Ernährung bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Nachtigall, 18. Juli 2012.

  1. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    hm,
    mir raten die ärzte ab,nahrungsergänzungsmittel zu nehmen.
    ausgewogene nahrung reicht aus.die aussagen,die ich habe.
    letzendlich können die ärzte doch am blutbild sehen,was
    man/frau so benötigt.
    biba
    gitta
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.977
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Bayern
    @ gitta:
    Das kommt ganz drauf an. Ich nehme seit Jahren Cortison und muss Vit. D einnehmen, sonst bekomme ich Osteoporose. Calcium kann ich mir aber sparen, wenn ich mit der Nahrung 1 g am Tag aufnehme.
    Fischölkapseln schaden nicht, sie sind einfach entzündungshemmend. Von Vitamin E wurde mir abgeraten.
    Das für die Haare muss ich nicht nehmen, aber ich will ja nicht kahlköpfig rumlaufen, denn solange ich MTX nehme, werden mir die Haare ausfallen.
    Deshalb immer alles in Absprache mit dem Arzt!
     
  3. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
  4. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    Vitamin D ist wieder etwas anderes.
    Denn da wird der Mangel ja festgestellt.also nehme ich es.
    aber ich lasse regelmässig kontrollieren.Ich
    meine Finger mögen nimmer.
     
    #24 28. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2013
  5. LenaAnela

    LenaAnela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Lässt euch nicht ttäuschen!! Das Alles habe ich hinter mir, und damit nur dir kostbare zeit verloren, wo ich mit Basis medikamente anfangen hätte sollen!!!
    Am Anfang wo ich erst die Beschwerden bekam, habe ich auch so eIn Buch gelesen, über die Ernährung und uebersauerung. Ich wollte nicht Basis Therapie anfangen, war auch bei der naturheilbehandlung, habe alles so gemacht! Habe mich auf Basis Produkte umgesetzt, kein Fleisch, keine Süßigkeiten, viel Obst und Gemüse, entsauerung, bla-bla-bla... Das habe ich ein ganzes Jahr lang gemacht!
    Und was nun??? Die Schmerzen wurden immer unerträglicher, so das jetzt mir nicht mal 25mg MTX mehr hilft!!! Hätte ich doch gleich mit der Basis Therapie angefangen, hätte ich die Krankheit Laengst im griff!!! Und das Fleisch und Süßes esse ich immer noch nicht, habe aber jede 2 Monate Schübe, und das unter Medis!!!!
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.977
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Bayern
    Ich merke nun auch keinen Unterschied in den Dingen, die ich esse. Aber ich versuche, das Ungesunde weitgehendst zu meiden, da einige User hier ziemlich heftig reagieren. Wenn ich weiß, etwas fördert Entzündungen, dann muss ich es ja nicht unbedingt herausfordern. Mit haben auch die naturheilkundlichen Heilmittel nicht geholfen, nur die starken Medis. Aber das heißt nicht, dass eine Ernährungsumstellung verkehrt ist.
     
    #26 2. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2013
  7. Alina75

    Alina75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Meine Ärzte haben mir bislang auch immer von Nahrungsergänzungsmitteln abgeraten. Ohne Rat vom Profi würde ich lieber die Finger davon lassen :). Vorsicht ist besser als Nachsicht. L

    LG
     
  8. Agaw

    Agaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    danke

    Hallo,

    danke, dass du dir so viel Mühe gemacht hast.

    Stelle ich fest, dass ich mich intuitiv an viele dieser Anweisungen halte. Natürlich nicht an alles, ich werd auch nicht alles auf einen Schlag umsetzen können. Dank deiner umfangreichen Auflistung kann ich mal Schritt für Schritt versuchen das Thema abzuarbeiten und im Auge behalten, was davon auf mich zutrifft.

    Vielen herzlichen Dank dafür
    Agaw
     
  9. vrönchen

    vrönchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steppach bei Augsburg
    Hallo,
    bei meiner Futterzufuhr habe immer ein bißchen die Traditionell Chinesische Medizin im Hinterkopf.

    Sie gehen davon aus, daß die Wurzel allen Übels im Darm liegt (soweit ich's richtig verstanden habe).
    Man solle "schleimfördernde" Lebensmittel wie Milchprodukte, Weißmehl, Zucker, hochraffinierte Produkte, (eingeschränkt) Fleisch
    meiden, um die gesunde Darmflora wiederherzustellen. (Schleim=>Blockaden=>Schmerzen/Krankheit)
    Denn nur ein gesunder Darm könne Schleim ausleiten, quasi den Körper normal entgiften.

    Das habe ich 2einhalb Jahre durchgezogen: Fazit: Krankheitsgeschehen gleichbleibend, erhebliche Gewichtsabnahme,
    nicht mehr viel Kraft für meinen anstrengenden Job, ABER allgemeines Wohlbefinden, auch psychisch.

    Jetzt futtere ich wieder Fleisch (macht Saft und Kraft) und nehme div. Vitamine und Fischölkapseln.
    Einfach weil ich denke, daß die Medis den Körper stressen und evtl. von vornherein mehr Vitamine "verbrannt" werden.

    Nu, das war mein Bio-Senf zu diesem Thema.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden