Erwerbsminderungsrente vom Jobcenter aus beantragt - Fibromyalgie

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Marie48, 18. September 2017.

  1. Marie48

    Marie48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Danke auf jeden Fall schon mal
     
  2. andella

    andella Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    22
    Gern geschehen.
     
  3. Samuro

    Samuro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2018
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    Ich möchte dem hier gerne folgen. Hab (bis jetzt) auch "nur" die Diagnose Fibromyalgie und mittelgradige reaktive Depression, schaffe meine halbtagsstelle kaum noch, bzw. weiß, dass die mir den Vertrag nicht verlängern, weil ich so oft krank bin. Bitte berichte Liebe Marie 48
     
  4. mondbein

    mondbein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Ich kenne mich zwar nicht so gut aus, was das angeht, aber ich weiß von Leuten, die eine sogenannte "Teilrente" beziehen. Das heißt, sie gehen halb arbeiten und bekommen für die andere Hälfte Rente. Vielleicht wäre das ja auch eine denkbare Möglichkeit...
     
  5. Samuro

    Samuro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2018
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    NRW
    Das hoffe ich. Ich fürchte jedoch, da ich nur Teilzeit arbeite und vorher fast drei Jahre nicht gearbeitet habe, dass man sagen wird: Hast ja eh schon nur TZ gearbeitet, ändert sich für Dich ja nichts.
    Sollte mein Vertag - wovon ich ausgehen muss - nicht verlängert werden, werde ich die Arbeitslosigkeit nutzen um in Reha zu gehen und dann ggf. Rente zu beantragen.
     
  6. mondbein

    mondbein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    So eine Reha bietet sich dafür natürlich an: entweder wird man wieder fit(ter) gemacht oder die Maßnahme kann als Sprungbrett in die Rente genutzt werden.

    Vielleicht kommt ja auch noch was Neues dabei rum, die Diagnose "Fibro" ist ja nicht wirklich zufriedenstellend. Soweit ich weiß, ist das eine Ausschluss- bzw. Verlegenheitsdiagnose - korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege. Wollte damit nur sagen, dass es gut ist, wenn noch mal richtig nachgesehen wird und eventuell festgestellt wird, dass bisher etwas übersehen wurde.
     
  7. Samuro

    Samuro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2018
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    NRW
    @mondbein deswegen hab ich ja am Dienstag einen Notfall Termin beim Reumatologen, ich glaub auch nicht an nur Fibro und an alles psychisch schon mal gar nicht.
     
    mondbein gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden