Erfahrungen mit MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von 139sternchen, 17. April 2015.

  1. Steffi1984

    Steffi1984 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2019
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    8
    Hallo!
    Ich habe vor einigen Jahren MTX 15mg sc gespritzt. Das ging einige Monate recht gut und hat auch gut geholfen. Leider war es irgendwann so, dass ich 24h nach der Injektion Aphten (entzündl. Stellen) in der gesamten Mundhöhle hatte. Diese hielten sich für mind 5 Tage. Konnte zum Schluss kaum noch Essen, Ananas-Saft etc. haben leider nicht geholfen. Zudem wurde mir immer direkt nach der Spritze elendig übel. Zofran hatte ich damals noch nicht... irgendwann war es so weit, dass ich das gelbe Zeug nur noch sehen musste. Ist bis heute so.
    Ich kenne aber auch viele, denen der Wechsel von Tabletten auf Spritzen gut geholfen hat. Ich würde es auf jeden Fall ausprobieren!
    Liebe Grüße und alles Gute!
     
  2. Feffell

    Feffell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Klar werde ich es Probieren schlimmer als zuletzt kann es nicht werden.
    Mir ist von den Tabletten immer übel geworden. Kämpfe gerade mit einer Rippenfellentzündung. Kordison Therapie und Amoklav Antipiotika um das wieder hin zu bekommen. Einen Aufenthalt im Krankenhaus habe ich hinter mir, da aus heiteren Himmel mein Blutdruck auf über 220 zu 140 angestiegen war, fühlte sich wie ein Herzinfarkt an.
    Also kann es nur besser werden.
     
    #22 8. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2019
  3. Kaki

    Kaki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Bei mir hat die Umstellung von Tabletten(MTX) auf Spritzen (MTX) super gewirkt..Ich Spritzen diese schon weit über 10 Jahre.Ein Versuch ist es wert und Zeit solltest du der Umstellung auch geben.
    Gruß Kaki
     
  4. Gunilla 7

    Gunilla 7 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    566
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo,
    ich neme seit ca. vier Jahren MTX 15 mg, anfangs als Spritze später als Tablette(bei der Tablette meinte mein Rheumatologe
    sie sei leichter) habe beides trotz anfänglicher Bedenken gut vertragen.
    Da ich auch Prednisolon tgl 2,5 mg nehme und mein Imunsystem durch beides geschwächt ist(alle vierzehn Tage Blasenentzündung)
    kam von mir und meinem Hausarzt der Vorschlag es mit 10mg MTX zu versuchen.

    In der Apotheke bekam ich Lantaril(sollte das gleiche oder sogar besser sein als MTX, wurde mir gesagt??) es hieß dort meine Krankenkasse
    bezahle nur noch dieses Medikament.
    Nun bin ich unsicher welche Nebenwirkungen mich jetzt erwarten. Wer hat Erfahrungen damit(Recherchen im Internet bei Sana machte mir nicht gerade Mut)

    Ich haeb Anfang Dezember Termin bei meinem Rheumatologen
    PS: mein MTX würd ebis zum Termin reichen
     
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    6.984
    Zustimmungen:
    6.039
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich bestehe immer auf MTX und bekomme es auch. Ich bin vorsichtig beim Wechsel, denn ich bin froh, keine Nebenwirkungen zu haben.

    Die Beimischungen/Trägerstoffe sind unterschiedlich, und da ich MTX gut vertrage, und öfter mal Unverträglichkeiten bei anderen Medikamenten hatte, bekomme ich es trotz des Hinweises, dass die Krankenkasse einen Vertrag hätte.
    Das wurde mit dem Apotheker geklärt, und auch in einer anderen Apotheke konnte ich mein MTX bekommen. Also es geht.
     
