1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von 139sternchen, 17. April 2015.

  1. 139sternchen

    139sternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, habe mich gerade hier angemeldet und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Ich habe seit 2011 rheumatische Athritis. Habe lange versucht mit alternativen Heilmethoden das in Griff zubekommen. Musste dann aber mit Kordison und den bekannten Nebenwirkungen leben. Habe dann Sulfasalazin probiert und ganz heftig reagiert, der ganze Körper hat gebrannt! nach langem Hin und Her habe ich mich auf Quensyl eingelassen, nach 4 Monaten bekam ich dann eine Depression. Habe im Januar alle Medikamente abgesetzt und mir ging es danach 2 Monate super!!!! dann plötzlich der Schub, jetzt bin ich in der Klinik und werde massiv unter Druck gesetzt MTX zu spritzen. welche Erfahrungen mitMTX habt Ihr? Ich würde gerne auf ARAVA umstellen, aber der Oberarzt weigert sich. Hat jemand eine Idee, warum? Stecken da die Krankenkassen dahinter? WEr kann mir weiterhelfen... ich bin grad verzweifelt...
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Sternchen!
    Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum.
    Ich habe mit MTX gute Erfahrungen gemacht, ich habe es anfangs gespritzt, inzwischen spritze ich Simponi, ein Biologica und MTX nehme ich noch zusätzlich in Tbl-Form.

    Soviel ich weiß ist MTX das "Mittel der Wahl", man hat soviel ich weiß die meiste Erfahrung mit dem Mittel.
    Wenn nach ein paar Monaten das MTX nicht wirkt, oder nicht ausreichend wirkt, dann kommt meist ein weiteres Medikament dazu oder MTX wird abgesetzt (was eher selten vorkommt)und durch ein anderes Medikament ersetzt.

    Warum Du Arava dem MTX vorziehst ist mir auch nicht ganz klar, es hat sicher nicht weniger Nebenwirkungen im Beipackzettel als MTX.
    Ich habe Arava auch schon bekommen, bei mir hat es nicht gewirkt, mein Schwester hat unter ARava einen Blasenausschlag am ganzen Körper bekommen, aber es ist wie mit allen Medis in diesem Bereich, Nebenwirkungen können vorkommen, müßen aber nicht und was dem einen hilft, hilft dem anderen nicht.

    Der Oberarzt folgt aber dem allg. Vorgehen, wenn Pat. auf eine Basis eingestellt werden, zuerst MTX, wenn das nicht oder nicht ausreichend wirkt, kommen weitere Medis dazu, oder werden durch andere ersetzt und eines davon könnte Arava sein.
    Da sollte man als Pat auch tatsächlich dem Arzt vertrauen und er ist auch an Richtlinien gebunden, es ist also im Normalfall nicht so, daß der Pat sagen kann, ich will das oder das Medikament.
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.325
    Zustimmungen:
    673
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich vertrage Mtx super. Keine Übelkeit oder sonstige Nebenwirkungen, Leberwerte sind bis jetzt auch i.O.
    Versuch es wenigstens, ob du es verträgst merkst du ja dann.
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo 139sternchen,
    herzlich willkommen hier! :)

    Auch ich vertrage MTX sehr gut und es wirkt auch gut auf die peripheren Gelenke. Du solltest es ausprobieren.
     
  5. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    52
    Mir erschliesst sich nicht, warum du unbedingt Arava willst und Mtx so vehement ablehnst. Angst vor Nebenwirkungen bei Mtx? Arava ist auch nicht gerade ein Lutschbonbon.

    Ich könnte mir vorstellen, dass der OA der Klinik schon weiter gedacht hat und er in seinem Hinterkopf schon eine Therapie mit TNF-Blocker hat. Dafür ist aber eine vorherige Einnahme von Mtx notwendig.

    Quelle
     
  6. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,
    nehme auch MTX und komme gut zurecht damit, Laborwerte werden alle vier Wochen kontrolliert und sind unauffällig.
    Gute Besserung! :)
     
  7. AndreaTK

    AndreaTK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2015
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Sternchen, herzlich willkommen bei RO :).

