1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erwerbsminderungsrente/beruflich "kürzer treten"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sooonnenschein, 6. November 2006.

  1. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hi Ihr,

    ich bin momentan in einer für mich sehr schlimmen Lage. Weiss nicht was ich machen soll.

    Ich habe seit 28 Jahren CP, und dadurch noch diverse andere Erkrankungen (Osteoporose, Arthrose, vier künstliche Gelenke, Verdacht auf MS, Verdacht bzw. bestätigt Epilepsie..... - die andren fallen mir grad nicht ein-).

    Letzte Woche hatte ich erneut einen Krampfanfall. Es war glücklicherweise nur ein vergleichsweise leichter. Aber ich bin total am Ende. Meine sämtlichen Ärzte, bekannten raten mir schon seit Jahren, und jetzt noch mehr, beruflich kürzer zu treten. Da ich aber erst 30 Jahre bin, löst dieser Gedanke in mir aber Versagensängste aus. Ich fühle mich total wenig wert...

    Ich bin Bankkauffrau, und es herrscht in diesem Beruf ein immenser Druck seine Ziele zu erreichen. Mir gings, aufgrund der Schwerbehinderung noch nicht so dran. Aber dieser Gedanke ist doch immer im Hinterkopf.

    Meine Frage: Weiss jemand von Euch, wie läuft sowas ab? Wieviel darf man dazu verdienen? Was ich akzeptieren könnte, wäre, dass ich halbtags arbeite (falls möglich in einem andren Job) und den Rest auf Rentenbasis (oder wie auch immer das genannt wird) bekomme.

    Ich hoffe wirklich sehr, dass ihr mir helfen könnt. Bin jetzt die näcshten drei Wochen krankgeschrieben, und hoffe, dass ich bis dahin meine Nerven wieder in Griff bekomme. Diesen Donnerstag habe ich einen Termin beim zuständigen VDK-Mitarbeiter. Aber vielleicht könnt ihr mir ja schon vorher Tipps geben????

    Euer ratloser und verzweifelter
    Sooonnenschein
     
  2. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo sooonenschein,

    deinen satz:
    löst dieser Gedanke in mir aber Versagensängste aus. Ich fühle mich total wenig wert...

    kann ich sehr gut nachvoll ziehen, es ging und geht mir teilweise auch heute noch so ich bin seit meinem 39 lebensjahr in rente (jetzt auf dauer) und es kommen immer wieder mal momente wo ich mich wenig wert fühle, aber dennoch bin ich jeden tag dankbar nicht mehr arbeiten gehen zu müssen, da es gesundheitlich nicht mehr möglich ist.

    ich habe PSA, Fibro, Schlaganfälle, v.a.Epilepsie, Herzprobleme und noch so einiges mehr

    du darfst auch wenn du in rente bist geld dazuverdienen, genau wieviel weiß ich nicht, und es gibt auch die möglichkeit einer Teilrente, in wie weit was bei dir aber möglich ist wird dir der VDK berater genauer sagen können.
    aber wir haben auch hier sehr viele die sehrrrrrr gute auskünfte geben können, da wird sichern och einiges an antworten für dich kommen.

    du kannst auch hier über die suchfunktion schon einiges über eu-rente oder teil-rente erfahren.

    ich wünsche dir alles gute und halte uns doch bitte auf dem laufenden wie es dir geht und wie es bei dir weitergeht

    lieben gruß
    elke
     
  3. Chipsy1

    Chipsy1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    hallo sooonenschein,
    ich kann mich gut in Dich hinein versetzen. Meine cP hat auch mich aus meinem Arbeitsleben herausgerissen und es hat lange gedauert, bis ich mich mit meinem "Rentnerdasein" angefreundet habe. Es war ein langer Prozess aber letztendlich geht es mir gesundheitlich besser, seit ich nicht mehr arbeiten muss. Den Stress des Arbeitslebens vermisse ich nicht allerdings den Kontakt zu meinen guten Kollegen, die mich über Jahre unterstützt haben. Sie haben mich immer als vollwertige Kollegin angesehen und nicht als "schwerbehinderte Kranke". Meine Arbeit war das einzige Betätigungsfeld, wo ich noch eine 100%ige Leistung bringen konnte und somit auch viel für mein Selbstwertgefühl darstellte. Aber irgendwann war Schluss mit der Arbeit. Es ging nicht mehr und ich habe gleich bei meinem 1. Rentenantrag die volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer erhalten. Ich musste auch nicht zum Gutachter. Durch die vielen Reha-Maßnahmen ist meine Akte bei der BfA davon vielzählig bestückt.
    Bei Deinem Termin beim Vdk wird Dir der Mitarbeiter die verschiedesten Formen der Rentenansprüche mit den jeweiligen Zusatzverdienstgrenzen sicherlich ausführlich aufzeigen. Auch die HP von der BfA hat da viele Hinweise und Ausführungen.
    Ich wünsche Dir, dass auch Du den Weg ins Rentnerdasein gut verkraftest und Du finanziell abgesichert sein wirst.
    Viel Glück und alles Gute
    Chipsy:)
     
  4. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Elke, Hallo Chipsy,

    ich habe morgen den Termin beim zuständigen VDK-Berater und bin schon gespannt, was dieser mir sagt. Aber ich habe auch Angst vor dem Moment wenn ich es meinem Arbeitgeber sagen muss. Hoffentlich bekommt der vorher nichts mit. Ich danke Euch für Eure Antwort, und gebe Euch natürlich sofort bescheid, was ich morgen erfahren werde.

    Liebe Grüsse
    Andrea
     
  5. Chipsy1

    Chipsy1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andrea,
    ich wünsche Dir für Dein Gespräch morgen, dass Dir alle Angst vor dem Rentenverfahren genommen wird und Du einen kompeten Mitarbeiter des Vdks hast.
    Liebe Grüße
    Chipsy:)
     
  6. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hi,

    ich war gestern beim Berater. Der war auch sehr nett, und hat mir gleich geholfen. Nachdem er meinen Schwerbehindertenausweis (100%) gesehen hat, hat er mir sofort geraten, dass ich auf jedenfall einen Rentenantrag zur Erwerbsminderungsrente stellen soll. Diesen Antrag hat er gestern mittag gleich an die BfA weitergeleitet. So wie er sich angehört hat, wäre das bei mir überhaupt kein Problem. Er denkt sogar, dass ich volle Rente (zumindest für 3 Jahre) bekommen könnte. Das wäre mir aber ehrlich gesagt zuviel. Ich will ja noch bisschen arbeiten gehen (halbtags). Naja, jetzt muss ich erstmal abwarten.

    Der zuständige Bearbeiter der VDK will sich die nächsten Tage/Wochen mal melden um einen Termin zu einem ausführlichen Gespräch zu vereinbaren. Wie das mit dem Geld aussieht, was man hinzuverdienen darf. etc....

    Bin jetzt noch zwei Wochen krankgeschrieben, und weiss nicht was mein Arbeitgeber dazu sagen wird, wenn er davon erfährt. Der Betrieb arbeitet echt gegen die Mitarbeiter. Bin auch schon am überlegen, ob ich mich (wenn das mit der Rente geklärt ist) nicht woanders bewerben soll. Ob ich was finde ist was anderes.

    Schreib Euch wieder, wenn ich näheres weiss.

    Liebe Grüsse und
    ein schönes Wochenende
    Andrea
     
  7. Chipsy1

    Chipsy1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    schön, dass Du so gut beraten worden bist und nun warte ab, was die RV mit deinem Antrag alles so anstellt;) . Ich hoffe, es geht gut für Dich aus.

    Alles Gute
    Chipsy:)