  6. Gunilla 7

    Gunilla 7 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    566
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Danke für deinen Kommentar Chrissi50
    ich überlege schon ob ich bis zum Termin beim Rheumatologen warte, bei dem Rezept von ihm
    habe ich meistens genau das bekommen was draufstand (heißt es wurde in der Apotheke und von der Krankenkasse akzeptiert)
    Sind ja" nur" noch fünf Wochen
     
  7. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    7.817
    Zustimmungen:
    2.931
    Ort:
    Herne
    Hm, bei mir ist das sogar jedes Mal unterschiedlich. Ich brauche 12,5 mg. Von der einen Sorte, Lantarel, glaube ich, kriege ich 10 mg und von der anderen, ich meine Metex, die 2,5 mg. Ich persönlich merke keinen Unterschied.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  8. Gunilla 7

    Gunilla 7 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    566
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo PIRI
    das klingt gut bei dir, ich hatte im Internet (als ich wegen Erfahrungen mit Lantarelsuchte) Berichte gelesen das es mit
    Lantarell zu Gedächtnisverlust, Haarausfall und ähnlichem kommen sollte, eben so beim Autofahren müßte man mehr als
    vorsichtig sein oder auf das selber fahren verzichten.
    Wie gesagt mit MTX (15mg) geht es mir gut, ich mache mir nur so meine Gedanken wegender Imunschschwäche (was für das Rheuma wohl gut ist)
    aber trotz allem "Probieren" werde ich meine Blasenentzündung nicht richtig los. Im Augenblick nehme ich auf anraten meiner Apothekerin indische
    Buntnessel als Tropfen tgl. dazu mein Langzeitantibiotikum.
     
  9. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    6.984
    Zustimmungen:
    6.039
    Ort:
    Nähe Ffm
    Wirre Gedanken und Vergesslichkeit hab ich bei MTX aber auch. Mal stärker, mal schwächer. Damit lebe ich seit langem.
     
  10. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    113
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich hatte während der Rheumaanfangszeit Arava genommen, hat bei mir nicht gewirkt. Dann jahrelang MTX, bis das auch nicht mehr gewirkt hat und ich (Kopfsache) jedesmal nach Gabe Brechreiz bekommen habe. Nun nehme ich seit 2014 oder 2015 ein Biological und alles ist schick.

    Unter Haarausfall habe ich auch nie gelitten, aber ich nehme seit meinem 16. Lebensjahr, also seit über 30 Jahren, Biotin und Zink jeden Morgen. Ergo würde ich den Ausfall nicht bemerken, da sofort neue Haar nachwachsen.

    Achja, den Gedächtnisverlust und die Vergesslichkeit habe ich erst seit den Wechseljahren ;) Unter Medikationen auch nicht unbedingt.
     
  11. Susanne2018

    Susanne2018 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Gunilla 7,
    ich habe das gleiche Problem mit den ständigen Blasentzündungen.
    Darf ich dich fragen, welches Langzeitantibiotikum du nimmst?
    Bei mir ist es seit fast 2 Jahren Furadantin auch als Dauertherapie.
    Und zum MTX, meine Rheumatologen meinen das die Blasenentzündungen nur vom Cortison kommen,
    nicht vom MTX. Sehen deine Ärzte dies auch so?
    Ansonsten vertrage ich MTX zum Glück sehr gut.
    LG Susanne
     
  12. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    1.574
    Ort:
    Goslar
    Hallo Susanne,
    Ich nehme das gleiche AB wie du als Langzeit Therapie bei Harnwegsinfekten.

    LG Sumsemann
     
  13. Gunilla 7

    Gunilla 7 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    566
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo Susanne2018

    ich nehme Nifurantin 50mg jeden Abend kurz vor dem schlafen gehen, hatte es aber auch schon morgens und
    Abends auf 100mg(zweimal 50mg) erhöht(nach Absprache mit meiner Urologin.
    Habe auch Blasenspiegelung und zweimal Ultraschalluntersuchung der Blase hinter mir, da ist alles in Ordnung wurde mir gesagt

    Mein Hausarzt und die Urologin gingen nicht darauf ein als ich fragte ob es von meinen Medikamenten kommen kann mit der Blasenentzündung.
    Wie gesagt ich trinke sehr viel, halte mich warm etc.
    Im Beipackzettel von MTX steht auch etwas über Blasenentzündung, bei Prednisolon weiß ich nicht.
    So dolle wie jetzt habe ich es erst als ich im letzten jahr im Krankenhaus war(wegen akuter Blutvergiftung, es hieß Ursache "Verteckte" Blasenentzündung,
    habe da nicht bemerkt, auch jetzt ist es so das ich kein Typisches brennen beim Wasserlassen habe es fühlt sich oft eigenartig an und ich weiß das es wieder
    los geht) ich möchte das endlich los werden.

    Bis zum Termin beim Rheumatologen muss ich noch warten
     
  14. Susanne2018

    Susanne2018 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Hallo sumsemann, Gunilla
    danke für eure Antworten.
    Ich habe im Ggensatz zu dir Gunilla immer das typische Brennen, so das ich immer merke, wenn was im "Anmarsch" ist.
    Bei Verdacht prüfe ich immer selbst mit den Teststreifen zuhause.
    Falls irgendetwas anderes vorbeugend wirkt, wäre ich (wir) dankbar für Tips, wir wollen die ewigen BE bestimmt alle gerne loswerden.
    Nur immer AB ist halt nicht schön.
    Zu meinen Versuchen, D Mannose habe ich lange probiert, hilft bei mir leider überhaupt nicht.
    LG Susanne
     
  15. Gunilla 7

    Gunilla 7 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    566
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Guten Morgen Susanne2018
    D Mannose hab eich auch probiert, dann der Versuch einer "Kur" mit CranberryKapseln, (vier Monte lang)ebenso Preiselbeersaft etc.
    nichts half wirklich, Ebenso etliche andere Antibiotika hatte ich bekommen von denen ich die meisten nicht vertrug.
    Ich trinke täglich zweieinhalb bis drei Liter Flüssigkeit(Wasser, Ingwertee wenig Kaffee)
    Ziehe mich warm an in dieser Jahreszeit

    Ich teste auch mit Teststreifen zu hause, heute hat es mich wieder erwischt(könnte heulen) da meine Urologin Donnerstags nicht erreichbar ist,
    ebenso der Hausarzt in Urlaub ist habe ich vorhin zwei Nifurantin (100mg) eingenommen und trinke viel Blasentee, morgen fahre ich zur Urologin
    Zur Zeit weiß ich wirklich nicht was ich noch tun kann
     
  16. Susanne2018

    Susanne2018 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Oh je Gunilla,
    immer wenn es mich erwischt gehe ich mittlerweile nach der üblichen Dosierung meines Hausarztes.
    Das habe ich so mit ihm abgesprochen, meistens bekomme ich es natürlich ebenso wenn kein Arzt erreichbar ist .
    Und wenn es losgeht, wird es bei mir immer so schlimm, das innerhalb weniger Stunden nur noch Blut ist.
    Ich hoffe das es dir bald besser geht,
    Susanne
     
  17. Gunilla 7

    Gunilla 7 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    566
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo Susanne2018
    Danke für deine lieben Wünsche

    Mit der Erhöhung meines Antibiotikums das atte ich auch mit meiner Urologin vor einiger Zeit so abgesprochen,
    wäre mir natürlich lieber es mit ihr vor Ort zu klären.
    Ich wünsche mir das es endlich ein Medikament gibt welches dauerhaft hilft

    Wie meinst du es das innerhalb weniger Stunden nur noch Blut ist(im Urin nachweißbar? oder fast statt Urin?)
     
  18. Susanne2018

    Susanne2018 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,
    fast nur Blut statt Urin, es wird dann gleich immer richtig schlimm.
    Leider lassen sich bei mir die Medis nicht ändern, von denen es wohl kommt.
    Lg Susanne
     
  19. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    2.140
    Zustimmungen:
    4.076
    Moin Susanne!
    Du hattest nach Tips gefragt und ich kenne Angocin, ein für oder gegen Blasenentzündung zugelassenes, pflanzliches Medikament mit Senfölen aus Kapuzinerkresse und Meerrettich. Dieses Mittel ist sehr stark, manche Menschen bekommen Bauchweh davon. Ich bekam es als Jugendliche von meinem Arzt bei Atemwegserkrankungen- er sagte, es hilft bei beiden Arten von Infektionen.
    Natürlich weiß ich nicht, ob Du gegen Senföle allergisch bist und ich kann Dir auch nicht versprechen, dass es Dir hilft. Gunilla hatte es wohl probiert und ihr hatte es nicht geholfen. Habe ich das richtig im Sinn, Gunilla?
    Aber wenn ich lese, was Ihr als Nebenwirkungen ertragen müsst und die Sendung von gestern, Schwelbrand im Körper Revue passieren lasse....und Du nach Tips fragst, ist es wohl einen Versuch wert.
    Ich wünsche Dir und Euch, dass dieses Elend endlich aufhört! cat
     
  20. Gunilla 7

    Gunilla 7 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    566
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo Susann 2018
    als ich das gelsen habe kriegte ich schon einen Schrecken, ich hoffe es wird
    eine Lösung für dich gefunden, wünsche es die sehr
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden