1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von billibob, 24. Oktober 2005.

  1. billibob

    billibob Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, wer von Euch nimmt MTX in Tablettenform????
    Nehme jetzt seit 3 Wochen MTX immer Samstags.
    So nach 1-2 Tagen danach plagt mich dann "leichte"( wenns so bleibt, kann ich mit leben) Übelkeit, kommt das vom MTX????
    und wiso kommt es erst nach ein paar Tagen? und nicht am Tag der Einnahme???, komisch!!! . Hoffe auf Antworten:) .

    Liebe Grüße
    billibob
     
  2. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    hallo billibob

    ich habe 10 wochen mtx als tabletten genommen, einzige wirkung war bei mir, dass ich am 2. Tag totmüde war.
    ansonsten hat sich leider gar nix getan.

    mit der übelkeit, kann daher kommen, dass das stoffwechselprodukt von mtx(wird nach etwa 24 std gebaut und bleibt nochmal etwa 24std. im körper)
    diese erscheinungen bei dir macht.
    nimmst du denn nach 48std folsäure? das hilft dann schonmal.

    viel erfolg wünsch ich dir
    alles gute
     
  3. Bei mir gabs Haarausfall...

    Hallöchen - ich habe vor längerer Zeit mal MTX genommen...Wirkung: keine, Nebenwirkung: Haarausfall - die Haare gingen mir Büschelweise aus - ich hab das Medikament dann abgesetzt. Jetzt nehme ich noch Azathioprin, außerdem Predni und Arcoxia...sozusagen ein bunter Mix...aber das lindert nur etwas - morgen habe ich wieder Termin - eine Umstellung auf TNA Alpha ist angedacht - ein Glück...nun muss nur noch gewürfelt werden welche Nebenwirkung dann bei dem Medikament eintritt
     
  4. Silbermond

    Silbermond Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Billibob,

    ich bekomme MTX i.m. gespritzt, seit über 3 Jahren. Die einzige NW, leichte Übelkeit, hab ich am nächsten morgen und das auch erst nachdem die Dosis von 10mg auf 15mg erhöht wurde.

    Momentan nehme ich auch 10mg Korti dazu. Mit dieser Dosis halte ich die Entzündung in Grenzen, wenn ich allerdings auf 5mg reduziere geht alles von vorne los.

    Ich wünsche dir alles Gute und wenig NW,

    Silbermond
     
  5. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    MTX Einnahme-meine Erfahrung damit

    Hallo,ich wollte zu diesem Thema auch mal was äussern.
    Ich habe nun zweimal MTX 10mg eingenommen und bin total fertig.
    Nach der zweiten Einnahme bekam ich, so nach einer halben Stunde, starke Übelkeit. Das hielt so ca. drei Std. an. Na gut dachte ich alles klar, damit kann ich Leben.
    Nun habe ich aber seit zwei Tagen sehr starke Magenschmerzen.Gestern war es nicht mehr "zum aushalten".Da mein Magen sowieso vorgeschädigt ist habe ich mich über meinen HA gewundert der mir nichts zum Magenschutz verschrieben hat.
    Morgen wäre meine dritte Einnahme dran! Ich habe nun beschlossen meinen HA aufzusuchen und mit ihm abzuklären wie es weiter gehen soll. So geht das nicht weiter :-(
    Hier bei ro habe ich schon viele Infos über das spritzen von MTX gelesen,und das werde ich auch versuchen.
    Ich hoffe das mich dann nicht mehr die Übelkeit überfällt und auch die Magenschmerzen weg sind.
    So,nun habe ich genug "gejammert".
    Ich wünsche allen einen schönen Tag

    LG
    Granny


    Eine Frage hätte ich dann doch noch.Wann ist die beste Zeit um das MTX zu spritzen? Wer hat damit noch Erfahrung?
     
  6. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Guten Morgen zusammen,

    ich habe MTX ein paar Wochen als Tabl. bekommen: Nebenwirkung: Leberwerte explodiert. Wirkung: keine. Resultat: MTX-Unverträglichkeit. Bin nach Endoxan-Inf. jetzt auf Azathioprin 100 mg und 7,5 mg Predni. Ergebnis: Wenn alles so bleibt, bin ich zufrieden.

    Ich wünsch euch einen schönen Tag.
     
  7. roli

    roli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Ihr Alle,

    ich habe 4Monate MTX als Tabletten genommen, hatte die ganze Woche mit Uebelkeiten in "Schueben" zu kaempfen! Habe die Tabletten dann abends genommen und 2Wochen ruhe, aber dann ging es wieder von vorne los mit der Uebelkeit!
    Seit letzter Woche Spritze ich mir MTX und mit der Uebelkeit ist es wesentlich besser geworden, dafuer bin ich seit der ersten Spritze totmuede :-(
    Ich hoffe das legt sich nach ein paar Wochen wieder? Vielleicht hat ja jemand Erfahrung damit?!

    Ich hoffe, ich konnte was helfen...:)

    Gruss
    Roli
     
  8. cecile.verne

    cecile.verne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kanton Fribourg, Schweiz
    Mtx

    Hallo zusammen

    ich nehme seit ca. 2 Monaten MTX. Zuerst 7,5 mg, dann wöchentliche Steigerung um 2,5mg auf nun 15 mg (Höchstdosis für die orale Einnahme). Die RA scheint sich nun seit etwa einer Woche etwas zu beruhigen, die Gelenke sind weniger schmerzhaft und ich konnte den Entzündungshemmer auslassen.
    Am Tag der Einnahme (Montag bei mir) merke ich kaum etwas. Am Dienstag ist es mir dann leicht übel, nicht jedes Mal gleich stark. Heute z.B. fühle ich bis jetzt noch kaum etwas. Wenn es bei den minimen Nebenwirkungen bleibt, dann ist es super! Folsäure wurde mir keine verschrieben, weiss aber nicht, ob dies hier in der Schweiz auch so gehandhabt wird. Jedenfalls wird hier Kortison nur äusserst sparsam, und dann auch nur lokal gespritzt eingesetzt. Neben MTX nehme ich noch täglich 20 mg Arava und 100 mg Chloroquin.

    Liebe Grüsse

    Cécile
     
  9. billibob

    billibob Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !!!!:)

    Danke für Eure Antworten. Nun,dann ist die Übelkeit wohl doch auf das MTX zurückzuführen.Hatte ich vergessen, Folsäuretabletten nehme ich 24 std. später ein!!!!!.Werde das ganze mal beobachten, falls es schlimmer werden sollte kann ich ja immer noch spritzen!
    Ansonsten Daumen drücken und hoffen das es wirkt;)

    Danke Euch allen!!!!!!!!!!!!!!
    billibob
     
  10. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.200
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, billibob!

    ich nehme seit januar 2003 MTX als tabletten, dosierung anfangs 15 mg, später dann 22,5 mg, jetzt reduziert auf 20 mg. als nebenwirkung habe ich bisher nur müdigkeit und ab und zu leichte übelkeit gehabt, wirklich nicht jedes mal gleich; manchmal am selben abend, manchmal erst im laufe des nächsten tages, manchmal erst am nächsten abend. wenn es weiterhin dabei bleibt, bin ich sehr zufrieden, denn MTX (und cortison) hält meinen churg-strauss (vaskulitis) ganz gut in schach!
    alles gute für dich und grüsse, ruth
     
  11. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi billibob,

    ich denke auch,die übelkeit kommt vom mtx.
    ich habe mtx rund 2 jahre als tablette genommen, 20mg.
    immer abends vor dem zubettgehen, vorher eine kleinigkeit gegessen,
    damit es nicht in den leeren magen plumpst und magenschmerzen verursacht.
    nebenwirkungen hatte ich keine, bis ich nach 2 jahren eine leukopenie bekam
    und ratzfatz mtx und resochin absetzen musste. die leukopenie kann ich allerdings u.u. auch von etwas anderem bekommen haben, ich will es nicht
    so hundertpro auf's mtx schieben, denn so wie mein prof es formulierte, wäre es eigentlich normaler, wenn die leukopenie am anfang auftritt. aber was soll's. es ist vorbei. die folsäure kann dir u.u. helfen, sonst wenn es nicht geht, ein ordentliches magenschutzmittel, oder spritze. mach dich stark für deinen arztbesuch, und setz dich durch. du schaffst das!

    alles gute
    [​IMG] marie
     
  12. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Also ich habe MTX immer gespritzt, zuerst 15 mg dann später sogar 25 mg.

