1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erstdiagnose RA und nun Morbus Bechtew

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Kiwi-69, 2. April 2012.

  1. Kiwi-69

    Kiwi-69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich werde seit 2010 mit Cimzia auf RA behandelt. Letzten Dienstag war ich wieder bei meinem Rheumatologen und habe einen Reha-Schein für Sport mitbekommen. Allerdings ist auf diesem Schein RA gestriechen und Morbus Bechtew als Diagnose angegeben. Hat da jemand Erfahrungen mit solchem Diagnosewechsel und was sind die Unterschiede?

    Danke im Voraus.

    Kiwi69
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Kiwi,
    bei RA zerstören sich die Gelenke (Finger, Hände, Füße, Knie...) - bei Bechterew entzündet sich die Wirbelsäule und versteift. Wobei auch andere Gelenke betroffen sein können, zudem können sich die Augen und Achillessehnen entzünden. Schmerzen bei Bechterew werden durch Bewegung, gezielte Gymnastik und Sport besser.

    Es besteht schon ein Unterschied zwischen beidem.
    Lt. einiger Äzte bewegen sich Bechtis auch wahnsinnig gerne - weil dann der Schmerz besser wird - .

    Hat dein Arzt mit dir mal die Diagnosen durchgesprochen?

    LG
    Pezzi
     
  3. Kiwi-69

    Kiwi-69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für die Antwort.

    Nein, über die Diagnose hat er nicht mit mir gesprochen. Es heißt immer, ach sie sehen ja gut aus - hier sind ihre Spritzen und wir sehen uns dann in drei Monaten wieder. Letztens habe ich ihn angesprochen, weil ich inzwischen nicht nur Probleme mit dem Rücken, der Hüfte und meinem Knie habe, sondern jetzt auch noch die Schulter dazu gekommen ist. Und alles Linksseitig bei den Gelenken. Das mit dem Sport stimmt. Wenn ich täglich Sport mache, dann geht es mir viel besser. Allerdings konnte ich das jetzt fast 2 Monat nicht und da sind die Schmerzen schon ziemlich angestiegen. Fange jetzt langsam wieder an.

    So ganz genau hat er mir eh nie gesagt was ich denn nun habe. Ich bekomme das dann immer mit, wenn ich irgendwelche Sachen für meinen Hausarzt mitbekommen oder so wie jetzt nen Rehaschein.
     
  4. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    ... und welche Spritzen gibt er dir mit?

    LG
    Pezzi
     
  5. Kiwi-69

    Kiwi-69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    ich nehme alle 14 tage cimzia 200 mg. Seit ich die nehme, sind meine Gelenkschmerzen auch super zurückgegangen allerdings habe ich seit dem auch regelmäßig sport gemacht. und immer wenn ich mal keinen sport machen kann, wird es wieder etwas schlimmer. Schübe habe ich auch nur ganz selten. Allerdings sind die Probleme mit meinem Brustbein mit Sport nicht so recht bisher weggegangen. aber mal schaun, ob das mit dem rehasport jetzt besser wird.
     
  6. kal-el

    kal-el Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    mein Schwager hat Bechterew.
    Er war öfter auf Kur und da ging er viel Schwimmen und machte auch sonst viel Sport.
    Danach ging es ihm immer besser, deutlichst.
    An Medis war am besten MTX.
    Er kam ohne Cortison aus.
    Zuerst hat er es unten im Kreuz gemert, dann verstärkt in der Schulter, das muß sehr übel gewesen sein.
    Es wird generell schlimmer, wenn er länger liegt. Die Nächte sind für Bechterew-Leute nicht so super.
    Nachdem er keinen Sport mehr gemacht hatte, ging es rasant bergab.
    Die Krankenkasse hatte keine Kur mehr bezahlt, er selbst hat danach nie wieder Sport getrieben.
    Er kann mittlerweile nur noch auf den Boden sehen bzw. nun nicht mehr, er ist Weihnachten von der Leiter gefallen und konnte seitdem den Kopf nicht mehr von der S chulter heben. Er liegt seitlich auf der Schuler und kommt nicht mehr hoch.
    Nun kam heraus, dass er sich zwei Halswirbel gebrochen hat. Die Knochen sind gesplittert und haben sich ineinander verkantet, so hat er überlebt.
    Er wird nun in zwei Wochen operiert, eine Aufrichtungsoperation.
    Ich erzähle das deswegen so drastisch um Dich darin zu bestärken, weiter Sport zu treiben.
    Wir sind hier alle fix und fertig, seit 10 Jahren reden wir auf ihn ein, sich mehr zu bewegen, sihc der örtlichne Bechterwe -Gruppe anzuschließen....
    mein Rheuma-Doc und auch Angehörige der Selbsthilfegruppe sagen immer, dass man mit passenden Medis und ausreichend Bewegung den Bechterew super-gut im Griff hat.
    kal-
     
  7. Kiwi-69

    Kiwi-69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und vielen lieben Dank für Eure Beiträge. Ja das größte Problem ist wohl sicher die Bestätigung der Erkrankung. Da die Arztbesuche immer sehr kurz und schmerzlos und auch recht ruhig sind. Außer - ach ihnen geht´s doch gut oder sie sehen ja gut aus, hier ihre Spritzen, in 3 Monaten sehen wir uns wieder und dann nehmen wir Blut ab, gibt´s nicht all zu viele Informationen. Hatte mal Fragen wegen meines Blutbildes gehabt, aber die habe ich nicht beantwortet bekommen....
    Is total doof aber ich frage jedes mal und immer heißt es nur.... ja sie haben Rheuma.. is doch egal was.


    Das mir Sport hilft, das hatte ich dann schon allein rausgefunden. War auch regelmäßig bei der Step Arobic. Nach dem ich jetzt eine Weile krank war und keinen Sport machen konnte, gehts mir natürlich ziemlich mies. Aber am Di geh ich zum Rehasport und ab Mai dann wieder zur Arobic.

    Ja, ich denke mal hängen lassen sollte man sich nie - egal welche Erkrankung man hat.