1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ergebniss Skelettszintigramm

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von roleane, 20. Juli 2009.

  1. roleane

    roleane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Hallo zusammen,

    am Freitag hatte ich mein Skelettszintigramm und habe jetzt erfahren, dass Entzündungen in bd. Knien, bd. Schultern, bd. OSG, 2 Zehen re. und li. Ellenbogen vorliegen.
    Bisher meinte mein Rheumatologe ja, dass ich keine RA hätte und keine Entzündungen vorliegen würde, da RA in den kleinen Gelenken anfangen würde bzw. ich keine Anzeichen von geschwollenen (Finger-) gelenken hätte.
    Da ich fast nur Entzündungen in den großen Gelenken habe, kann es den noch etwas anderes als RA sein? Hat jemand von Euch eine Idee?:uhoh:
    Am Donnerstag habe ich den nächsten Termin beim Rheumatologen, mal sehen, was er jetzt dazu meint.
    Ich wünsche allen einen schönen Abend.

    Roleane
     
  2. Dirgni

    Dirgni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Roleane,

    Fühle dich wohl und sei willkommen hier im Forum.

    Ich bin mir nicht ganz sicher aber ist es nicht so, dass man beim Szintigramm die dunklen Stellen als Anreicherungen bezeichnet, die auch Athrose sein können u. nicht zwangsläufig Entzündungen darstellen ? Da bin ich wirklich unwissend.

    Vielleicht wissen andere hier im Forum mehr darüber.

    Es gibt ja noch eine ganze Reihe anderer Rheumaerkrankungen.
    Ich habe z.B. Psoriasisarthritis, die bisher fast nie im Blut nachzuweisen war. Trotzdem habe ich lokal genau die gleichen Probleme wie du, allerdings etwas andere Gelenke die auch entzündet sind.
    Bei meiner PSA fehlen auch massive Hautprobleme, die habe ich hauptsächlich im Gehörgang.

    Kann es bei dir ähnlich sein?

    Liebe Grüße
    Dirgni
     
  3. roleane

    roleane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Hallo Digni,

    vielen Dank für Deine Antwort.
    Arthrose kann es auf jeden Fall nicht sein, da nächtliche Schmerzen, Morgensteifigkeit und Besserung bei Bewegung vorliegen.
    Außerdem wurde mir bei einer Arthroskopie bestätigt, dass im rechten Knie (was einer der schlimmsten schmerzenden Gelenke ist) keine Arthrose vorliegen würde.
    Ich hoffe nur, dass Donnerstag eine endgültige Diagnose gestellt werden kann (neue Blutwerte bekomme ich dann auch mitgeteilt). Denn egal was es ist, nichts ist nerviger wie die Ungewissheit, aber das werden die meisten hier ja wissen!

    LG
    Roleane
     
  4. Dirgni

    Dirgni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    .... ja, das glaube ich dir.
    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg. Eine gesicherte Diagnose - wenn auch nicht angenehm - ist besser als diese Ungewissheit.

    Lass doch bitte wieder von dir hören, wie es dir ergangen ist.

    LG Dirgni
     
  5. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo und einen schönen guten Morgen,
    du schreibst, dass es Arthrose nicht sein kann!!! Hier muss ich widersprechen, denn diese gleichen Schmerzen habe ich seit fast 25 Jahren und alles wurde auf entzündliches Rheuma geschoben und -- nach der Nuklearuntersuchung stellte sich heraus, dass es ARTHROSE ist.
    Schmerzen, die du beschreibst sind zum Teil unausstehbar. Somit nehme ich lt. meinem R-A immer fleißig - und das zusätzlich zu den anderen Medikamenten - Tilidin.
    Ergebnis: mir wurde geraten, dass ich die Erwerbsunfähigkeitsrente einreichen soll.
     
  6. charlotte

    charlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Roleane,

    mir gehts genauso wie dir. Ich hab auch was ganz untypisches, das macht die Diagnose natürlich zur Puzzelei. Bei mir fing es plötzlich und heftig im Knie an, dann in einer Schulter, dann im Rücken/Nacken. Rheumawerte waren und sind bei mir alle negativ, ich habe keine Finger bzw. Zehenbeteiligung, keine Morgensteifigkeit aber nächtliche Schmerzen. Bis auf zweimal war auch kein Gelenk geschwollen.

    Im Netz gibts ja mehrere so Rheuma-Tests. Wenn ich da einen gemacht habe, kam immer raus, dass ich kein Rheuma habe

    Ich bin echt auf alles (hoffentlich) getestet worden: Borreliose, RA, MB, HIV, Muskelerkrankungen etc. Ein Skelettszintigramm zeigte bei mir sogar null(!!!) Entzndungen an, obwohl es mir zu der Zeit besch... ging und meine Entzündungswerte total hoch waren.

    Mein Arzt meinte damals, wir müssten einfach abwarten, bis noch mehr Symptome dazukämen und das Bild klarer machen würden...tolle Aussicht.

    Das Symptom kam aber bald in Form von ausgeprägten Erosionen am Kniegelenk. Nur aufgrund dieser Schäden stand dann die Diagnose RA.

    Irgendwie glaub ich es immer noch nicht...

    Ich nehm seit fast zwei Jahren MTX, aber ich weiss nicht mal ob mir das hilft, oder obs nur das Cortison ist, das ich gleichzeitig nehme. Bei mir hats nämlich ein halbes Jahr gedauert, bis ich beschwerdefrei war und das Cortison kann ich nicht ganz absetzen. Vielleicht ist es von selbst besser geworden und das MTX bringt gar nichts?

    Diese Unsicherheit ist immer da, bis zu dem Tag wahrscheinlich, wo du einen schub kriegst und alle Finger entzündet sind oder so. Aber wenn man so was untypisches hat, hat man keine Gewissheit.

    Trotzdem gehts mir heute bestens (mit Medikamenten leider, aber immerhin) und ich hoffe, dass es wenigstens so bleibt.

    Alles Gute
    Charlotte