1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit Fentany

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hannah 1965, 24. Mai 2007.

  1. Hannah 1965

    Hannah 1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Mai 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe mich gerade frisch angemeldet lese aber schon seit einiger Zeit hier im Forum mit. Bei mir wurde vor einem Jahr nach langer Ärzte Odysee CP diagnostiziert. Mit der Diagnose habe ich immer noch Probleme, kann mich einfach nicht richtig damit abfinden diese Krankheit zu haben. Bei mir hat bis jetzt noch keine der Therapien den gewünschten Erfolg gebracht. Mit diesen Chemotherapie Medikamenten habe ich auch so meine Probleme. Diese ganzen Nebenwirkungen die da im Beipackzettel stehen finde ich einfach beängstigend, zumal die Medis meine Immunabwehr völlig zunichte machen.
    Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage, wer kann mir seine Erfahrungen mit Fentanyl erzählen. Ich habe im Moment einen ordentlichen Rheumaschub. Tilidin das ich zum Schluß in der Höchstdosis einnahm hatte keine Wirkung mehr. Ich kann kaum mehr laufen und es gibt fast kein Gelenk das mir keinen Schmerz bereitet, sogar das linke Kiefergelenk schmerzt so das ich den Mund nur noch einen kleinen Spalt öffnen kann.
    Ich sehne mich so nach Schmerzlinderung. Das Fentanylpflaster in der Stärke 25 Mikrogramm habe ich vor 2 Stunden geklebt, aber leider hat sich noch keine Besserung eingestellt. Mein Arzt meinte auch das es 12 Stunden dauern kann bis es wirkt. Wie war das bei euch? Kann ich in 12 Stunden mit einer Linderung rechnen oder kann es auch noch länger dauern? Mit welchen Nebenwirkungen habe ich zu rechnen? Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir von euren Erfahrungen mit Fentanyl berichten könntet. Wie es bei euch so am Anfang war, wie lange es gedauert hat bis ihr auf die richtige Dosis eingestellt wart und ob es überhaupt möglich ist mit diesen Pflastern so ziemlich schmerzfrei zu werden? Ich wäre um jeden Erfahrungsbericht dankbar.

    Liebe Grüße,
    Hannah:)
     
  2. Rizzi

    Rizzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum München/ Augsburg
    Hallo Hannah,

    mit diesem trandermalen Pflaster, könntest Du schon Linderung erfahren, aber es muß sich erst ein Medikamentenspiegel im Körper aufbauen.

    Es dauert auch eine gewisse Zeit, bis man die richtige Dosierung gefunden hat, also verliere nicht den Mut.

    Dies Fentanyl ist ein sehr bewährtes Morphin und es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

    Ich selber nehme im Moment Targin, da ich unter den anderen Opiate immer sehr unter Verstopfung litt.

    Ich wünsche Dir gute Besserung.

    Liebe Grüße
    Rizzi
     
  3. Hannah 1965

    Hannah 1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Mai 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo rizzi,

    danke für deine Antwort, habe das Pflaster seit gestern Abend 8 Uhr kleben. Nebenwirkungen hab ich noch keine verspürt aber schmerzfrei bin ich leider auch noch nicht. Kann ich das überhaupt erwarten "völlig schmerzfrei":confused: . Die Schmerzen sind von einer 10 auf eine 8 runter, ist das eher ein gutes Zeichen oder müßten die Schmerzen jetzt nach 24 Stunden doch schon deutlich besser sein. Wahrscheinlich bin ich etwas zu ungeduldig, aber diese Schmerzen treiben mich noch in den Wahnsinn und außerdem würde ich am Dienstag gerne wieder arbeiten gehen. Hast du selber schon Fentanyl genommen und wenn ja hat es dir geholfen und es nur wegen der Verstopfung abgestezt. Wie geht es dir so, hast du auch cp, hat bei dir eine der Basistherapien geholfen?

    Liebe Grüße,
    hannah:)
     
  4. Rizzi

    Rizzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum München/ Augsburg
    Hallo Hannah,

    Schmerzstufe 10 ist natürlich ganz schön heftig, aber wenn Du jetzt "schon" auf Stufe 8 runter bist, dann ist das schon ein kleiner Erfolg. Du hast das Pflaster jetzt 24 Stunden drauf und vielleicht wird es noch besser.

    Die Fentanylpflaster haben mir besser geholfen als das Targin, welches ich jetzt nehme, aber ich hab eine Pflasterallergie entwickelt und darum wurde es abgesetzt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Deine Schmerzen schon noch ein wenig reduziert werden könnten und zur Not, wenn Du gut mit dem Pflaster zurecht kommst, könnte man es auch noch raufdosieren. Jetzt warte erst mal ab, auch wenn Du ungeduldig bist, denn einen kleinen Erfolg hast schon zu verbuchen und das baut einen immer ein wenig auf.

    Nein, ich hab kein cp, ich hab die Wirbelsäule im Eimer. Meine Schmerzen sind auch immer zwischen 8 und 10.

    Wünsche Dir gute Besserung und
    hab ein bißchen Geduld, denn auch
    für Dich scheint bald wieder die Sonne.

    Liebe Grüße
    Rizzi
     
  5. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hannah,


    [​IMG]bei RO.


    Bei Morphin-Pflaster wird in der Regel mit einer geringen, meist sogar die niedrigste verfügbare Dosis,welche gerade für dieses Medi zur Verfügung steht, begonnen. In den seltensten Fällen reicht diese Dosis dann aber auch schon aus. Deshalb sollte man parallel dazu bis zur erfolgreichen Dosis noch schnellwirksame Schmerzmittel dazu einnehmen.
    Dein Doc kann nach einigen erfolglosen Versuchen die nächst höhere Dosis wählen. So "arbeitet" man sich langsam an die "richtige" Dosis heran.
    Für akute Schmerzschübe wirst Du aber warscheinlich trotzdem immer noch ein zusätzliches schnellwirksames Schmerzmittel parat haben müssen.
    Leider schreibst du nicht , ob Du Basismedikamente oder/und Cortison einnimmst...
    ....das Pflaster allein kann leider die ev. möglichen nicht wieder gutzumachenden Folgeschäden nicht verhindern:( .
    Deine Angst vor diesen Mittel kann ich natürlich verstehen.... doch gerade diese sind es, die die Krankheitsaktivität bremsen können. Und damit die Schmerzen und mögliche üble bleibende Schäden:cool: .
    Ich setze Dir gleich noch einen Link dazu, muß nur mal etwas suchen, hab ihn grad "verlegt";) .
    Ich hoffe, etwas Linderung hast Du aber trotzdem nun schon bekommen,
    damit Du die Feiertage etwas entspannter angehen kannst:confused: .

    LG u. bis gleich adina:)
     
  6. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
  7. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo hannah,

    ich kann dir leider auch nur schreiben was die anderen schon geschrieben haben.
    leider dauert es eine gewisse zeit bis die schmerzpflaster wirken, für die übergangszeit bis die wirkung voll eintritt sollte ein arzt dir auch noch ein zusätzliches schmerzmedikament verschreiben.
    sehr zuempfehlen ist immer sich einen schmerzpass hier
    http://www.schmerznetz.de/requestmaterial/list_filtered.jhtml kostenlos zubestellen und vom verordnetem arzt das medikament eintragen lassen und die dossierung.das ganz hinter dem personalausweis verstauen. hilft auch bei konsulation von anderen ärzten und wenn dir mal diese medikamente ausgehen...hat mir bis jetzt immer in der notaufnahme sehr gut weiter geholfen;)