    Nach den ersten beiden Spritzen bin ich bald kaputt gegangen, Fieber, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen. Nach der zweiten Spritze war das weg und ich habe danach monatelang nicht die geringsten Problem (wenn man von Wucherungen am Zahnfleich und gelegentlich offene Stellen im Mund) mal absieht. Ich habe erst viele Monate später mit Übelkeit reagiert, allerdings sogar dann schon, wenn ich die Packung nur gesehen habe. Später gingen die Thrombozyten zu sehr runter und dann war ich "es" los.

    Lange Rede kurzer Sinn: MTX hat mir leider nur mässig geholfen. In Kombination mit Enbrel sehr wohl, nur war da die Sache mit den Thrombos. Wenn es mir mehr gebracht hätte, dann hätte ich auch mehr darum gekämpft. Gegen konditionierte Übelkeit z.B. Präperatewechsel, mehr Folsäure und Ananassaft.)

    Was man wirklich braucht ist GEDULD. Das beste LWAR braucht immer noch min. 6 Wochen bis man eine Wirkung erahnen und MTX z.B. min. 12 Wochen bis man sicher sein kann ob es wirkt. Manche müssen MTX sogar noch länger nehmen, bis man etwas merkt. Gebt nicht so schnell auf!

    LG Katharina
     
  13. Widder44

    Widder44 Flieger

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    MTX Erfahrung

    Hallo alle zusammen!
    nehme mtx seid 2 Jahren erste halbe Jahr in spritzenform
    von 10 bis auf 25mg hoch gegangen.Nebenwirkung:
    Übelkeit,Brechreits,Benommenheit,Abgeschlagenheit,
    Müdigkeit es hat mir aber geholfen ich konnte Ende 2003
    nicht mehr Laufen steife Kniee und Hüfte.1 1/2 Jahre
    in Tablettenform bis Heute.Muß es jetzt sofort absetzen
    zu hohe Leberwerte warhscheinlich auf ein anderes Mittel
    umsteigen.In Tablettenform wahren die selben Nebenwirkungen. Einen schönen Abend noch
     
  14. Flecki

    Flecki Guest

    Hallo!
    Ich habe etwas über ein Jahr MTX genommen. Anfangs als Spritze dann als Tablette und später wieder als Spritze. Leider hat mir überhaupt nichts geholfen. Das ist aber immer unterschiedlich. Bei den Spritzen hab ich 3 tagelang, die Kloschüssel liebgehalten und bei den Tabletten hatte ich richtige Magenkrämpfe. Ich konnte beides nicht vertragen. Ich wünsche Dir das du mit MTX zufrieden bist, und das es richtig anschlägtl.

    Allles Liebe und Gute wünscht Dir

    Flecki
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi billibob,

    hab Mtx nur ganz kurzzeitig in Tablettenform genommen und überhaupt nicht vertragen (grausame Übelkeit und dauerhaftes Erbrechen). Ich wurde dann sehr schnell auf i.m.-Spritzen umgestellt, das ging dann wesentlich besser. Aber ich musste die Therapie nach 6 Monaten trotz recht guter Wirkung wegen zu starker Nebenwirkungen (Leber) wieder abbrechen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  16. Fleischfliege

    Fleischfliege Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayerischer Wald
    ich hatte nur am Therapieanfang (durch den Arzt verabreichte Spritzen i.v.) leichte Beschwerden, aber nur sowas wie leichte Erschöpfung oder Müdigkeit. Mir war nie schlecht und die Haare wurden auch nicht weniger.

    Meine cP wurde besser und so wurde ich auf Tabletten umgestellt. Aber ich hatte bei den Tabletten so eine Abneigung, daß mir leicht übel wurde wenn ich die Schachtel schon sah. Und so wirksam wie die spritzen waren die auch nicht.

    Mittlerweile spritze ich selber subkutan. Und das ist die beste Lösung für mich. Ich bin ziemlich unabhängig vom Arzt und die Spritzen helfen besser als die Tabletten.

    lg
    fleischfliege
     
  17. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    MTX Panik

    Hallo,

    habe jetzt die volle Panik :eek: , MTX zu nehmen ich habe am Montag 24.10. die Tabletten bekommen und warte auf den richtigen Tag ich dachte mir Freitag um sie einzunehmen.
    Aber mit euren Erfahrungen bekomme ich Panik. Gibt es überhaubt eine Alternative?
    Ach, ja habe PC Poliathritis und ein Knie ist heftig entzündet, komme an ein künstl. Knie nicht vorbei. Aber erst muß mal die massive Entzündung raus.
    Azulfidine brachte nicht den erwünschten oder gar keinen Erfolg.
    Nehme jetzt 5mg Cortison und Randutil.
    bis bald,
    Audrey
     
  18. Fleischfliege

    Fleischfliege Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayerischer Wald
    Hallo Audrey, nein Panik brauchst du wirklich nicht zu haben...leider braucht das mittel einige Zeit seine Wirkung zu entfalten. Ich hatte zuerst auch ein mulmiges Gefühl als mich mein Rheumadoc über das Medikament MTX aufklärte, aber richtige Nebenwirkungen sind bis heute nicht eingetreten. Vor etwas Müdigkeit am Anfang brauchst du keine Angst zu haben. Übelkeit hatte ich nicht, aber auch die muß ja nicht zwangsläufig eintreten.
    Es ist ein gutes Mittel finde ich... erste Besserungen hab ich schon bereits nach der 4. Spritze bemerkt. Aber das ist wie gesagt bei jedem anders. Bei manchen dauerts bis zu 3 Monaten oder länger.

    Nur Mut!

    lg
    Fleischfliege
     
  19. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    MTX Einnahme

    Auweia wenn ich hier die Einträge lese bekomme ich bammel.Ich werde heute meine erste Injektion MTX bekommen da ich die Tabl. nicht vertragen habe.Siehe Beitrag von mir.
    Nehme endlich auch was gegen meine Magenschmerzen und bin froh das sie weg sind.
    Mein HA. hat gemeint das MTX besser verträglich sei und deshalb stellt er mich um.
    Ich hoffe das der Arzt recht hat!

    LG

    Monika
     
  20. Catzilla

    Catzilla HundKatzMaus

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen-Bavarische Pampa
    Mtx

    Hallo,

    auch ich gehöre zu dem MTX-lern. Nehme seit 6 Monaten 15 mg s.c..

    Hab jetzt seit einer Woche MTX abgesetzt. Habe am Anfang, die ersten 3 Monate nur leichte Übelkeit gehabt, Haarausfall massiv.´Aber in den letzten Monaten hat sich das arg verschlimmert, hänge 3 Tage über der Kloschüssel und kriege auch Migräne dadurch. Da hab ich keinen Bock mehr drauf, außerdem löst die Spritze bei mir heftige Schübe aus, warte jetzt auf neuen Rheumadoctermin. Folsäure nehme ich 48 Stunden nach MTX-einnahme. Außerdem sollte man wegen dem Haarausfalls Biotin nehmen, was ich auch tue, jeden Tag ne halbe Tablette. Anedere Nebenwirkungen hatte ich auch, Mundwinkel ständig entzündet, Wunden im Mund die brennen, hab ich immer noch.

    Ich nehme außer MTX noch quensyl, 10 mg Corti, Rantudil 90 mg retard, Temgesic 0,4 mg 3 mal täglich, Amitryptilin25 mg retard, fosamax 70 mg, nexium 40 mg, ossofortine forte, biotin und Folsäure.

    Aber wie die andern schon schrieben, es ist bei Jedem anders, also laß dich nicht verrückt machen und versuche es, wenn es bei mir net anschlägt, heißt das nicht, daß du auch so darauf reagierst.

    Wünsche dir Alles Gute und drücke dir die Daumen, daß es anschlägt und du keine Nebenwirkungen hast.

    Ach ja.... ganz wichtig noch....die Laborkontrollen, im ersten Monat jede Woche, dann jede 2. Woche, danach jeden Monat, aber besprich das mit deinem Doc.


    Liebe Grüße,




    Nikki