    Ich leide an rheum. Arthritis und mir wurde auch MTX verschrieben. Leider habe ich keine guten Erfahrungen damit gemacht, mir ging es nicht gut damit und das schrecklichste war, ich habe anmaß Haare verloren. Vielleicht lag es aber nicht nur alleine an MTX, sondern ich denke das Zusammenspiel mit den anderen Tabletten die ich einnehme, ergab wohl keine gute Mischung. Auf Drängen (meine Ärztin wollte nicht von MTX abweichen und auch auf mein Hinweis, dass ich schon die hälfte meiner Haare verloren habe, kam auch nur die Antwort "ach sie haben doch noch genug auf dem Kopf) wurde ich dann umgestellt und nehme seither Leflonomid, die muss ich zwar täglich einnehmen, aber ich komm damit sehr gut klar. Und das positive daran ist, meine Haare habe ich wieder und darüber bin ich heilfroh. lg Andrea
     
  8. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo 139Sternchen,

    lass dich von den "Haarausfallgeschichten" bloß nicht noch mehr verunsichern. Zum einen kann man mit diversen Nahrungsergänzugsmitteln (Bierhefe, Zink, Braunhirse etc.) und Folsäure dagegen ankämpfen, wenn es denn soweit kommen sollte und zum anderen gibt es auch Leute denen von ARAVA die Haare ausgehen. Jeder verträgt die Medikamente anders, aber das sollte dich nicht davon abhalten MTX auszuprobieren, denn wenn es bei dir wirkt, dann profitierst du auf jeden Fall von einer deutlich gesteigerten Lebensqualität:top:.
     
  9. AndreaTK

    AndreaTK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2015
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    hallo desperadogirl,
    jetzt fühle ich mich ein wenig von dir angegriffen. ich habe nur meine erfahrungen mitgeteilt, denn darum ging es ja auch nur. und nein bei mir haben die Nahrungsergänzungsmittel nichts gebracht. Wenn hier nur positive Erlebnisse erwünscht sein sollten, dann werde ich zukünftig nicht mehr über meine Erfahrungen, was MTX angeht schreiben. Klar soll sie es ausprobieren, warum nicht, vllt verträgt sie es gut, ich jedenfalls werde das Zeug nie wieder anfassen, denn es ging mir mies damit. Kenne aber auch einige, die kommen damit super zurecht. Und wie schon oben beschrieben, ich hatte selbst den Verdacht, dass vllt die Mischung der ganzen Tabletten, die ich einnehmen muss, vllt daran Schuld war. Letztendlich muss Sternchen selbst entscheiden ob sie es nimmt oder nicht, absetzen bzw. wechseln der Medikamente ist ja immer möglich. lg andrea
     
  10. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    @AndreaTK: :confused:.....aber mach dir nix draus! Das passiert hier öfter, dass Leute meinen, sie müssten sich auf den Schlips getreten fühlen:D.
     
  11. AndreaTK

    AndreaTK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2015
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    @desperadogirl

    Um einen Abschluss zu finden, fühle mich nicht auf den Schlips getreten, warum, Du hast Deine Meinung und ich habe meine, dafür ist das Forum auch ja da. Also belassen wir es einfach dabei ok :). wünsche noch einen schönen tag
     
  12. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sternchen,
    ich kenne Leute die vertragen MTX hervorragend.
    Leider gehöre ich nicht dazu. Ich kann nur soviel dazu sagen: ich will dieses Mittel nie wieder in meinem Leben nehmen.
    Die Nebenwirkungen waren grauenhaft und es ging mir drei Tage lang nach der Spritze wirklich bescheiden.
    Momentan nehme ich Azathioprin und Humira. Dies vertrage ich sehr gut. Ich hab bisher keinerlei Nebenwirkungen.

    LG
    Tiger1279
     
  13. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo,

    ich frage mich gerade, warum du überhaupt in eine klinik gegangen bist??
    scheinbar weil du mit deinen alternativ mittel nicht weiter gekommen bist.....
    und dein arzt nicht weiter wußte!

    dir müsste doch klar gewesen sein, das auch medis ins gespräch kommen.
    allerdings verstehe ich dich nicht, warum du arava bevorzugst!!
    übrigens wollen dir die ärzte helfen!! und dich nicht schikanieren......

    ich würde nie auf die idee kommen, arava freiwillig zu nehmen.

    ich habe auch gerade wieder mit mtx angefangen. ich durfte 3 jahre keine rheuma medis nehmen, leider.
    bei der 1. mtx spritze ging es mir schlecht, übelkeit, erbrechen, schwindel.
    am sonntag spritzte ich das 2. mal. alles gut vertragen.

    vielleicht versteht man dich besser, wenn du deine gründe bzgl arava mal auf schreibst.

    keiner kann du zu irgendwas zwingen. auch kannst du jeder zeit deine sachen packen und gehen.
    zu not, gegen ärztlichen rat, mit unterschrift von dir.

    aber ob du dir und deinen gelenken damit was gutes tust! ist eine andere frage.
     
  14. borgiadeutsch@hotmail.de

    borgiadeutsch@hotmail.de Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin auch neu im Forum und habe am Sonntag die IV. Spritze bekommen. Die 1. war nicht gerade schön, Übelkeit, Durchfall, Schwindel! Hatte aber wenig Lebensqualität. Wurde aber nach zwei Tagen besser.
    Ich hatte MTX mehrere Wochen im Kühlschrank liegen bevor ich mich rangetraut habe, die Entscheidung gab meine Frauenärztin, die mir sagte ich müsse an meine Knochen denken.
    Jeder hat andere Nebenwirkungen. Ein netter Kommentar eines früheren Chefs von mir " man kann nicht Duschen ohne nass zu werden! Also ausprobieren! Für mich zählt Lebensqualität und dass ich am Leben teilnehmen kann.
     
  15. Woodyroller

    Woodyroller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme seit ca2 Jahre MTX von Hexal. Keinerlei Probleme oder sonstige Nebenwirkungen (Tablette 15 mg 1xwöchendlich)
    Nun gibt es aber MTX von Hexal nicht mehr. Als Ersatz wurde mir MTX von Metex 2x wöchendlich 7,5mg verordnet.
    Nach ca.3 wochen traten die ersten Probleme auf. An beiden Händen starke Gelenkschmerzen. von den Handgelenken an ,
    bis in die Fingerspitzen ein ständiges kribbeln wie leichte Stromschläge und immer kalte Hände. Meine Blutwerte sind seitdem bezüglich
    Endzündungen leicht erhöht. Das verschriebene Cortison wil ich aber nicht nehmen.Ich nehme nun stattdessen zur Endzündungs-
    hemmung Weihrauchpräparate.
    Nun wurde mir geraten, das Mittel MTX Lantarel von Pfizer zu nehmen. Hat jemand damit Erfahrungen. ?
     
  16. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Woodyroller,

    weshalb nimmst du Metex jetzt auf 2 mal je 7,5 mg? Die geringere Wirkung kann auch darauf zurückzuführen sein, da einmal 15 mg durchaus anders im Körper ankommen können, als 2 x 7,5 mg. Lantarel habe ich ganz am Anfang in der Rheumaklinik gespritzt....auch gut:D.
     
  17. Woodyroller

    Woodyroller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Desperado Girl.
    2x 7,5 mg nehme ich da es ja keine dosierung 15mg von Hexal mehr gibt. Laut meinem Arzt kommt dies auf das gleiche raus.
    Ich glaube aber mittlerweile das Rheumatologen sich bei der verordnung nicht mehr allzu viele Gedanken machen.(gibt es kein
    Hexal 15mg verschreiben die dann automatisch Metex 2x7,5mg.
    Nachdem ich intensiv bei der Shop Apotheke nachgeforscht habe,habe ich dann dort von der pharmazeutischen Abteilung den
    Tip bekommen,das Lantarel (welches ich bisher nicht kannte)der Wirkung von Hexal sehr nahe kommt.
    Danke für Deine Rückmeldung !!!
    MfG Woodyroller
     
  18. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    @Woodyroller:

    dann hatte ich dich wohl missverstanden, weil du schriebst, du nimmst jetzt 2 mal wöchentlich 7,5 mg Metex...ist ja egal. Ja, das Lantarel war von der Wirkung her genauso gut. Hoffe, du hast dann mehr Wirkung!
     
  19. Melilot

    Melilot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Woodyroller

    Ich werde seit 3 Monaten mit Lantarel sc der Firma Pfizer behandelt und komme gut damit zurecht. Angefangen habe ich mit 7,5 mg und seit 2 Wochen sind es nun 10 mg. Bis auf Brennen auf der Zunge, zeigen sich bei mir bis jetzt keine Nebenwirkungen und dieses Zungenbrennen geht mit 5 mg Folsäure 24 und 48 Stunden nach dem MTX gut weg. Ich kann es dir also empfehlen.