1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ergotherapie und Rheuma

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von TinaNL, 15. September 2006.

  1. TinaNL

    TinaNL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich studiere Ergotherapie und möchte gerne mehr darüber erfahren was Ergotherapeuten in einer Behandlung mit Rheumapatienten machen, welche aktivitäten. Vielleicht haben Ergotherapeuten oder auch Leute die schon bei Ergotherapeuten gewesen sind Ideen was man alles machen kann. Ich freue mich über jeden Beitrag und sage im voraus schonmal vielen Dank.:)
     
  2. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo tina,

    die ergoseite, wo du sicher mehr zum thema findest, ist www.ergoXchange.de

    gruß von einer ergo:)
    mni
    PS wo studierst du?mit welchem Schwerpunkt?
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.413
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hallo Tina,
    ich bin zur Zeit bei einem Ergotherapeuten. Habe durch Hypermobilität plus rheumatoide Arthritis eine Sehnenoperation am kleinen Finger machen lassen und mache Bewegungsübungen, dazu auch passives Bewegen am Anfang. Jetzt zum Schluss - hab noch 2 Termine - sind es hauptsächlich Übungen um das richtige Greifen und Bewegen, die Feinmotorik in Zusammenarbeit mit den anderen Fingern zu verbessern. Auch die Kraft fehlt zum Teil noch.

    Gruss Kukana
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo tina,

    auf der reha wurde mit den patienten neben dem aufnahme und abschluss untersucheung, fingergymnastikgruppen, anfertigung und beratung bezüglich hilfsmittel für den alltag. etliche basteltechniken durch geführt.

    bei der ergotherapie ausserhalb der reha, wurden die finger und das handgelenk passiv durchbewegt, mal gekühlt und immer wieder mal neue hilfmittel gezeit und besprochen. meiner handgelenksbandagen aus dem sanitätshaus wurde die metallstange ans handgelenk angepasst und eine nachtlagerungsschiene von der ergotherapie aus verschiedenen materialien in 1,5 std angefertigt.

    liebe grüße
    bine
     
  5. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo tina,

    ich habe seit über einem jahr konstant jede woche 2 mal ergotherapie und bin super froh das ich sie habe.

    mein ergotherapeut fängt immer erst mit einer pasiv bewegung der finger und des handgelenkes an, dann arbeiten wir sehr viel mit der therapie-knete die ich dann zu einer schlange rollen muß um dann mit den fingern, mit aufliegender hand also nicht mit den fingerspitzen, muß ich von einer zur anderen seite wandern, so werden die grundgelenke trainiert, dann muß die knete auseinander drücken, dann mach ich eine kugel daraus und diese muss ich dann mit der flachen hand auf dem tisch nach vorne und dann nach hinten schieben, dabei natürlich von oben drücken ohne die ergonomische form der gelenke zu verlassen, dann ist die hand richtig festgesaugt in der knete und dann muss ich versuchen so gut ich kann eine faust zu machen.........................ach es gibt so vieles was er mitm ir macht, manchesmal massiert er mich auch nur.
    seit letztem jahr sind bei mir zum rheuma noch 2 schlaganfälle hinzu gekommen und daher kommt er immer zu mir nachhause, was toll ist und in keinster weise weniger gemacht wird, er bringt immer mal auch das parafinbad mit was mir persönlich sehr gut tut.

    ich will ihn nicht missen, meine tochter hat dort ein praktikum in den sommerferien gemacht und ist ganz begeistert, sie möchte auch ergotherapeutin werden, hat sich sogar schon nach schulen in unserer umgebung erkundigt und infomaterial angefordert.

    darf ich fragen wo du ergotherapie erlernst?
    wie lange machst du es schon?
    nach welchem schuljahr hast du angefangen?
    meine tochter macht das abitur.

    lieben gruß
    elke
     
  6. TinaNL

    TinaNL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön

    hallo Elke
    erst einmal herzlichen Dank für deine zahlreichen Tipps.
    Also ich studiere in den Niederlanden Ergotherapie. Genauer gesagt in Heerlen. Ich bin jetzt im 2. Jahr und insgesamt dauert das studium 4 Jahre. Ich habe Fachabi gemacht und danach habe ich 1 Jahr praktikum gemacht bei Ergotherapeuten, in einer praxis und in der Psychatrie. Also Heerlen ist in ganz NL die beste schule (ist eine FH) für Ergotherapie und auch in deutschland wird das hoch anerkannt.
    Ich wünsche deiner Tochter jedenfalls viel Glück.. sie wird sicherlich was finden in dem bereich.

    vg Tina
     
  7. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo@elke

    leider kann man bei der entwicklung im gesundheitswesen niemandem mehr guten gewissens raten, diesen beruf (ergo) zu lernen- es gibt viel zu viele schulen und zu wenig bedarf und bereits jetzt schon sehr viele arbeitslose dieses berufsstandes-und das ist nicht nur meine persönliche meinung, sondern dies wirst du auch in einschlägigen foren finden.... nur mal so als überlegung- denn die ausbildung ist hart und teuer besonders die obligatorischen fortbildungen nach den drei jahren schule
    .... und wenn man hinterher dasteht......
    wünsche deiner tochter viel glück

    mni
     
  8. TinaNL

    TinaNL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    bezgl. ausbildung ergo

    Hallo,
    natürlich hat mni da nicht so ganz unrecht. Unser gesundheitssysteem hier in Deutschland wird immer schlechter, sodass die Ärzte immer weniger überweisungen ausschreiben zu ergotherapeuten, fysios oder logos. Dadurch wird die Anzahl der Stellen natürlich immer geringer.
    Dies sind u.a. auch gründe warum ich mich für eine ausbildung/studium in den Niederlanden entschieden habe. Dadurch hat man die möglichkeit nicht nur in Deutschland arbeiten zu können sondern auch in den Niederlanden oder anderen Ländern. Wenn man hier in Deutschalnd eine ausbildung zum Ergotherapeuten abschließt ist man staatlich anerkannter Ergotherapeut doch wenn man ergo studiert ist man diplom ergotherapeut und hat wesentlich mehr Möglichkeiten.
    ... aber welcher Beruf ist heut zu tage noch sicher?... Ich denke Elke das deine Tochter das machen sollte was ihr am besten gefällt...
    vg Tina
     
  9. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Tina!
    Ich bin auch derzeit in Behandlung bei einer Ergotherapeutin und hatte am letzten Mittwoch den ersten Termin, allerdings war ich auch schon vor ca. fünf Jahren bei einer Therapeutin. Damals ging es mir sehr schlecht, ich habe cP und meine Hände sind schon merklich geschädigt. So war es für mich vor fünf Jahren klar, dass Gelenksschutz und Ruhigstellung wichtig sind. Ich unterrichte aber Musikinstrumente, und da ist das halt klarerweise nicht immer möglich. Derzeit geht es mir ziemlich gut, die Entzündungen sind nicht aktiv und meine Rheumaärztin empfahl mir, die Hände zu trainieren, damit die Kraft erhalten bleibt oder sich sogar etwas bessert. Die Ergotherapeutin, bei der ich dann am Mittwoch war, will aber nichts von Krafttraining wissen und rät nur zur Ruhigstellung, z. B. mit einer Schiene. Mich hat diese Therapiesitzung ziemlich frustriert. Ich weiß nicht, ob ich diese Therapie nicht abbrechen soll. Am Dienstag hab ich den nächsten Termin, da werde ich das dann entscheiden.
    Liebe Grüße Fidelia
     
  10. TinaNL

    TinaNL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    @Fydilia

    hallo Fydilia,
    vielen Dank für deine information.... Das ist natürlich nicht so schön das du bei der Ergotherapie so negatieve erfahrungen sammelst und sogar überlegst aufzuhören. Also ich bin zwar erst im 2. Jahr meiner ausbildung, aber ich weiss das es bei der Ergotherapie ganz wichtig ist mit dem Patienten zusammen zu arbeiten, also auch seine wünsche und ängste zu berücksichtigen. Vielleicht solltest du in der nächsten ergo stunde deinem ergotherapeuten über deine ängste informieren und vor allem sagen was dir wichtig ist, also was deine vorstellungen sind was du gerne wieder machen können willst, was du durch die therapiestunden erreichen willst. Vielleicht, ich hoffe es für dich, findet ihr dann doch noch einen guten Weg, das dir die ergotherapeutische behandlung doch noch was bringt und dir hilft dein leben zu erleichtern.
    vg Tina
     
  11. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo fidelia,

    diese frau, bei der du gelandet bist, scheint mir auch nicht so geeignet sein, dich zu unterstützen.
    wenn du dich nicht wohl fühlst, dann ganz klar: wechseln!!
    hast du sie denn gefragt, ob sie ERFAHRUNG hat und wie lange auf dem gebiet rheuma??
    nicht überall wo ergo draufsteht, ist leider auch ergo drin!!!
    Das ist aber entscheidend!!!!
    liebe gruß von mni
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.413
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Zu Anfang, mit akuten Beschwerden war für mich Ruhigstellung auch am Besten. Aber wenn keine Entzündungen da sind, ist es doch wichtig, die restlichen Möglichkeiten auszuschöpfen, damit die Grundgelenke auch stabil bleiben und nicht irgendwann in sich zusammensinken- falls das nicht schon soweit ist.

    Das Krafttraining in der Ergo ist wirklich gut, ich kann inzwischen auch mit der rechten Hand wieder ohne Probleme einen vollen großen Becher mit Kaffee halten. das gin bis vor kurzem nur mit beiden Händen, oder maximal halbvoll. Daran sehe ich meinen kleinen Fortschritt.

    Red nochmal mit deiner Therapeutin.

    Gruss Kuki
     
  13. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Danke für eure Rückmeldungen und eure moralische Unterstützung. An den Tagen nach der ersten Therapieeinheit war ich wirklich ziemlich frustriert, aber ich bin fest entschlossen, mich nicht mit Schienen alleine abfertigen zu lassen. Jetzt warte ich erst einmal meinen Termin am kommenden Dienstag ab, vielleicht tut sich da ja etwas Positives. Vor fünf, sechs Jahren war es auch für mich schwierig, einen vollen Becher nur mit einer Hand zu halten, da hab ich derzeit kaum Probleme. Schon daran kann man ja sehen, dass sich immer wieder Teilerfolge einstellen können und dass es mit unserer CP nicht nur abwärts gehen muss. Liebe Grüße
    Fidelia
     
  14. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, tina!

    im sommer 2002 wurde bei mir ein churg-strauss-syndrom festgestellt (das ist eine nekrotisierende vaskulitis, gehört auch in den rheumatischen formenkreis), dadurch habe ich eine mononeuritis multiplex, die u. a. 2 finger der linken hand betrifft. ich hatte ungefähr 1 1/4 jahr ergotherapie, die mir sehr gut getan hat. ziel war eine kräftigung und wiederaufbau der muskulatur sowie wiederherstellung der feinmotorik. therapeutischer knet gehörte zum "werkzeug", ein igelball (beides habe ich auch für daheim gekauft und fleissig geübt), dann einfach fingerübungen; für diese 3 sachen hatte ich auf fotokopien der übungen für daheim, das fand ich sehr wichtig und hilfreich. - in den ergo-stunden habe ich mit "therapeutischen wäscheklammern" gearbeitet, mit papier zum zerreisen,mit so einer art klettverschlüssen, die ich immer jeweils mit 2 fingern öffnen und schliessen musste, ein paarmal habe ich von fischer-technik einen kran zusammengesetzt, dann habe ich einen korb geflochten sowie 2 sachen aus ton gemacht.bestimmt habe ich nochvieles vergessen... mir hat es viel spass gemacht, wichtig war, dass die ergotherapeutinnen wirklich klasse waren; ganz toll war es, als ich dann die beiden finger wieder bewegen konnte(sie waren ja so gut wie gelähmt)!
    übrigens hat meine ergotherapeutin immer gesagt:"hausarbeit ist die beste ergotherapie!" ich bemühe mich auch heute noch, die linke hand viel zu beützen.
    dir wünsche ich viel erfolg beim studium und dann viel erfolg und viel freude im beruf!
    viele grüsse
    ruth
     
  15. TinaNL

    TinaNL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    @ruth

    hallo ruth
    vielen dank für deine information. Ich denke das ich damit einiges anfangen kann.
    vg Tina
     
  16. Kathi.Masri

    Kathi.Masri Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eilenburg
    Hi

    Ich habe seit 2 Jahren Ergotherapie. Am Anfang ist mir immer der Stift aus der Hand gefallen, Wäschekorb Tragen ging nur mit Pause und halbvoll und vieles mehr. Dann bin ich zur Ergo gegangen, dort wurde erst mal die Kraft gemessen, da sich meine Therapeutin das nicht vorstellen konnte das es so schlimm steht mit meiner Kraft. Sie war erstaunt, als sie sah wie schlimm es war. Meine linke Hand ging fats nix mehr. Ich habe Krafttrainig mit Gummibändern, Therapieknete, Klemmen in verschiedenen Größen und mit Gummibällen geknetet. Das sah alles so einfach aus aber war harte Arbeit. Damit es nicht so langweilig wurde haben wir dann angefangen mit Ton und Korb zu arbeiten. Sie hat dann später noch mal gemessen und der Unterschied war erstaunlich. Da bei mir nun dieses Jahr Borreliose festgestellt wurde bekomme ich jetzt eine psysich-funktionele Behandlung die std dauert 45min und man kann mehr machen und vor allem auch Gespräche was sehr hilfreich ist. Es ist aber immer Voraussetzung, daß man sich mit der Therpeutin versteht. Wenn das nicht der Fall ist sollte man wechseln. Also frag einfach mal ob sie bei Dir Kraft messen können als Kontrolle.

    Biba Kathi:)
     
  17. TinaNL

    TinaNL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    @elke

    hallo,
    habe eben eine anfrage bei msn bekommen... kann es sein das es deine tochter war? Habe sie in meiner kontaktliste zwar zugefügt, aber trotzdem steht sie nicht drin... ka. Vielleicht gibst du mir mal die e-mail adresse deiner Tochter und ich schicke ihr ne anfrage bei msn.
    so das war es auch schon. Schönen Tag noch
    vg Tina
     
  18. Egofrau

    Egofrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    ergo und psychisch-funktionell

    Hallo Kathi, schön, dass Du dich bei deiner Ergotherapeutin wohlfühlst. Frag doch mal nach, warum sie nur 45 Minuten behandelt, da psychisch-funktionell mindestens eine Stunde beträgt. In dieser Zeit kann man wesentlich intensiver arbeiten:)

    Grüsse von egofrau