Ernährungsumstellung bei chron. Polyarthritis?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von metalla, 22. Februar 2006.

  1. üpoi

    üpoi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Tymuskin ist

    Tymuskin, Handelsname "Thym-Uvocal" ist ein aus der Tymusdrüse von Kälbern gewonnenes Injektionsmittel, das nach Angaben des Herstellers gegen allgemeine SChwäche und Rheuma helfen soll. Es soll die beim Menschen ab der Pubertät verkümmernde eigene Tymusdrüse (sitzt hinter dem Brustbein) ersetzen. Mir hat das vor Jahren mein HAusarzt auf dem Höhepunkt meiner Infektarthritis verabreicht, um das KO-Gefühl zu bekämpfen.
    Selbst meine Privatkasse hat nach einer Zeit gemerkt, dass das ein unwissenschaftliches Mittelchen ist und zahlt nicht mehr. Du kannst dem Umstand, dass ich es mir seither ungefähr schon dreimal selbst gekauft habe schließen, dass es nach meiner EInschätzung hilfreich ist. 10 Ampullen, die man sich im ABstand von etwa 3 Tagen selbst spritzt, kosten ungefähr einschließlich Spitzen und NAdeln 80,- Euro. Mir hilft es (glaublich) meist nach ein oder zwei Injektionen. Wer es probieren möchte, sollte sich beim Arzt die ersten Injektionen geben lassen. Im Falle einer allergischen Reaktion ist natürlich sofort ärztliche Hilfe nötig. Ausserdem zeigt der Arzt das Selberspritzen. Ein Erstversuch schlägt damit ungefähr mit 100-130 Euro zu Buche. Versuch macht klug und ich hoffe, ich krepiere nicht am Rinderwahn :D
     
  2. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    1.907
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe Zeit meines Lebens nicht viel Fleisch und Wurst gegessen, in den letzten Jahren war meine einzige "Sünde" der Schinken auf der Pizza Hawaii und seit Anfang diesen Jahres esse ich gar keine Wurst oder Fleisch mehr. Einen Unterschied bzgl. meiner Beschwerden habe ich nicht bemerkt. Wenn ich allerdings Milch oder Milchprodukte esse, dann geht es mir am Tag darauf schlechter. Und - man mag es glauben oder nicht - für Fisch (Seelachsfilet) gilt das gleiche!! Obwohl man ja viel Fisch essen sollte als Rheumakranker. Deshalb denke ich, dass das jeder für sich selber rausfinden muss, was ihm bekommt und was ihm schadet. Was 100 % schadet meiner Meinung nach ist das Rauchen. Mein erstes entzündetes Gelenk bekam ich, nachdem ich monatelang in einem Raum gearbeitet hatte, in dem stark geraucht wurde. Dank eines Medikamentes brach das Rheuma damals noch nicht aus, aber als ich ab Herbst 1999 mit meinem damaligen Freund zusammen war, der selber rauchte und dessen Freunde auch rauchten (dort waren wir im Winter sehr oft), brach das Rheuma im März 2000 endgültig aus. Ihr seht, bei mir ist der Zusammenhang zwischen Mitrauchen und Krankheitsausbruch mehr als eindeutig!

    LG, Inge
     
  3. KatzeS

    KatzeS Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich habe schon gehört, dass bei vielen Milchprodukte ein Problem sind. Was macht ihr denn zum Ausgleich, damit ihr keinen Mangel an Kalzium etc. bekommt? Trefft ihr da gezielte Maßnahmen? Lasst ihr die Milch ganz weg? Was nehmt ihr beim Kochen usw. als Ersatz?

    Ich war grade im Bioladen :D, das Angebot hat mich schon ziemlich erschlagen. Ein wenig klischeehaft fand ich ja, dass auf den Packungen und Gläsern in den Informationstexten solche Wörter zu finden sind wie 'alsdann' :D. Und gesunde Plätzchen und Gebäck kann ich mir bei den Preisen dort ja gar nicht leisten als arme Studentin. Da muss ich wohl in Zukunft selber backen...
    Mal sehen, ob das alles etwas nützt und der Aufwand sich lohnt.

    Lg, KatzeS
     
  4. Tabby

    Tabby Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Meine Grossmutter, die sehr starkes Rheuma hatte, (sie sass die letzten 25 Jahre ihres Lebens im Rollstuhl), hat nie eine Zigarette geraucht, bzw. war auch nie in verrauchten Räumen.
    Das ist wohl sehr individuell zu sehen, was einen Rheumaausbruch begünstigt.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass negativer Stress, die vorwiegende Ursache ist.
     
  5. SonjaW

    SonjaW Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Nach Ausbruch meiner cp vor 4 Jahren probierte ich es 4 Monate mit Trennkost, und besonders gesund etc. Ich habe schon nach ein paar Wochen 5 kg dauerhaft verloren, die cp hat sich aber keinen Deut verändert. Momentan verzichte ich auf Fleisch und Milchprodukte, da in der Bioresonanz-Therapie rauskam, dass ich eine Allergie auf Milchsäure habe. Das Fleisch lasse ich wegen starker Entzündungsaktivität weg. Ich nehme brav mein Cal-De3 (wegen Cortison) und esse viel Gemüse, Früchte und Hülsenprodukte. Auch Sprossen kaufe ich regelmässig und verteile sie auf dem Salat. Ob's was bringt weiss ich noch nicht, es sind erst ein paar Wochen, seit ich's mache. Allerdings meint der Bioresonanz-Arzt (er ist Dr. med.), dass er die cp wohl kaum beeinflussen kann, aber mein allgemeiner Zustand soll sich durch ausschalten der Milchsäure-Allergie verbessern. Mal sehen...

    Schöne Ostern an alle!

    SonjaW
     
  6. Brösel

    Brösel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo!
    also ich hatte im zuge meiner therapie auch eine ernährungsberatung. mir wurde geraten mich hauptsächlich ovo-lacto-vegetarisch + fisch zu ernähren.
    auf wurst sollte ich umbedingt verzichten, da diese sehr hohe fettsäuren hat, welche eher negativen einfluss auf entzündungen haben. fleisch, wenn überhaupt nur sehr mager. besser wäre weglassen. fisch soll sehr gut sein. ei und milchprodukte sind auch erlaubt. olivenöl, wenn immer es geht, verwenden!! viel gemüse und obst sowie vollwertgetreideprodukte.
    ich werd`s auf jeden fall ausprobieren!
    lg aus wien
    brösel
     
  7. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen Zusammen;

    ich esse schon immer das worauf ich gerade Lust habe. Das ist fast täglich irgendwelcher Süßkram, max. 2 mal im Jahr Obst, sehr oft Gemüse oder Salat, ab und an Fleisch, selten Fisch......... Einfach das wonach mir der Sinn steht.
    Mein Gewicht ist einigermassen normal und stabil und der Rest ist mir schlicht und ergreifend egal. Sterben werden wir auf jeden Fall und warum sollte ich gesund sterben oder mir irgendwas verkneifen. Mir sind Zufriedenheit und Genuss einfach wichtiger als öko oder gesund; in jeder Beziehung. :D

    Gruss
     
  8. KatzeS

    KatzeS Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Brösel,

    warum ausgerechnet Olivenöl? Hat man dir dafür Gründe genannt?
    Ich benutze meist Rapsöl, soll eigentlich auch sehr gut sein.

    Hallo Verena,

    meine Entscheidung, es mal zu probieren hat auch nix mit meinem Gewicht zu tun. Ich habe bisher sehr wenig auf meine Ernährung geachtet, unheimlich viel Süßes gegessen und habe trotzdem leichtes Untergewicht. Ich hab noch nichtmal eine Waage zu Hause.
    Mir geht es um die Effekte in Bezug auf die Schmerzen. Solange eine Möglichkeit besteht, dass es mir dadurch besser geht, möchte ich es auf jeden Fall ausprobieren. Selbst wenn ich feststellen muss, dass es mir nichts bringt. Dann muss ich mir jedenfalls nicht vorwerfen, es nicht wenigstens mal versucht zu haben. Ich denke, wenn es mir gut tut, ist das Grund und Motivation genug, weiter zu machen. Wenn nicht, dann werde ich mich sicher nicht für lange Zeit daran halten. Wird sich ja dann zeigen.
    Außerdem versuche ich es so zu regeln, dass es keine allzugroße Einschränkung bedeutet, denn sonst bringt es sowieso nichts.
    Ich jedenfalls bin froh, wenn ich aktiv etwas beitragen kann, dass es mir besser geht. Ich bin noch zu jung um jetzt schon aufzugeben :cool:. Deshalb probiere ich lieber jetzt einige zusätzliche Dinge aus, als es irgendwann aus eigener Kraft nicht mehr zu schaffen und mich über mich zu ärgern.
    Zumindest gibt es im Bereich Ernährung ja mittlerweile ein großes Angebot an allen möglichen Sachen, so dass man sich gar nicht unbedingt merklich einschränken muss.
    Obst esse ich übrigens auch nicht viel, da ich die meisten Sorten (bis auf Beeren) schon immer eklig fand und nicht mag. Keine Ahnung, woher diese Abneigung kommt. Dafür mag ich zum Glück fast alles an Gemüse, daher ist das nicht so schlimm.

    Lg, KatzeS
     
  9. Brösel

    Brösel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo!
    klar, rapsöl ist genauso gut.
    die ungesättigten fettsäuren sind angeblich gut wenn man eine entz. erkrankung hat.
    ob es wirklich gut ist oder nicht, keine ahnung. die ernährungsspezialisten sind ja auch nicht immer einer meinung.
    wahrscheinlich ist das beste, wenn man sich mehrere meinungen anhört und dann selbst seine ernährung nach den eigenen bedürfnissen zusammenstellt.
    schaden kann es sicher nicht.
    lg brösel

     
  10. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    Gesund ernähren

    Ja, was ist das genau? Es gibt unterschiedliche Beratungen , genau wie es unterschiedliche Mensche gibt.
    Bei Obst, bekomme ich Juckreiz vom Dachboden bis in den Keller, dabei liebe ich Erdbeeren,Himbeeren,Bananen uvm. Also hohle ich mir das Gesunde durch viele Gemüse und auch Salate. Auch Kräuter sind gesund und fast jedes Kraut, das man auch asl Gewürz nehmen kann, hat bestimmt Wirkungen auf die Gesundheit.
    Öl sollte man hochwertiges verwenden und es ist egal ob es Oliven,Raps,Distel...... Ist. Möglichst kalt gepresst.Zum Braten nehme ich generell Butterschmalz, nicht viel, aber etwas muß sein.Die kaltgepressten Öle sind auch wieder hochwertiger, als die anderen Öle. Das ist nun, mein Wissen, das sich im Hinterkopf abgespeichert hat.Ach ja, nicht jedes Öl eignet sich zum braten und fritieren.
    Jeder Mensch reagiert anders und ich könnte nie im Leben mit Rohkost auskommen, in geringen Menge ja, aber lieber einmal leicht überbrüht, bekommt mir besser.Aber mal ehrlich, ich esse auch das, worauf ich Hunger habe und eine Diät, die habe ich auch noch nie gemacht, oder zählt es mit, wenn Frau regelmäßig zwischendrin Schoki oder Geleedinger mag? Zur Zeit mache ich eine Duetti-Diät, mal schauen, wie lange die anhält.:D
    Ich denke oft an meine Kindheit zurück.
    Ich mochte früher nicht gerne süßes, mochte nicht gerne Äpfel.
    Mich konnte man von mit Kartoffeln, Gemüse und Salat, Schwarzbrot mit dünn, "dünn ganz wichtig" Butter und etwas Käse ernähren.
    Die Süßigkeiten habe ich meist den anderen nur zu gerne überlassen. Nur für Vanilleeis, währe und würde ich heute noch ganz schön weit laufen......
    Laut meiner Ärztin, merkt man an den Blutwerten schon, das ich mich gesund ernähre und für mich ist eben gesund das, was ohne Konservierungsstoffe ist und das, was ich selber würze, ohne Geschmacksverstärker usw.
    Ein Allergologe sagte mal, wenn sie sicher sein wollen, was sie vertragen und was nicht, dann müßen sie eine auslass Diät mache und das hieß damals 14 Tage Reis, nur in Wasser gekocht, ohne Salz usw.Nur stilles Wasser und sonst nüschte.:eek:
    Ich für mich denke, bei der Ernährung wird heute soviel gepanscht, wir wissen doch nicht mehr, was alles wo in welcher Form zugesetzt ist.Es ist Zeitaufwendiger, ohne Fertiggerichte auszukommen, aber, die ungwürzte Tiefkühlkost, ist bis auf wenige Ausnahmen fast so gut im Geschmack und in Gesundheitsfakt, wie frisch geputztes Gemüse.Auser, wir bekommen das alles direkt frisch vom Bauern, dann ist es wohl etwas gesünder.
    Also, es gibt nicht umsonst so eine Menge Bücher über gesunder Ernährung, darum beende ich meinen Vortrag hier nun auch. Am gesündesten ist es immer noch, "zu leben" ohne sich mit unnützen Esseverhalten, das Selbige unnütz schwer zu machen.
    Frohe Ostern und fröhliches Gaggerle suchen.
    Biba
    Gitta
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.107
    Zustimmungen:
    2.096
    Ort:
    Köln
    hi ihr alle,
    lest doch einfach mal was frau dr. missler-karger darüber schreibt

    http://www.eduardus.de/praxen/diaet_rheuma.pdf

    dann hat sich zu dem thema ein arbeitskreis gegründet der aber nach einem halben jahr natürlich noch keine ergebnisse aufzeigen kann

    ARBEITSKREIS

    ferner gibt es im archiv einiges zum thema

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=19405&page=2&highlight=k%F6ln hier posting 19 dazu vom rheumatag in köln

    und http://www.rheuma-online.de/news/artikel/teil-3.html vom workshop 2005 in düsseldorf dazu

    gruss kuki

    *die eben gesündigt hat
     
  12. müsti

    müsti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Will auch mal Mitwursten

    Hallo Zusammen, bis auf gaaanz wenige Ausnahmen habe ich Schwein und Rind komplett von meinem Speiseplan gestrichen. Wenn ich mal eine Ausnahme mache muß ich dafür ganz schön bezahlen, aua aua.:mad::mad: Aber manchmal kann oder will ich nicht verzichten, wenns halt so gut aussieht oder lecker duftet,:p dann nehm ich den Schmerz dafür in kauf. Vielleicht geht es Euch ja manchmal auch so??? Wünsche noch schöne Ostern und endlich besseres Wetter. Eure Müsti:)
     
  13. KatzeS

    KatzeS Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich denke, wenn man erstmal rausgefunden hat, was man besser meiden sollte, ist das doch schon super. Ich würde dann sicher auch mal Ausnahmen machen. Wenn man es unter Kontrolle hat, warum nicht?
    Bin schon sehr gespannt. Ich hoffe, die Umstellung bringt ein paar positive Ergebnisse. Hab schon viele alternative Kochrezepte rausgesucht und so weiter. Werd mich auch demnächst bei meiner Heilpraktikerin noch schlau machen, was man alles tun kann im Bereich Ernährung.

    Lg, KatzeS
     
  14. Sensa

    Sensa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Nürnberg
    Hi,
    esse selten Fleisch und Wurst, wenn Fleisch, dann Geflügel oder Lamm (gibt`s gleich nachher -lecker). Wenn ich im Sommer mal ein gegrilltes Würstl erwische, schmeckt es mir zwar, aber ich muß es büßen.
    Gemüse vertrage ich bis auf Brokkoli eigentlich alles, und den - den Brokkoli - esse ich trotzdem hin und wieder, ich mag`ihn sooo gern!!!! Muß es dann aber auch büßen - schon nach ca. 2 Stunden nach dem Genuß !!!
    Süßigkeiten - naja, sporadisch, schmeckt mir, auf den Hüften mag ich`s nicht spüren, aber vielleicht nährt ja das meinen Lupus - dann muß ich darauf sicher ganz verzichten :eek: :eek: :eek: !!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Rotwein, der schmeckt mir so 1 x die Woche max.3 Gläschen ;) ;) ;) !
    Rauchen :o :o , seit 4 Wochen abstinent, bei Streß (vorallem Psycho-)spüre ich größte Versuchung. --Meine cP bzw. der Lupus fühlen sich deswegen aber auch nicht besser an.

    Ciao
    Sensa
     
  15. KatzeS

    KatzeS Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Sensa,

    ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen, was das Rauchen betrifft. Zum Thema Fleisch: ich habe neulich gelesen, dass es eine Lammart aus England gibt, deren Fleisch reich an Omega-3-Fettsäuren ist. Keine Ahnung, ob es sowas hier zu kaufen gibt. Müsste man sich mal schlau machen. Ist ja vielleicht eine gute Alternative.

    Lg, KatzeS
     
  16. KatzeS

    KatzeS Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo mal wieder,

    ich habe grade auf der Internetseite des Wdr zufällig einen Bericht gelesen, in dem steht, dass Thunfisch reich an schädlicher Arachidonsäure ist. Hat sogar mehr davon als Huhn. Habe ein wenig gegoogelt und ähnliches auch in anderen Berichten gefunden. Sollte ich, um konsequent zu sein, den Thunfisch erstmal streichen? Andererseits enthält er ja auch viel Omega-3-Fettsäuren. :confused:
    Da werde ich jetzt irgendwie nicht schlau draus, weil ich sonst eher gelesen habe, dass Thunfisch ebenso empfehlenswert ist wie anderer Seefisch.

    Hat jemand da genauere Infos?

    Lg, KatzeS


    Ach ja: Sonnenblumenöl soll auch Arachidonsäuren enthalten.
     
  17. negerkind

    negerkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Das mit dem Thunfisch ist natürlich ne Idee! Hab am Dienstag ne Dose gefuttert (Heißhunger drauf :D ) und schwupps gings am Mittwoch wieder rund (im wahrsten Sinn des Wortes, wenn ich meine Finger betrachte) :D .
    Ansonsten verputze ich alles, worauf ich Lust habe. Und rauche, trinke ab und an ein Bier oder Rotwein und esse Süßigkeiten und Fleisch. Alles ohne ein spürbares Auf oder Ab.


    Grüße

    Chris
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden