1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit Morphin?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Biglia, 27. August 2003.

  1. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    ich war heute wieder bei meinem Schmerztherapeuten und der hat jetzt meine ganzen Medis auf den Kopf gestellt und versucht einen ganz neuen weg.

    Alt: Novaminsulfon Tr. 40 gtt, Tramal Tr. 20-40 gtt, Tilidin 8 gtt, Ibuprofen 4 x 600 mg, Nexium mups 40 mg und zuguter letzt Quensyl.

    Neu: Novaminsulfon Tabl. 4 x 500 mg, Morphin retard 2-3 x 10 mg, Lactulose AL Sirup, MCP 10-15 gtt, Amineurin 10 mg, Nexium mups 40 mg und zuguter letzt Quensyl.
    Ibuprofen 600-2400 mg nur noch bei Bedarf., Tramal nur noch im äußersten Notfall (kein Arzt erreichbar oder was weiß ich).

    Ich verliere zwar langsam den Überblick wann ich was nehmen soll, aber was soll's.

    Hat von euch irgendjemand Erfahrungen mit Morphin (Morphium)??

    Bis dann
    Biglia
     
    #1 27. August 2003
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2003
  2. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Re.:Morphium

    Hallo Biglia,

    Ich heiße Heidi und habe seit einem Jahr Erfahrung mit Morpfium (MST 2 x 100 mg pro Tag) sammeln dürfen. Die Lactuose ist ja für die durch Morphium enstehende verstopfung, ist aber mit dem Mittel sehr gut im Griff zu berkommen. Am Anfang der Einnahme ist einem schlecht man denkt man muss brechen. Diese Nebenwirkung vergeht nach ca. 4-5 Tagen. Morphium ist zwar das stärkste Schmerzmittel am Markt, greift aber die inneren Organe nicht an. Mit Morphium besteht die Möglichkeit das Schmerzgedächtnis irgendwann wieder auszulöschen, der Therapeut muss aber zwischendurch immer wieder das morphium ausschleichen um zu sehen ob es noch immer gebraucht wird. Aber pass auf, Morphium darf man nicht einfach absetzen, man muss es langsam unter ärztlicher Kontrolle wieder ausschleichen, so der Fachausdruck dafür . Morphium beseitigt die starken Schmerzen nicht vollständig, sondern macht sie erträglicher. Siehe auf der Internetseite "www.schmerzhilfe.de" einmal nach, dort unter Foren Opiate, ist sehr aufschlussreich !
    Erschrecke nicht, der Arzt wird das Morphium immer wieder anpassen, anfangen tut man mit 2 x 10 mg am Tag, dann immer in 10 mg Schritten wird es angepasst. Theoretisch kann man Morphium in jeder höhe einnehmen, es mach nicht süchtig . Aber immer aufpassen nur retard Tabletten nehmen, kein Morphium das sofort wirkt, denn das macht süchtig !

    Heidi
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe biglia....

    vor einigen tagen gab es ein thema REHA und dort wurde sehr viel über morphin geschrieben.

    schau doch mal hier

    REHA......

    vielleicht findest du u.a. auch dort noch antworten.

    viel glück.

    gabi:)
     
  4. eb

    eb Guest

    Hallo Biglia,

    ich habe fast ein Jahr lang Morphin gegen meine starken Schmerzen bekommen. Am Anfang als Schmerzpflaster und danach, weil das Pflaster zu teuer war, 3x täglich 60 mg MST.
    Das Pflaster habe ich ganz gut vertragen mit den üblichen Nebenwirkungen ( Verstopfung, Müdigkeit ).
    Das MST hat mir aber grosse Probleme bereitet.
    Ich hatte starke Verstopfung, für die ich Lactulose bakam, war sehr müde und hatte starke Schweissausbrüche.
    meine Schmerzen wurden aber nicht ausreichend gedämpft. Deshalb wurde das MST wärend einer stationären Behandlung in einer Rheumaklinik langsam ausschleichend abgesetzt. Das war mit starken Entzugserscheinungen verbunden. Deshalb rühre ich kein Morphin mehr an.
    Der Nutzen war zu den negativen Erscheinungen zu gering.
    Meine Ehefrau bekommt 20 mg Oxygesic am Tag und kommt damit ganz gut zurecht. Bis auf starke Müdigkeit hat sie keine Nebenwirkungen.
    So reagiert jeder anders auf Morphin.
    Du musst es halt ausprobieren, ob es dir etwas bringt.

    Viele Grüsse

    Erwin
     
  5. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hmmm ... so langsam hätte ich nicht übel Lust die Packung in den Mülleimer zu schmeißen und die alten Medis weiter zu nehmen :(
     
  6. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Bilglia,
    ich nehme seit ca. 8 Mon. Durogesic, ein Fentanyl Schmerzpflaster.
    Am Anfang habe ich ziemlich heftig dagegen gewehrt, aber das Leben ist dadurch Lebenswerter geworden.
    100 % Schmerzfrei bin ich noch immer nicht, aber es läßt sich so wesentlich besser leben.
    die ersten Tage waren auch bei mir etwas heftig, aber nach drei Tagen ging es mir super.
    Sicherlich mußt du für dich abwägen was du willst.
    Ich würde es wenigstens versuchen, was hast du zu verlieren.................
    außer Schmerzen

    Gruß
    Ulla
     
  7. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    verstopfung............

    ich hab die tage noch eins vergessen euch zu schreiben.

    meine ma nimmt ja auch schon seit jahren durogesic pflaster.

    und sie hat auch verstopfung dadurch und auch vieles schon an "erleichterer" probiert. z.b. lactose, bifiteral etc.

    nun jedoch nimmt sei seit einigen monaten "movicol" das sind kleine beutelchen deren inhalt man in heißem wasser auflöst und ist gegen "kotstau".

    davon wissen aber nicht so viele ärzte und sie hat selber durch einen bericht oder eine zeitung darüber erfahren und bekommt es jetzt auch als dauermedikation verschrieben.


    für alle, die das lactose nicht mehr sehen können und von dieser möglichkeit noch nichts wissen.

    einen schönen kuscheligen samstag abend wünscht euch

    gabi
    :)
     
  8. Petra35

    Petra35 Guest

    Hallo Bilglia,

    ich nehme auch seit Monaten Morphium aber als Pflaster. Alle drei Tage klebe ich ein 25ug Pflaster und nehme noch 3 mal Täglich bis zu 30 Tropfen Tillilador(Valeron) dazu.
    Ich bin nicht oft schmerzfrei aber habe jetzt auch lange kein Basismedikament nehmen können.
    Ich merke das Morphium meist nur an dem tag wenn ich es frisch klebe.
    Wie kommst du klar mit deiner Dosierung? Warum hast du kein Pflaster bekommen?
    Würde mich freuen von dir zu hören. Was möchtest du wissen zum Morphium?
    Schönes Wochenende Petra35
     

    Anhänge:

  9. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    erstmal danke für die Antworten.

    @Petra
    Ich nehme derzeit alle 12 Std. 10 mg. Es ist ein wenig ungewohnt und wie es scheint - sofern ich auf ein paar Sachen aufpasse - ganz gut vertrage. Warum ich kein Plaster bekommen habe? Gute Frage, ich denke mein Doc will mir die Abhängigkeit von dem Zeug nicht antun. Von Retardtabletten kann man nicht abhängig werden.
    Tilidin habe ich ebenfalls kurzzeitig vor dem Morphin bekommen (wie auch in dem Beitrag steht), im Gegensatz zu den Valeron N Retardtabletten habe ich diese aber nicht vertragen.

    Geht die Übelkeit und der Schwindel auch mal wieder weg? Ich weiß mittlerweile wie ich die Übelkeit austricksen kann, aber so toll ist das auch wieder nicht auf lange Sicht gesehen.

