1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit MMS nach Jim Humble???

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Tannenbaum, 25. Januar 2010.

  1. Tannenbaum

    Tannenbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich habe das Buch gekauft über MMS von Jim Humble. Hört sich eigentlich interessant an. Meine Frage: Hat irgendjemand mit RA Erfahrungen gemacht mit diesem Mittel?? Wäre ja schön wenn es wirklich etwas helfen würde.
    Danke für Euer Feedback
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Geh bitte mal auf R-O auf die Suchfunktion. Das Thema wurde bereits reichlich diskutiert.

    LG Kukana
     
  3. linora

    linora Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tannenbaum,

    ja wir haben Erfahrung mit MMS gemacht, schau mal unter
    MMS als Alternative?

    Ich kann nur empfehlen sich weiter darüber zu informieren!

    Viel Glück

    linora
     
  4. Tannenbaum

    Tannenbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Linora

    Wo kann ich das finden, mit dem Suchbegriff MMS als Alternative kommt aus dem Forum nichts. Meintest Du ich soll unter diesem Begriff im Google suchen??
    Danke Gruss Tannenbaum
     
  5. Tannenbaum

    Tannenbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kukana

    Ich habe die Beiträge unter dem Suchbegriff MMS im Forum gelesen, aber das gibt jetzt grad gar nichts her. Bei diesen Wortmeldungen geht es in erster Linie darum Schulmedizin gegen Alternativmedizin auszuspielen. Das ist eigentlich nicht das was mich interessierte, vielmehr hätte es mich interessiert ob hier im Forum jemand ist, der das Mittel selber genommen hat und wenn ja mit welchen Erfahrungen.
    Gruss Tannenbaum
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Da geht es nicht um Schulmedizin gegen Alternativen, sondern darum dass man solche Therapien nach Möglichkeit unter ärztlicher Aufsicht machen sollte, allein um Gegenspieler der bereits genutzen Medikamente auszuschließen.

    Abgesehen davon ist bei diesem Wirkstoff man selbst verantwortlich, da es kein anerkanntes Präparat zur Behandlung einer Autoimmunerkrankung ist.

    Gruß Kukana
     
  7. linora

    linora Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tannenbaum,

    um dir das Suchen zu ersparen (übrigens hier im Forum unter Suchen MMS eingeben) mein damaliger Beitrag:

    Hallo Fynn,

    dein Bericht berührt mich sehr. Ich war Anfang des Jahres in einer ähnlichen "Krisensituation". Unsere 13jährige Tochter konnte kaum laufen und nicht mehr schreiben (nur noch mit Laptop, wenn überhaupt) vor lauter Schmerzen an Finger und Zehen. Auch wir haben das ganze Diagnostik-Programm durchlaufen.
    Bei unserer Tochter halfen keine Medikament Proxen, Cortison, Diclo., Voltaren.....
    Am Schluss stand die Diagnose Rheuma (entweder Psoriasis-Arthritis oder eine andere Form), mit der dringenden MTX-Therapie-Empfehlung.

    Dies hat mich damals ziemlich geschockt v.a. da ich früher auf einer onkologischen Station gearbeitet habe.

    Ich kürze hier mal etwas ab.
    Durch "Zufall" bekam ich auf einer Fortbildung MMS von Jim Humble empfohlen. Daraufhin habe ich mich wochenlang informiert und es schließlich selber genommen. Nachdem ich es "überlebt" habe ohne Nebenwirkungen gaben wir es unserer Tochter, die mittlerweile schon in den Rollstuhl wollte um am Leben wieder teilnehmen zu können.
    Ich weiß es klingt jetzt unwirklich aber nach der dritten Einnahme (2x abends, 1x morgens) joggte sie konnte wieder schreiben und hat fast einen Tag "durchgelacht"!! Die Schmerzen waren wirklich weg!! Danach nahm sie noch 2,5 Wochen die Tropfen.
    Dies ist nun ein halbes Jahr her. ca. alle 4-6 Wochen hat sie das Gefühl es könnte wieder losgehen und sie nimmt 2-3x MMS danach ist wirklich alles wieder gut.

    Nach meiner Erfahrung kann man schlecht vorhersagen bei wem MMS hilft aber einen Versuch ist es Wert, finde ich zumindest. Bitte informiert euch darüber und macht eich selber ein Bild davon

    LG Linora

    Der Beitrag wurde dann leider, ziemlich schnell, aus dem Kinderrheuma-Forum in Alternative Therapien und Ernährung verschoben....

    Ich hoffe ich konnte dir helfen!

    LG linora