1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

erhöhte Leberwerte bei Humira

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sromer99, 31. Juli 2008.

  1. sromer99

    sromer99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme seit 10/2006 Humira was gegen meinen Morbus Bechterew top hilft,2 Tage nach der ersten Spritze waren Schmerzen und Entzündungswerte im normalem Bereich was ich in meiner 35 järigen Kariere kaum gegeben hat.
    Ich spritze nur noch alle 5 Wochen und dann auch nur 32 mg pro Spritze.
    Alle weitern Nebenwirkungen habe soweit im Griff nur meine Leberemzyme sind hoch und steigen meist langsam weiter.
    Ich habe noch nie viel Alkohol getrunken, ich habe auch seit Humira nehme nie mehrals ein Radler oder Bier pro monat getrunken,aber seit fast einen vierteljahr habe ich nichts mehr angerührt und die Leberwerte steigen lagsam weiter ich bin jetzt beim 2-4 fachen des Normalwertes und möchte eigentlich nicht Humira deswegen absetzen müssen.
    Hat jemand noch ein tipps auf Lager vielleicht Ernährung oder Tees was man noch ausprobieren könnte.
    stromer99
     
  2. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.231
    Zustimmungen:
    190
    Ort:
    in den bergen
    hallo stromer,
    bei mir sind die leberwerte unter mtx in die höhe gegangen und ich war
    anfang des jahres im kkh und dort habe ich hepatodoron von weleda
    bekommen.mußte mo1tb,mi2tb,ab3tb einnehmen,nun ist wieder alles in
    ordnung.vieleicht hilft es dir auch.
    lieben gruß
    katjes
     
  3. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo Stromer
    hast du dich schon mal an Abbott gewand? die haben eine kostenlose Hotline und helfen einem bei problemen, das kann ich dir empfehlen ansonsten mit deinem rheumadoc reden
    gruß
    Andreas