1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ernährung

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von tyler, 26. September 2006.

  1. tyler

    tyler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Hi Leute,
    ich habe seit ca 9 Jahren eine chronische Polyarthritis
    Ich habe schon so viel über richtige Ernährung gelesen, wollte euch mal um Rat fragen.
    Ich esse kein Schweinefleisch, trinke keinen Alkohol und nehme fast keinen Zucker zu mir.. trotzdem kommen Schübe und es geht mir nicht besser.
    (natürlich Basistherapie Ebetrexat 30mg, Corteson 25mg)
    Wahrscheinlich muss auf Embrel umsteigen ..
    Habt ihr Tips für mich?
    LG
     
  2. Bröselmartin

    Bröselmartin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Tyler,

    Deine Schübe kommen bestimmt nicht ursächlich von der Ernährung. Wenn es so einfach wäre, die Ursachen zu finden, wäre das Forum hier viel viel kleiner.

    Was ich aber auch von mir sicher weiß, ist, daß tierisches Fett die Beschwerden deutlich verschlimmert. Nicht nur Schweinefleisch. Auch in Milch, Butter, Sahne, Käse, Eiern, Wurst, Schmalz und in vielen Fertigprodukten ist das böse Fett, manchmal sogar in riesiger Menge. Oft versteckt, z.B. in Eis, Kuchen, Gebäck und Nudeln.
    Probier doch einfach 'mal, ein paar Tage konsequent wirklich alles tierische Fett aus Deiner Nahrung zu verbannen. Vitamin-, Mineral- und Eiweißmangel brauchst Du bei ein paar Tagen noch nicht zu fürchten.
    Dann siehst Du, ob die Entzündungsreaktion besser wird.
    Und wenn Du dann wieder auf Vollkost umstellst, siehst Du gleich, ob's schlimmer wird.

    Zusätzlich nehme ich Fischölkapseln und verschiedene Pflanzenöle. Zur Vermeidung von Fehl- bzw. Mangelernährung esse ich zweimal in der Woche Kaltwasser-Hochseefisch.
    In diesen Ölen ist ein Bestandteil, der wohl ganz ähnlich wie der Entzündungsaktivator aus dem tierischen Fett ist, die Rezeptoren im Körper aber blockiert statt aktiviert.

    Wenn es Dich überkommt und Dein Körper sagt, daß er unbedingt Fleisch braucht, versuch's mal mit dem weißen Brustfleisch von Huhn oder Pute. Da ist, je nach Zubereitung, sehr wenig Fett und viel Eiweiß drin. Auch bei Steak, Kochschinken und rohem Schinken mit weggeschnittenem Fettanteil wird nicht viel passieren, vor allem, wenn gleichzeitig Fischöl als Kapsel oder vergleichbares Pflanzenöl ans Essen kommt.

    Übrigens, ich war Vegetarier bis vor meinem letzten Schub. Vom Fleisch alleine kann die Entzündung also nicht kommen. Aber tierisches Fett tut mir danach immer merklich weh.

    Gruß vom Bröselmartin.
     
  3. tyler

    tyler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Morgen Bröselmartin,
    danke für deinen Beitrag.
    Ich weiß, mit der Ernährung alleine kann ich meine Schübe nicht verhindern, jedoch hoffe ich - sie besser unter Kontrolle zu bekommen.
    Tja, gestern neue Befunde bekomme - nicht nur beide Füße und Ellenbogen, sondern auch die Sacroiiliacalgelenke angeschlagen / bzw. Veränderungen deutlich ausgeprägt.
    Jetzt wirds Zeit was zu unternehmen .. werde auf Enbrel umsteigen.
    MTX wirkt nicht mehr.
    Oje, ohne Milch, Käse und Butter... aber ich werde es versuchen!
    Ich esse kein Rind, Wurst, Schmalz und überhaupt kein Tiefkühlfutter.
    Habe bereits auf viel umgestellt. Hauptsächlich ernähre ich mich von:
    Huhn, Obst, Gemüse, Vollkornnudeln, Reis und leider von viel Joghurt und Käse.
    Was für Fischölkapseln nimmst du? Wie heißen diese?
    Bin echt über jeden Hinweiß dankbar!
    Danke!
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo tyler,

    ich denke, es werden lachsölkapseln sein, die bröselmartin meint. sie werden auch oft von rheumatologen empfohlen. allerdings lohnt sich ein preisvergleich, da man sie realtiv hoch dosiert nehmen sollte (2g/tag). da kommt man schnell auf 10 euro extra monatlich.

    kann mich deiner erfahrung ansonsten anschließen, auch bei mir hat ernährung mit beschränkung tierischer fette... keinen erfolg gebracht. selbst die lachsölkapseln haben bei mir nicht angeschlagen, auch wenn ich ihnen die positive wirkung auf den körper hier nicht absprechen will. aber anstatt vier fette pillen am tag zu schlucken ess ich lieber regelmässig ein schönes stück fisch :p

    zum thema ernährung kannst du auch hier gucken -> http://www.rheuma-online.de/a-z/e/ernaehrung-bei-rheuma.html

    alles gute
    lexxus
     
  5. Bröselmartin

    Bröselmartin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinhessen
    Fischöl als Entzündungshemmer

    Moin Moin nach Wien! Und an alle anderen Interessierten und Betroffenen.

    Die böse heißt Arachidonsäure. Kurzbeschreibung und Mengenangaben gibt es auf http://www.ernaehrung-fuer-gesundheit.de/Fette/AA.html
    Die gute heißt Eicosapentaensäure (EPA).

    Sachlich und chemisch werden die Substanzen beschrieben in www.wikipedia.de .
    Eine gute Beschreibung der Zusammenhänge und medizinischen Wirkungen findet man auf http://www.netdoktor.de/ratschlaege/fakten/rheuma_ernaehrung.htm
    Eine weitere Beschreibung und schöne Aufstellung z.B. der Verteilung der Fettsäuren in verschiedenen Fischarten findet man bei http://www.liebems.net/index.html
    http://www.liebems.net/index.html?http://www.liebems.net/stichworte/omega3.html?zaehlen=nein

    Wer Fisch mag, sollte Fisch essen! Lecker und Gesund. Einschränkung: Antibiotika und Schwermetalle, ethische Bedenken. Ich bevorzuge daher Hochseefische bzw. Arten, die wahrscheinlich nicht aus Aquakulturen kommen.
    Wer Fisch nicht mag und weil man auch nicht jeden Tag Fisch essen mag, gibt's zusätzlich oder alternativ die Fischölkapseln.
    Hier schaue ich im Drogeriemarkt oder Supermarkt oder bei Versandhändlern nach der Angabe der Konzentration der Eicosapentaensäure. Dann kann ich über die enthaltene Stückzahl leicht ausrechnen, bei welcher Packung ich die größte Wirkstoffmenge für mein Geld bekomme. Über die Qualität der Präparate bleibe ich natürlich im Dunkeln.

    Gruß vom Bröselmartin
     
    #5 27. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2006
  6. Bröselmartin

    Bröselmartin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Tyler,

    tut mir sehr leid, daß es Dir schlechter geht.
    Aber sieh es positiv. Vielleicht bringt die Ernährungsumstellung ja Besserung. Und wenn sie keine bringt, dann sei nicht traurig, sondern freu' Dich, daß du die gewohnten leckeren Sachen weiter essen darfst!
    Lexxus darf ja auch weiter leckere Sachen essen.
    Ich hab' zusätzlich eine Lactoseintoleranz und eine massive Fructosemalabsorption. Keine Milchprodukte, kein Obst, keine süßen Getränke, keine Süßspeisen, kein Ketchup, keine Pizza. Gemüse nur als Beilage mit reichlich Kartoffeln, Nudeln oder Reis. Da bleibt nicht mehr viel.
    Sei froh, daß wir nicht alles bekommen, was möglich wäre.
    Außerdem darf man die Hoffnung nicht aufgeben, daß auch ein Schub sich bessert und wieder gute Zeiten kommen. Und die Forschung bleibt auch nicht stehen.

    Viel Glück wünscht Dir Bröselmartin.