Erst Influenza - jetzt schreckliche Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Julia123, 13. Februar 2024.

  1. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Danke, liebe Maggie63
     
  2. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Guten Morgen,

    ich werde das Gefühl nicht los, dass meine Rückenschmerzen eine rheumatische Reaktion auf die Influenza sind.

    Die erste Cimzia-Spritze hat eine leichte Besserung gebracht. Diclofenac bringt mehr als Novaminsulfon. Aber ich habe noch immer Phasen in welchen mein Rücken sehr weh tut. Und das ist immer so, wenn das Diclo nicht mehr wirkt.

    Inzwischen kann ich wieder schlafen, aber tie Schmerzen toben sich nach wie vor gerne am Abend aus.

    Am Donnerstag habe ich einen Termin beim Orthopäden. Kann ein Orthopäde feststellen, was da los ist?

    Wie behandelt ihr eine Rückenbeteiligung nach Infekt? Kann der Durchfall, den ich momentan habe, da auch mit hinein spielen? Bin wieder mal ratlos ... Welcher Arzt ist nun Ansprechpartner? Hausarzt, Orthopäde, Rheumatologe?
     
  3. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Ach ja ... ich bin HLa-B27 negativ. Keine Antikörper nachweisbar ...
     
  4. Chrissi50

    Chrissi50 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    12.056
    Ort:
    Nähe Ffm
    Bei mir wäre der Rheumatologe erst mal Ansprechpartner. Er sagt mir dann, was ich tun soll.
    Meine Hausärztin würde mich auch erst mal dort hin schicken, weil bei Rheuma vieles damit zusammenhängen kann, und wenn dies ausgeschlossen ist, schickt einem der Rheumadoc weiter.
     
  5. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    10.314
    Ort:
    Bayern
    @Julia123 eine akute entzündlich rheumatische Rückenbeteiligung kann durch ein MRT mit Kontrastmittelgabe festgestellt werden. Ein internistischer Rheumatologe/in wäre dafür in erster Linie zuständig. Kontaktiere doch bitte deinen Rheumatologen/in, wie schon erwähnt wäre das mein erster Schritt.

    Und es gibt eine entzündliche Rückenbeteiligung auch ohne HLA- B27.
     
  6. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.264
    Ort:
    Niedersachsen
    Super, dass du so schnell doch noch einen gefunden hast.
    Dann passiert ja endlich was.
    Das freut mich für dich.

    Ja, das kann ein Orthopäde feststellen.

    Bei mir gehört der Durchfall zu meiner Rheumakrankheit.
    Hat mir mein Rheumadoc direkt gesagt.


    Auch bei mir so.

    Aber du bist doch bei einem Rheumadoc in behandlung?
    Oder verstehe ich das falsch?


    Chrissi, so kenne ich es auch.
     
  7. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Gut. Dann werde ich neben Hausarzt, Orthopäden auch den Rheumatologen mit ins Boot holen ....
     
  8. Schleiereule

    Schleiereule Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2023
    Beiträge:
    970

    Julia, welche Antikörper meinst du?
     
  9. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Guten Morgen,

    der Rheumatologe will nun erst die Befunde vom Orthopäden. ... Ich hab das Gefühl, dass das was langwieriges wird. Zuhause bleiben ist momentan keine Option für mich. Ich bin Lehrerin und habe zwei Abschlussklassen. Inzwischen schlafe ich gut, aber die Schmerzen am Morgen sind fürchterlich. Ich habe das Gefühl, ich breche in der Mitte durch ... Hoffentlich findet der Orthopäde am Donnerstag raus, was da in meiner Wirbelsäule los ist!
     
  10. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Guten Morgen meine Lieben,

    ich bringe euch jetzt mal auf den neuesten Stand.
    Nachtschmerz habe ich keinen mehr. Ich schlafe sogar sehr gut und auch inzwischen fast ausschließlich auf dem Rücken.

    Der Orthopädenbesuch am Donnerstag war wenig aufschlussreich. Ich wurde ultraschnell abgefertigt und konnte dem Arzt eigentlich meine Probleme kaum schildern. Die Wirbelsäule wurde geröntgt. Das Röntgen ergab eine minimale Sinterung, die der Arzt als nicht so schlimm empfand. Bei der Körperlichen Untersuchung, bei der auch nichts Anderes gemacht wurde als von der Heilpraktikerin und dem Urologen in der Notaufnahme, kam auch nichts weiter heraus. Der Unterschied war nur, dass der Orthopäde viel brutaler war, und der Rücken nach der Untersuchung noch mehr weh tat. Auf meinen Hinweis, dass es entzündliche Ursachen geben könnte, ging der gar nicht ein. Als ich sagte, dass sich der Schmerz beim Husten verstärkt, hieß es lediglich, dass es dann doch die Bandscheibe sein könnte, und dass ich bei einem befreundeten Arzt ein MRT zur Abklärung eines Bandscheibenschadens machen sollte. Das steht auch so auf der Überweisung. Dort hätte ich Ende Juni einen Termin bekommen. Woanders habe ich nun Ende April einen Termin. Aber mit dieser Überweisung wird doch wieder nicht abgeklärt, ob da was Entzündliches ist, da keine Kontrastmittelgabe.
    Der Besuch beim Orthopäden hat inklusive 40 Minuten Wartezeit und Untersuchung weniger als eine Stunde gedauert und ich würde mit einem Rezept für Ibuflam 600 nach Hause geschickt.
    Ich bin mega-enttäuscht, weil ich das Gefühl habe, dass mich niemand mit diesen Schmerzen ernst nimmt.

    Montag Nachmittag habe ich wieder einen Termin beim Hausarzt. Am Vormittag werde ich nochmal beim Rheumadoc anrufen. Mittlerweile bin ich wirklich verzweifelt!
     
  11. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.264
    Ort:
    Niedersachsen
    Ok.
    Klingt nicht gut.
    Du weißt, was das heißt?
    Oder?
    Aber du weißt schonmal etwas mehr.
    Und das MRT ist trotzdem richtig, aber vor Ort kannst du doch nochmals alles genau schildern.
    Denn hier entscheidet der Radiologe, was gebraucht ist.
    Auch mit dem Kontrastmittel.

    Eigentlich müsste auch ein Neurochirug da mal drauf gucken.
    Wenn das weiterhin so schlimm bleibt, tendiere ich auch für eine
    Einweisung ins KK.
    Ausgestellt von deinem HA.
    Normalerweise wird man da wirklich auf den Kopf gestellt.
    Ist aber von KH zu KH verschieden.

    Bitte versteiff dich nicht auf eine rheumatologische Erkrankung.
    Wie sagt man so schön:" Dann hat der Patient eben Läuse UND Flöhe."

    Mich wundert nur, dass du kein passendes Hilfsmittel ( Orthese) verordnet
    bekommen hast.

    Ich wünsche dir gute Besserung Julia123
     
  12. sentens

    sentens Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2022
    Beiträge:
    937
    Hallo Julia
    Ja, die genauere Abklärung wird noch einige Zeit, Geduld und Kraft erfordern ...
    Keinen Nachtschmerz zu verspüren ist wenigstens ein positives Zeichen.
    Beim Hausarzt-Termin würde ich fragen, ob ein maßgefertigtes, orthopädisches Korsett verordnet werden kann,
    weil die Schmerzen bereits am Morgen beginnen
    und ein solches für eine Linderung der Beschwerden beitragen könnte.
    Falls nicht, würde ich mich nochmal an die orthop. Praxis wenden,
    ob sie ein solches bei anhaltenden Rückenschmerzen verordnen.

    Wenn der MRT-Befund beim Rheumatologen vorliegt,
    wird sich zeigen, wie er sich bezüglich medikamentöser Einstellung äußert,
    ob sich etwas ändern soll oder nicht.

    Viel Kraft und Geduld weiterhin, Julia ...
     
  13. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    6.718
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Julia,

    viel ist schon gesagt... MRT mit Kontrastmittel wäre echt wichtig. Aber sag dazu, dass du Entzündungshemmer nimmst (das verändert ja den Befund doch etwas).
    Es ist wirklich nicht unüblich, dass das Rheuma nach einem Infekt richtig hochschießt. Kenne ich auch nur zu gut.
    Bei mir dauert das dann meistens Wochen, bis es sich wieder einpendelt.
    Der Durchfall könnte ja auch von den Entzündungshemmern kommen. Ich hab das leider schon nach wenigen Tabletten... egal, ob ich Magenschutz dazu nehme, oder nicht.
    Das ist sehr blöd, weil ich die oft dringend bräuchte. Das Einzige, was einigermaßen geht, ist Arcoxia und Nurofen (in geringer Dosierung) - ist zwar das Gleiche wie Ibuprofen, aber für mich irgendwie besser bekömmlich.

    Leider haben die wenigsten Orthopäden wirklich einen Blick für entzündliches Geschehen. Und ein Arzt, der kurzfristiger Termine frei hat, gehört vielleicht auch nicht zu den allerbegehrtesten... weil er besonders viel Mühe investiert (kann auch anders sein...).

    Ich würde wirklich den Rheumatologen hinzuziehen und vielleicht mal kurzfristig Blut abnehmen. Leider dauert es bei Cimzia ja bis zur vollen Wirkung meistens 3 Monate, aber ich hoffe sehr, dass du dann eine gute Wirkung hast.
    Immerhin ist gut, dass du schlafen kannst - sonst hält man das alles ja überhaupt nicht aus.
    Und so sehr ich das verstehe mit den Abschlussklassen - pass auf dich auf - der Rücken ist ja eine Mimose und braucht vielleicht zur Zeit mehr Ruhe, als du ihm geben kannst.

    Was mir in akuten Rückenphasen ganz gut hilft, sind Kältekammer-Anwendungen. Muss man aber ausprobieren...
    Die gibt es mittlerweile auch in Physiopraxen oder auch in großen Fitness-Studios, weil auch Sportler sie nutzen.
    Vielleicht wäre das mal einen Versuch wert.
    Ich brauche superoft mein Heizkissen (Wärme tut mir im Rücken gut), aber die Kältetherapie gibt dem Immunsystem quasi ein Reset... und beendete bei mir schon mal so schubartige Symptome...

    Ich drücke die Daumen, dass es dir bald besser geht!

    Herzliche Grüße von anurju
     
  14. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    @anurju ich werde morgen den Rheumadoc über den Befund vom Orthopäden informieren. Nachmittags habe ich dann einen Termin beim Hausarzt. Nachtschmerz habe ich keinen mehr. Ich denke, dass die Schmerzen wirklich von der Sinterung des Wirbelkörpers kommen. Das ist ja eine Art Bruch. Und die Knochendichte war bei der letzten Messung in genau diesem Bereich nicht gut. Sowas kann vermutlich lange weh tun. Auch wenn der Orthopäde das nicht so ernst genommen hat. PXL_20240224_082911908.jpg PXL_20240224_082839042.jpg
     
  15. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    19.977
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Julia,bekommst du regelmäßig Kg ?
    Ich denke das ist bei deinem Befund und den Schmerzen sehr wichtig .
    Mir hilft,statt Kälte Kammer auch das morgendliche kalte Duschen ,tagsüber bin ich eher Fraktion Heizkissen und bewegen.
    Wie sitzt du denn ? Hast du die Möglichkeit eines Stehpultes und oder Sitzball bzw. Sisselkissen ?
     
  16. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    @Katjes normalerweise bewege ich mich sehr viel. 1-2 Stunden Laufen mit dem Hund, lange Wege in und zur Schule ( ich komme auf 11-20000 Schritte täglich), Übungen zu Hause ... Das fanden sowohl Hausarzt als auch Rheumatologe bisher ausreichend. Rückenschmerzen hatte ich gelegentlich. Die waren aber zu vernachlässigen. Ich werde jetzt mal um KG bitten und mir da noch Einiges zeigen lassen . Momentan sitze ich auf einem orthopädischen Keilkissen oder ich arbeite im Stehen.
    Ich habe gelesen, dass, wenn die Schmerzen von einem Sinterungsbruch kommen, diese nach 4-6 Wochen besser werden müssten. Dann hätte ich ja jetzt schon mindestens zwei Wochen!
    Und die Hoffnung stirbt ja bekanntermaßen zuletzt!
     
  17. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.813
    Ort:
    Bayern
    Als guten Hocker für den Rücken kann ich Dir den Topstar Sitness ergonomischer Sitzhocker empfehlen.

    Gockel einfach mal, liebe @Julia123

    Vieleicht wäre das was für Dich zur Unterstützung.

    Ganz liebe Grüße von

    Mizi
     
  18. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
  19. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.398
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    @Mizikatzitatzi
    Hab gerade gesehen, dass ich so einen Hocker sogar schon habe!
     
  20. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.813
    Ort:
    Bayern
    Gerne :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden