1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ergotherapie- wie sind Eure Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von Mni, 14. August 2009.

  1. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Guten Tag alle zusammen!

    Bin sehr interessiert an Euren Erfahrungen,
    die Ihr bei der Ergotherapie gemacht habt.

    1.Weshalb habt Ihr die Überweisung bekommen?
    2.Wie oft wart Ihr dort?
    3.Was habt Ihr dort gemacht?
    4.Hattet Ihr Übungen für zuhause?
    5.Was sollte erreicht werden mit der Therapie?
    6.Wurde das Therapieziel ereicht?
    7.Haben sich Eure Erwartungen erfüllt?
    8. Was hat Euch gut geholfen?
    9. Was hat nicht geholfen?
    10. Würdet Ihr Euren Ergotherapeuten weiterempfehlen?

    Würde mich über viele Antworten freuen!

    Danke schon mal für Eure Mühe!

    Liebe Grüße und schönes Wochenende von mni


    PS: an den/die Admin:
    Wenn dies besser in die Abteilung "Umfragen" passt, bitte verschieben! Danke!
     
    #1 14. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2009
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    ...ja dann wolln wir mal...

    Ich selber habe Ergotherapie bekommen, nach einer Krankenhausbehandlung (schon die zweite die so geschrieben ist) wurde das folgendermaßen umschrieben:
    "...wir können dem Patienten zur Zeit keine medikamentöse Therapie anbieten und empfehlen dringend eine Weiterführung der in unserer Einrichtung begonnenen physiotherapeutischen Maßnahmen..."
    1.Weshalb habt Ihr die Überweisung bekommen?
    -Für eine Verbesserung bzw. begrenzten Widerherstellung der Beweglichkeit der WS und großen Gelenke
    2.Wie oft wart Ihr dort?
    -einmal je Woche Wassergymnastik/ 120 mal verschrieben
    3.Was habt Ihr dort gemacht?
    -Wassergymnastik, 45 min - verschiedenste Übungen
    4.Hattet Ihr Übungen für zuhause?
    -hab ich seit den Kuren, mit solchen Vorlageblättern
    5.Was sollte erreicht werden mit der Therapie?
    -Schmerzeindämmung, Beweglichkeit erhalten bzw. Verbessern
    6.Wurde das Therapieziel ereicht?
    -man ist am Arbeiten....
    7.Haben sich Eure Erwartungen erfüllt?
    -bedingt, aber bezüglich der negativen med. Einschätzungen ist der gefühlte Stand besser..."der patient zeigt nicht das Erscheinungsbild eines schwer Rheumaerkrankten, die Beweglichkeit zeigt sich schlußfolgernd zu den Röntgenbildern bedeutend besser.
    8. Was hat Euch gut geholfen?
    Die Übungen im Wasser und mit mehreren Patienten, macht mehr Spaß!
    9. Was hat nicht geholfen?
    Einzeltherapie...hier wg. der Schulter, bei der Behandlung auftretende Schmerzen wurden mit Eisspray "übertont", Schmerzen danach!
    10. Würdet Ihr Euren Ergotherapeuten weiterempfehlen?
    -den der wassergymnastik und die im KH immer!
    Weshalb habt Ihr die Überweisung bekommen?
    Diagnose MB 4, hohe Entzündungsaktivität, Gelenkschäden, hochgradig aktivierte Arthrose.
    Und "weil ich persönlich zur Zeit weitere operative Sanierung ablehne" habe ich mit der Krankenkasse solche Behandlungen abgesprochen.

    Ähnliches trifft für 10 Behandlungen/ Massage und Elektrostimulation der Schulter zu.

    Mit der Krankenkasse TKK habe ich abgesprochen, daß zu drei Befunden:
    -Hand/Fingergelengspolyarthrose - Ringbandspaltung
    -Knie/Innenminiskusschaden 3-4 li. unf re.
    -Schulterbds.Rot-Mansch-Syndrom, Gelenkarthrose
    durch den Hausarzt Behandlungen/Physiotherapie verschrieben werden können.

    Meine Frau hat nach 2 Knie-OP ebenfalls Mehrfachverschreibungen, sie geht immer in die gleiche Physiotherapie, sehr zufrieden.

    Ja denn mußt noch mal irgendwie anklingeln, des unsere User nicht nur "Spielen" sondern auch mal...na weist schon
    "merre"
     
  3. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.200
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, mni!!

    hier sind meine - sehr positiven - erfahrungen.
    2002 lag ich im krankenhaus, wo die diagnose churg-strauss-syndrom gestellt wurde. da ich lähmungen an der linken hand an 2 finger bekam, wurde schon im kh mit der ergotherapie angefangen. ich habe es dann noch ca 1 1/2 jahre weitergemacht, 2mal die woche. meine ergotherapeutin hat mir übungen auf meinen wunsch hin kopiert, ich habe mir therapie-knet gekauft und einen stachelball, damit habe ich anfangs wirklich täglich geübt. in der therapie habe ich im laufe der zeit ganz unterschiedliche dinge gemacht, es sollte ja nicht nur die lähmungen vermindert, sondern auch die muskulatur der hände wieder aufgebaut werden. einen kleinen korb geflochten, eine vase und eine katze getont, mit verschiedensten gegenständen wie wäscheklammern, rapskörnern, fischer-technik geübt...viel habe ich inzwischen vergessen. - mein ziel habe ich erreicht: die lämungen sind völlig verschwunden, nur gefühlsstörungen sind geblieben.
    ich war sehr zufrieden, es hat auch spass gemacht....mir hat alles gut geholfen; das einzige, was mir nichts gebracht hat: ich hatte mir aquarienkies gekauft, das hat nicht so geholfen.
    einen satz meiner therapeutin habe ich sehr beherzigt: "hausarbeit ist die beste ergotherapie" meinte sie. also obst schneiden, gemüse putzen und so etwas....ich bemühe mich seitdem,möglichst auch mal die linke hand einzusetzen, wo ich früher nur die rechte genommen habe.
    nun weiss ich nicht, ob dir meine erfahrungen weiterhelfen?
    mit meiner therapeutin war ich super zufrieden, inzwischen arbeitet sie aber wegen ihrer kinder nicht mehr.
    liebe grüsse,
    ruth
     
  4. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Halli hallo,


    1.Weshalb habt Ihr die Überweisung bekommen?
    * Weil ich eine OP hatte; Ergo war postoperativ nötig

    2.Wie oft wart Ihr dort?
    * nach der 1. Op 20 x, bisher ein 10er Rezept - wird aber noch eins nötig sein.........
    Ich weiß, dass bei chronischen Erkrankung das "Normalmaß" bei Ergo: 20 Einheiten liegt und bei KG auch. In diesem Jahr 2009, können soviele Einheiten verschrieben werden wie der Arzt möchte, ohne dass die KK Regresse an den Arzt stellt (hatte dazu schon mal einenThread ins Forum gestellt)

    3.Was habt Ihr dort gemacht?
    * Narbenmassage, Übungen zur Feinmotorik, Übungen zur Dehnung der Sehne (gequatscht :p)

    4.Hattet Ihr Übungen für zuhause?
    * Narbenmassage - andere durfte ich zunächst nicht alleine machen - später Fingerübungen zur Wiederherstellung der Feinmotorik

    5.Was sollte erreicht werden mit der Therapie?
    * Wiederherstellung der Handfunktion.......mmmhhhhhh

    6.Wurde das Therapieziel ereicht?
    * Soweit es ging - ja. Meine Hand ist ziemlich lädiert.

    7.Haben sich Eure Erwartungen erfüllt?
    * Nicht wirklich..............

    8. Was hat Euch gut geholfen?
    * Die Ergotherapie in Sendenhorst - Spezialisten für mein Problem. Die gibt es leider in meiner Nähe nicht............:uhoh:

    9. Was hat nicht geholfen?
    * Könnte ich so nicht benennen.......

    10. Würdet Ihr Euren Ergotherapeuten weiterempfehlen?
    * Grundsätzlich ja - haben nur leider ein anderes Spezialgebiet. Sendenhorst Ergo: In jedem Fall............
     
  5. Monika71

    Monika71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Ergotherapie

    ich bin Ergotherapeutin und habe selbst die Diagnose pcp.
    zu 1 und 2:
    Eine ambulante ergotherapeutische Behandlung kann von Haus- und Fachärzten verordnet werden. Diese entscheiden über die Art, die Anzahl und die Zielstellung der Behandlung laut eines Heilmittelkataloges.

    zu 3, 4 und 5:
    Wichtig ist zuerst, dass eine Befundaufnahme durch den Ergotherapeuten durchgeführt wird. Dies heißt, wir klären ab, wie schauen, wie ist die Beweglichkeit, die Muskel- und Handkraft, die Sensibilität, die Selbstständigkeit im Alltag und Beruf, werden evtl. Hilfsmittel benötigt ect..
    Danach richten sich die Behandlungsziele und diese werden mit den Patienten zusammen besprochen.
    Wichtig ist auch, dass nach einer gewissenen Behandlungszeit eine Zwischenbefundung erstellt wird, um den Status und die Zielstellung zu kontrollieren.
    Die Behandlung kann verschieden umgesetzt werden, je nach Befund:
    - reine Bewegungsübungen,
    - Bewegungsübungen mit Therapiehilfsmittel (z.B. Therapieknete,
    Klammerbaum, Kies- und/oder Linsenbad ect.)
    - Gelenkschutztraining
    - handwerkliche Techniken
    - Hilfsmittelberatung
    - Training der Aktivitäten des täglichen Lebens - mit / oder ohne
    Hilfsmittel

    zu 6 und 7:
    Ob die Erwartungen erfüllt wurden und die Behandlung gut geholfen hat,
    kann der Ergotherapeut sicherlich befunden. Aber wichtig hierbei ist, wie ist euer Befinden z.B. geht es euch besser nach den Behandlungen, konntet ihr die Tipps im Alltag umsetzen. Spart da nicht mit Kritik.:mad:
    Lobt euern Therapeuten auch mal, wenn es gut war.:top:
    Und wenn es gar nicht geht, wechselt den Therapeuten, ihr habt die freie Therapeutenwahl.:dogrun:

    Viele Grüße von Monika
     
    #5 20. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2009
  6. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    1.Weshalb habt Ihr die Überweisung bekommen?
    Mein Rheuma wurde Alter von 10 Monaten diagnostiziert. Als ich immer unbeweglicher wurde, hat mich mein damaliger Hausarzt zur ET überwiesen.

    2.Wie oft wart Ihr dort?
    Bin immer noch, wenn möglich 1x pro Woche, mindestens alle 2 Wochen. Als Kind, als es akut war, 2-3x pro Woche.

    3.Was habt Ihr dort gemacht?
    Durchbewegen, verkürzte Sehnen dehnen, Greifen und Festhalten lernen... teilweise wirklich schmerzhaft, aber erfolgreich.

    4.Hattet Ihr Übungen für zuhause?
    Ja, genau dieselben, außer das Durchbewegen, das nur die ET machen konnte.

    5.Was sollte erreicht werden mit der Therapie?
    Siehe 3., vor allem, dass die Gliedmaßen wieder beweglich und streckbar werden.

    6.Wurde das Therapieziel ereicht?
    Ja, absolut. Ich gehe immer noch hin, um den Therapieerfolg zu erhalten.

    7.Haben sich Eure Erwartungen erfüllt?
    Ja, siehe 6.

    8. Was hat Euch gut geholfen?
    Durchbewegen, Dehnübungen, Muskelkräftigungsübungen

    9. Was hat nicht geholfen?
    ---

    10. Würdet Ihr Euren Ergotherapeuten weiterempfehlen?
    Absolut - und nur sie! Ich würde niemand anderen an meine Gelenke lassen. ;)
     
  7. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Danke

    Euch allen, dass Ihr Euch die Mühe gemacht habt, zu antworten!!

    Leider gehts mir grade selber nicht so gut, werde mich demnächst nochmals melden.

    Eine gute, möglichst schmerzfreie Woche wünscht Euch allen mni
     
  8. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Ergo bisher nur während meiner Reha's

    1. Weshalb habt Ihr die Überweisung bekommen?
      PSA mit vorherrschenden Enthesiopathien
    2. Wie oft wart Ihr dort?
      Während meiner Reha's täglich
    3. Was habt Ihr dort gemacht?
      Durchbewegen meiner Hände und Füße
    4. Hattet Ihr Übungen für zuhause?
      Nein, kann man nicht so gut selbst machen
    5. Was sollte erreicht werden mit der Therapie?
      Streckung der Sehnen, Verbesserung der Beweglichkeit, Reduzierung der Schmerzen
    6. Wurde das Therapieziel ereicht?
      Ja
    7. Haben sich Eure Erwartungen erfüllt?
      Vollkommen
    8. Was hat Euch gut geholfen?
      Siehe 3.
    9. Was hat nicht geholfen?
      Alles war OK
    10. Würdet Ihr Euren Ergotherapeuten weiterempfehlen?
      Unbedingt. Ich war bereits mehrmals zur Rhea in Bad Bentheim und hatte mit der dort verordneten Ergotherapie immer Erfolg.

      Stand April 2009 arbeiten in der Klinik drei Ergotherapeuten. Es gibt zwar kleine Unterschiede im Vorgehen, aber alle haben mir sehr gut geholfen.

      Man kann dort Ergotherapie aber auch ambulant machen. Für die Ergotherapie steht bei entsprechender Verordnung auch ein Solebad (36 C) zur Verfügung.

      Weil das Team so gut ist, besteht natürlich eine enorme Nachfrage. Daher ist es mitunter schwierig, Therapiethermine zu erhalten.

      Leider wohne ich auch zu weit weg, um das Angebot wahrzunehmen. Wer aber in der Nähe wohnt, sollte das unbedingt mal selbst testen.
    Beste Grüße
    Kölner
     
  9. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Ergotherapie nur in der Klinik

    1. Weshalb habt Ihr die Überweisung bekommen?
    Ich war zur Medikamenteneinstellung in der Rheumaklinik (PsA)
    2. Wie oft wart Ihr dort?
    Während des Klinikaufenthalts zweimal die Woche.
    3. Was habt Ihr dort gemacht?
    Bewegungsübungen der Hände und Finger.
    4. Hattet Ihr Übungen für zuhause?
    Na,die kann man ganz leicht nachmachen.
    5. Was sollte erreicht werden mit der Therapie?
    Das die Hände und Finger geschmeidiger werden.
    6. Wurde das Therapieziel ereicht?
    Nein.Man hat nur ausprobiert welche Übungen man machen soll.
    7. Haben sich Eure Erwartungen erfüllt?
    Jaein
    8. Was hat Euch gut geholfen?
    Mir hat gut geholfen das ich überhaupt einmal Anleitung bekam was ich
    machen kann damit die Gelenke geschmeidiger werden.
    9. Was hat nicht geholfen?
    Kann ich nichts zu schreiben
    10. Würdet Ihr Euren Ergotherapeuten weiterempfehlen?
    Nein-während der Gruppenbehandlung war meistens noch ein Praktikant dabei und die Therapeutin hat meistens lustige,private Gespräche damit geführt.