwickelnden schub hin :(. so ein sch.... !!!! in anderen threads hatte ich ja schon von meiner echt bescheidenen jobsituation geschrieben, daran hat sich nix geändert. ich MUSS noch 3 monate durchhalten, ob ich will oder nicht und krankschreiben lassen geht auch nicht. was mache ich nun? der nächste rheumadoc-termin ist erst mitte mai, für donnerstag habe ich mich schon mal beim orthopäden angemeldet (allerdings ohne termin) und hoffe, dass der wenigstens die schulter in den griff kriegt. im grunde ist es nicht wirklich überraschend, das jetzt was kommt, denn die kombination stress und soeben überstandene infektion passen gut zusammen.
    da bei mir, bedingt durch die kollagenose, die entzündungswerte erst äusserst spät, und auch dann nur minimal ansteigen kann ich vermutlich auch nicht damit rechnen von meiner derzeitigen rheumadocin (erhoffe ja baldigen wechsel, siehe kaffeeklatsch :)) schnelle hilfe zu bekommen, da in der regel ja erst gehandelt wird, wenn im blut erkennbare hinweise zu finden sind. wenn ich da an meinen letzten schub denke, würde das heissen, eine behandlung erfolgt erst, wenn ich physisch schon nicht mehr in der lage bin meinen alltag zu bewältigen :(.
    falls jemand ideen hat, wie man das vor richtigem ausbruch eines schubes in den griff kriegen kann, ich bin für jeden tip dankbar :). (bitte keine quaksalbereien von neuusern!!!)

    liebe grüsse
    lexxus

    ps: neuuser, die sich im negativen sinne angesprochen fühlen, mögen bitte zu beitrag 14 scrollen!!!
     
    #1 22. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2008
  2. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lexxus!

    Es ist immer wieder niederschmetternd, wenn einen wieder ein Schub einholt. :(
    In diesem Jahr habe ich es aber schon zweimal geschafft einen solchen abzuwenden bzw. ihn abzumildern.
    1.) Zunächst gehe ich mit den Schmerzmedis etwas höher, weil ich mich durch die entzündungsbedingten Schmerzen falsch bewegen würde und dadurch alles noch viel schlimmer wird. Vielleicht hast du auch die Möglichkeit etwas mehr Cortison zu nehmen.
    2.) Immer, wenn es beginnt mir schlecht zu gehen werde ich ganz brav in Sachen Erährung: ich esse dann rein vegetarisch - fast schon vergan, um alle Entzündungsauslöser, die durchs Essen bedingt sind auszuschalten.
    Es dauert dann immer 1-3 Tage, bis ich merke, dass sich der Arachidonsäurespiegel so herab gesengt haben muss, dass es mir dadurch schon besser geht.
    Zum 3.) versuche ich vom Stress herunter zu kommen, indem ich abends mal zur Massage gehe, ich meinen Stress/Kummer mit Freunden bespreche, ich versuche früher ins Bett zu gehen (einerseits um länger schlafen zu können - andererseits, um in einem schönen Buch zu lesen, das einen auch auf andere Gedanken bringt).
    Wenn sich gar keine Besserung einstellt, würde ich einen Notfalltermin beim Rheumadoc in Kauf nehmen. Eine Spritze mit kristallinem Cortison in die entzündeten Gelenke wirkt bei mir immer genial!
    Mein Doc verändert übrigens dann die Therapie, wenn es mir schlecht geht und nicht erst, wenn Blutwerte das zeigen (bin selber seronegativ).

