1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit Nesselfieber bei Mtx ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von agila, 1. Dezember 2003.

  1. agila

    agila Guest

    Hallo zusammen,

    habt Ihr Erfahrungen mit dem Auftreten von Nesselfieber, hämathomartigen Flecken, Ausschlag (wie Aknepickel) bei Einnahme von Cortison, bzw. Mtx ???
    Hier geht es nicht um mich direkt, sondern um meinen Vater und mir macht die Fülle der "Nebenwirkungen" die er hat wirklich Angst. Erst hieß es, die Pickel und Entzündungen im Mund kämen vom Cortison (in Sachen Mundschleimhautentzündung bin ich hier schon fündig geworden), dann hat er Mtx (eine Tablette) bekommen und es traten Nesselfieber und diese blutunterlaufenen Flecken auf. Jetzt hat der Doc die zweite Dosis Mtx erstmal nicht gegeben. Im großen und ganzen kann ich sagen, dass es meinem Vater, seitdem er in der Klinik ist eher schlechter als besser geht. Denn auch seine Gelenkschmerzen und die Schwellungen sind unvermindert vorhanden und machen ihm zu schaffen. Ist das als Verlauf "normal" ??? Bin dankbar für jede Antwort.

    Viele Grüße
    agila
     
  2. Steinwurm7175

    Steinwurm7175 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    MTX

    Hallo!!


    Ich habe seit 7 Jahren Cp und habe auch schon sehr viele Medi. ausprobiert. Aber das richtige habe ich immer noch nicht gefunden.
    Vor gut 2 Wochen wollten sie mich von Arava auf MTX umstellen, weil Arava keine Wirkung gezeigt hat. Dann sollte ich 20mg Cortison und MTX in Spritzen bekommen. Man hat mir das MTX gespritz , am Donnerstag später Nachmittag in der Klinik.
    Am Freitagmittag bin ich dann aus der Klinik entlassen worden. Abends vor dem Fernsehn schwollen meine Augen innerhalb von 15 min so zu das ich nur noch Schlietze hatte. Atemnot kam auch noch dazu( Allergieschock 3.-4. Grades hat der Arzt gesagt). Ich wurde sofort mit der SMH ins KK gebracht. Ich war erst nach 3 Tagen wieder zuerkennen.

    Ich weiß nicht ob bei deinen Vater genau das Med. der Auslöser ist. ich würde von einen Hautarzt das mal durchtesten lassen.
    Ich drücke die Daumen das alles besser wird.

    Tschau Steinwurm!!
     
  3. agila

    agila Guest

    Mtx

    Hallo Steinwurm,

    dankeschön für die Antwort. Beruhigt mich natürlich nicht wirklich, aber zumindest werden wir das ganze seeehhhr genau im Auge behalten. Das fehlte jetzt auch noch, ein Allergieschock!
    Du schreibst, dass Du schon seit 7 Jahren damit zu tun hast, über uns bricht diese Krankheit jetzt gerade verstärkt herein, so dass wir auch total unsicher in allem sind. Seit drei Tagen durchforste ich diese Seiten und bin schon um einiges schlauer geworden. Hier wird man ja echt geholfen. Hast Du vielleicht auch Erfahrungen mit Pilzbefall, bzw. Aphten im Mund und ganz besonders auch "im Hals" ??? Habe gerade mit Vati telefoniert und er hat eine ganz komische Stimme bekommen, wie heiser und gleichzeitig "Kloß im Hals". Und er hat heftige Schluckbeschwerden und überall diese Pusteln im Mund. Die Klinikeigene Hautärztin hat gemeint, dass wäre hier im Norden untypisch, eigentlich bekämen sowas nur Südländer (was immer sie damit meint). Er hat jetzt etwas zum spülen bekommen, aber das hilft natürlich nicht gegen die "Dinger" die ihm im Hals sitzen. Ich bin momentan wirklich nur noch ratlos und überfordert.
    Dir einen schönen Abend und viel Glück bei der Suche nach den "richtigen" Medikamenten !!

    Tschaui
    agila
     
  4. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Agila,

    nehme MTX und Cortison und habe zeitweise die gleichen Beschwerden wie Dein Vater.

    Die Entzündungen im Mund und im Hals können durch beide Medis kommen, im Hals sind sie allerdings noch wesentlich unangenehmer als im Mund. Hatte beim letzten Mal richtig dicke Lymphknoten, so viele entzündete Stellen waren im Hals.

    Neben dem Spülen mit irgendwelchen Lösungen könnte er mal Ananassaft probieren, hilft oft gut.

    Es kann aber auch sein, daß er sich eine Erkältung zugezogen hat, weil das Immunsystem durch die Medis unterdrückt wird.

    Mach Dir mal keine allzugroßen Sorgen, die Ärzte wissen sicher, was sie tun und wenn er nach Hause darf, werden die Ärzte seinen Zustand nicht als zu besorgniserregend einstufen!

    Liebe Grüße und gute Besserung für Deinen Vater

    Muckel
     
  5. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    schau mal hier............

    hab dir mal den beitrag zu
    hautauschlag mtx rausgesucht.
    vielleicht findest du ja dort was.

    herzliche grüße

    liebi
     
  6. agila

    agila Guest

    Besorgniserregend

    Hallo Muckel und Liebi,

    danke für Eure Antworten und Tips. Brennt denn der Ananassaft nicht ganz fürchterlich ?? Naja, wenns hilft, so ist das ja auch kein Zustand. Ich werd meinem Dad mal gut zureden. Er hatte gestern noch Lutschtabletten (endlich mal was gegen Pilze) bekommen, vielleicht schlagen die ja besser an, als die Doreperol-Lösung. Er darf übrigens nicht nach Hause am WE, leider.
    Liebi, was Du in Deinem Beitrag über den Ausschlag an den Schenkeln schreibst, trifft ungefähr auf meinen Vater auch zu. Nur, dass es bei ihm drei Tage nach der ersten Mtx-Tablette anfing und (Gott sei Dank) nicht juckt. Denn er hat den ganzen Körper voller kleiner roter Pickel und teilweise auch richtig rotunterlaufene Flächen (ist schwer, das zu beschreiben, sieht aber sogar für mich als Neurodermitiker echt beängstigend aus). Die Hautärztin hat ihm gestern Proben aus Armen und Beinen genommen, um zu sehen wo es herkommt.
    Ansonsten sind die Ärzte auch ratlos, die Untersuchungsergebnissse zeigen zwar erhöhte Entzündungswerte, aber sonst ist alles im grünen Bereich. Der Arzt vermutet eine rheumatoide Arthritis mit gefäßentzündlicher Beteiligng, es gibt allerdings keinen Nachweis dafür. Vielleicht übertreibe ich, weil wir ganz neu mit dieser Situation konfrontiert werden, aber ich finde das alles nicht gerade beruhigend. Jetzt hoffen wir mal auf die nächsten Ergebnisse und dass er vielleicht nächste Woche (dann sind´s schon vier Wochen) raus darf.

    Euch vielen dank und alles Gute,
    agila
     
  7. esined

    esined Guest

    Hallo

    Meine Tochter und ich nehmen auch MTX und kennen das Problem. Also bei uns hilft immer ganz einfach Fenistil als Saft oder Tabletten.

    Gruß das nisilein