Erfahrungen mit Tratiotionell Chinesischer Medizin

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von Jaqueline, 30. August 2001.

  1. Jaqueline

    Jaqueline Guest

    Wer hat Erfahrung mit TCM? Wie lange dauert eine solche Behandlung? Zahlen die Krankenkassen? Bin für jede Antwort dankbar.
     
  2. Elisabeth

    Elisabeth Guest

    Hallo
    ich wollte in die TCM Klinik nach Kötzting. meine priv. KK hat es abgelehnt. Aber die gesetzlichen zahlen angeblich einen Klinikaufenthalt. Ruf in Kötzting an, die schicken Dir dann Informationen. 09941/6090. Aber berichte mir wie es war, falls Du hinfahren solltest.
    viel Glück
    Elisabeth
     
  3. Martina

    Martina Guest

    Hallo Jaqueline!

    Ich habe von meiner Krankenkasse (gesetzlich) ohne Probleme den Aufenthalt in Kötzting genehmigt bekommen. Den genauen Termin habe ich noch nicht aber voraussichtlich bekomme ich für November einen Platz.

    Mein behandelnder Arzt meint, ich müsse mich auf 4 - 6 Wochen Aufenthalt einrichten.

    Gruß

    Martina
     
  4. manuela

    manuela Guest

    Hallo, ich habe Bechterew und auch ziemliche Probleme mit einem Sprunggelenk. Ich habe vor die TCM Medizin auszuprobieren (Akkupunktur usw.) und würde gern wissen, wie weit sie anderen half. Und wenn ja wie lange die Behandlung war.
    Viele Grüße Manuela
     
  5. babi

    babi Guest

    hallo manuela,
    leider kann ich dir nicht weiterhelfen.
    da ich aber auch bechterew habe ,würde ich schon gerne wissen was TCM medizin ist???bin an allem naturheilmitteln interessiert.
    viel glück babi
     
  6. Martina

    Martina Guest

    Hallo Manuela!

    Bei mir wurde Oligoarthritis im April d.J. diagnostiziert vom Rheumatologen. Betroffen ist aber auch zeitweise die Wirbelsäule und der Bauchraum. Nachdem ich die Behandlung bei dem Rheumatologen abgebrochen und einen neuen Arzt aufgesucht habe, hat er es geschafft, daß ich bereits im November in die TCM-Klinik nach Kötzting komme. Vorraussichtlich dauert der Aufenthalt 4 - 6 Wochen. Direkt kann ich Dir Deine Frage also noch nicht beantworten, kann Dir aber im Dezember mehr berichten, wenn es Dich noch interessiert.

    Mein behandelnder Arzt (und ich auch) verspricht sich viel von dem Klinikaufenthalt. Man wird in der Klinik "herkömmlich" untersucht und nach TCM-Aspekten. U.a. wird auf die Ernährung eingegangen, Stress, Akupunktur, Qui Gong, Massagen usw.

    Da ich auf Stress reagiere und es mir schon wesentlich besser geht, seitdem ich alle Fertiggerichte von meinem Speiseplan gestrichen habe, hoffe ich, daß man mir dort helfen kann.

    Martina
     
  7. Nutella

    Nutella Guest

    Hallo ihr beiden,

    leide an einer Mischkollagenose und an einer NErvenentzündung an beiden Füßen, wo ich im linken Fuß eine Lähmung hab die langsam Nachlässt.
    Habe mich auch über TCM erkundigt, weil ein Bekannter in der TCM KÖtzting war. Er hat mir nur positive Sachen erzählt. Stopp das stimmt nicht, der Tee den er morgens und 8Std später trinken musste war furchbar.
    Ich werde mich beim nächsten Termin mit meiner Rheumatologen absprechen ob er mich dahin überweisst.
    Aber wie gesagt ihm hat es geholfen. Er hat Athrose im Sprunggelenk. und er kann wieder richtig gehen ohne Schmerzen, worher hat er mehr gehumpelt.
    Gruß Natascha (NUtella)
     
  8. manuela

    manuela Guest

    Hallo,
    Danke für die Antworten. Leider kam ich nicht früher zu antworten. Ich bin noch skeptisch werde mich aber Ende des Monats darauf einlassen. Viele Grüße Manuela
     
  9. Korak Tanja

    Korak Tanja Guest

    Wer hat schon Erfahrung mit traditioneller chinesischer Medizin in Bezug auf chronische Polyarthritis gemacht und berichtet mir darüber.Liebe Grüße Tanja
     
  10. gisela

    gisela Guest

    Hallo Tanja,
    ich kann Dir zwar mit TCM-Medizin nicht weiterhelfen, aber les mal weiter hinten den Beitrag von der Gagi über TCM-Medizin.

    Viele Grüße
    gisela
     
  11. betty

    betty Guest

    Hallo Tanja,

    also ich habe Lupus und Morbus bechti und meine Rheumaärztin wollte schon loslegen bei mir, da habe ich mir erstmal eine Ostopathie-Behandlung gesucht.
    Die stammt auch von der TCM und soll die Störfelder im Körper aufspüren,die die Schmerzen auslösen und alles wieder zum Fliessen bringen. Hauptsächlich hingegangen bin ich, weil ich schon eine saftige Herzklappen-Entzündung hatte, die mich wirklich beunruhigt hatte.
    Nach der ersten etwa 45 Minuten dauernden Sitzung hat sie mir die wegmassiert und ich mußte in einem bestimmten Rhythmus atmen. Nach der behandlung verschlimmern sich jedes mal die symthome, denn das Fließen muss sich erstmal herstellen und der Körper kämpft, aber ich habe große Hoffnung, dass das auch gegen Rheuma hilft.
    Meine häufigen Blasenentzündungen hat sie auch gleich mitbehandelt. Auch alles okay bisher und ich hab gleich gemerkt, dass es besser wird, denn ich mußte nicht mehr alle fünf Minuten auf die toilet rennen...
    Also schon dafür bin ich dankbar!
    Werde die Behandlung (normaler Weise sind es 3 Sitzungen, aber bei mir werden es wohl 4 oder 5) auf jeden Fall zu Ende machen.
    Und dann mal sehen. Bin erstmal zuversichtlich nach den beiden erfolgen.

    Kennst Du oder jemand im Forum Rheumis, denen ein CHI-Trainer geholfen hat? Habe davon letztens im Fernsehen gehört und gesehen. Würde mir auch so ein Ding kaufen, denn ich will nichts unversucht lassen.

    Viele Grüße, betty
     
  12. Gagi

    Gagi Guest

    Liebe Tanja,
    wie Gisela schon geschrieben hat, habe ich versucht über meine Erfahrungen weiter unten zu berichten.
    Ich denke, es ist einen Versuch wert. Du kannst mich aber auch direkt anmailen. Meine E-Mail-Adresse findest du, wenn du meinen Namen anklickst.
    Liebe Grüße
    Karin
     
  13. Pedi

    Pedi Guest

    Hallo Tanja
    Ich habe es ca. 4 Jahre lang mit der TCM probiert.Ich habe seit 15 Jahren Pso-Arthritis.Sie hat mich genadelt,gespritzt mit allem möglich, und etliche Kügelchen verordnet,Moxibustion (das mit der heissen "Zigarre") und schröpfen.Alles so ziehmlich die ganze Palette.
    In dieser Zeit hab ich den Rheumatlogen links liegen gelassen.Heute bin ich wieder beim Rheumadoc,
    Mein Fazit nach 4 Jahren:Ich denke , dass sie mir nur die Schmerzen genommen hat.Das hat manchmal super gewirkt,Aber nach diesen 4 Jahren gings mir halt so schlecht,dass ich wieder zur Schulmedizin zurückgekehrt bin.
    Im Nachhinein bin ich mir nicht sicher,ob sie ein Zerstören der Knochen verhindern kann.
    Die TCM kann ganz sicher etliches bewirken.Davon bin fest überzeugt.Für Schnupfen,Blasenentzündung uvm ist es sicher ein guter Weg.Aber für mein Rheuma seh ich da keine Chance.
    Dies ist halt MEINE Erfahrung und muss ja nicht für jeden zutreffen....
    Übrigens sollte man sich meiner Meinung nach in fachkundige Hände begeben.Ich hab schon von Leuten gehört, die mit den Akupunkturnadel nach Hause geschickt wurden mit dem Spruch :"die können sie sich in einer Stunde selber rausziehen "
    Das ist es wohl nicht gerade.
    Dir viel Erfolg , wenn du es machen solltest
    Pedi
     
  14. Korak Tanja

    Korak Tanja Guest

    Vielen Dank voerst für eure Antworten.Ihr habt mir wieder ein Stück weiter geholfen!
    Liebe Grüße Tanja
     
  15. betty

    betty Guest

    Hallo Pedi,

    ich hätte gern mal gewußt,warum Du zur Schulmedizin zurückgekehrt bist, nach immerhin 4 Jahren.
    Es liest sich so, dass Deine Schmerzen zwar weg waren durch TCM, aber Du dennoch Schaden genommen hast?
    Würde mich freuen, wenn Du antwortest.

    Viele Grüße von Betty
     
  16. kerstineva

    kerstineva Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Traditionellen chinesische Medizin gemacht?

    Ich bin gerade in Behandlung mit Kräutern und Akupunktur. Diese Behandlung hat mir vor sieben Jahren bei meiner Migräne sehr geholfen, denn seit der Behandlung ist diese weg:top:

    Jetzt würde ich gerne wissen ob das bei Rheuma wohl auch so gut unterstützend wirkt.

    Vielen Dank für Eure Antworten:)

    kerstineva
     
  17. padost

    padost Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, da hilft sicher nur ausprobieren. Jeder reagiert ja anders. Es spielen so viele Faktoren mit.
    Ich selbst habe mich einige Jahre naturheilkundlich, auch TCM behandeln lassen und es hat nichts gebracht.

    Viele Grüße
    Padost
     
  18. stephan

    stephan Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    TCM hat bei mir sehr gut gewirkt. Ich hab bei Dr. Wullinger mal eine Behandlung bekommen.
    Oder Schau mal hier -TCM Behandlung gegen Rheuma:
    dr-he.com/rheuma.php
     
    #18 20. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2009
  19. Nora_Luka

    Nora_Luka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stefan,

    was heist das, TCM hat bei dir gut gewirkt? Bist du schmerzfrei? Musst du noch Basismedikamente nehmen? Was für eine Diagnose hattest du?

    Ich bin auchgrad am überlegen, ob ich Akupunktur versuche, weiss aber nicht, ob es mit MTX geht etc.


    Viele Grüße

    Nora
     
  20. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo kerstineva,

    ich war am Anfang meiner Erkrankung jahrelang bei einer Chinesischen Hausärztin in Behandlung, deren Schwerpunkt bei der Naturheilkunde lag. Leider hat keine der Behandlungen irgendetwas gebracht und für einige musste ich sogar noch viel Geld bezahlen. An meinem Hüftgelenk wurde es mit Akkupunktur versucht, wonach die Schmerzen nur noch schlimmer wurden - wie aufgewühlt :(

    Leider hat mich diese Ärztin letztendlich ganz falsch behandelt, so dass ich viiiiel zu spät mit der richtigen - für diese Ärztin "giftigen" - Medikation meine brodelnden Gelenke halbwegs beruhigen konnte. Für einige meiner Gelenke kam dies leider zu spät...

    Im Grunde bin ich auch heute noch sehr interessiert daran, wenn es etwas wirklich wirksames für mich geben würde. Ich vermute mal, dass man mit einem milden Verlauf der Erkrankung sicher Linderung dadurch erfahren kann. Aber bei schweren Entzündungen müssen wohl doch schwerere Geschütze aufgefahren werden.

    Ich wünsche Dir aber trotzdem viel Glück ! Vielleicht klappt es bei Dir ja.

    Liebe Grüße
    Medi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden