1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erwerbsminderungsrente Ablehnung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Stachelrot, 20. Mai 2005.

  1. Stachelrot

    Stachelrot Guest

    Hallo,
    wer hat Erfahrungen mit Erwerbsminderungsrenten? Von der BFA wurde mir 3 1/4 Jahre eine 100 % Erwerbsminderungsrente gezahlt. Nach meiner letzten Hüftoperation lehnte die BFA eine weitere Zahlung ab. Ich habe mittlerweile 12 Hüftoperationen. TEP rechts im Jahre 1993, TEP links im Jahre 09.2004. Außerdem habe ich noch zwei defekte Knie. Das rechte Knie müßte komplett künstlich ersetzt werden und bei dem linken Knie soll zur Zeit noch eine Schlittenprothese ausreichen. Zusätzlich habe ich noch erhebliche Wirbelsäulenprobleme und auch Probleme mit den Fußgelenken. Nach der letzten Hüft - OP hat sich dann auch noch eine Thrombose eingestellt. Lt. Gutachterin der BFA im Februar 2005 bin ich 100 % arbeitsfähig und ganztägig einsetzbar an einem leidensgerechten Arbeitsplatz ohne Zwangshaltungen. Ich habe einen Schwerbehindertenausweis 80 % AG und B. In dem betreffenden Gutachten wurden total falsche Angaben gemacht. Wer hat hier Erfahrungen?
    Für Eure Antworten bedanke ich mich schon im voraus!
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
  3. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Stachelrot,
    ich finde das eine bodenlose Frechheit und hoffe sehr das Du Dir das nicht gefallen läßt.
    Ich muß dabei an meine Mutter denken, sie hatte Krebs und war 100 % schwerbehindert.
    Dann wurde das wieder geprüft und die wollten ihr nicht mehr so viele Prozente geben und das !!!!! obwohl meine Mutter so schwer krank war, das man wußte sie lebt nicht mehr lange.
    Ich muß hier mal los werden, wie enttäuscht ich bin von den ganzen Ämtern, wenn ein Mensch offensichtlich schwer krank ist und sie ihm das Leben dann auch noch schwerer machen. [​IMG]
    Viele Grüße von Elke
    PS: Der Ausdruck "leidensgerechten Arbeitsplatz ohne Zwangshaltung" das finde ich so unter aller Kanone, was soll das denn sein???? Sozusagen, hier können sie gerecht leiden und trotzdem schuften !
     
  4. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo stachelrot...

    wünsche dir für deinen weg viel kraft.....das thema gutachter ist so eine sache..und für mich mehr als willkürlich.

    ich habe meine rentengewährung bis nächstes jahr erstmal..und dann mal weiter sehen.

    aber ohne fremde hilfe, hätte ich das sicherlich nicht geschafft.
    habe mich an einen privaten rentenberater gewandt...und wegen meinem schwerbehindertenausweis an den vdk...der aber auch in rentenangelegenheiten hilft....

    wäre vielleicht ein versuch wert....

    auf alle fälle brauchst du viel durchhaltevermögen für diesen weg.....auch wenn man diese energie für andere dinge nötiger hätte.

    alles gute

    liebi

    p.s.:hier mein beitrag (wo auch andere viele dinge geschrieben haben...)
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=10213&highlight=geld
     
  5. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo stachelrot,

    hier bei rheuma - online gibt es zu diesem thema schon sehr viele und sehr interessante wortmeldungen. einfach bei der "suche"funktion mal rente oder rentenantrag oder erwerbsunfähigkeit usw eongeben. du wirst viel finden.
    das wichtigste, wenn man gegen solch einen bescheis angehen will, ist, fristgemüß widerspruch einzulegen, d.h. innerhalb 4 wochen nach zustellung. für den widerspruch ist eine begründung wichtig und zwingend notwendig, die du aber jederzeit später nachreichen kannst. man kann sich bei der erstellung solcher schriften helfen lassen.
    wenn ich das immer wieder lese, bin ich sehr sehr froh, das mein damaliger antrag bis zur erreichung des 65 lebensjahres bewilligt wurde. gut, es kann immer noch mal nachgeprüft werden, aber davor habe ich eigentlich keine bedenken.
    ich wünsche dir alles gute
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    :D ...hihi ..... b e s c h e i s ..... s.o. als verschriebenes wort ..das ist wohl die richtige bezeichnung für die begutachtung ....
     
  7. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Gutachter ?

    Ich empfehle dir, sofortigen Widerspruch einzulegen und eine sofortige neue Begutachtung bei einem anderen Arzt.

    Das steht dir zu und notfalls per Anwalt einen Gutachter deiner Wahl bestellen.

    Viel Glück - ach ja, schreib der BfA doch mal, daß sie dir einen Arbeitsplatz entsprechend ihren Angaben zur Verfügung stellen sollen, da sie ja als Rententräger sicherlich solche behindertengerechten Arbeitsstellen haben :D Habe ich damals gemacht und bin seit dem in Rente.

    Alles Gute

    Pumpkin