1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungsaustausch-Hüft-OP

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Georg3, 28. Mai 2006.

  1. Georg3

    Georg3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich suche einen männlichen Betroffenen, der bereits eine Hüft-OP (Endoprothese) in Teilnarkose hinter sich hat. Da ich (52J) es noch vor mir habe, suche ich jemanden, der mir noch weitere Info´s hierzu geben kann. Einige Info´s habe ich ja bereits, aber ich würde mich freuen, wenn
    sich vielleicht noch jemand männliches zu diesem Thema findet.
     
  2. Lilalu

    Lilalu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Alles Gut

    Hallo Georg 3, habe keinerlei Erfahrung mit der Hüfte, aber wünsche Dir alles Gute. Gruß Lilalu
     
  3. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    bin nicht männlich....

    hallo georg,
    ich bin auch nicht männlich und meine hüft-tep bekomme ich in 10tagen:eek: . aber ich würde die op niemals in teilnarkose machen lassen. mit eingriffen unter teilnarkosen habe ich größtenteils keine guten erfahrungen gesammelt.
    und bei der hüft-tep... es wird der hüftkopf abgesägt und durch das einschlagen der prothese ersetzt und außerdem fräst man die kaputte hüftpfanne aus und ersetzt diese durch eine künstliche ...so zumindest die vorgehensweise, wenn kopf und pfanne neu werden müssen.
    also alles ziemlich handwerklich, laut und nicht gerade zaghaft. ich möchte einfach das ganze drumherum und die geräusche nicht mitbekommen, deshalb habe ich mich zur vollnarkose entschlossen, obwohl man mir auf grund sehr vieler gesundheitlicher risiken davon abgeraten hat.
    aber die angst, die ich vor der teilnarkose haben würde, wäre meines erachtens auch ein sehr großer unberechenbarer faktor ... vielleicht würde ich vom op - tisch "springen" und weglaufen ..... öhhh..._hinken.

    sorry, will dir keine angst machen, aber ich habe mir das so für mich überlegt und habe aber trotzdem große angst und bauchgrummeln.

    ich wünsche dir alles gute für die op. wann hast du termin?
     
  4. leonbaer

    leonbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Georg3

    ich bin auch nicht männlich und bin froh noch meine eigenen Hüften zu haben, aber mein Mann hat seine Tep bereits hinter sich und er möchte dir folgendes mitteilen:1. besser Vollnarkose, da die OP ca. 4-5 Std dauern kann. 2. Bei meinem Mann hat man trotz Asthma keine Teilnarkose gegeben , obwohl man in diesem Fall sehr gerne darauf zurück greift.
    Die 1. Op dauerte ca. 4,5 Std und der Heilungsprozess war relativ lang.
    Nach ca 1 Jahr wurde die gleiche Hüfte nochmals operiert, da die Prothese nicht eingewachsen war. Daraufhin ergab sich nach längerem drängen unserseits eine 2. Op , da er nicht richtig laufen und die Hüfte belasten konnte. Die 2. Op dauerte fast 11 Std. :eek: :eek: Ich kann dir sagen , du weißt gar nicht was auf dich zu kommen kann !! nicht muß , bitte immer bedenken, das ist die Erfahrung von uns , es muß bei dir nicht so sein !!!!
    Das Resultat war dann folgendes : Oberschenkel bis kurz vorm Knie geplatzt, mit 8 Cerklaschen ( ist das richtig geschrieben ?) stabiliesiert, das hieß 12 Wochen Rollstuhl und Monate lang Krücken ( er war wirklich SEHR PFLEGELEICHT ) , danach durfte er dann langsam wieder anfangen normal zu gehen . Also wenn du dir die OP in Teilnarkose machen lassen möchtes : Hut ab !! Ich bin schon nicht zimperlich aber so ne OP lasse ich mir auch nur in Vollnarkose machen , wenn nötig!!
    Also denke nochmal in Ruhe drüber nach , wiege das FÜR und WIDER ab , entscheide dich für das was für dich am besten ist . Mein Mann und Ich wünschen dir und auch KLarissa alles Gute , viel Erfolg und Gute Besserung , sowie Toi, toi , toi, haltet die Öhrchen Steif !! Es grüßt der Leonbaer sowie der Göga , der pflegeleichte !!:D :D
     
  5. Gerhard

    Gerhard Badener - in memoriam 08.07.2010 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hegau
    Hüft OP

    Hallo Georg
    Meine Hüfte wird seit Weihnachten auch immer schlimmer.Seit
    einer Woche hab ich Gehstöcke so kann ich die linke Hüfte entlasten aber wenn das so weitergeht muß ich mir ernsthaft Gedanken wegen einer OP machen drum bin ich an Infos auch sehr interresiert und je mehr ich weiß umso besser kann ich mich drauf einstellen
    Gruß Gerhard:cool::cool:
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    ..eigentlich hatte ich einen anderen link gesucht, ihn aber bisher noch nicht gefunden. dabei binich auf eine andere operationsmethode gestoßen, hatte diese seite noch in meinen favoriten ... bekam sie mal von einer guten freundin, aber für mich kommt diese art der op wohl eher nicht in frage. aber damit ihr euch informieren könnt:
    http://www.idw-online.de/pages/de/news152785

    mein op - termin ist in ein paar tagen, obwohl ich weis, das es mir hinterher sicherlich besser gehen wird, habe ich mehr angst als vaterlandsliebe. zusätzlich eben auch, wegen der vielen "nebenerkrankungen", die ich noch so mit mir rumschleppe.

    ich guck noch mal....
     
  7. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
  8. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Georg,

    ich bin 43 Jahre jung, zwar nicht männlich, habe aber seit Juli 2005 eine Hüft-Endoprothese (mit Teilnarkose). Die Teilnarkose war angenehm und die ganze OP eigentlich nicht belastend für mich. Ich war insgesamt 16 Tage im Krankenhaus, danach 6 Wochen in häuslicher Pflege uns anschliesend für 4 Wochen zur Reha.

    Heute ist alles Bestens mit der operierten Hüfte, die 2.nichtoperierte Hüfte fängt nun auch schon zu mekern an und ich habe mir zum Vorsatz genommen dass ich nicht so lange bis zur OP warte wie bei der 1.Hüfte, das sind nur unnötige Scherzen und Quälerei mit dem gesamten Bewegungsapparat so meine Erfahrung.

    Schaue auch ins deutsche Arthroseforum, da wirst du zu diesem Thema bestens informiert.

    Alles Gute für dich.