1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen Schmerzklinik bezgl. Kosten als Privatpatient

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Silberpfeil, 25. Januar 2009.

  1. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    ich bin neu in diesem Forum.
    Ich leide an Fibromyalgie(akut seit 3 Jahren), Arthrose in den Fingern, Depression, Tinnitus, Darmverwachsungen bezgl. mehrerer OP's.Habe ein GdB v. 40.

    Meine Ärztin wollte mich schon letztes Jahr in die Sommerfeldklinik einweisen. Diese Klinik ist ein gemischtes Haus (so sagt meine KK-debeka). Ich würde daher nur die Kosten( bin Privatpatient+Beihilfe) wie für einen Sanatoriumaufenthalt erhalten( sogar mit eingel. Widerspruch), das wären ca. 30€ pro Tag, die Beihilfe hätte 50% getragen.
    Meine Frage ist, hat jemand solche ERfahrungen gemacht und kann mir jemand sagen wieviel an Kosten für mich bleiben würden, wenn ich einen Aufenthalt von ca. 3 Wochen habe.
    Ich bin jetzt schon wieder krank geschrieben, da ich unter starken Schmerzen leide. Schmerzmedikamente machen mich zusätzlich müde und schlapp, diesmal schlägt nicht mal die Physiotherapie an. Man sitzt und grübelt, es ist zum verrückt werden.
    So eine Schmerzklinik könnte sicherlich noch bessere Diagnosen und Therapievorschläge machen?! Ich bin jetzt 46 Jahre und habe eigentlich vor bis zum Rentenalter zu arbeiten, aber so wie es mir zur Zeit wieder geht, sehe ich schwarz.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn sich Jemand meldet.:)

    lieben Gruss Silberpfeil
     
  2. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Silberpfeil,
    zu Deinem speziellen Problem kann ich leider nichts sagen. Soll es unbedingt die Klinik sein oder kommt auch eine andere in Frage? Ich weiß ja nicht, wo in Mecklenburg Du wohnst. In Rostock gibt es eine Schmerztagesklinik. Wäre das eine Variante für Dich?
    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  3. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    hallo kleine eule,

    ich wohne in der nähe von schwerin, also wäre rostock kein thema, bezgl.der entfernung. wichtig für mich ist nur, dass es eine akut-klinik ist und nicht unter " gemischtes haus" läuft.( wo auch kuren / sanatori. statt finden)
    die sommerfeldklinik in kremmen hat mir meine orthopädin empfohlen, da ihre anderen patienten dort sehr gute erfahrungen gemacht haben.

    wie viel weißt du über klinik in rostock?
    - welche Ärzte
    - welche maßnahmen
    - aufenthaltslänge

    bin für jeden hinweis dankbar, denn ambulant weiß keiner weiter, bzw. kriege ich mich nicht mehr in den griff.
    tabletten, physio u. krankschreibungen sind doch keine lösung wenn es nicht hilft.
    war bei Proff. dr. neeck soll spezialist für rheuma und fibro sein. Aber auch er sagte mir, dass ich fibro habe, die nebenerscheinungen normal sind bei dieser krankheit und es eben noch nicht so erforscht ist, dass man Entstehung der fibro und den Zusammenhang der Begleiterscheinungen erklären kann.( dieses sagten mir aber schon andere Ärzte)Also war das auch umsonst):confused:
    Habe Arcoxia, dann Lyrica erhalten zusätzlich Amitriptylin erhalten. Arcoxia musste ich absetzen, da mein Tinnitus zu nahm, schmerzen wurden auch nicht weniger. Lyrica brachte meine Psyche nochmehr durcheinander, und vom Amitrip. konnte ich noch schlechter schlafen u. bekam sogar Alpträume. Mydocalm nahm ich auch schon schien zum anfang zu helfen, aber nach 3 monaten wars, als ob mein körper sich daran gewöhnt hat, und noch müder wurde ich davon. nun bin ich wieder bei meiner ganz normalen Orthopädin.
    zur zeit nehme ich novaminsulfon lichtenstein, sogar von diesen schmerzmittel werde ich total müde( kann sich meine Ärztin nicht erklären, da es ein mittel ohne opioide ist), es ist bei mir aber so, das ich generel von schmerzmittel noch müder werde. was soll ich machen, Und somit bin ich bei der Einnahme von Schmerzmitteln( mehr als eine am tag) nicht arbeitsfähig.

    liebe grüsse silberpfeil