    Bis dann
    Biglia
     
  10. Peti

    Peti Guest

    tilidin habe ich auch für den notfall,wenn die schmerzen zu stark werden.aber mir wird so speiübel von den zeug das ich es sehr selten einnehme.brechreiz,schwindel ect.aber ich bin dann ca. 4-5 stunden vollkommen schmerzfrei!:rolleyes:
     
  11. Petra35

    Petra35 Guest

    Hallo Biglia,
    von dem Pflaster wirst du so wie ich es weiß nicht süchtig.
    Aber irgendwas hat dein Doc sich bestimmt bei gedacht.
    Mir hat man gesagt Übelkeit und das gehen weg bei mir ist es noch nicht weg.
    Was machst du den gegen die Übelkeit?
    Höffentlich hilft es dir Petra35
     
  12. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hmm, kann sein, dass das mit dem Pflaster dann eine alte Info ist, die ich gelesen habe :)

    Aber wegen der Übelkeit: ich habe festgestellt, dass ich diese mit Tee relativ unterdrücken kann. Genauso ab 19 Uhr einfach nichts mehr essen oder wenn doch, dann nur langsam und wenig. Das Lactulose kippe ich auch in den Tee und nicht ins normale Wasser. Von Mineralwasser lasse ich die Finger, weil dies die übelkeit fördert bzw. wieder erscheinen lässt. Derzeit trinke ich eben nur Tee, ob kalt / warm / heiß. Ich werde wohl langsam Versuche anfangen, was ich noch trinken kann und was nicht.

    Der Schwindel ist bei mir - so wie es scheint - auch zurück gegangen, nur noch minimal vorhanden. Jetzt fehlt nur noch, dass sich mein Schmerzgrad einpendelt, dann bin ich wirklich glücklich :)

    Bis dann
    Biglia
     
  13. Jörg (Elam)

    Jörg (Elam) Guest

    Hi Tapsy!

    Hm, meinst Du schwarzen Tee? Schwarzer Tee verträgt sich mit vielen nicht, weil die Gerbstoffe sich gerne mit anderem Zeugs verbinden. Eisen z.B. Ich weiß nicht, ob die Wirkstoffe Deiner Medis damit reagieren.

    Wäre schlecht, wenn die Übelkeit deshalb unterdrücken ließe, weil die Medis gar nicht wirken...

    Jörg, die pharmazeutischen Fachleute zur Stellungnahme aufrufend :)
     
  14. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo,

    Bekomme seit halbem Jahr Transtec Pflaster und nehme die Nebenwirkungen in Kauf, denn ein Stück meiner Lebensfreude habe ich zurück erhalten. Ich bin sehr viel müder als sonst, habe auch Prob. mit Verdauung, die sich aber besserten seitdem ich meine Ernährung etwas bveränderte. Kein Fleisch und keine Wurst ! Wenns mal arg wir mit nicht "können" Laktosesaft , Backpflaumen, Pflaumenkur hilft - meistens.
    Habe oft Schweißausbrüche, kann aber auch von anderen Medis kommen (z.B Kortison) oder auch von Medis. kombination.
    Mein Doc meinte, dass ich nicht süchtig werden könne, aber das Medikament nicht "Ohne" sei. Aber Aufwand und Nutzen rechtfertigen sich für mich und das zählt für mich.

    Alles Gute beim Probieren und wenig Schmerzen wünscht

    Hofi
     
  15. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Huhu,

    vielen Dank für deine Tipps Hofi :)

    Nein Elam, ich trinke keine schwarzen Tee. Früchtetee's. Banana/Kirsche ... Aprikose-Birne-Himbeer-Mischung ... Hagebutte ... und noch ein paar andere. Von den Schmerzen geht es mir derzeit phantastisch. So schmerz"los" war ich schon lange nicht (eher sehr wenig Schmerzen, aber für mich ist das schon fast schmerzlos nach der langen Zeit vorher). Von diesem Gesichtspunkt aus muss das Zeug ja eigentlich wirken oder?

    Bis dann
    Biglia