1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erstbesuch beim Rheuma-Doc - was passiert da?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rosarot, 19. März 2006.

  1. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo in die Runde,

    ein paar wenige kennen mich aus meinen Vorstellungsthread.

    Ich warte im Moment auf einen baldigen Termin beim Rheumatologen. Und da die Zeit dieser "seltenen Spezies" durch großen Andrang vieler Patienten leider sehr begrenzt ist, möchte ich mich bestmöglich vorbereiten.

    Mitbringen soll ich alle "Befunde" und Röntgenbilder der letzten 2 Jahre. Das weiß ich schon mal. Aber, was wäre sonst noch wichtig? Ich habe eine kurze Aufstellung meiner bisher kurzen Beschwerdekarriere erstellt - da nehme ich einen Ausdruck mit.

    Jetzt sind die "alten Hasen" hier nochmal gefragt:
    Was wäre sonst noch wichtig?
    Was würdet ihr fragen?
    Sicher bekomme ich erst Blut genommen, da bisher kein besonders ausführliches Blutbild vorliegt. Kann ich dennoch am ersten Tag schon Medis verlangen? (*ich halts kaum aus im Moment*)
    Wie schauts mit Verschreibung Krankengymnastik zur Verhinderung weiterer Steifigkeit und Verschlimmerung meiner beiden Bandscheibenvorfälle? Ist es sinnvoll danach zu fragen?
    Und so weiter.

    Was mich auch noch interessiert:
    Was passiert eigentlich bei der Erstuntersuchung?

    Danke jetzt schon für Hilfe und Hinweise!
    Rosarot
     
  2. Katzenmami

    Katzenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo ,

    ohhh Medikamente ich glaubs nicht das es schon was gibt:confused: , aber er wird dir bestimmt was gescheites gegen die schmerzen geben.

    Untersuchung:
    erstmal Ausziehen bis zur Unterwäsche, dann schaut er sich deine Gelenke an. Läßt dich ein wenig bewegen, und vermist dann evtl noch was..

    Also mit so listen mußt du aufpassen da manche Ärzte allergisch drauf reagieren.Und schreib um gottes willen nicht rein das es dir Psychisch schlecht geht, da biste bei manchen schon als Psychotante unten durch.

    Hast du schon einen Thermin bei einem 2 Rheumatologen, so für den fall das der 1 nix taugt.Nicht das du wieder Monate lang warten mußt, und naja einen Thermin ist auch schnell wieder abgesagt;)

    Mach Dir nicht so viele Gedanken, es kommt eh meistens anders als man denkt. Und umso mehr Hoffnungen du hast umso doller ist die enteuschung. Ich sprech da leider aus erfahrung:mad:
     
  3. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    erstbesuch

    hallo rosarot!!!

    eigentlich bist du doch schon ganz gut vor bereitet, er wird dich nach deiner krankheitsvergangenheit fragen, und da solltest du alles sagen , auch dinge die dir vielleicht nicht so wichtig vorkommen, er wird sich alles , aber auch alles aufschreiben, beantworte also alles nach deinem besten wissen. danach wird er dich wiegen und messen, und dann wird er dich untersuchen und zwar sehr genau , nach schwellungen gucken, bestimmte druckpunkte drücken, beugen, strecken, der hände des rücken der füße usw. danach bekommst du warscheinlich blut abgenommen und e wird dich (wenn nicht schon vorhanden) zum röntgen der hände, füße, rücken und evl.lunge schicken, das war es eigentlich schon , dh. so war es bei mir.
    nun, mein arzt hat mir nicht mehr aufgeschrieben als diclac75dl worüber ich nicht sehr glücklich bin da ich es auch kaum noch aushalte ,aber das macht sicher jeder arzt anders, meiner sagt halt immer er will mir noch nicht die "bösen" sachen geben weil ich noch so jung bin und eventuell noch kinder haben möchte, deshalb wird er nur bei ganz schlimmen schüben cortison geben und erst mal abwarten was bei meiner kur rauskommt. ob es sich vielleicht übergangsmäßig auch mit physiotherapie , kältebehandlungen usw. verbessern wird, einerseits bin ich da auch froh drum weil ich mich nicht so vollkloppen lassen will mit den ganzen medis, is ja auch nicht ohne, andererseits habe ich hier schon oft gehört das es gerade am anfang wichtig ist die richtigen medikamente zu geben um die späteren schäden ein zu dämmen.
    ich denke aber nicht das du angst haben mußt oder so , ich finde du solltest ihn einfach frei schnauze alles fragen was dir wichtig erscheint.
    ich wünsche dir auf jeden fall alles gute und hoffe du hast einen guten, kompetenten arzt und fühlst dich dort wohl.
    alles liebe und noch einen schönen sonntag, gruß und kuß ;)
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Rosarot,

    bei einem guten Rheumatologen erfolgt zunächst eine ausführliche Anamnese (auch Familie!), anschließend eine körperliche Untersuchung (Abtasten, Drucktest, Bewegungstests). Schließlich wird Blut abgenommen. Evtl. wirst Du auch gleich zum Röntgen und zur Sonografie geschickt.

    Für die Anamnese ist es nicht ungünstig, wenn Du Dir vorher die wichtigsten Daten notierst.

    Bezüglich der Medikamente weiß ich nicht, wie es in Deutschland ist. Bei uns in Österreich bekomme ich von einem Facharzt lediglich eine Empfehlung. Das Rezept stellt dann der Hausarzt nach fachärztlicher Anweisung aus. Wenn ich in einer KH-Ambulanz bin, erhalte ich ein Privat-Rezept, das ich mir vom Hausarzt in ein Kassen-Rezept umschreiben lasse. KG bekam ich vom Rheumatologen noch nie verordnet. Für Bandscheibenvorfälle ist der Rheumatologe nicht zuständig, das ist Fachgebiet des Orthopäden.

    Gute Rheumatologen haben deshalb so wenige Termine frei, weil so manche Sitzungen gut und gern 1-2 Stunden dauern. Das gilt insbesondere für Erstgespräche.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Rosarot,
    Du bist ja schon gut vorbereitet. Knuddel...

    Ich würde mal noch überlegen, ob da irgendwelche Krankheiten in der Familie sind z.B. Schuppenflechte usw.. Hast Du sonst welche Probs, die Du eigentlich so nicht zu ordnen kannst, z.B. Probs mit den Augen. Ich hatte z.B. ständig rote Augen, als wenn Äderchen geplatzt wären usw... Oder hast Du ständig trochene Augen, einen trockenen Mund und Nase. Notiere Dir am Besten alles, was Dir so einfällt.

    Bei der Erstuntersuchung wird er bei Dir erstmal alles mögliche abfragen, siehe z.B. oben..... Dann wirst Du gründlich untersucht. Jedes Gelenk, der Rücken usw. abgetastet. Dann natürlich eine ausführliche Blutuntersuchung. Urin wird untersucht. Bei mir wurden auch anschließend noch die Gelenke geröngt (die hast Du ja schon dabei). Ich war damals bei der Erstuntersuchung eine Stunde im Besprechungzimmer. Darum bekommt man auch nicht so schnell einen Termin zur Erstuntersuchung, da sich der Arzt natürlich dafür schon Zeit nehmen muss.

    Ob Du beim erstem Mal schon Medis bekommst. Jetzt warte erstmal ab, wie die Unersuchung verläuft. Ich habe damals noch nichts bekommen, erst beim zweiten Termin ( Besprechung der Therapie). Er muss sich anhand der ganzen Untersuchungen und der Blutergebnisse auch erst ein Bild machen. Aber vielleicht hast Du ja Glück.

    Hoffentlich bekommst Du bald einen Termin. toi,toi,toi

    Liebe Grüße
    gisela
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    wie die untersuchung abläuft, weißt du jetzt schon :D . ich habe zum ersten besuch beim rheumatologen auch schon neue blutbefunde mitgenommen. mein ha hat mir die *rheumawerte* (blutsenkung, crp, rheumafaktor, leukozyten-differenzialblutbild, aslo- titer, ana) auf dem überweisungsschein ans labor angekreuzt.
    ich würde mir auch ein paar tage vor dem termin abends temperatur messen (ich hatte immer zwischen 37,5 und 38°). falls du anderwertige entzündungen, die du vielleicht in der vergangenheit hattest (gastritis, augenentzündungen, sehnenscheidenentzündungen, venenentzündungen, nervenentzündungen, hautausschläge- oder neurodermitis usw.) bitte auch dem doc sagen. falls du probleme mit der schilddrüse hast oder allergiker (asthma) bist- auch sagen.
    beobachte wie lange die morgensteiffigkeit dauert (halbe stunde- oder länger), treten die schmerzen auch nachts auf- bessern sie sich bei bewegung- oder verschlechtern sie sich eher- solche fragen wird er dir stellen.- verstärktest schwitzen, hoher puls- auch nachts? usw.
    fragen die du an ihn stellen willst- aufschreiben- sonst vergisst man sie....

    wünsche die alles gute und eine *schnelle* diagnose
     
  7. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    :( :( :( Also, wenn ich nicht bald Medis bekomme, platzen sicher noch meine Hände ... Wie macht ihr das bloß, mir gehts so bescheiden; ich kann ja gar nix mehr machen, außer im Bett liegen und vor dem PC sitzen ...

    Muss ich halt ne Apotheke überfallen .... :D

    Im übrigen werde ich gleich in das Erstgespräch von Anfang an einbauen: Ich will keinen Krankenschein - der nützt mich nämlich als Selbstständige nix ...

    Gelenke will der Doc angucken und damit Bewegungsübungen machen? hahahaha ... ich bin froh, wenn ich mir noch irgendwie den Popo :o nach einem Klogang abputzen kann. Ich verrat jetzt niemandem wie ich überhaupt nur noch aufs Klo "gehen" kann ...

    Ich glaub, ich beantrage einen neuen Nick: Steifftier

    Kläglicher Gruß
    Rosarot
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    ... das ist im moment auch wieder mein ganzer zeitvertreib ;) . aber, es wird wieder besser, das weiß ich :D

    ich glaube, da könnten wir zur zeit ein ganzes *rudel* gründen :D
     
  9. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ich will auch im Rudel der Steifftiere aufgenommen werden... :p

    Noch ein paar Kommentare von mir: Manche Ärzte können es absolut nicht ab, wenn man ihnen sagt, was man gerne hätte bzw. direkt Forderungen stellt. Es ist besser, wenn Dein Wunsch nach einer geeigneten Medikation (eine Basistherapie wird er Dir beim ersten Besuch höchstwahrscheinlich nicht verschreiben) nicht zu direkt beim ihm ankommt.

    Mein Rheumatologe hat bei mir, die hier schon beschriebenen Untersuchungen gemacht. Gut war, dass die meisten Blutwerte bereits vorlagen. Vielleicht kannst Du diese durch Deinen Hausarzt vorab ermitteln lassen und die Daten mitnehmen.

    Versuche so präzise wie möglich zu sein. Du erleichterst es Deinem Rheumatologen gewaltig, wenn er genaue Schilderungen der Beschwerden bekommt.

    Wie Du bin ich selbständig, habe aber eine Krankenversicherung, die im Krankheitsfall bezahlt. Bist Du denn privat oder gesetzlich versichert? Im ersten Fall wird's schwierig. In eine Krankentagegeldversicherung wirst Du es nicht mehr schaffen, weil Du die Beschwerden auf jeden Fall bei Antragsstellung angeben musst. Falls Du gesetzlich versichert sein solltest, kannst Du Krankengeld auch von der Gesetzlichen bekommen. Dazu müsstest Du die entsprechenden Zusatztarife absichern. Für den Fall der Fäll wird Dir das die finanzielle Zukunft retten können, wenn Du Zeit bis zum Anschlagen der Basistherapie im Krankenstand überbrücken musst.

    Als es mir im Spätherbst richtig dreckig ging, war ich himmelfroh darüber, dass ich eine Krankentagegeldversicherung hatte, die mir jedoch leider zum Jahresende gekündigt hatte, weil ich ihr zu teuer wurde und ich war noch nicht länger als 3 Jahre dort versichert - es fehlten noch genau 4 Monate, dann hätten sie nicht mehr kündigen können. :(

    Wenn Du mehr über meine jetzige Lösung wissen magst, schick mir eine pn. Wenn es mehr Leute wissen wollen, so kann ich gerne auch einen Erfahrungsbericht mit meiner individuellen Lösung zusammenstellen und hier irgendwo posten. Schreibt mich einfach an.

    Nochmal zum Thema Rheumatologenbesuch: Ich rate Dir auch einen zweiten Termin bei einem anderen Rheumatologen zu machen. Die Wartezeiten sind schlichtweg zu lang, um für den Fall eines Reinfalls erst einen neuen Rheumadoc suchen zu müssen.

    Ich hatte Glück und komme mit meinem Rheumadoc sehr gut aus. Leider schlagen die bisherigen Versuche in Sachen Basistherapie nicht so gut an.

    Mir geht diese Schmerzerei ebenfalls gewaltig auf den Keks und zeitweise definitiv an die Psyche. Bisher habe ich mich noch nicht getraut mich an einen Psychotherapeuten zu wenden, habe es aber schon in Betracht gezogen. Diese Gedanken habe ich jedoch tunlichst vermieden beim Rheumadoc zu erwähnen. Ich befürchte schlichtweg in der Psychoschine zu landen. Ich bin schon jahrelang nicht ernst genommen worden und das Risiko diesesmal wieder einen Reinfall zu erleben wollte/will ich damit minimieren.

    Ich wünsche Dir viel Glück und einen positiven Rheumatologenbesuch. Wenn die Schmerzen in der Zwischenzeit zu heftig werden, könnte Dir Dein Hausarzt mit geeigneten Schmerzmitteln sicherlich über die Zeit hinweghelfen.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  10. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    ...ich will auch ;) ...gibts dann den berühmten knopf ins ohr?? :D


    hallo rosarot,
    die schreiber vor mir haben dir schon sooooo viel wichtige sachen gesagt, das ich dem kaum noch was hinzufügen kann. aber irgendwas wollte ich noch sagen ...............:confused: :eek: :confused: vergessen . <== auch das kann zum rheuma dazugehören.

    alles gute und toi toi toi, das der doc spitze ist.
     
  11. Katzenmami

    Katzenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    ohh ja ich auch:D
     
  12. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    knöpfe im ohr hab ich schon

    aber bei eurer truppe will ich auch ein steiftier sein.
    liebe rosarot, ich habe hier auf ro einen ganz tollen tipp für die finger bekommen der mir sehr geholfen hat, und jetzt möcht ich den :D auch an dich weiter geben
    Trockenerbsen einfrieren gaaanz viele , dann in eine große schüßel geben (neeeeiiiin nicht essen) und dann kannst de schön drinrumknuddeln, das kühlt die hände und is auch noch gut gegen die steifheit. es ist naturlich nicht bei jedem hilfreich , aber bei mir ist das gut weil ich immer :cool: so ne hitze in den händen hab, wenn du aber mit warm mehr anfangen kannst, kannst du dir auch ein traubenkernkissen zulegen, in die mikrowelle legen und es dann mit den händen schön durchkneten.:p
    ansonsten wünsch ich dir viel erfolg. alles liebe von
     
    #12 20. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2006
  13. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Danke Lullu für die guten Tipps und die lieben Wünsche! :D

    Rosarot
     
  14. HermineGranger

    HermineGranger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Rosarot,

    ehrlich, ich frage mich auch, wie ich das durchgehalten habe, bis ich Medis bekam. :eek: Es war ne ganz schöne Quälerei. Es ist nicht so, dass ich mich jetzt gar nicht mehr quäle - die Spontanheilung ist ausgeblieben. :D Allerdings quäle ich mich jetzt in einem erträglichen Maß. :D

    Mein Hausarzt hat übrigens auch ein sehr umfangreiches Blutbild machen lassen und mir die Ergebnisse mitgegeben. Allerdings bat er mich auch, es irgendwie ohne Medis auszuhalten. Zum einen wollte er die Untersuchungsergebnisse der Rheumaexperten nicht beeinflussen und zum anderen selbigen nicht ins Handwerk pfuschen. Wie gesagt, es war eine einzige Tourtour, aber es war gut und richtig so. Genauso wie es gut und richtig ist, wenn die Docs nicht irgendwas ins Blaue verschreiben, sondern erst klären, was los ist und dann gezielt therapieren.

    Also halte durch! Wenn Du die Faxen dicke hast, kannst Du hier jederzeit rumgrummeln, wir hören bzw. lesen Dir gern zu. :) Ich weiß, was Du durchmachst. Ich ging auch fast vier Monate die Wände hoch. Aber, es hat sich gelohnt, denn dadurch hatte ich auch sehr schnell eine Diagnose. Als ich übrigens das erste Corti nahm, genoss ich das Lebensgefühl, wieder richtig laufen und schlafen zu können. Ich wusste bis dahin gar nicht mehr, wie schön es ist, die ollen Knochen einfach so bewegen zu können. :D

    Das Corti war bei mir die erste Maßnahme, da meine Rheumadoc zuerst den Schub behandeln wollte. Seit meinem zweiten Termin bei ihr habe ich jetzt auch die Basismedikation.

    Noch ein Tipp für Deine Fingers: Versuche es mal mit Retterspitztinktur (gibt es in der Apotheke). Damit bandagierst Du Dir für zwei bis drei Stunden die Hände. Das haben die Ergos mit mir gemacht und mir hat das sehr gut getan. :)

    Liebe Grüße
    Hermine
     
  15. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Hermine,

    ich habe gestern morgen Cortison von meinem Hausarzt erhalten. Es wäre wirklich (für mich jedenfalls) nicht mehr möglich gewesen, noch einen Tag und vor allem eine Nacht (und den Morgen danach) auszuhalten. Und warum soll ich mich so quälen, wenn auch der Rheumadoc - den ich, wenn ich Pech habe, erst am 4. Mai zu Gesicht bekomme, mir vermutlich auch Cortison verschreiben würde? Ich bin ja unter ärztlicher Aufsicht und werden morgen mit meinem Haus-Doc die weitere Dosierung des Cortisons besprechen. Und natürlich werde ich in meinem Tagebuch alles für den Rheuma-Doc festhalten.

    Aber lies selbst - hier findest du meine aktuellen Befindlichkeitsbericht.

    Liebe Grüße
    Rosarot
     
  16. HermineGranger

    HermineGranger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Liebe Rosarot,

    herrje, Du machst aber auch wirklich einen Faden mit. :eek: Ich hatte auch die ganze Zeit die Option, dass mir der Hausdoc was gibt, wenn es gar nicht mehr geht. Ja, ich muss zugeben, bei mir war es schlimm, aber nicht so schlimm wie bei Dir. ;) Ich hatte auch schneller einen Termin bei den Rheumaspezies. Aber ich hätte auch keine Woche länger durchgehalten. Als sie mich in die Klauen bekamen, lagen meine Nerven schon ganz schön blank und am Abend davor heulte ich, gelinde gesagt, Rotzblasen vor Schmerzen. Das ist mir noch nie passiert. Eigentlich halte ich ne Menge aus.

    Ich wollte übrigens das Corti nicht. *kicher* Dann wurde allerdings meine Rheumadoc richtig streng, obwohl sie eigentlich eine ganz Liebe ist: Frau Granger, sie haben einen heftigen Schub, da diskutiere ich nicht. :D Jetzt könnte ich sie busseln für die Lebensqualität, die ich zurück bekommen habe. :D

    Ich halte Dir alle Daumen!

    Lieber Gruß
    Hermine