    ich habe mit der kleinsten dosis angefangen und bin dann leider sehr schnell bei der höchsten dosis angekommen :(
    ich habe das pflaster über 1 jahr geklebt, leider war das pflaster und meine haut nicht die besten freunde= es klebte nie ohne zusätzlichen befestigung...laufend entzündungen usw...aber ich bin sehr froh über die schmerzerleichterung dadurch.
    bei einer dossierungserhöhung dauerte es 10- 14 tage bis ich wieder klarer im kopf war und aus dem dämmergefühl erwacht bin.
    solltest du verstopfung bekommen, lasse dir sofort etwas dagegen verschreiben. sollte eigentl. genauso wie gegen übelkeit bei der erstverordnung standart sein;)
    ich nehme jetzt retard kapseln plus novalgin und bin zufriedener.das ist aber bei jedem patienten so verschieden.

    ab und an habe ich leider trotzdem massive schmerzschübe die zusätzlich zum rheuma-schub eintreffen und hole mir dann schon mal in der notaufnahmen einen schmerztropf .

    ansonsten findest du hier noch einige gute info´s im www. und unter der suchfunktion bei ro;)

    wünsche dir viel erfolg und schnelle wirkung.
    lg
    bine
     
  8. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hannah,

    :o ich meld mich gleich noch einmal, denn aller guten Dinge sind bekanntlich drei :o .

    danke bine:) , das wollte ich vorhin auch noch kurz ansprechen:o .

    Also liebe Hannah, solltest Du eventuell Probleme in dieser Richtung haben,
    bitte Deinen Arzt, Dir *Durogesic smath* aufzuschreiben.
    Diese sind zwar etwas teurer:rolleyes: kleben aber viel zuverlässiger, weil sie viel zarter, fast wie eine 2.Haut sind. Jetzt habe ich ein Generika, das heißt direkt *Fentanyl* , ich muß sagen, der Unterschied ist leider zu bemerken. Der Vorgänger von *smath* bereitete mir auch desöfteren Probs, vor allem im Sommer.

    Viel Glück .... adina
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo adina,

    den tip mit den durogesic smart kann ich auch nur unterstützen. ;) ich hatte einmal eine packung von rathiopharm. die waren damals noch ganz dick und mit gel gefüllt. haben noch schlechter gehalten und noch mehr gejuckt als die orginal;) ich hatte auch das gefühl die wirken nicht ausreichend...dann bekam ich immer die teueren;)
    ich vertrage leider sehr oft die günstigere ausführung eines medis nicht, weil oft ein anderer zusatzstoff dabei ist:(....und bei vielen allergien bin ich froh immer die gleiche fa zu erhalten.....

    das thema festkleben war für mich eine große einschränkung. von fixomull über tapepflaster nix half wirkl. 3 tage :( hab ich wirkl. alles versucht, außer festtackern ;).
    auch die teueren überpflaster die es in der apotheke für die kleinen also niedrigen dosis von pflastern gibt...glaub 2 oder 3 eur pro strück war der preis...wenn es gehalten hätte, wäre es mir das wert gewesen.....
    bei anderen kleben die pflaster wunderbar;)

    liebe grüße
    bine
     
  10. Rizzi

    Rizzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum München/ Augsburg
    Hallo Ihr Lieben,

    wenn die Pflaster nicht halten, habt Ihr schon mal versucht die Stelle wo das Pflaster geklebt werden soll, mit Alkohol abzureiben? Es kann nämlich sein, dass noch winzige Fettpartikel auf der Haut sind und die gehen wunderbar weg mit dem Alkohol und die Pflaster halten dann viel besser.

    Liebe Grüße
    Rizzi
     
  11. Hannah 1965

    Hannah 1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Mai 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Möchte mich mal für eure Anteilnahme und nette Begrüßung hier bei Rheuma online bedanken:) . Meine Schmerzen sind durch das Pflaster besser geworden und für die Schmerzspitzen nehme ich noch Tilidintropfen die helfen aber leider nicht richtig. Ich nehme an Basismedikamente MTX 15mg , Arava und Cortison. Hilft leider auch nichts außer das Cortison und das bin ich momentan am runterdosieren, wahrscheinlich geht es mir deshlab so schlecht, muß aber wohl sein weil ich auf TNF alpha umgestellt werde. Mit dem Pflaster hab ich im Moment keine Probleme, also kein Ausschlag, keine Verstopfung und kleben tuts auch gut. Es hat mir auch ein bisschen mehr Selbstständigkeit zurück gebracht. Ich kann einige Dinge wieder ohne Hilfe machen, zwar noch mit Schmerzen verbunden aber es geht wieder:). Vorher wäre ich alleine vor einer vollen Flasche Wasser verdurstet, weil ich sie nicht aufbekommen habe. Jetzt geht es wieder, zwar mit zusammengebissenen Zähnen aber es geht:D und ich kann sogar wieder ein kleines Gassi mit meinem Hundi laufen:D alleine natürlich nicht, der Gute wiegt 40 kg und wenn der ne Hündin sieht läuft er mit mir Gassi:o
    Ich mußte am Donnerstag mit ihm zum Tierarzt, weil mein Mann arbeiten mußte ging es nicht anderst das war sehr schmerzhaft für meine Hände und seither habe ich wie ne Sehnescheidenentzündung. Ich hab aufjedenfall wieder Hoffnung bekommen dass ich doch noch nicht austherapiert bin und es doch noch etwas gibt was gegen diese unerträglichen Schmerzen hilft. Ich dachte vorher das ist jetzt Éndstation Schmerz in der ich jetzt ausharren muß:eek:. Muß jetzt aufhören zu schreiben, möchte meine Hände und Sehnen nicht überstrapazieren.
    Wünsche euch allen ein schmerzfreies oder wenigstens schmerzarmes Wochende:) ´
    Liebe Grüße, Hannah
    P.S.
    Mich würde noch interessieren ob euch die Basismedikamente helfen und ob ihr schon mal was von dieser Schlangengift Therapie gehört habt:confused: Ein Bekannter von Bekannten hat wohl gute Erfahrungen damit gemacht, er hat schon seit seiner Kindheit CP und hat jetzt mit dieser Therapie Linderung erfahren. Ich bin bei solchen Sachen immer etwas skeptisch, vorallem weil das Ganze auch nicht ganz billig ist obwohl mir das auch noch egal wäre wenns hilft.
     
  12. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hannah,

    na das höhrt sich doch prima an :D :D :D .
    Und wenn Du noch ein TNF alpha Blocker bekommen sollst, kann von *austherapiert* doch noch laaaaange keine Rede sein, denn da gibt es auch so allerhand zum ausprobieren ;) . Ja , .... und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Auch mir haben letztendlich erst die Biologikals geholfen. Zuerst Humira, dann Remicade und nun Enbrel. Und wehe, ich muß damit mal eine Woche aussetzen, dann verdurste ich auch vor einer vollen Wasserflasche:cool: .Die Hände sind und bleiben wohl immer MEIN Maßstab, da beginnen jedenfalls die Probleme immer zuerst. Und dann ... ist selbst ein kleiner Dackel kaum zu halten ... :o :rolleyes: . Ich kann Dich deshalb sehr gut verstehen, daß an Gassi gehen dann nicht zu denken ist.
    Es freut mich nun aber wirklich sehr für Dich, daß sich die Geduld ausgezahlt hat und Du wieder einen Lichtblick hast.:)
    Kann also nur noch besser werden .... :D :D :D

    Ach so hätt ich fast vergessen, mit der Schlangengift Therapie, weiß ich leider nicht was das ist, kann ich also nichts zu sagen ...:o
    Und bei den Basismedis ist es natürlich auch so, was dem Einen gut tut, muß einem Anderen trotzdem nicht helfen und jeder verträgt es anders.
    Ich spritze 15 mg MTX, 1x wöchentl. 50 mg Enbrel. Ganz weg vom Cortison komme ich leider nicht. 10 und 5 mg im tägl. Wechsel ist das unterste Maaß:( , leider. MTX als Tablette verweigerte mein Magen nach 3 Jahren, gespritzt bekommt es mir bedeutend besser.

    Einen schönen und auch möglichst schmerzarmen Sonntag wünscht
    adina :)
     
    #12 3. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2007
  13. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo hannah,

    schön das du mit dem pflaster gut zurecht kommst und es dir hilft.
    wenn tilidin nicht ausreichend hilft dann spreche mit dem arzt das er dir etwas anders verschreibt.
    ich habe zum pflaster für die schmerzspitzen morphuim tropfen dazu genomme n und mit gutem erfolg:) tilidin hat mir leider auch nicht geholfen..da jeder anders auf das gleiche medi reagiert, muß leider einfach versucht werden ob es hilft.

    cortison sollte unter einer basismedikation reduziert werden, wenn es möglich ist.....meist auf eine low-dosis von 5 mg..stand auf der start seite mal ein artikel darüber, das damit gute erfharungen gemacht wurde in studien...

    so wie es sich anhört hast du zuschnell das cortison reduziert.???
    .das hat bei mir immer üble schübe und mehr schmerzen ausgelöst, trotz wirksamer basis (die ich einmal für 2 monate hatte) ausgelöst!! auch kann die neue basis dann oft diese schübe gar nicht mehr einfangen,solange sie nicht vollwirksam ist.... desot länger eine dosis eingenommen wird, um so langsamer sollte runter gegangen werden
    als grundsatz..ausser der arzt ordnet es anders an!!!

    ich sollte eigentl. in 0,5 oder 1 mg schritten alle 4 wochen reduzieren...habe mich nicht drann gehalten:( düber 2 jahrelang munter gemacht was ich meinte....folge waren zu den schüben, noch eine nebenniereninsuffizien .d.h. der körper produziert kein eigenes cortisol mehr..daher würde ich nie wieder so schnell runter gehen...und immer brav auf den doc hören..:rolleyes:

    auch das ist von pat. zu pat.verschieden und gibt nur das wieder was ich von mir kenne und erlebt habe;) daher bitte immer auf den doc hören!

    schlagengift kenne ich aus pers. erfahrunge nicht.schon oft und viel darüber gelesen...
    .wie zu jedem alternativ bericht gibt es menschen die damit super auskommen..auch ohne schulmedizinische medikation..genauso gibt es menschen die damit chron.kranke verzweifelte menschen viel geld aus der tasche ziehen wollen und es tun:(..
    wenn es sich mit deinen jetztigen medis verträgt und keine gegenanzeigen geben könnte..warum nicht?? wenn es dir das geld wert ist..
    ich .bin für solche sachen grunds. immer offen, aber sehr skeptisch..alleine der faktor geld ist auch wichtig..oft tut einem für das gleiche geld ein tag im wellnes-tempel mehr gutes als diese art der medzin ...
    ...bei meinem rheuma hilft, egal was es an versuchen von solchen mittelchen war leider nicht...weder als alleinige medikation..noch als zusatz...
    .nur setzte bitte auf keinenfall deine andere medikation ab..ein guter arzt der mit "pflanzlichen" dingen arbeitet sollte das nie vom patienten verlangen..wenn dir das schlangegift oder sonstiges nicht hilft ist es verlorene zeit, in der deine krankheit weiter aktiv schäden anrichten könnte...

    für meine schlafprobleme nehme ich diverse pflanzliche mittelchen ein..auch für andere probleme...aber ich kenne die grenzen dieser medikamente und freue mich eifnach über diese kleinen verbesserungen...

    wünsche dir weiterhin viel erfog und wenn du das schlangengift versuchst bitte ich um kurzen bericht:)
    unter der suchfunktion solltest du einiges über schlangengift im forum finden...

    lg
    bine