    Ich wünsche dir gute Besserung und das du bald zu deiner lieblings Ärztin kannst! :)

    Liebe Grüße
    Sassi
     
  3. Venus

    Venus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Liebe lexxus
    wenn es mich mal wider erwischt hat, versuche ich immer mit ein warmes Bad leg mich rein und entspanne. Oft wenn es mal auch wider sehr schlimm im rücken weh tut lege ich mir ein Wärmepflaster auf und die wärmflasche darf auch nit fehlen. Zum schluss wenn nichts hilft nehme ich noch zu meine medis
    Diclofenac aber nur mit Magenschuzmittel.Hoffe das deine schübe schnell vorbei gehn.:top:
    Gruss Venus
     
  4. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo lexxus,
    och, Mensch, das ist ja echt Mist, aber aus meiner Erfahrung kommen die Schübe oft dann, wenn man sie am wenigsten brauchen kann. Einen wirklich tollen Tipp aus der Zaubertrickkiste habe ich auch nicht für dich.:( Wie Sassi, versuche ich erst mal das Cortison hochzufahren und die Schmerzmedis und möglichst einen Notfalltermin beim Rheumadoc zu bekommen. Ansonsten hilft bei mir nur, einen langsameren Gang einzulegen und mich zu schonen. Manchmal funktioniert es!:top:
    Ich wünsch dir schnelle Hilfe und Besserung!
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  5. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo lexxus
    wenn die Probleme in den Gelenken bei mir zunehmen
    lasse ich mir Cortison injizieren hilft mir dann erstmal weiter :top: meine wöchentliche Wassergymnastik wird
    auch bei stärkeren Beschwerden durchgeführt :uhoh:
    wir müssen in Bewegung bleiben
    ich weiss es nutzt nicht immer aber man muß es doch versuchen Gute Besserung
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Hi Lexxus,
    ich hatte meine Medikamente ja abgesetzt als ich Ende Jan. eine Radiosyno an 3 Gelenken hatte und der OP Termin für den Daumen stand auch fest, also hab alles weiterhin weg gelassen. Wollte eh eine Pause machen und fand das eine gute Idee.
    Leider hat mich nach der Op auch ein kleinerer Schub erwischt und ich bin jetzt seit 4 Wochen *wieder dabei*. 7,5 mg MTX pro Woche, fast 2 Wochen regelmässig 5 mg Cortison und morgens und abends 1 Diclo retard 75. Erfolg: ich arbeite seit gestern wieder, es ging mir erstaunlich gut dabei. Nachts jedoch die kleinen Muckereien wie du sie auch beschreibst. Cortison ist wieder weg, lediglich die 2 Diclo nehm ich erstmal weiter.
    Mein Doc hat lediglich meine Gelenke abgetastet, sah dass einige Fingergelenke sich entzünden wollten und hörte sich genau meine Beobachtungen an bevor er sagte: wieder MTX nehmen. Und zwar ohne Labor! Das Labor vom OP Tag war ja erst 2 Wochen her und das war superb. Und so schnell sieht man im Blutbild ja auch keine Veränderungen, wenns nur Ansätze zum Schub sind bevor er wirklich da ist.

    Ich hab jetzt nicht im Kopf was du grad nimmst, insofern kann ich dir da nicht sagen erhöhen? Als Notmaßnahme Kälte oder Wärme, viel trinken.

    Gruß Kuki
     
  7. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,
    vielen dank erst einmal für euren zuspruch :). beim lesen der beiträge fiel mir auf, dass ich vielleicht besser noch was zu den medikationsmöglichkeiten geschrieben hätte. erst einmal: ich nehme derzeit weder predni noch ein basistherapeutikum. mal eben das predni erhöhen geht also nicht. nsar sind nicht drin, weil ich sie nicht vertrage und weil sie auch nix bringen (schmerzmässig). ich hab es heut mit novalgin versucht, mit eher mäßigem erfolg.
    nachdem wir neulich das thema im forum hatten "was ist eigentlich ein schub", möchte ich zudem noch hinzufügen, dass ich im moment nicht von einer schmerzphase rede, sondern von einer tatsächlichen schubentwicklung.

    @sassi, das mit der ernährung ist ein guter tip, ich esse zwar eh nicht viel fleisch, aber mal ne zeitlang verstärkter verzicht und vermehrt grünzeug dürften sicher nicht schaden (zusätzlich vielleicht noch lachsölkapseln).
    von dem stress runterzukommen ist derzeit leider praktisch unmöglich, ich versuche das seit monaten erfolglos, 9 monate arbeiten ohne recht auf urlaub oder krank sein, und noch immer ist das jahr nicht rum, allein der gedanke macht mich fertig.

    @venus, wärme ist insgesamt gut, ich benutze bevorzugt kirschkernkissen. bei den gelenken, die möglicherweise entzündet sind, ist das aber eher kontraproduktiv. andererseits hab ich heut früh mal versucht die schulter zu kühlen, naja, angenehm ist was anderes. meist hat man ja ein ganz gutes bauchgefühl, was einem angenehmer ist. ich kann mich da derzeit nicht so richtig entscheiden.

    @faustina, notfalltermin bei der rheumadocin ist leider eher nicht drin, ich sitze bei der mit termin schon 4 stunden, wie lange werde ich wohl sitzen, wenn ich keinen termin habe? :eek: nen gang langsamer versuch ich einfach mal, d.h. ich sag einfach auch mal ab, wenn meine chefin mal wieder kurzfristig anruft, da kann sie sich auf den kopf stellen. das klingt wahrscheinlich jetzt echt blöd, ist aber tatsächlich nicht so einfach, schließlich bin ich existentiell auf diesen job angewiesen.

    @gerhard, das einzige, was mir an meinem derzeigen job wirklich gut tut: die bewegung. ich fahre zur arbeit immer mit dem rad.
    auf eine cortiinjektion, zumindest in die schulter, hoffe ich am donnerstag. den orthopäden, zu dem ich will, hatte ich vor ewigkeiten mal zufällig aufgesucht, als meiner (damals auch noch neuer) im urlaub war. damals hat er mir corti ins isg gespritzt und auch sonst scheint er ein echt patenter kerl zu sein.

    @kuki, du musst einen echt guten doc haben, wenn er anhand abtastens der gelenke schon einen eindruck bekommt. ich bezweifle, dass meine rheumadocin so sensibel diagnostizieren kann.

    ich weiss, es ist ziemlich viel, was sich im moment eher nicht machen lässt. normalerweise komme ich mit schmerzen auch ganz gut klar, aber in kombination mit diesem job ist es schier unerträglich. aber was bleibt mir anderes übrig, als noch weitere drei monate durchzuknüppeln? noch 82 tage .... :o.

    liebe grüsse
    lexxus

     
  8. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,
    ich komme gerade von meinem neu auserkorenen orthopäden zurück (war vor ein paar jahren schon mal da, als meiner im urlaub war, und fand ihn damals schon klasse). wir waren uns einig, dass eine bursitis logisch wäre, die sono bestätigte das und er hat gar nicht lange gefackelt und corti injiziert. bei der sono stellte sich zudem raus, dass nicht nur ein schleimbeutel vergrößert ist, sondern zwei (was auch erklärt, dass der schmerz in alle richtungen ausstrahlte). jetzt soll ich noch zum röntgen, um eine "kalkschulter" auszuschließen, frage mich aber, ob das sinn macht. wie häufig sind "kalkschultern" bei rheumis? nicht, dass ich den doc da anzweifle, die frage ist nur, ob es lohnt die zeit in einen termin beim radiologen zu investieren, kardiologe und echo wären mir im moment wichtiger, und termine während der ladenöffnungszeiten sind bei mir ja allgemein schwierig. auf alle fälle bin ich schwer begeistert, endlich mal einer, der gezielt guckt und handelt, dabei aber den patienten ernst nimmt und nicht ewig um den heissen brei redet.
    egal, was kommt, es tut schon mal gut, zu wissen, dass ich jetzt wieder einen vertrauenswürdigen orthopäden in petto zu haben (er findet meinen alten übrigens auch doof :D).
    liebe grüsse
    lexxus
     
  9. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo lexxus
    hat ja alles bestens geklappt hoffentlich hilft es auch :top:
    wundere mich warum du keine Basis Media bekommst
    wünsche dir alles Gute
     
  10. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo gerhard,
    bis letztes jahr hatte ich ein basismedi, welches bedingt durch kinderwunsch und den umstand, dass es mir gesundheitlich sehr gut ging, abgesetzt wurde, um zu schauen ob das klappt. ein ganzes jahr ohne rheumamedis ist, wie ich meine, auch ein ganz guter erfolg, für den anfang. ich würde das natürlich gern noch ein bißchen ausbauen :cool:.
    der schulter gehts im moment eher schlechter (kein wunder, wenn mitten in eine schöne entzündung auch noch ne kanüle reinprescht), aber ich weiß ja, dass es durchaus ein paar tage dauern kann, ehe es besser wird, insofern bin ich guter hoffnung :). bleibt nur abzuwarten, wie sich der ganze rest entwickelt :o.
    liebe grüsse
    lexxus
     
  11. Erato

    Erato Guest

    Hallo Lexxus,

    mensch, seltsam, das "Problem" mit der Kalkschulter habe ich auch....

    Als ich in der TAgesklinik vergangenes Jahr war, habe die mir Voltarensalbe mit Stoßwellen verpasst - und das hat sich sooooo gut gemacht. Und hat sogar ein bisschen vorgehalten.
    Sonst hilft bei der Schulter leider nur Schonung, wenn sie sehr schmerzt, sonst sehr milde Bewegung (also nicht 250 Beiträge am Tag tippen:p oder die Gartenhecke schneiden.)
    Cortison hat mir zwar geholfen, nur habe ich das Cortison oder das Lokalanästhetikum nicht vertragen (Herzrasen, rote Flecken auf Dekolleté).

    Aus eigener Erfahrung kann ich nur berichten, dass es klappt ohne Medikamente, aber nur, wenn man sich SOFORT und JEDERZEIT auf seinen körperlichen Zustand einstellen kann. Wenn Du also arbeiten musst oder Familie hast oder so, dann ist das schwieriger.
    Insofern bin ich inzwischen weich geworden für eine Basismedikamentation. Bloß gehts mir wie Dir, ich vertrage echt nix. Was macht man denn da? Irgendwie glaubt einem auch das kein Arzt (was glauben die einem überhaupt?). Selbst 200mg Ibuprofen, absolute Kinderdosis und lächerlich bei den Schmerzen ruft heftige Krämpfe hervor und ich tausche den Teufel mit dem Beelzebub und habe dann zu den Schmerzen auch noch die Krämpfe, super. Auch Teufelskralle habe ich probiert: Geht gar nicht. Dann sollte ich Ananasextrakt nehmen, mein HA gab mir Wobenzym, da bin ich fast ohnmächtig von geworden, boah, gings mir Kopf-mäßig übel.

    Tja, keine Ahnung also, was Du probieren könntest, aber teste doch mal die beiden Mittel, die ich gerade genannt habe. Ich werde es vielleicht auf einen homöopathischen Versuch ankommen lassen.

    Viele Grüße und gute Besserung und das es KEINEN Schub gibt.
    Erato
     
  12. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo erato,
    was die nsar betrifft kann ich dir nur zustimmen. so gesehen könnte ich sogar fast behaupten, dass die nsar doch wirken, weil die dadurch verursachten krämpfe so schmerzhaft sind, dass alle anderen schmerzen dabei einfach untergehen ;):rolleyes:.
    an die teufelskralle möchte ich mich lieber nicht heranwagen, weil ich hier im forum vielfach von magenbeschwerden gelesen habe, die ja bei mir schon ohne medis ständig da sind.
    das wobenzym wäre eventuell einen versuch wert, wobei ich nach längerem suchen hier im forum keine eindeutige meinung zur wirksamkeit rausfinden konnte. werd mich heute mal in der apotheke danach erkundigen.
    ich hatte mir letztes jahr, nachdem die homöopathische behandlung so erfolgversprechend war, eigentlich auch vorgenommen, dass ich das, im falle eines rheumaschubes, zumindest unterstützend probieren möchte. nur hatte ich nicht damit gerechnet, dass der schub in so einer extrem blöden situatiuon auftaucht und frage mich ernsthaft, wie ich nun an einen termin bei der homöopathin komme, wenn ich sowieso kaum einen einhalten kann :o.
    aber auch das wäre eventuell eine frage für die apotheke, ob es was hömöopathisches gibt, was erst mal einfach entzündungshemmend wirkt. mal schauen, fragen kann nie schaden.
    liebe grüsse
    lexxus
     
  13. Sonne

    Sonne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0


    Hallo,etwas netter bitte gegenüber den neuusern,denn so neu sind wir auf dem Gebiet absolut nicht! Wir haben alle unseren "Schei--".:sniff:
     
  14. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo sonne,
    willkommen hier im forum :).
    ich habe das nicht ohne grund da hin geschrieben, weil sich gerade bei solchen anfragen wie meiner ganz schnell neuangemeldete user melden, die wahnsinnig gute erfahrungen mit einem "wundermittel" gemacht haben, welches a....teuer ist und häufig nur übers internet bezogen werden kann. ich habe nichts gegen neuuser, aber ich habe was gegen quaksalbereien.

    in diesem sinne ... :troest:
    liebe grüsse
    lexxus
     
  15. Sonne

    Sonne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Schlechter Zeitpunkt,aber wann??

    Bitte etwas netter zu uns "neunnsern",denn so ohne Erfahrung sind wir wohl alle nicht mehr,ok.:sniff:
    Und ich finde,jede Meinung zählt.In Deinem Text erwähnst Du schon richtig,was du selber tun kannst und das Stress absolut nichts für uns ist,aber leider nicht immer vermeidbar.
    Vielleicht kann Dir aber eine Sozialberatungsstelle helfen?!
    Viel Glück weiterhin,pass gut auf Dich auf.:)

     
  16. Sonne

    Sonne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus

    Ich verstehe Dich total,davon halte ich auch nichts,Medikamente übers Internet,ich bin doch nicht lebensmüde.:confused:
    Das Leben kann trotz unsere Krankheit noch so toll sein,erstrecht,wenn der Frühling da ist und uns ein schönes,sonniges Wochenende bevor steht!!:a_smil08:
    No einen Tip,Krankengymnastik und Ergother. verschreiben lassen,natürlich die richtigen finden,mit Rheumaerfahrung,nach jeder Stunde geht es mir und meiner Seele besser.:top:
     
  17. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo sonne,
    physiotherapie ist ne gute idee :top:, entzündete gelenke mobilisieren ist zwar echt kontraproduktiv, aber meine machen schon auch mal eine massage, wenn es mir sch... geht und das ist tatsächlich balsam für die seele. hab die physios im hinterhof, das gute liegt so nah und man vergisst es einfach :rolleyes:, sch ... rheumahirn :freak6: .

    liebe grüsse
    lexxus
     
  18. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo dörte,
    ich sehe, wir haben schon zuviel miteinander geschrieben :) und dabei so viele themen angerissen .... es war die esoterik (ohne h :p), mit der ich eher nix anfangen kann ;):D.
    was sollen denn die homöopathischen penicilline bewirken? rheuma ist ja schließlich keine bakterielle infektion, deshalb steig ich nicht ganz hinter den gedankengang (hab aber, zugegeben, noch nicht nach den beiträgen gesucht).
    hab mich heut mal in der apotheke nach homöopathischen entzündungshemmern (antroposophie und schüssler salze mit eingeschlossen) erkundigt, offenbar gibts da nix konkretes (so, wie bei schnupfen oder übelkeit). so mittelchen wie wobenzym, phlogenzym und litozin klingen versuchenswert, kommen aber in anbetracht des preises im verhältnis zu packungsgröße und dosierung nicht in frage, schade eigentlich :o.
    liebe grüsse
    lexxus