1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungsaustausch über Therapie mit Cliclosporin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mühli, 31. Juli 2006.

  1. Mühli

    Mühli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo
    Ich bin 25 Jahre alt und erkrankt an Psoriasis arthritis.Die Psoriasis steht momentan nicht im Vordergrund, eher die Arthritis an rechte Fingergelenk und Füsse- Schwellung, Schmerz.Ich bin seit 2002 erkrankt, hatte aber mit Ibuprofen alles in Griff- bis dies nicht mehr wirkte und mein Rheumatologe vor 2 Monate Diclofenac verschrieb und ich darauf allergisch reagierte.Schwellungen, Schmerzen überall ,so dass ich mich kaum bewegen konnte.Seit dem nehm ich Cortison und zusätzlich Ibuprofen/ oder Benuron . Mein Arzt hat mir eine Basistherapie vorgeschlagen zunächst mit MTX, wo ich der Meinung, dass ich dafür noch zu jung bin und verneint habe. Darauf hin empfahl er Cliclosporin.
    Ich bin mir ziemlich unsicher ,was ich machen soll.Ich weiss so gehts auch nicht weiter.Aber irgendwann möcht ich auch ne Familie haben und ob das so einfach dann ist, ist fraglich.
    Ich hoffe einige von euch, welche Cliclosporin nehmen, können mir helfen.Ich würde gern wissen , ob ihr zufrieden seit oder was für Nebenwirkung ihr vielleicht habt.Oder vielleicht kennt ihr ja auch Alternativen dazu.
    Ich bedank mich schon in voraus.:)
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Mühli

    für eine Basistherapie kannst Du nie zu jung sein,
    ganz im Gegenteil.
    Je jünger Du bist und je weniger Deine Psoriasis-Arthritis
    Schäden in Deinen Knochen angerichtet hat,
    umso besser ist der Erfolg einer Basis-Therapie.
    Neuerdings hat man sogar erkannt, daß Rheuma sogar
    heilbar ist, wenn es in den ersten 3-4 Monaten
    erkannt und behandelt wird.
    Vielleicht hast Du Glück, dass die PSO so schnell bei
    Dir erkannt wurde und hast viel Erfolg bei einer
    Basistherapie. Ich bin damals 5 Jahre nicht für
    voll genommen worden.

    Gerade, wenn Du eine Familie haben willst, dann
    ist es sinnvoll, die Basis-Therapie so schnell wie möglich
    einzuleiten.
    Näheres über Kinderwunsch und Basismedikamente kannst Du
    hier nachlesen:

    http://www.rheuma-online.de/news/artikel/kinderwunsch-bei-rheumatherapie-das-mussen-sie-beachten.html

    Ich habe auch seit ca. 20 Jahren Psoriasis-Arthritis,
    wurde ab 1991 einige Jahre mit Goldspritzen behandelt,
    wodurch nach einigen Jahren eine Remission eintrat.
    Schäden in den Knochen haben sich bei mir sogar
    zurückgebildet. Aber nach einigen Jahren hatte ich wieder
    Probleme und bekam dann auch Mtx als Basistherapie.
    Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen. Eine gute Nebenwirkung
    aber war, dass die Psoriasis auf der Haut dadurch total
    verschwand. Ich hoffe nur, daß sie nicht wiederkommt, wenn
    ich es mal wieder absetze.

    Ich hoffe, Dir Deine Angst vor Mtx etwas genommen zu haben.
    Gib den Begriff mal in die Suchmaschine ein, da kannst Du
    u.a. auch lesen, wieviele User es ohne Probleme vertragen,
    aber auch über einige, die starke Nebenwirkungen haben.
    Wechseln kann man eine Basistherapie immer, wenn sie keinen
    Erfolg zeigt oder zu Nebenwirkungen führt.
    Übrigens wird bei der Therapie zuerst öfter und später
    alle vier Wochen ein Blutbild gemacht, damit diese
    Nebenwirkungen sofort erkannt werden, ehe sie bleibende
    Schäden anrichten konnten.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Behandlung!

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe gerade eine Dame, Mitte 60 kennengelernt, die seit 30 Jahren PSA hat und erst in den letzten Jahren mit MTX angefangen hat. Sie war total verkrüppelt, Hände, Füsse, Knie, Hüfte ersetzt. Wenn die Krankheit erstmal richtig fortgeschritten ist, helfen die "starken" Mittel auch nicht mehr richtig, sie können jedenfalls die eingetretenen Schäden nicht wiedergutmachen. Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, nach Bildern zu suchen, wie eine unbehandelte Rheumahand aussieht. Hier bei RO gibt es ja auch schon eine kleine Fotogalerie, Du findest auch sonst viele Fotos, wenn Du googelst.

    Du bist sehr jung und möchtest noch Kinder. Wenn Du jetzt die Krankheit mit einem Basismedi (MTX oder Ciclosporin) bekämpfst, der Erfolg stellt sich vielleicht nach einem halben Jahr ein, Du stabilisierst Deine Situation noch 1 Jahr, dann kannst Du MTX absetzen, Cortison nehmen und schwanger werden.

    Ich weiß nur, dass MTX bei RA und PSA die erste Wahl ist, Ciclosporin wird eigentlich bei anderen rheumatischen Erkrankungungen gegeben. Ob sich Ciclosporin und Schwangerschaft ausschließen, weiß ich nicht. Aber guck mal unter Rheuma von A - Z, hier links oben. Ich selbst vertrage MTX gut, bin aber auch schon 61. Beste Grüße von Susanne
     
  4. sletta

    sletta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    also ich habe damals ciclosporin bekommen, ich glaub es waren so 200mg wenn ich mich richtig erinnere. aber mir ging es garnicht gut mit dem medikament und so wurde es wieder abgesetzt. MTX nehme ich nun schon seit meiner diagnose 2001 und damals war ich gerade mal 22 !!!!! jetzt bin ch 27 und nehme 7,5mg mtx als tabl. Also das MTX hat nichts mit jung sein zu tun. Ich wäre generell froh ich könnte ohne medis, aber jetzt geht es mir gut, und ich bin danbar das die medikamnete mir helfen.....so gut es eben geht. ich habe das still syndrom und leider sehr schnell ne hüftkopfnekrose bekommen. habe schon so viele medis durch. wenn du noch fragen hast, melde dich ruhig.
    liebe grüsse sletta
     
  5. cbjo

    cbjo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig
    Moin
    Ich habe vor ca. 1 Jahr eine Basis mit MTX und Ciclo bekommen, da meine reine MTX Therapie die Krankheit nicht gestoppt hat. Inzwischen bin ich wieder "nur" auf MTX.
    Ich hatte auch viele Bedenken wegen der Medis, doch wie auch meine vorherigen Schreiber erwähnt haben: Es ist wichtig eine funktionierende Basistherapie zu finden um die verheerenden Folgen der Krankheit zu stoppen. Ich habe lange gebraucht um zu verstehen und zu akzeptieren, das ich eine schwere Krankheit habe, die bekämpft werden muß.
    Das Ciclo habe ich gut vertragen und mit dem MTX hatte ich zwar so meine Probleme( Müdigkeit und UNWOHLSEIN), aber die sind mit der Zeit immer weniger geworden(wobei ich auch gute Tips aus diesem Forum gekriegt habe).
    Die richtige Basis muß man durch "Try and Error" auskundschaften, da jeder anders auf die Wirkung und Nebenwirkung reagiert. Wobei, bei mir fanden die größten Nebenwirkungen im Kopf statt. Na ja, wenn Männer den Waschzettel lesen sind sie ja sofort Krank.:D
    Was den Kinderwunsch betrifft, so kann ich Dir nur wünschen, das es dann auch klappt, wenn Du eine Basispause machst.

    bis dann cbjo
     
  6. ibe

    ibe Guest

    Hallo Mühli,

    ich kann mich nur meinen Vorrednerinnen anschließen. Von MTX halte ich mehr. Mein Sohn ist jetzt 23 Jahre, hat seit 13 Jahren cP. Mit 15/16 Jahren bekam er MTX. Mit Cisclosporin haben wir beide keine gute Erfahrung gehabt. Ich hatte nur noch Magenprobleme, musste es absetzen. Mein Sohn nahm das Cisclosporin 2 Jahre lang und was war das Ergebnis, die Nieren waren dadurch angegriffen, also auch weg damit. Ok, es gibt hier einige, die haben nur Positives darüber zu berichten. Wir, mein Sohn und ich ziehen MTX vor.

    Zu jung ist man für das MTX nie, je eher desto besser für die Gelenke. Kleinkinder bekommen es ja auch schon.

    Also keine Angst!

    Lieben Gruß von ibe
     
  7. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo cbjo,
    ..... das geht den frauen aber sicherlich nicht anders .... deshalb sollte man diese dinger einfach ignorieren..... ;)
     
  8. Mühli

    Mühli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo

    Vielen Dank
    Ihr helft mir wirklich viel, in dem ihr mir eure Erfahrungen schildert. Ich hab eine Kollegin, die auch Rheuma hat und MTX nimmt. Wenn ich sie sehe und ihre Erfahrungen gehört habe, wurde mir Angst und ich glaub,mich unbewusst beeinflussen gelasst zu haben.Sie hat wirklich massive Nebenwirkungen gehabt und ist glaub bei 7,5 mg MTX.
    Es ist gut auch andre Erfahrungen zu lesen!!!
    Meine Unsicherheit/ Ängste nehmen ab.Ich glaub ,ich hab verstanden. Entweder will ich schmerzfrei leben und Linderung haben, da wäre eine Basistherapie so schnell wie möglich erforderlich oder ich muss auf kurz oder lang mit den Konseqenzen des nichts tun leben--und das will ich nicht!
    Ich habe viele Berichte gelesen und bin erstaunt! Ich hätte nie gedacht, dass so viele junge Menschen erkrankt sind.:eek:
    Ich bin froh, dass ich mich angemeldet habe .Schon aufgrund der viele wertvollen Tips , die hier zufinden sind.:)